CO2 ist nicht schädlich fürs Klima

Von Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner

wir haben einen Philosophen als Wirtschaftsminister, der in Katar an Stelle der Außenministerin um Erdgas ersucht, obwohl dieses das von ihm gefürchtete Kohlendioxid erzeugt. Zur Energiepolitik hat sich Frau Dr. Wagenknecht sachgerecht geäußert: https://www.youtube.com/watch?v=hFMMeqC8fuY

Die angebliche Klimaschädlichkeit der Kohlendioxid-Emissionen ist eine Verschwörungstheorie zur Ruinierung unserer Stromversorgung. Unsere Strompreise sind die höchsten der Welt. Es wurden bereits Güterzüge stillgelegt wegen Strommangels (https://www.lok-report.de/news/deutschland/verkehr/item/31736-nee-unterversorgung-des-stromnetzes-fuehrte-heute-zu-stopp-des-schienengueterverkehrs.html). In Wirklichkeit haben die Kohlendioxid-Emissionen keinen schädlichen Einfluß auf das Klima aus folgenden Gründen:

– “Klima” wird von der Sonne gemacht und ist der Mittelwert des Wetters von 30 Jahren. Es kann als solcher nicht “geschützt” werden.

– Die Absorption der 15µm-Abstrahlung der Erdoberfläche ist längst praktisch gesättigt. Das teilte bereits der einschlägige Enquete-Bericht des Bundestages mit.

– Die Klimasensitivität des Kohlendioxids beträgt nur etwa 0,6°C. Dieser geringe Wert verursacht keine Klimakatastrophen. Siehe www.fachinfo.eu/fi100.pdf.

Wer  gegen den wirtschaftlichen Verfall Deutschlands ist, sollte dieses Schreiben verbreiten.

9 Kommentare

  1. Ohne Wandlung würden diese Klimaaktivisten noch auf allen vieren laufen.

    selbst der Bauer ist schlauer, denn er weiß, dass der Boden eine Regeneration braucht, und das geschieht
    nicht bei gleichen Bedingungen.
    Diese Erde ist auf ERNEUERUNG/WANDEL aufgebaut.
    Ich hatte mal einen Alptraum – die Grünen würden ewig leben.

  2. Hannah Arendt über die Deutschen (1950): „Der wohl hervorstechendste und auch erschreckendste Aspekt der deutschen Realitätsflucht liegt jedoch in der Haltung, mit Tatsachen so umzugehen, als handele es sich um bloße Meinungen.“

  3. Seit Urzeiten gibt es Warm und Kaltzeiten auf diesem Globus.
    Daran kann der Mensch nichts ändern.
    Wenn aber Menschen sich mit CO2 und Klimawandel verblöden lassen, dann haben die gewonnen, die den Hype in die Welt gesetzt haben.
    CO2 hat die Erde grüner gemacht, aber die Umweltverschmutzung ist das Werk der Menschen und nur da muss man ansetzen und da waren wir auf einem guten Weg in Deutschland und das ist nicht das schmutzige E-Auto.

  4. Ich kann nicht verstehen, dass der Treibhauseffekt d i e Ursache der Erderwärmung ist. CO2 und auch andere Klimagase – übrigens auch Wasserdampf – verhindern zu einem Teil, dass die Wärme von der Erde in den Weltraum entweichen kann. Sie verhindern aber auch umgekehrt, dass bei zu intensiver Sonnenstrahlung zu viel Wärme auf die Erde gelangt. Dass die Sonne nicht immer mit gleicher Intensität scheint, dürfte daran liegen, dass der Abstand Erde-Sonne sich langfristig ändert – daher der Wechsel zwischen Eiszeiten und Warmzeiten. Die Klimaforschung sollte sich mal etwas bei der Astronomie schlau machen, dann käme sie zu besseren Erkenntnissen. Aber was ist heute schon Wissenschaft? Jemand hat einen schönen Algorithmus erfunden, der gewünschte Modelle liefert, die als Wissenschaft ausgegeben werden und von 90% der “Wissenschaftlern” übernommen werden. Haben die sich in das Thema Klima mit den zahlreichen Einflüssen – Meeresströmungen, Sonneneruptionen, Verschiebung der Erdachse, Änderungen des Erdmagnetismus – überhaupt befasst oder beten sie alles nur nach? Die Masse an einheitlicher Meinung ist nicht zwingend klasse.

    1. @dass der Treibhauseffekt d i e Ursache der Erderwärmung ist.
      sie müssen immer sehen, wer das sagt und von wem er bezahlt wird.
      Und ob er dabei wegläßt, daß die gemessene Erwärmung von der NASA auf anderen Planetenfestgestellt wurde !

  5. Meine Vorkommentatoren und der Artikelautor haben recht !!

    Nur….
    Dem verdummten Deutschen könnt ihr nicht mit Fakten, wiss. Tatsachen schon mal garnicht, kommen. Ihr müsst es mit Gefühl und Mitleid versuchen!
    Alle Spendenbettler machen das so, Grünpease vorneweg!

    …ich sag nur: TV-Spot–> “Grünpease Oma”

    https://deutschland.option.news/wp-content/uploads/sites/20/2020/05/Greenpeace-TV-Spot-Schon-kleine-Spendenbetr%C3%A4ge-helfen-Greenpeace-Deutschland.jpg

    Fakten stören doch da nur und kosten den Bettelunternehmen u.U. eine Menge Einnahmen!

  6. Der Mensch hat sich auf der Erde eingerichtet. Er hat sich die Erde zum Teil untertan und nutzbar gemacht. Der Mensch ist mit der Erde durch Warm- und durch Kältezeiten gegangen. Er hat sich den sich verändernden Wetterbedingungen angepasst. Er hat aber nie versucht, sie selbst zu ändern. Das konnte und kann er nämlich nicht. In früheren Zeiten haben die Menschen das erkannt und respektiert. Die Menschen haben wahnsinnige Vulkanausbrüche, die der Atmosphäre millionenfach mehr an Belastung brachten als unsere Auto- und Industrieabgase, e r lebt. Die Erde ist nicht unter gegangen und der Mensch hat das ü b e r lebt. Das C02 bringt unsere Erde nicht um. Im Gegenteil, es lässt die Erde erblühen.

    Für das Überleben der Erde ist jemand ganz anderer zuständig. Es ist unser Zentralgestirn, die Sonne. Wenn sie auf die Erde herunter- oder heraufschaut und die Anmaßung der kleinen Menschlein sieht, wird sie milde lächeln und so weiter machen wie seit viereinhalb Milliarden Jahren. Mal mehr, mal weniger Sonnenflecken, mal mehr, mal weniger Sonnenwinde mit all ihren Auswirkungen auf der Erde – und besonders auf das Wetter (im langjährigen Durchschnitt nennt man es auch Klima). Wahrscheinlich wissen das auch die Klimapropheten. Ihre Prophezeiungen sind nämlich auf Sand gebaut, oder auf sehr viel Geld, was mit der vorhergesagten Klimakatastrophe verdient wird. Vor allem einer tut sich hier hervor: Prof. Schellnhuber. Seine Scharlatanerie kostet den Steuerzahler viel Geld, bringt aber nichts außer eines weiteren Ansteigens der Grünen in der Wählergunst. Für die Politiker hat es den Nebeneffekt, dass mit dieser Klimaapokalypse die Menschen gefügig gemacht werden. Wie mit der Corona-“Pandemie”. Was Warm- und Kaltzeiten nicht fertig brachten, schaffen unsere “Eliten”. Sie zermürben den Menschen und fühlen sich Gott ähnlich.

  7. @CO2 ist nicht schädlich fürs Klima
    aber das kann man wieder wirtschaftlich noch politisch verwerten.
    Um geschäftliche oder politische Vorteile zu ziehen, müssen sie auf Schaden hinweisen und ihre Forderungen stellen, um diesen zu vermeiden – nur klimaschädliches CO2 läßt sich wirtschaftlich oder politisch verwerten.
    Und in der marktkonformen Demokratie, wo Lug, Trug und Korruption zur Selbstverständlichkeit geworden ist, zählen nur die politischen und wirtschaftlichen Vorteile !
    Wie heißt die Gesellschaft noch, in denen Finanzelite und Konzerne zusammengefunden haben ?

Kommentare sind geschlossen.