DAK: Das Corona-Virus verliert an Schrecken

– Forsa: 20 Prozent haben Angst, 2020 waren es noch 37
– Bundespräsident und künftige „Ampel“ drehen durch

Von Albrecht Künstle

“Das-Coronavirus-verliert-deutlich-an-Schrecken”, zitiert das VersicherungsJournal eine aktuelle Umfrage der DAK. „Trotz vierter Welle und Rekordwerten bei den Corona-Fallzahlen geht die Angst, sich mit Sars-Cov-2 zu infizieren, bei den Bürgern zurück. 2020 hatten noch 37 Prozent der Deutschen Angst vor einer Corona-Erkrankung – aktuell sind es nur noch 20 Prozent. Damit halbiert sich der Wert fast im Vergleich zum Vorjahr“, fand Forsa heraus.

Bei mir ist es umgekehrt, ich bekomme es jetzt mit der Angst zu tun, weil die Coronamacher der Medien und in der Politik anscheinend auch nach einem Jahr absolut nichts dazugelernt haben. Allein der Umstand, dass wir jetzt trotz über 80 Prozent „verimpften“ Erwachsenen doppelt so viele PCR-Test-Positive haben als letztes Jahr, als es noch keinen Impfstoff gab, müsste eigentlich zu denken geben. Trotzdem sehen diese Herrschaften und ihre Dämlichen Kollegen das Heil in der dritten Impfung – und dem Wegsperren der Ungeimpften. GG+ wird jetzt proklamiert, die U (Ungeimpften) „müssen draußen bleiben“ wie Hunde. Obwohl viele U’s wegen ihrer vielen Tests (ich wöchentlich) sauberer sind, als diejenigen, die einen Stich haben und sich in Sicherheit glauben.

Wir sind schlimmer dran als vor einem Jahr“, sagt Christian Drosten in der aktuellen Folge des NDR Info Podcast Coronavirus-Update. Die Delta-Variante habe die Karten neu gemischt. Denn mit ihr werden Geimpfte schnell wieder zu Überträgern. “Geimpfte bewegen sich ja schon sehr frei in der Gesellschaft“, erläutert der Leiter des Instituts für Virologie an der Charité Berlin die Ausgangslage der aktuell problematischen Situation. Selbst würden Geimpfte zwar oftmals allenfalls nur leichte Symptome bekommen, doch “das Virus kommt so zu den Ungeimpften und die fallen auf als schwere Fälle“.

Jetzt wird endlich eingeräumt, dass die Geimpften Virenträger sind. Während die Ungeimpften bereits jetzt nicht mehr viel tun dürfen, was ebenfalls zum Leben gehört, Essen gehen, Kultur genießen, uneingeschränkt Reisen usw., dürfen sich die Geimpften in engen Etablissements die Nächte um die Ohren schlagen, ohne dass von diesen ein Test verlangt wurde. Ohne dass diese es bemerkten, übertrugen sie das grassierende Virus auf andere Geimpfte, und draußen im normalen Leben auf Kinder und Ungeimpfte. Aufgrund dieses Faktums hier eine Wahrscheinlichkeitsrechnung:

Die meisten Covid-Patienten in den Krankenhäusern wurden durch Geimpfte angesteckt! Beweis: Gehen wir einmal davon aus, dass die 80 Prozent nur halb (?) so wahrscheinlich Virenträger sind als die Ungeimpften, beträgt das Verhältnis 2:1 (40% Geimpfte zu 20% Ungeimpfte). Die Geimpften erlauben sich aber mehr Trubel als die Ungeimpften, weil es ihnen auch erlaubt wurde. Gönnen sich die GG-Gruppen um die Hälfte mehr Freiheit als die U-Gruppe, übertragen sie auch entsprechend mehr Vieren. Die Hälfte mehr Umtrieb der G zu U lässt somit das Verhältnis auf 3:1 steigen. Das bedeutet schließlich …

75 Prozent der Covid-Positiven und Patienten haben die Geimpften auf dem Gewissen, nur 25 Prozent gehen auf das Konto der noch Ungeimpften. Und ausgerechnet dieser weniger gefährlichen Gruppe soll die Teilhabe am Leben eingeschränkt oder verwehrt werden? Fast scheint es, dieses Coronavirus befällt bestimmte Hirne in Berlin, Stuttgart und anderswo besonders gerne. Ein hochkarätiges Beispiel liefert Steinmeier, der sich am 12.11. das dritte Mal spritzen ließ und nur drei Tage danach, wen auch immer fragte, “Was muss noch geschehen”? Dieselbe Frage gebe ich zurück: Soll es noch mehr Geimpfte mit Freifahrschein geben, obwohl die bisherige Strategie das Gegenteil des Gewünschten bewirkte? Ich frage aber nicht nur, sondern appelliere:

Testen, testen, testen bei allen, die arbeiten und in Lokale usw. gehen, wäre jetzt der richtige Weg. Der Impfstatus sollte weniger entscheidend sein. Wer positiv getestet wird, soll ein paar Tage daheimbleiben, wie das bei jeder Grippe der Fall sein sollte. Ob die Menschen geimpft sind oder nicht, hat jetzt bis auf Weiteres in den Hintergrund zu treten, weil die Impfung sowie so nur ihnen selbst nützt, wenn überhaupt. Wenn nur noch ein Viertel der jetzigen Coronabetten belegt ist, weil auch die bisher unwissenden Geimpften niemand mehr anstecken können, die negativ getestet sind, gibt es in den Krankenhäusern auch keine Überlastung. Die Entbindung von überzogenen Dokumentationspflichten brächte eine weitere Entlastung.

Schnelltests sind trotz der nicht 100prozentigen Zuverlässigkeit den PCR-Test vorzuziehen. Dafür sehe ich drei Gründe: 1. liegt das Ergebnis gleich vor und nicht erst zum Teil drei Tage später, in denen man viele angesteckt haben kann. 2. treiben sie die Kosten nicht in die Höhe. 3. PCR-Tests nützen kaum etwas, wenn der ct-Wert zu hoch ist und man diesen trotz aller Bemühungen nicht erfährt. Wenn ich tanke, erfahre ich die Oktane der verschiedenen Kraftstoffe. Die Labore machen ein Geheiminis aus der „Oktanzahl“ ihrer Proben und die Gesundheitsämter ist der für die Aussagekraft entscheidende ct-Wert egal.

Diese Geheimniskrämerei lässt an der Seriosität der PCR-Teste und ihrer Befürworter zweifeln. Nicht nur zweifeln, die PCR-Test-Ergebnisse müssen falsch sein, wenn man die RKI-Statistik im kompletten Verlauf anschaut: Von jetzt über 30 000 Positiv-Meldungen täglich – doppelt so viele als in den Wellen 2 und 3 – führen rund 12 000 zu Erkrankungen täglich – nicht mehr als in den Wellen zuvor. Nur in den ersten drei Novembertagen waren es über 12 000 Erkrankungen. Übrigens 0,15 Promille der Bevölkerung. Und das, obwohl die D-Variante gefährlicher sein soll oder ist. Die im Verhältnis zu den Erkrankungen unerklärlich hohen Positiv-Zahlen sind nur mit zu hohen ct-Werten zu erklären. Eine bewusste Irreführung möchte ich (noch) nicht unterstellen.

GG+ ist besser, aber nur GG bestraft die noch Ungeimpften, die am Wenigsten zum Infektionsgeschehen beitragen. Diese allein macht man für das Versagen der Coronapolitik verantwortlich. Vielleicht bringt endlich das Verfassungsgericht den Hintern hoch und erteilt dieser einseitigen Politik eine überfällige Rüge vor dem Hintergrund der nicht mehr neuen Erkenntnis, dass hauptsächlich die Unbeschwertheit der Geimpften die 4. Coronawelle verursacht hat. Alles andere ist eine Verfälschung der Fakten. Sollte die „Ampel“ diese Coronapolitik fortführen, ist die SPD weder sozial noch demokratisch, die FDP keine freiheitliche Partei mehr, und die Grünen bleiben jenseits von Gut und Böse.

Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors

13 Kommentare

  1. Danke für diesen Beitrag.
    Die Impfapartheit in unserem Lande, treibt täglich schlimmere Blüten.

    Es ist reine Willkür was man mit uns macht.
    Kein Gericht bietet denen Einhalt, das ist das erschreckende, denn ohne Gerichte werden sie es immer toller treiben, auch wenn der Dümmste bald merken müsste, das die ganzen langen Maßnahmen nichts, aber auch gar nichts gebracht haben und nicht die Ungeimpften erkranken, sondern reihenweise Geimpfte schwer kranken, dann müssten jeder doch aufwachen.

    Deren Lügengebäude wird irgendwann einstürzen, aber die wissen das und daher müssen sie immer schneller handeln um ihre Ziele zu erreichen.

    Die Angst geht um in der Bevölkerung und wie ich merke, wird die auch nicht so schnell schwinden denn das Vertrauen ist weg, in die ganzen Systeme, viele vegetieren nur noch so vor sich hin. Trotzdem scheint keine Kraft zur Gegenwehr übrig zu sein.

    ,, Die Krönung dersich ausbreitenden Denkverweigerung und Intoleranz ist die Vorliebe vieler Politiker und Journalisten für 2G!! Geimpfte und Genesene dürfen sich auf Massenveranstaltungen ungetestet anstecken. Ein negativ getesteter Ungeimpfter, der keinen anstecken kann, darf nicht rein und wenn es dann Impfdurchbrüche gibt dann sind es die Ungeimpften gewesen und Schuld!”

    Oskar Lafontaine

    1. Das Schlimmste ist, das bereits kranken Menschen der Zutritt zu medizinischen Einrichtungen verwehrt werden soll, die dürfen vor der Tür verrecken. Aber für unsere Neusiedler ist alles möglich, ob geimpft oder ungeimpft und obwohl diese unsere Sozialsysteme nicht aufgebaut haben, wird ihnen der Zutritt dazu nicht verwehrt.

      Wirklich kranke Menschen stehen nun einmal vor der Alternative impfen, sonst wird man bereits mit gebrochenen Gliedmaßen als nicht Notfall nach Hause geschickt, da nur Geimpften deutschen Kötern Zutritt gewehrt werden soll, bei Neusiedlern, die uns ihre Infektionskrankheiten einschleppen, unerheblich, deshalb fehlen für Einheimische auch so viele Betten.

      Klappt doch wunderbar, Ungeimpfte zu Feindbildern zu verklären, die angeblich die Gesundheit anderer gefährden.

      1. Gut geschrieben und auf den Punkt, dazu kommt noch 5 Jahre Haft für die Fälschung eines Impfnachweises und die Vergewaltiger und Kinderschänder laufen frei rum.
        Wir sind zum Abschuss freigegeben und man holt die islamischen Massen nur so rein, egal ob gesund oder krank, Hauptsache wir werden infeziert mit längst ausgrotteten Krankheiten.
        Was haben wir nur getan, dass unsere eigenen Politiker und Anhang uns soetwas antun, wir sind zum Freiwild geworden im eigenen Lande.
        Grauenhaft!!!

    1. Es gibt zwei antike Ökonomen, Adam Smith und John Maynard Keynes und die Grundfrage ist, so viel Staat wie möglich (umsonst hätten unsere Politiker keine satten Nebenverdienste) oder so viel Staat wie nötig.

      Hier will man die freie Marktwirtschaft wieder in sozialistische diktatorische Plan Wirtschaft umpolen, den freien Unternehmer dank Gewerkschaften ausradieren.

      Die größte Unverfrorenheit ist entgegen der hart erkämpften humanitären Rechte, Konzernwirtschaft mit Ausgrenzung zu rechtfertigen, weil nicht alle Menschen total hörig sind und blauäugig, sondern überzeugt werden wollen mit vernünftigen Argumenten ohne diktatorischen Zwang. Das verstößt massiv gegen jegliche massive Ethik, Menschenleben zu retten, wofür man sich durch gewissenlose Ärzte ohne Grenzen feiern lässt.

      Die Debatte hat ihren Ursprung in der Gier der Konzerne und Politiker, weil nie jemanden in den Sinn gekommen wäre, sich gegen die Impfung für Tetanus und Masern zu schützen, statt genügend zu testen und auf zu klären wird Impfwütig drauf los geschossen, als ob Gesundheit zu dressieren wäre.

      Die traurigsten Beispiele durch Astra Zeneca, doppelt geimpfte die danach noch schwerer an Corona erkranken, statt wissenschaftlicher Disziplin, planwirtschaftliche Übererfüllung und Quacksalberei. Die Büchse der Pandora ist geöffnet und die Gesellschaft mutwillig gespalten.

  2. Die gesamte Lügerei und Vertuschung über das Corona Virus, lässt keine ernsthafte Beurteilung zu, sondern um die politische Misswirtschaft zu vertuschen, voran getrieben von der SPD, mit Abbau von Klinikstandorten und kommerzieller Privatisierung, soll den Kahlschlag einer einst funktionierenden Kliniklandschaft vertuschen.

    Unerwähnt bleiben viele von Migranten verübte Raub- und Körperverletzungsdelikte, auch von Hooligans, die Krankenkasse zahlt. Die Kliniken sind auch voll mit Migranten die TBC wieder munter einschleppen. Man braucht einen Sündenbock für die Misswirtschaft, das Bettenkapazitäten durch käufliche Politiker fehlen und Welcome Refugges muss um jeden Preis gefeiert werden, büßen sollen es die Ungeimpften.

    Früher war statt Scharlatanerie eine genaue gesundheitliche Diagnose maßgebend und nicht Impf, Zisch und durch. Mit Scheuklappen vor den Augen wird das nichts, selbst liberale Impfskeptiker die hinterfragen, werden schon als rechtsradikal beschimpft.

    Der Eid des Hippokrates war einmal heilig, das Gebot Menschen in der Not zu helfen, Leben zu schützen, heute entscheidet die Impfdiktatur und Menschen medizinische Hilfe zu verweigern die noch nicht oder generell nicht geimpft sind, grenzt an Euthanasie.

  3. Ich kann mich nur wundern, warum immer noch mit dem Beenden der Pandemie, Zero-COVID usw. argumentiert wird, wenn doch jedem klar sein sollte, dass diese neue Virengruppe endemisch geworden ist.

    Der schnelle Einstieg in das Impfen hatte wohl das Ziel eine Gruppe von Aussaetzigen zu schaffen, also Leuten, die dem Staat nicht aufs Wort gehorchen. Aber die Totalitarismus-Fans haben nicht damit gerechnet, dass diese Impfungen grossteils unwirksam sind, und auch noch ueberdurchschnittlich hohe Nebenwirkungen haben. Die Impfungen wirken (anscheinend) gegen die Ursprungvariante des SARS-COV-2, aber kaum gegen die sich staendig ausbreitenden und mutierenden neuen Varianten. Und die Ursprungsvariante scheint praktisch keine Rolle mehr zu spielen – die ist quasi “weg”.

    Man kann natuerlich, wie bei Influenza, jedes Jahr mit einer neu gemischten Bruehe nachimpfen, aber mit dem Impfen ist man dem Krankheitsgeschehen immer Monate oder sogar Jahre hinterher.

    Pfizer hat gerade eine neue COVID-Pille vorgestellt, welche genau das selbe Wirkprinzip hat, wie Ivermectin. Aber Ivermectin hat noch weitere Mechanismen gegen COVID.

    New Pfizer drug and Ivermectin
    Dr. John Campbell

    Anstatt unsinnig und teuer zu testen, kann man mit dem hocheffektiven Medikament Ivermectin, welches gerade mal ein paar Cent pro Pille kostet, eine Prophylaxe (1 Pille pro Woche) anbieten. Auf freiwilliger Basis natuerlich, denn selbst ein extrem sicheres Medikament kann bei bestimmten Vorerkrankungen Nebenwirkungen haben, insbesondere, wenn man es dauerhaft einnimmt.

    Wie ich schon beim AfD Programm beurteilte, ist es keine zielfuehrende Strategie, einfach nur alles abzulehnen. Es muss also eine glaubwuerdige und ethisch bessere Loesung gefunden werden. Und dafuer ist die neue Pfizer Pille ein gefundenes Fressen.

    Wer sich vor einer Infektion schuetzen will, kann sehr billig und sicher mit Ivermectin Prophylaxe betreiben. Denn Ivermection verhindert (wie die Pfizer Pille) die Reproduktion von SARS-COV-2 Viren in den Zellen. Krank wird man nur, wenn diese Reproduktionslawine im Koerper in Gang kommt. Und wenn jemand dennoch krank wird sollte man die in Florida praktizierte ‘Holzhammermethode’ (monoklonal Antibodies (teuer), Ivermectin, Antibiotikum, etc.) zum Standard machen.

    1. Danke luisman für den Tipp, aber mein Schutz ist, keine Angst vor einer Grippe, statt dessen viel in frischer Luft und eine gute einfache Ernährung mit viel Vitaminen und mein Silberwasser natürlich. Das putzt jeden Eindringling sofort weg.

  4. wie können sie eine solche Meldung bringen ?
    Da sind noch Millionen von Impfungen bestellt für die nächsten Jahre -die müssen doch verspritzt werden. Da ist eine solche Meldung sehr kontraproduktiv !
    Und was wird aus dem Kollateralnutzen ? – Totalüberwachung, Schuldenunion, …
    Da wird mit ganz schwach vor den Augen !
    Da bleibt ja nur die Hoffnung auf die von Gates angedrohte neu Pandemie. Und wenn ich mich an die Berichte richtig erinnere, hat auch Drosten mit einem sogenannten Q-Virus schon erste Erfolge erzielt.
    Da kann ich doch nur hoffen, daß die Investitionen in Labore und Spritzen nicht in den Sand gesetzt werden. Alleine für die Neue Weltordnung ist doch die Monatsspritze eine sehr günstige Gefolgschaftskontrolle.
    Und was sollen jetzt die Politiker machen, wenn das Volk nicht mehr gebannt auf die CORONA-Zahlen schaut, sondern sich ihren Machenschaften zuwendet? Mund- und Nasenschutz war doch etwas, das sie noch begreifen, aber Wirtschaft und Industrie, Internet und andere Fremdwelten – da sind sie doch verloren!

Kommentare sind geschlossen.