Was hat die Tagung in Glasgow gebracht?

Von Dieter Farwick, BrigGen a.D. und Publizist

Die meisten Staatsoberhäupter zeigten ihr Interesse zu Beginn der Veranstaltung durch Anwesenheit und eine Grußadresse ohne Substanz und ohne konkrete Perspektiven.

Nach zwei Wochen musste die Konferenz verlängert werden, weil sich die rd. 200 teilnehmenden Staaten nicht auf eine gemeinsame Schlusserklärung einigen konnten.

Dass China und Indien ihre Zustimmung zum Abschlussdokument versagt haben, ist nicht überraschend, da für beide Staaten der Kohleabbau von großer nationaler Bedeutung ist.

Über 20.000 Teilnehmer verursachten immense Kosten für die Reisen – mehrheitlich mit Flugzeug – sowie Verpflegung und Tagungskosten.

Es ist unbestritten, dass Präsenzveranstaltungen Gelegenheiten zum Kennenlernen und Gesprächen im kleinen Kreis bieten.

Aber rechtfertigt das magere Ergebnis Aufwand und Kosten für diese Präsenzveranstaltung? Wohl kaum.

Die Corona- Pandemie hat Vorbereitung und Durchführung von Besprechungen und Telekonferenzen stark verändert.

Das ist zwar keine Blaupause für weltweite Konferenzen, aber erfahrene Veranstalter von globalen Konferenzen mit etlichen Teilnehmern aus den IT- und KI-Bereichen müssten eine neue Form finden, mit der Telekonferenzen durchgeführt werden könnten.

Verwundert hat mich, dass etliche Politiker und Wirtschaftsführer ihre Grußadresse mit der Werbung für den „Great Reset“ missbraucht haben.

Schon in den vergangenen Jahrhunderten haben Versuche stattgefunden, eine „neue Weltordnung“ zu schaffen. Mit „neuen Menschen“, mit dem Schlagwort „Transhumanismus“ – eine Symbiose von „ Mensch und Maschine“. In den „neuen Menschen“ wird hochwertige Technik implantiert – auch aus dem medizinischen Bereich. Nanosensoren können im Blut des Menschen entstehende Krankheiten erkennen und heilen.

Alle bisherigen Versuche, den „neuen Menschen“ zu schaffen, haben eines gemeinsam: Sie sind alle gescheitert.

Die Menschen werden einen hohen Preis zahlen. Die „neuen“ Gesellschaftsordnungen werden im Chaos oder in Tyranneien enden. Das Individuum „Mensch“ wird seine Identität und seine Menschenwürde verlieren.

Die „neue Weltordnung“ ist unmenschlich und undemokratisch – auch durch den geplanten massiven Bevölkerungsaustausch über Kontinente, der im „Migrationspakt“ schon durch die UN festgelegt ist.

Der Mensch wird keinen privaten Besitz und Eigentum haben. Er wird heimatlos. Sein bisheriger Nationalstaat wird zerstört.

Es wird superreiche Menschen geben, die die „neue Weltherrschaft“ bilden werden, die Masse wird jedoch zu Sklaven degeneriert.

Die hohen globalen Bevölkerungszahlen sollen drastisch reduziert werden, um dem Menschen ein besseres Leben auf unseren Planeten zu ermöglichen.

Auch der „Great Reset“ wird – wie seine historischen Vorläufer – viele Menschen das Leben und die Unversehrtheit ihres Körpers kosten.

Im deutschen Fernsehen kann der Zuschauer das Elend verfolgen, was in vielen Regionen in unterschiedlichen Phasen vor seinen Augen abläuft.

Noch besteht die Hoffnung, eine Wende herbeizuführen.

Am Anfang müssen der Mut und der Wille gefördert werden, diese mögliche Zukunft von einem – hoffentlich großen – Teil der Menschheit abzuwenden. Die Uhr tickt.

14 Kommentare

    1. Lieber Semenchkare !
      Danke. Es muss in der deutschen Politik noch schlechter werden, bevor es überhaupt besser werden kann.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

  1. Test:
    sternchen reihe: ***********************
    strich: ———————————
    unterstrich: ___________________________

  2. Fundstück
    …zur Info:

    Vodafone-Störung: Ausfälle durch Wartungsarbeiten am 16. November

    Nach einer längeren Pause kündigt Vodafone zusätzliche Wartungsarbeiten an, die in dieser Woche für Ausfälle und Störungen im Kabelnetz sorgen können. In einigen Regionen Deutschlands sind das Internet, Fernsehen und die Telefonie heute von Einschränkungen betroffen. …

    ….Vodafone-Wartungsarbeiten am 16./17. November 2021

    Dresden (15./16.11.)
    Raum Hagen (15./16.11.)
    Raum Karlsruhe (15./16.11.)
    München (15./16.11.)
    Raum Stuttgart (15./16.11.)
    Mainz (16./17.11.)
    Neu-Ulm (16./17.11.)

    mehr hier:

    https://winfuture.de/news,126439.html

  3. Die vierte industrielle Revolution | Vortrag von Ernst Wolff

    Ernst Wolff
    66.400 Abonnenten

    Während die Welt sich seit 18 Monaten in einer Art Schockstarre befindet, beschleunigt sich im Hintergrund leise und unauffällig ein Prozess, der unser Leben stärker verändern wird als es irgendeine Krankheit jemals vermocht hätte: die Vierte industrielle Revolution.

    Die massenhafte Einführung von Arbeitsrobotern, der Einsatz von 3-D-Druckern und autonomen Fahrzeugen, die weltweite Nutzung der Künstlichen Intelligenz, das Fortschreiten von Nano- und Biotechnologie, neue Formen der Energiespeicherung und das Quantencomputing sind nur einige der Veränderungen, die auf uns zukommen.

    Vor allem das Internet der Dinge und selbstreplizierende Maschinen werden dafür sorgen, dass mehrere hundert Millionen Arbeitsplätze in der ganzen Welt wegfallen, ohne dass es für sie einen sinnvollen Ersatz gäbe.

    Wie aber soll die Welt mit einer Massenarbeitslosigkeit von nie gekanntem Ausmaß funktionieren? Die Eliten setzen auf weitere Machtkonzentration, auf den Abbau aller demokratischen Strukturen und auf totale Kontrolle durch die Einführung von programmierbarem Geld.

    Aber müssen wir uns in die von ihnen geplante Zukunft führen lassen? Sind wir der Entwicklung ausgeliefert oder gibt es Möglichkeiten, der Apokalypse eines digitalen Gefängnisses zu entfliehen?

    (text youtube)

    09.11.2021

    ca 115 Minuten

    ..!!

    1. Lieber Semenchkare !

      Danke für Ihren Kommentar.. Für die drastische Reduzierung der Arbeitslosen wird der ” Great reset” sorgen.Dafür gibt es schon Vorbereitungen.

      Mit sorgenvollen Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

  4. Kurz, knapp und eine verständliche Grafik!
    Greta und ihrer Fanmischpoke heulen und quengeln jetzt schon!

    👍‍
    Schlimm nur, das uns dieser quasireligiöse geisteskranke Scheiß (neben Corona) unsere letzten Streuertaler wegfrisst! Der kommende “G. Reset” wird Tote kosten.
    Millionenfach. EU-Weit. Deutschlands rotgrünbunte Faschisten werden für den nächsten Massenmord in West-Europa die Schuld tragen!

  5. Auch wenn eine franzoesische Revolution oder der amerikanische Sezessionskrieg viel Blut kosteten und keine endgueltigen Loesungen brachten, manchmal ist extreme Aggression notwendig, um ein existentielles Uebel abzuwenden.

    1. Ob auch jemand bei uns an deutsche Soldaten denkt…?
      An die dereinst und die erst vor kurzem Gefallenenen..?

      STM2 Jesus Francisco Garcia–WWII REPATRIATION

      Honoring Our Fallen
      29.900 Abonnenten

      STM2 Jesus Francisco Garcia, age 21, US Navy, has arrived in California to be buried at Ft. Rosecrans National Cemetery after being Missing In Action (MIA) for nearly 80 years.

      Steward’s Mate Second Class Garcia entered the U.S. Navy from Guam and served aboard the USS Oklahoma (BB-37) during the attack on Pearl Harbor on December 7, 1941. He was killed in the attack, and although his remains were initially recovered, they could not be individually identified at that time. He was initially buried as an “unknown” at the National Memorial Cemetery of the Pacific, Hawaii.

      In 2015, DPAA used advances in forensic techniques that prompted the reexamination and individual identification of one set of remains as those of STM2 Garcia.

      STM2 Garcia was finally identified in 2018 and is now being returned to California for burial. He is survived by, his two sister in-laws, nieces, and nephews. We are honored to serve.#Honoringourfallen #neverforget #AHeroRememberedNeverDies

      (text youtube)

      ca 8 min.

      ✝️

      Kanal:

      Honoring Our Fallen
      29.900 Abonnenten

      *ttps://www.youtube.com/channel/UC5AxqfbgEiLy7UY9FERuxQw

    2. Lieber Luisman !
      Was ist für Sie das ” existentielle Übel”?

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      1. Herr Farwick, in beiden angesprochenen Faellen war es eine Aristokratie, die sich hemmungslos am Eigentum der Buerger bediente und sie mit allen Mitteln verfolgte, wenn sie nicht gehorchten.

Kommentare sind geschlossen.