Das Blöken der Belämmerten! Wenn die Sprache zur täglichen Gehirnwäsche wird…!

(www.conservo.wordpress.com)

Von Alex Cryso

Deutschland ist ein Bananenstaat. Wo die Bananen sind, da sind die Affen nicht weit. Und wo Affen sind, da wird ganz ordentlich geäfft. Um es kurz zu fassen: Die Bananen gibt es in Deutschland umsonst, jede Menge sogar. Und wenn den Affen das Büffet nicht schmeckt, wird kurzerhand das Geschirr zerschlagen, einfach so.

Dass sich Deutschland seit Merkels Machtübernahme im Jahr 2005 dramatisch verändert, kann niemand mehr verleugnen. Trotzdem will ein Großteil der Deutschen immer noch nicht wahrhaben, was um ihn herum wirklich geschieht.

Nichts sehen, nicht hören, nichts sagen – das Prinzip der drei Affen, und es wäre schön, wenn es nur bei denen geblieben wäre.

Dabei gibt es eine Methode, der sich auch der Dümmste nicht entziehen kann: Die tagtägliche Gehirnwäsche durch das Neusprech die in einem Land, in dem der Intelligenzpegel dramatisch sinkt und das allgemeine Niveau ebensolche Ausmaße angenommen hat. Schon George Orwell wusste in seinem 1949 verfassten Roman „1984“, dass der beste Weg in die Gedankendiktatur die Kontrolle und die Manipulation der Sprache ist. Man möchte sogar noch weiter gehen und behaupten, dass die tagtägliche wie allgegenwärtige Sprachmanipulation einem perfiden Sektenschema gleichkommt:

Der Mensch wird so lange geschliffen und bearbeitet, bis sich Charakter, Intelligenz und Wahrnehmung völlig verändern. Und mehr noch: Irgendwann ist man innerlich so deformiert, dass man sich freiwillig in die Klauen der Sekte begibt, dort gar nicht mehr heraus möchte, selbst wenn alles noch so offenkundig paradox und widersprüchlich zur Sache geht: Opfer werden zu Tätern und Täter zu Opfern, Denkmalzerstörung im Zeichen der Buntheit und der Toleranz, das Klima wird gerettet, aber das soziale Klima verpestet, islamische Monotonie wird mit Multikulti verwechselt und arglose Partygänger zu randalierenden Terroristen gemacht usw.

Was das mit Sprache zu tun hat? Eine ganze Menge!

Längst genießen die klassischen Begriffe nicht mehr klassische Bedeutung, um sie stattdessen zu linken Kampfbegriffen zu entfremden. Schön und edel klingen sie zunächst, solche Ausdrücke wie „Demokratie“, „Toleranz“ oder „Buntheit“, obwohl sie mittlerweile komplett zweckentfremdet sind: So ist die „Demokratie“ nicht anders mehr als ein linke Fata Morgana, in der die Meinung und die Weltanschauung der Gutmenschen und Kommunisten zählt, aber nicht die der Konservativen und Patrioten. „Toleranz“ bedingt vor allem die Nachsicht gegenüber denen, die längst keine mehr verdienen – ganz egal, ob es sich dabei um muslimische Terroristen, Antifas oder selbstgefälligen linken Filz handelt. Und wer in den sieben oder acht Dönerbuden pro Straßenzug noch irgendwelche „Buntheit“ sieht, der braucht sich über noch ganz andere Wahrnehmungsabsurditäten nicht zu wundern.

Schon Orwell wusste, dass sich über die Sprachmanipulation eine riesige wie kollektive Volksverblödung steuern lässt. Heute kommt man im Zeichen der Digitalität, des Internets und der elektronischen Kommunikationsdienste leichter denn je an ein Millionenpublikum heran. Das Denken wird ausgeschalten und gegen ein Gehorchen ersetzt. Orwell wusste bereits damals schon um die substanzlose Plappersprache ohne jeglichen Inhalt, aber von gerade zu allgegenwärtiger wie offensiver Dauerbeschallung auf den Einzelnen. Je mehr Menschen den Neusprech gebrauchen, desto besser für die Drahtzieher. Gesetzt wird wie immer auf eine Massendynamik, welcher der Schneeballeffekt vorausgeht.

Genauso entsteht Gehirnwäsche durch endlose Wortwiederholungen, ein nicht mehr totzukriegendes Stadium der Paranoia wird kreiert. Dem Ausländer wird natürlich sehr vieles erleichtert, wenn er nur noch und hundert Mal am Tag „ja“ sagen muss, dem verblödeten Deutschen ebenfalls. Und so geht das mit vielen anderen leicht einzuflechtenden wie zu gebrauchenden Wort: So, gut, ähm, m-hm, was, ne, gell, da, dann, genau, okay, schön usw. Leicht zur merken und noch leichter von der Herde wiederzukäuen. Die Sprache wird dabei zur Karikatur zusammengestaucht, regelrechter Sprach-Gagaismus entsteht, der sich nur noch auf die endlose Wiederholung einfachster Begriffe in nervtötender Allgegenwärtigkeit bezieht.

Gleichzeitig hält man so eine gigantische Volksumerziehung in Gang, wobei sich die ersten Erfolge schon längst bemerkbar machen: Zu dumm zum denken, aber gut genug, um zu arbeiten – genau auf diesem Weg befinden wir uns.

Und auch sonst soll jede Form der Individualität und des freien Denkens systematisch abtrainiert werden. Gleich dumm, gleich degeneriert, gleich scheiße: Es lebe die neue bunte Welt, in der es keine sozialen, ethnischen und bildungsbedingten Unterschiede mehr gibt. Proletarier aller Länder, vereinigt Euch! Der moderne Mensch wird wieder dressierbar und manipulierbar, ist dem System und dessen Obrigkeit verpflichtet und ist bald wieder zu ganz anderen Dingen bereit. Corona war erst der Anfang.

Dabei haben die Primaten dem modernen, zivilisationskranken Menschen eines voraus: Sie brauchen keinen Mundschutz und geben trotzdem Sinnvolleres von sich. Das macht sie so sympathisch.

www.conservo.wordpress.com     22.06.2020
Über conservo 7868 Artikel
Conservo-Redaktion