Kölner Dom oder Moschee? – Mer losss´n d’r Dom en Kölle; denn do jehört er hin!

(www.conservo.blog)

Von Peter Helmes (Rheinisch: de „Pitter“)

Der Kölner Dom. Bald eine zweite Hagia Sophia? Bild: Pixabay.

Ich faß´ et nit! Da wollen die Kölner Stadt-Rabenväter und -Rabenmütter ernsthaft dr Dom streiche, also aus dem Logo der Stadt herausnehmen? Jeht nit, jeht jar nit; denn Stadt un Dom jehüre zesamme! Dat wor Jahrhunderte su, und dat soll och so bliewe!

Für Nicht-Rheinländer: Seit Jahrhunderten sind Köln und der Dom eine Einheit. Köln ohne Dom schien undenkbar. Bis jetzt. Im Logo der Stadt Köln waren bisher zwei Spitzen des Kölner Doms abgebildet. Jetzt sollen nach dem Willen des Stadtrates nur noch der Schriftzug „Stadt Köln“ in offiziellen Schreiben der Stadt aufgedruckt – und die Türme des Doms, des Wahrzeichens der Stadt – gestrichen werden. Meldung auf „stern.de“:

 „Die Kölner Stadtverwaltung hat sich ein neues Logo zugelegt – und verzichtet dabei auf die Darstellung charakteristischen Spitzen des Doms. In der traditionsbewussten Rheinmetropole schlägt das neue Erscheinungsbild hohe Wellen.

“Stadtverwaltung modernisiert Markenauftritt” – die so überschriebene Pressemitteilung hat es in sich, vielleicht mehr als es sich die PR-Strategen im Kölner Rathaus erdacht haben. Es geht um Identität, um Lokalstolz und letztlich auch um Geschmack…“

Das bisherige Logo der Kölner Stadtverwaltung, inklusive stilisierter Domspitzen:

Das neue Logo der Kölner Stadtverwaltung, ohne stilisierte Domspitzen:

(Quelle: 30.03.2022, https://www.stern.de/panorama/)

Das ist eine Vergewaltigung der Kölner Kultur. Ein barbarischer Akt!

Es wird sicher nicht lange dauern, da werden Bilder vom Dom ganz aus Publikationen des „Heiligen Köln“ („dat hillije Kölle“) verschwunden sein – was uns nicht überraschen darf; denn Köln ist eine „offene Stadt“ – vorne und hinten. Das muß täglich bewiesen werden. Und das tut es auch:

Man verfremdet die Stadt, wo und wie immer möglich. Moscheen allüberall, geschlossene Kirchentüren, wenn „Pegida“ vorbeizieht, lautes Läuten gegen „rechts“, aber gemeinsame Feiern mit Moslems  und – mit ausdrücklicher Zustimmung der Oberbürgermeisterin – öffentliche Muezzin-Rufe an jeder Ecke.

Zu Ramadan gibt es von Gottes Bodenpersonal auf Erden (sog. „Geistliche“) Glück- und Segenswünsche an die Imame zuhauf, zum Ende des Ramadan Geschenke. Ja, Christen und Muslime zu Kölle haben das urchristliche Motto verinnerlicht, das auch das Leitmotiv sowohl der Mafia als auch des „Kölschen Klüngels“ ist:

„Man kennt sich, man versteht sich, man hilft sich.“

Für die, die sich damit nicht so auskennen, sagt das Lexikon dewiki.de:

„Als Kölner Klüngel, Kölscher Klüngel (Kölsch: Kölsche Klüngel) oder einfach Klüngel wird in Köln – und im Fall der dritten, nicht lokalspezifischen Form mittlerweile auch darüber hinaus – ein nepotisches System auf Gegenseitigkeit beruhender Hilfeleistungen und Gefälligkeiten bezeichnet. Das verdeckte Zusammenwirken in kaum kontrollierbaren nicht-öffentlichen Beziehungsgeflechten kann zur Vermischung von gesellschaftlichen, politischen und unternehmerischen Interessen führen und somit die Grenze zu Nepotismus und zur Korruption leicht überschreiten, ähnlich wie eine Seilschaft oder Vetternwirtschaft.

Manus manum lavat

Im Alltagsgebrauch ist Klüngel im Kölner Raum allerdings auch positiv besetzt, im Sinne von „eine Hand wäscht die andere“ (lat. manus manum lavat), „Man kennt sich, man hilft sich“, „über Beziehungen verfügen“ oder netzwerken bzw. „vernetzt sein“.

 (Quelle: https://dewiki.de/Lexikon/K%C3%B6lner_Kl%C3%BCngel )

Den konservativen Kardinal schicken sie derweil zu Fast und Abstinenz in die Wüste – dabei ist der arme Kerl eh nur Haut und Knochen, sozusagen ein menschliches Klappergestell. Und ob er je wieder sein Amt frei ausüben kann, weiß niemand.

Nein, der Zeitgeist hat die Kölner fest im Griff.

Hat sich ja vor Jahren auch just auf der – horribile dictu – „Domplatte“ gezeigt, dem Flanier- und Vergnügungsplatz vor dem Dom, als Goldstücke und vielerlei „Gäste“ sich an deutschen Mädchen und Frauen erfreuten. Da gibt´s ja schließlich noch so´n Kölsches Motto:

„Me muß och jönne könne!“

(Jedenfalls habe ich bis heute von größeren Strafaktionen nichts hören können.)

Halb Köln gehört dem Christentum an

„Et hilf  nix“, sagt der Kölner, und die Christen schlafen weiter. Nur noch knapp die Hälfte der Kölner Bevölkerung gehört dem Christentum an. Zum 31. Dezember 2017 machten Katholiken im zahlenmäßig größten deutschen Bistum mit 371.932 Mitgliedern nur noch 34,3 Prozent der Stadtbevölkerung aus, bei den Evangelischen waren es 162.636 Personen, die 15 Prozent der Kölner entsprechen (Gesamteinwohnerzahl: 1.086.000 / i.J. 2019).

Die Hagia Sophia in Istanbul, Türkei. Früher Kirche, jetzt Moschee. Bild: Arild Vågen, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Die Zahl der muslimischen Gläubigen wird in Köln nicht eigens erfaßt und dürfte derzeit bei 120-130.000 liegen (also zw. 10 und 15 %).

Innenraum der Hagia Sophia mit drei Namenschildern “Muhammad”, “Allah” und “Abu Bakr”. Bild: Rabe!, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Also, da ist noch „Luft nach oben“. Versteht sich von selbst, daß die Stadt die Entwicklung zur Moslemstadt Köln fördern muß. Wäre ich Moslem, würde ich mich beruhigt zurücklehnen; denn ich weiß „mein Köln“ in guten Händen – von der Wiege bis zur Bahre, und die DiTiB steuert den Religionsunterricht, schult also den Nachwuchs.

Inshallah!

Also:

Mer losss´n d’r Dom en Kölle – verschwinden. Oder wir kappen die beiden Türme und bauen den „Rumpf“ um zu einer Moschee.

www.conservo.blog     6.4.2022

20 Kommentare

  1. Die Islamisierung Deutschlands und Europas – das ist für mich die Hölle. Hilflos zuschauen müssen, weil uns das aufgezwungen wird (auch Propaganda und Manipulation mit verlogenen Humanismusflokeln ist Zwang, sonst könnte man ehrlich kommunizieren!), die Veränderung unserer Gesellschaft zu spüren, der kulturelle Heimatverlust, …und nicht zuletzt diese widerlichen neuen Werte, die zu solchen Phänomenen führen:

    https://www.mannheim24.de/region/waghaeusel-bahnhof-zug-gericht-karlsuhe-asylbewerber-tat-urteil-91463802.html

    Mir blutet das Herz. Betrügereien, Tierquälerei, Messerstechereien, Vergewaltigungen, Gewalt gegen “Ungläubige”, Muhezzine und Vernichtung jeder Alternativkultur. Es ist die Hölle.

    1. Völlig richtig, mir geht es exakt ebenso.

      ‘Muhuhezzine’ ——ich schwanke immer – klingt das Gekreisch nun onomatopoetisch wie das Muhen einer Kuh – oder wie eine Katze, der man auf den Schwanz getreten hat ….? 😇 😇 😇

      1. @ c_c: “Muezzin-Ruf klingt onomatopoetisch”? Guter Hinweis! Hatte ich noch nicht gehört, aber “paßt”. Für mich klingen die Rufe immer so, als ob dem Schreier ein Körperteil gequetscht wird, das Männern besonders wehtut.

      2. @ conservo:

        Ja, lieber Peter,

        so geht es auch. Wobei ich dem mit dem Vergleich mit der Katze ja (auch akustisch) schon recht nahekomme…. 😇

  2. Über die Deutschen und ihren Glauben darf man sich lustig machen https://www.youtube.com/watch?v=jsTD9RdaCfc über den mohammedanischen natürlich nicht, denn Mohammed hat ja schließlich “keinen Wein” getrunken. https://www.katholisch.de/artikel/33639-raki-statt-wein-beim-letzten-abendmahlgetrunken” Wie tief wollen wir uns noch ungestraft in den Boden rammen lassen? Ich bin in keiner Kirche und nicht religiös, was nicht heißt, dass mir die Empathie für meine Mitmenschen fehlt, aber ich bekommen Schnappatmung, wenn ich sehe, was die sich alles erlauben dürfen. Könnte vielleicht eine deutsche Brennerei oder Brauerei eine tolle Werbung mit Mohammed machen?

    1. Also bitte liebe Heidi, lass uns noch unser köstliches Bier, auch das Luther Bier, was den Mohammedanern ein Dorn im Auge ist. Es sind unsere an Opferkulte abhängige Heilsprediger und Priester, die den Glauben für fette Pfründe eingetauscht haben und ihre Schäfchen als Hirten verraten auch an ihre Schlächter.

      Die Mohammedaner halten es eher mit Drogen und Gewalt gegenüber Kinder und Frauen, die für jeden Augenblick dankbar sein müssen, wo sie nicht von ihren Paschas gequält werden. Irgendeine dem Islam abtrünnige schrieb mal, die Frauen entwickeln sich ebenso zu Despoten unter die mohammedanische Unterwerfung.

      Auch wenn unsere Boulevardpresse der Schmierfinken wieder faucht, fortschrittlich war da der ägyptische Präsident Sadat, der ein Bildungssystem einführte, um mörderische Religionskämpfe zu unterbinden. Genau diese gemäßigte Regierung mit Nachfolger Mubarack wurde für die Machtergreifung der Islam Bruderschaft gestürzt. Die Frauen haben sich dort mehr Rechte zur Selbstbestimmung erworben und was ist hier? Das Bildungssystem wird in Grund und Boden geschliffen, die Kinder mit Frühsexualisierung auf die Prostitution ihrer Körper vorbereitet.

      Hin und wieder jault auch die Bild auf, wieder eine deutsches Mädchen ohne Schulabschluss, zur Schule wurde man lange mit Polizei Taxe logiert, hat sich verknallt und sich aus dieser Liebe den IS angeschlossen, aus blinder Liebe das Morden der anderen erlernt. Manche dieser weiblichen Trophäen dank der Gutmenschen werden gehalten wie Tiere und Gebärsklaven ohne Rechte. Beim Anblick dieser jungen Mädchen blutet mir das Herz, deren Zukunft für immer vorbei ist.

      Das Christentum lehrt die Achtung vor der Schöpfung, auch die Achtung der Schöpfungskinder untereinander, wo gute Hirten den Auftrag haben diese gegen Feinde zu verteidigen. Es war allen Machthabern zu jeder Zeit ein Dorn im Auge, die Freiheit des einzelnen Menschen der sich nur Gott zu verantworten hat und von daher rebellisch gegen Unterdrückung ist.

      1. Natürlich lasse ich euch das Bier und das sehr gerne, obwohl ich selber kein Bier trinke. Von Seiten der “Kirche” habe ich allerdings geballten Widerstand erwartet und nicht einfach nur einen Kommentar.

      2. Liebe Heidi Walter, ich bin ein abtrünniges Schäfchen und ich finde es unverfroren wie die über das Konkordat von der Politik gekauften Geistlichen ihre Schäfchen an die Schlächter verheizen.

        Auf der Bierflasche steht als Werbung für Martin Luther seine christliche Arbeit: “Der Himmel ist uns umsonst gegeben und geschenkt”. Natürlich weisen aber auch seine Thesen und Übersetzung des neuen Testamentes darauf hin, das man nicht einfach Gottes Schöpfung mit Füßen treten kann und Anspruch in das friedliche Reich Gottes hat, wie uns der flott Vogel Käßmann weiß machen will. Die Hölle, die durch den Menschen verursacht wird, da hat er glaube die Zensur umgangen und dieses abergläubische Bild vom Teufel mit dem Dreizack, der uns in der Hölle gart entkräftet, zum Zorn der Ablasshändler.

        Man kann viel auch als Fegefeuer der Seele sehen, die oft der Bewährung für eine friedliche Welt nicht stand hält. Luther wird von Neu Zeitgeistlichen missbraucht und für ihre kranke Ideologie missbraucht, das lasse ich nicht stehen.

        Gruß Montechristo

      3. ähm muss heißen verleumdet. Die Neu Zeitgeistlichen schreiben gerade seine Biografie um. Zum Glück habe ich im Reformation Jahr noch objektive Ausstellungen im Osten besucht, sonst würde ich auf die klerikalen Hetzkampagnen gegen ihn auch rein fallen. Der Mann ist 500 Jahre verblichen, er kann sich nicht wehren, feige sind die prahlenden Kleriker auch noch.

  3. Mein Dank gilt der AfD-Fraktion und allen Abgeordneten die diese unsägliche Impfpflicht mit ihrem NEIN dazu, erfolgreich abgewehrt haben. Vielen Dank auch an Alice Weidel und Sarah Wagenknecht für ihre großartigen Reden. Einen besonderen Dank möchte ich auch noch an Markus Ganserer, bekannt als Tessa Ganserer von den Grünen richten. Auch sie hat sich dem Fraktionszwang entzogen und und für die Freiheit und Demokratie abgestimmt. Es gehört schon gewisser Mut dazu als Mann in Frauenkleidern in die Öffentlichkeit zu gehen. Und so jemand ist Markus Ganserer alias Tessa Ganserer. Tessa Ganserer hat Zivilcourage und Rückgrat gewiesen, dass den meisten Männern in diesem Parlament fehlt. Das sind nur Schleimer und Mitläufer, die aus Egoismus ihre Großmutter verkaufen würden. Wenn ich 3 anständige große Damen in diesem Parlament benennen würde, ist neben Alice Weidel und Sarah Wagenknecht auch Tessa Ganserer mit dabei. Heute am 07.04. 2022 ist ein guter Tag für Deutschland, für die Freiheit und Demokratie!

  4. WIE verrückt sind wir in Deutschland geworden?? Der Dom gehört zu Köln!! Und auch zu seinem Logo. Basta!

  5. Tatsächlich ein sehr schlechtes Vorzeichen, das mit dem Logo! Man muss nicht daran denken (oder eher: s c h o n daran denken, und dann bitte rechtzeitig) was manche Verrückte ‘Kulturrelativiste’ sich da weiter noch im Kopf holen können:
    Man errinnere sich an der Brand in der Notre Dame de Paris: Unter den vielen Vorstellen für die Wiederaufbau von vielen Architekten Weltweit befand sich sogar eines von einem – ich glaube – Engländer, der vorschug, an den Kathedral gleich eine Minarette (!) zu bauen in Rahmen der “Multikultur”!
    Kölner, sei bitte alert auf dasjenige, dass die Stadtverwaltung mit Ihren alten Symbolen vor hat, und fangt sofort an mit einer Petition gegen das neue Logo! Denn aus dem Einen folgt das Andere!
    Erinnert Ihr sich nur die wenige Zeilen aus Willy Ostermanns “Heimweh nach Köln:

    “Wenn ich su an ming Heimat denke,
    Und seh’ d’n Dom so vûr mir stonn,
    Mooch ich tirek oof Heim ann Schwenke,
    Ich mooch zu Fooss noh Kölle jonn!

    Und realisieren Sie sich, was mit solchen ‘Erneuerungen auf dem Spiel steht: Lass’ so etwas nicht passieren!

    1. @ theresa: Mein Gott, liebe Theresa, mir blutet das Herz. Ja, wenn ich so an ming Heimat denke…

      Diese Heimat ist ohne dr Dom nicht denkbar!

      Danke für Deine Zustimmung.

      Liebe Grüße
      Peter

  6. Wahrscheinlich haben die Herrschaften ein Problem mit dem Christentum, aber Schwerter für einen Religionskrieg, früher genutzt zur Verteidigung des Christentums gegen barbarische Kulturen stimmt und auch der Pleitegeier, wenn man bedenkt wie lange die Bauzeit des Kölner Domes betrug.

    Thomas von Aquin, selbst aus einer neopolitanischen adligen Familie stammend lehrte hier und baute im Auftrag von Albertus Magnus hier das Studium Generale auf, wo Wissenschaft und Glaube sich nicht gegeneinander ausschließen. Aquin schrieb auch Lehrbücher, wo Wissenschaft den christlichen Glauben nicht ausschließt. All diese Errungenschaften sollen für den Neu Zeitgeist verschwinden.

  7. Jetzt geht auch schon der Krieg gegen den von unserer Obrigkeit missbrauchten Martin Luther los. Alles was an die deutsche Nationalität erinnert soll verschwinden. In Berlin wird schon geklagt um Straßen mit Luther wegen Antisemitismus ab zu schaffen.

    Gil Ofarim hat beste Munition für Luthers Verteidigung unabsichtlich geliefert. Der Spruch zielte genau auf die Obrigkeit des Klerus die das Volk unterdrückt und nicht gegen das Volk. Bei dem Spruch der hier stand, war es mir klar. Der Klerus durchsetzt mit falschen Heilsbringern und Pharisäern, verkauft zu Hauf seine Seele, damit er für seine Pfründe seine untergebenen Schäfchen für seine Pfründe unterdrücken kann.

    Martin Luther war auch Hoffnungsträger des jüdischen Volkes, nicht derer die als klerikale Obrigkeit für eigene Pfründe Jesus verrieten und an das Kreuz nageln ließen. Aber auch Martin Luther war nur Mensch, von einem fortschrittlichen Adel unterstützt, der die Unterdrückung des machthungrigen Klerus satt hatte und bäumte sich nicht gegen die Missstände, wie Thomas Müntzer schon auf Erden auf. Er war durch und durch Theoretiker, Katholik und kein Protestant. Der Tintenklecks klingt banal, aber er hat es in sofern in sich, das wir alle den irdischen gesellschaftlichen Bedingungen unterworfen mitunter hadern, zwischen richtigem und falschem Zeitgeist unterscheiden zu können. Insofern war auch Martin Luther kein Heiliger der aber in seinen 95 Thesen bekannte, dass den Erkenntnissen des Menschen Grenzen gesetzt sind.

    Auch Martin Luther musste als Junker Jörg auf die Wartburg fliehen für seine Glaubenstheorie auf der Suche nach Gott, weil er vom Macht gierenden Klerus und Adel verfolgt wurde. Als Vater der Reformation und Wissenschaftler hat er dem Volk durch seine Übersetzung die Augen geöffnet, wie sehr sie als gläubige Christen vom Klerus geistlich unterdrückt und genötigt wurden.

    Für Thomas Müntzer, im geistlichen Sinne mit Luther einig, aber Praktiker das unterdrückende Elend des Volkes schon auf Erden zu bekämpfen, was Luthers Zuspruch nicht fand, wird es wohl 2025 keine Gedenkfeier geben.

  8. Und hier zum Thema:

    Danke, lääve Pitter!

    für den engagierten und kenntnisreichen Artikel.
    Auch als Nicht-Kölner fasse ich mir bei sovie (obwohl von Köln einiges gewohnt) immer noch an den Kopf.

    Fazit:

    Da grassiert in Kölle wohl das unausrottbare Virus coloniensis vulgaris rekeri` ……….‘……
    😇 🤠 😈 😷

    1. @CC /// Ich lebe zwar nur in der kölschen Provinz, aber selbst aus meiner Sicht ist Köln schon lange links/grün bis zum Anschlag und das fällt ihnen nun tierisch auf die Füße.
      Määät nüüüs !! Et jitt keen jrößer Leed, als watt man sich selvst aandeet. (Machts nichts ! Es gibt kein größeres Leid als das, was man sich selbst antut). Erinnert sich noch jemand an die Kneipenwirt- und Bierdeckel-Aktion “”kein Kölsch für Nazis “” ?? Das richtete sich seinerzeit gegen die AfD und alle AfD-Wähler. Und dann gab es auch noch die Nummer auf dem Weihnachtsmarkt, wo man einem kleinen Mädchen (ca. 2 Jahre alt) ein Schild in die Händchen drückte mit der Aufschrift “” kein Kakao für Nazis”” . Hannelore Kraft ließ sich mit dem Kind und dem Schild ablichten, was wir dann am nächsten Tag in der Zeitung bewundern konnten. Ich hatte daraufhin eine erboste mail an Frau Kraft geschrieben und gefragt, ob man nicht wenigstens kleine Kinder aus diesem ganzen linken Hass-Dreck heraushalten könnte.

  9. +++ AKTUELL +++ AKTUELL +++ AKTUELL !!! – (Sorry für dasOT)

    Sowohl der irre SPD-/KLabauterbach – Gesetzesentwurf wie auch der CDU Antrag ‘auf Vorrat’ zur IMPFPFLICHT im BuntesKasperlTheater ABGESCHMIERT!!

    Schein’s, als gäbe es im Kaperltheater (auch außer den AfD Abgeordneten) noch einige, die ihren Verstand und ihr Gewissen noch nicht in ihrer Parteizentrale oder an der Theatergarderobe abgegeben haben …..

    1. Die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel hatte in ihrer Rede (z.B. bei ‘PI’) die mögliche Einführung einer Impfpflicht scharf kritisiert:

      Eine gänzliche Absage an eine allgemeine Impfpflicht hatten in einem eigenen Antrag die AfD und in einem weiteren, überparteilichen Antrag, unter anderem Politiker von FDP und Linken gefordert. Eine unmittelbare oder mittelbare Verpflichtung zur Impfung zum Schutz vor einer Infektion mit dem Virus Sars-Cov-2 sei unverhältnismäßig, hieß es in dem AfD-Antrag (20/516). Die Bundesregierung solle von Plänen zur Einführung einer gesetzlichen Impfpflicht gegen das Coronavirus Abstand nehmen. Zudem sollte ein Gesetzentwurf vorgelegt werden, mit dem die ab dem 15. März 2022 geltende Impfpflicht für das Gesundheits- und Pflegepersonal aufgehoben werde.

      AfD: „Heute wurde Geschichte geschrieben“

      Zur Begründung hieß es, die Einführung einer generellen Impfpflicht gegen Covid-19 sei verfassungsrechtlich unzulässig, weil damit das Virus nicht ausgerottet werden könne. Zudem bedeute eine Impfpflicht einen Eingriff gegen das im Grundgesetz verankerte Recht auf körperliche Unversehrtheit.
      Freuten sich über das Ergebnis der Abstimmung: Alice Weidel und Markus Frohnmaier.

      Das Ergebnis der Abstimmung kann als großer Erfolg der AfD-Fraktion gewertet werden. Dementsprechend waren die Reaktionen einzelner Abgeordneter. Der baden-württembergische AfD-Abgeordnete Markus Frohnmaier: „Heute wurde Geschichte geschrieben: Wir haben gewonnen! Die Impfpflicht ist besiegt worden! Und auch ich habe meine Stimme für Millionen von Mutbürgern und Freiheitsfreunden dagegen abgegeben. Klar ist: Die Impfpflicht ist heute nur mit den Stimmen der AfD verhindert worden. Noch nie war ich stolzer, unserer großen Bürgerpartei und -bewegung anzugehören! Danke an Euch und die zahlreichen Mitstreiter, die im Parlament und auf den Straßen dagegen erfolgreich gekämpft haben!“

      Ähnlich äußerte sich der Abgeordnete Peter Boehringer: „Lauterbachs Gesetzentwurf ist gescheitert! Dank an euch alle auf der Straße. Es war ein langer und harter Kampf. Und er ist auch weiterhin nicht vorbei. Auch die CDU-CSU will den Impfzwang!“

Kommentare sind geschlossen.