NRW-Islamisierung und „Integration“ nach Wüst

Von Theo-Paul Löwengrub – 28. April 2022

Hendrik Wüst (CDU), nordrhein-westfälischer Ministerpräsident, betreibt Geschichtsklitterung und/oder hat bei “Geschichte” in der Schule nicht aufgepaßt.

Auch wenige Tage nach der ungeheuerlichen Aussage des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Hendrik Wüst (CDU), ein öffentlicher Muezzin-Ruf in deutschen Städten  könne „ein Beitrag zur Integration sein”, regt sich weder im medialen Blätterwald noch im politischen „Maßregelvollzug“ des Landes auch nur ein laues Lüftchen der Empörung. Damit dürfte der endgültige Nachweis erbracht sein, dass sich ein Großteil der Bevölkerung nicht nur mit der Preisgabe seiner eigenen über tausend Jahre alten christlichen Überlieferungsgeschichte, sondern auch der kapitutativen Öffnung für hemmungslose Islamisierung abgefunden hat. Vielleicht ist es einer durch und durch materialistische, traditions- und heimatlose Bevölkerung aber auch völlig schnuppe, dass Deutschland kulturell unwiederbringlich restumgekrempelt wird.

Was Wüst als rückgratloser, opportunistischer und zynischer Stimmenfänger einer Partei, die das „C“ in ihrem Namen wohl nur noch aus Platzhaltergründen führt, im Interview mit der „Neuen Zürcher Zeitung“ von sich gegeben hatte, war sogar unter Berücksichtigung von Wahlkampfumständen grenzwertig – selbst für den Ministerpräsidenten des Bundeslandes mit den meisten Muslimen. Zwar eierte Wüst herum, man müsse bei „seiner Einführung” (gemein ist der Gebetsruf) „umsichtig vorgehen, indem man die Angelegenheit breit diskutiert und sich in einer Kommune eng abstimmt.“ Die Einwanderer jedoch, ohne die das deutsche Wirtschaftswunder angeblich „gar nicht möglich gewesen” wäre müssten ebenso wie ihre Nachkommen „ihren Glauben frei ausleben können.“ Unweigerlich stellt man sich hier erneut die Frage, welche geschichts- und bildungsfernen Mittelmaßfiguren heute eigentlich in Regierungsämter gelangen (und offenbar nicht einmal persönliche Referenten beschäftigen, die mehr auf dem Kasten haben): Das das sogenannte „Wirtschaftswunder“ war bereits fast abgeschlossen, als 1961 das Anwerbeabkommen mit der Türkei über die ersten „Gastarbeiter“ unterzeichnet wurde. Diese leisteten zwar zweifellos einen Beitrag zur Volkswirtschaft, hatten mit dem deutschen Wirtschaftswunder aber ungefähr so viel zu tun wie Abraham Lincoln.

Aufschwung des politischen Islam

Mit den Muslimen jedoch, die heute die Moscheen aufsuchen, haben die damaligen Arbeitsmigranten ohnehin nichts zu tun: Diese kamen aus einer weitgehend modernen, säkularen Atatürk-Türkei. Ihren Glauben lebten sie jahrzehntelang in Hinterhofmoscheen aus, ohne jede Mission oder öffentlichen Geltungsanspruch. Erst mit der massenhaften Zuwanderung von Flüchtlingen und Migranten aus Ländern, wo der Islam nicht nur Staatsreligion, sondern totalitäre Gesellschaftsgrundlage ist, schossen dann im vereinigten Deutschland die Islamverbände, Moscheenvereine und dann auch die Minarette aus dem Boden. Diese Entwicklung war es dann allerdings, die dazu führte, dass auch die Enkel der muslimischen Gastarbeiter – die sogenannte dritte Einwanderergeneration – zu einem fundamentalistischeren Glauben als ihre eigenen Vorväter fanden und sich seither durch eine oft zunehmende Radikalität auszeichnen; sie stehen der deutschen Kultur meist ablehnend bis feindlich gegenüber und stellen religiöse Gebote über die Gesetze des Staates. Spätestens mit Zuwanderungswelle 2015/2016 erlebte der politische Islam dann einen weiteren unrühmlichen Aufstieg in Deutschland, der sich nicht nur im IS-Terror, sondern vor allem der immer dreisteren Einmischung und Reklamieren von Sonderrechten für Muslime niederschlug. In diesem Kontext sind auch die Forderungen nach Teilgeltung der Scharia, Zulassung von Kopftuch oder besonderen Rücksichtnahmen zu Ramadan zu sehen – und natürlich auch die nach Ausweitung des Muezzin-Rufs.

Dass Wüst ausgerechnet in diesem einen „Integrationsbeitrag“ sieht, ist gelinde gesagt bemerkenswert. Vielleicht hätte er sich dessen Wortlaut einmal durchlesen sollen: Was da aus Lautsprecheranlagen über Deutschlands Städte erschallt, ist nämlich dies:
Allah ist der Allergrößte (4mal) / Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allah gibt (2mal) / Ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist (2mal) / Kommt her zum Gebet (2mal) / Kommt her zum Heil (2mal) / Allah ist der Allergrößte (2mal) / Es gibt keinen Gott außer Allah„. Wer hier einen „Beitrag zur Integration“ erkennt, kann eigentlich nur die Zwangsintegration anderer Religionen und Ungläubiger in die Religion des Friedens meinen. Tatsächlich handelt es sich hier um einen 1.400 Jahre alten verbalen Herrschaftsanspruch, der rein nichts neben oder gar über sich, sondern nur unter sich duldet.

Lebensgefährliche Naivität

Der Muezzin-Ruf ist in immer mehr deutschen Städten erlaubt und in wenigen Alltagsbereichen lässt sich das studieren, was mit dem Begriff Islamisierung einzig zutreffend zu beschreiben ist (wenn auch entsprechende Kritik permanent von interessierten Milieus als „Islamophobie“ verunsachlicht wird). So eben auch in Köln, der größten Stadt im von Wüst regierten Nordrhein-Westfalen. Dort hat man sich der besonders radikalen Ditib, der von Erdogans Türkei kontrollierten „Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion” , die dem türkischen Religionsamt (Diyanet) direkt angegliedert ist, bis zur Selbstverleugnung politisch ausgeliefert.

Deren Zentralmoschee steht in Köln, die dem damaligen Bürgermeister Fritz Schramma vor dem Bau gemachten Zusagen über Predigten auf Deutsch und die Begegnung verschiedener Religionen auf dem Gelände wurden seither dreist ignoriert (der naive Schramma wurde nicht einmal zur Einweihung eingeladen). In diesen Kreisen sieht man die zunehmende Erlaubnis von Muezzin-Rufen grinsend als eine Kapitulation der (Noch-)Mehrheitsgesellschaft, die sie in Tat und Wahrheit auch ist. Die Entfernung des Kölner Doms aus dem Stadtlogo war mehr als nur ein programmatisches Detail. Wüst müsste es, wenn er nicht so blauäugig und kreidefresserisch unterwegs wäre, besser wissen: Integration ist im Islam grundsätzlich nicht vorgesehen. Seine absurde Aussage in der NZZ zeugt damit einmal mehr von der sträflichen Naivität deutscher Politik, die uns in die identitäre Selbstbeseitigung führen wird.

Dieser Artikel wurde auch auf www.ansage.org veröffentlicht

20 Kommentare

  1. Es gibt keinen “politischen” Islam.Islam ist Islam und Islam heißt Unterwerfung, daran ist nicht spirituelles.
    Wer spirituelles in dieser menschenfeindlichen Ideologie annimmt , erliegt kongnitiver Dissonanz .
    “politischer Islam” ist eine Nebelkerze und Moslems machen sich ins Hemd darüber

    Ja, Islam heißt Friede , auf die Knie ihr Kuffar
    LOL

  2. Das leere Geschwaetz solcher Personen, die Nichts von den Nachkriegsaufbau miterlebt haben, ist schon ziemlich schwer zu ertragen.
    Nur so als Anmerkung, es waren deutsche Maenner und Frauen die gemeinsam den ersten Notwohnraum inmitten all des von den Alliierten geschaffenen Schutts schufen.
    Bauschutt wurde zermalen, daraus wurden Hohlblocksteine gegossen, Alteisen wurde zusammengebogen und dann mittels Bruchsteinen in Traeger gegossen. Die Decken der ersten Notunterkeunfte, in vielen Staedten sind diese Siedlungen noch zu sehen, waren sogenannte Florentinerdecken, konkave Traeger und als Auflage Hohlbloecke. Als Isolierung diente gemahlene Schlacken. Darauf konnte man dann Kiefer und Fichtendielenboeden legen.
    Sparen an allem, sogar an Zement, war angesagt.
    Fluechtlinge aus dem Osten, die ueber keinerlei Kapital verfuegten, erarbeiteten mittels Selbstbeteiligung den Mindestbeitrag fuer diese Haeuser.
    Da waren keine Fremden zugange.
    Erst ab 1949 wurden wieder uebliche Baumaterialeien ohne Verwertung von Bauschutt eingesetzt.

    Zusammengefasst: Der Wiederaufbau wurde von Deutschen und Deutschen alleine getragen!

  3. Der (‘ Coro – Nazi’ zudem) ist nur noch VON SINNEN!

    ‘Intregration’ durch das mörderische und kriegerische Muezzin – Kriegsgeschrei???
    Wie verpolt kann man sein? Der wüste ISlamm Appeaser hat offenbar den Wortlaut und Inhalt des Geschreis noch nie zur Kenntnis genommen! => Absolutheitsanspruch des ISlam – nie gehört, Herr Wüst?

    Aktuell nochmal Hinweis auf die Aufklärungsaktionen mit M. Stürzenberger, HEUTE in Herford und morgen in Bielefeld!

    Herford:
    DITIB ‘Moschee’ (‘Kindersoldaten’) und vom SPD Bürgermeister selbstherrlich erlaubtes Muezzingeschrei
    Wackerer Protest dagegen mit Kuhglocke und Kochtopf dagegen von M. Bauersfeld.
    Dafür wurde dieser vor den Kadi gezerrt wegen ‘Volksverhetzung’ (!!) und ‘Störung der Religionsausübung’ ( hier mehrfach berichtet)
    Was für ein Land ist dies geworden!

    1. Hier: https://www.pi-news.net/2022/04/heute-ab-14-live-bpe-kundgebung-zum-muezzinruf-in-herford/

      ab 14:00 Uhr!

      Am heutigen Freitag veranstaltet die Bürgerbewegung PAX EUROPA (BPE) von 14 bis 18 Uhr im nordrhein-westfälischen Herford eine Kundgebung zur Aufklärung über den Politischen Islam. Im Brennpunkt steht dabei der Muezzinruf, der in Herford jeden Freitag von der DITIB-Moschee ertönen darf.

      Von der Moschee, in der im März 2018 Kinder als Soldaten verkleidet wurden, für den Sieg der Türkei marschierten und den Märtyrertod symbolisierten.

      Der DITIB, die am langen Arm Erdogans hängt, der von der Türkei aus über die Religionsbehörde DIYANET den deutschen Ableger steuert.

      Mit von der Partie wird wieder der Islamexperte Irfan Peci sein, der über die Gefährlichkeit des Politischen Islams bestens Bescheid weiß, nachdem er in seiner Jugendzeit selber in der Salafistenszene unterwegs war.

      Am Samstag klärt die BPE die Bürger in Bielefeld von 13 bis 17 Uhr auf (gesonderter Hinweis auf PI-NEWS folgt).

      Beide Kundgebungen werden auf dem YouTube-Kanal von „EWO LIVE“ im Livestream zu sehen sein.

      In beiden Städten wurden bereits von fleißigen Mitstreitern Plakate zur Ankündigung der Veranstaltungen aufgehängt:

  4. NEUE BILDUNGSPLÄNE
    Hamburg: Religionsunterricht für alle ab kommendem Schuljahr
    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/hamburg-religionsunterricht-fuer-alle-ab-kommendem-schuljahr-a3809508.html

    Hamburg führt ab dem kommenden Schuljahr einen Religionsunterricht für alle in den staatlichen Schulen ein. Das katholische Erzbistum Hamburg gab seine Zustimmung zu den Plänen, wie die Schulbehörde und das Bistum am Donnerstag in der Hansestadt mitteilten. Damit sind nun alle Religionsgemeinschaften beteiligt. Konfessionen werden im Religionsunterricht künftig nicht mehr getrennt voneinander, sondern gemeinsam unterrichtet. Auch atheistische Kinder sollen teilnehmen.

    Das Konzept mit den neuen Bildungsplänen werde nun sukzessive an allen Hamburger Schulen eingeführt. Seit 2019 gab es ein entsprechendes Modellprojekt.

    1. Lieber Vasco, nachdem Religionen so von der Obrigkeit missbraucht werden, jetzt leider auch das Christentum und wer nicht ergeben im Chor für die Obrigkeit bellt, auch Luther tat es nicht, der wird ausgegrenzt und verfolgt. Von daher, nach der Verstümmelung der christlichen Wurzel bis zur Unkenntlichkeit, wäre ich dafür, das man lediglich im Fach Ethik einen Grundriss zu allen Religionen wider spiegelt.

      Wir haben Nathan der Weise von Gotthold Ephraim Lessing auch gelesen, aber nach all dem religiösen Missbrauch bleibt es ein Traum das die drei Weltreligionen wie liebende Geschwister zusammen wachsen. Besonders Mohammed krönt das ganze mit seiner bis dato nur mündlich durch Nomadenvölker Koran Saga, indem er einfach als Trieb gesteuerter Feldherr die Suren fälscht. Bei all der importierten Gewalt der Muslime, den inhumanen Umgang mit Frauen und Kindern die als Gebärsklaven benutzt werden, kann man so blind nicht sein, den mohammedanisch versklavenden Islam der Menschen verachtend ist, nicht sehen zu wollen. Hier beißen sich die romantische Sicht Lessings zu den Weltreligionen und Praxis entschieden krass.

      Das war auch Martin Luther sein Problem, nicht das jüdische Volk, sondern die Obrigkeit der nach weltlicher Macht strebenden Juden hat Jesus gekreuzigt. Nicht umsonst galt Luther als Hoffnungsträger für das einfache jüdische Volk und die Judensau wird völlig aus dem Zusammenhang gerissen. Dort hing sie aber richtig, weil im Reformationsjahr das Volk ausgesperrt wurde beim Abschlussgottesdienst, der unter aller Sau war und das Christentum entwürdigte mit Bedford Strohm und nur der Obrigkeit vorbehalten war.

      Die hilflose überforderte Käßmann plärrte nur auf Englisch Selig sind die, die geistig arm sind. Die Pervertierung des Christentums kennt keine Grenzen. Ach, die gekaufte Junkermann will jetzt Kirchenforschung a l DDR betreiben, wohl eher Geschichtsfälschung, denn sie und wir haben es erlebt. Vorher hat sie ganz gute Gedanken geäußert, doch wie sang die Ebstein “Wer nicht mit den Wölfen heult, wird den Außenseitern zugeteilt”. Alle wollen mitspielen, aber um welchen Preis, Opferung des Christentums und der Christenlämmer und im neuen Testament durch die Übersetzung Martin Luthers wird eindringlich in Matthäus vor den Pharisäern gewarnt.

      1. ” Nicht umsonst galt Luther als Hoffnungsträger für das einfache jüdische Volk und die Judensau wird völlig aus dem Zusammenhang gerissen. ”

        Auch die Juden machten viele Fehler in ihrer Geschichte. Ich werde hier nicht alle aufzählen, aber ich nehme einen bemerkenswerten aus den letzten Jahrhunderten.

        Der Massenmörder und Imperialist Napoleon galt früher auch als der große Hoffnungsträger der Juden!
        Viele Juden schlossen sich ihm an. Napoleon gilt als einer der ersten modernen Begründer des Zionismus.
        https://en.wikipedia.org/wiki/Napoleon_and_the_Jews

      2. Also Luther jetzt mit Napoleon zu vergleichen geht zu weit, denn er hat keine Menschen ermordet und musste 1521 verfolgt vom Klerus auf die Wartburg fliehen. Ihm lag als Wissenschaftler am Herzen, dass das Volk nicht länger vom raffgierigen Klerus geistlich ausgenutzt wurde.

        Luthers ungeliebte Brüder, Thomas Müntzer voran, war sich einig mit Luther mit der geistlichen Unterdrückung durch den Klerus ein Ende zu machen, aber Müntzer war Praktiker, der die Leibeigenschaft der Bauern und Handwerker satt hatte und im Bauernaufstand 1525 für die Freiheit dieser Menschen kämpfte und von Luther, abhängig vom fortschrittlichen Klerus im Stich gelassen wurde. Luther war unglücklich über das Blut vergießen und seine Witwe Katarina von Bora bekam alle Härte des sich an der Macht angedienten Klerus zu spüren.

        Ich bin kein Antisemit, unsere Vorfahren in Europa könnten Juden gewesen sein und eigentlich bin ich Taugenichts Gil Ofarim dankbar, denn er brachte genau denn Spruch abgewandelt in Heinrich Heine “Sie predigen Wasser und saufen Wein”, der genau auf die jüdische Elite gemünzt ist, nicht auf das Volk.

        Das mit der Judensau, so wie sich unsere klerikalen Herrschaften zur Zeit benehmen das Volk zu plündern, war ein törichter Einfall, da der fast 500 Jahre verblichene Luther sich gegen diesen Vorwurf nicht wehren kann.

        Fakt ist auch, dass ein orthodoxes Judentum das Christentum damals hart bekämpfte und Jesus nicht anerkannte.

      3. “Also Luther jetzt mit Napoleon zu vergleichen geht zu weit, denn er hat keine Menschen ermordet und musste 1521 verfolgt vom Klerus auf die Wartburg fliehen. Ihm lag als Wissenschaftler am Herzen, dass das Volk nicht länger vom raffgierigen Klerus geistlich ausgenutzt wurde.”

        Ich kritisiere hier eher die Juden und wollte hier keinen Vergleich mit Napoleon anstellen. Sorry, mein Fehler. Ich hätte es einfach anders formulieren sollen.

  5. Reaktion auf AfD-Kritik
    DFB: Ramadan-Spielunterbrechungen „regelkonform und unterstützenswert“
    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2022/dfb-ramadan/

    “Der Deutsche Fußballbund (DFB) hat Ramadan-Spielunterbrechungen bei Bundesligaspielen als „regelkonform und unterstützenswert“ bezeichnet. Er reagierte damit auf Kritik der hessischen AfD-Landtagsfraktion. Das Vorgehen der Schiedsrichter sei auch deswegen wichtig, um „die Gesundheit der Spieler zu schützen“, heißt es in einem Brief der „DFB Schiri GmbH“ an AfD, der der JUNGEN FREIHEIT vorliegt.”

    Achja aber wenn zehntausende Christen von Muslimen in ihren Heimatländern verfolgt und bestialisch abgeschlachtet werden, dann ist das natürlich nicht schützenswert.
    Denn Schürfrechte und Waffendeals mit den islamischen Diktatoren sind wichtiger. Außerdem sind die Milliardeninvestitionen der Scheichs in Europa vorgesehen, die nicht gefährdet werden dürfen. Das indigene europäische Fußvolk soll gefälligst den Schnabel halten udn die Islamisierung sowie die Überflutung Europas mit Islamischen Invasoren akzeptieren…

    1. “DFB: Ramadan-Spielunterbrechungen „regelkonform und unterstützenswert“

      Ekelhaft und widerliche Anbiederung und Unterwerfung an den ISlamm…..

      @’DFB’ nur noch: Leckt euch selbst dort, wo keine Sonne hinscheint!

      BASTA!

  6. Der folgende Brief wurde kurz nach dem Köterrassen-Urteil ins Netz gestellt und zwar von einem Migranten namens Dino, der sich anschickte,in sein Heimatland zurückzukehren. Diesen Brief hat er den Deutschen zum Abschied geschrieben :

    Guten Morgen Köterrasse !

    Siebzig Jahre links-rot-grüne Gehirnwäsche haben bei euch wohl deutliche Spuren hinterlassen. Wenn in China ein Sack Reis umfällt, geht ihr auf die Straße. Aber wenn man euch beleidigt und eine Köterrasse nennt, zieht ihr den Schwanz ein und schweigt. Jeder Köter hat mehr Stolz und Ehre in sich als ihr. In Köln und anderen Städten befummeln, erniedrigen und entehren sie eure Frauen und ihr schaut nur zu und eure verlogenen Medien berichten nicht einmal darüber. Der türkische Außenminister befiehlt euch, was ihr zu tun habt und ihr gehorcht und schweigt. Eure Regierung ist dabei, euch und euer Land zu vernichten und was tut ihr ? Absolut nichts ! Ihr seid so scheiße dumm und feige, daß die ganze Welt über euch lacht und spottet.

    Ich könnte die Liste eurer Feigheiten hier seitenweise fortsetzen,aber das ist vergeudete Zeit. Bleibt schön an euren PC`s sitzen und jammert in euren verblödeten sozialen Netzwerken herum, während euer Land und eure Kultur unwiderbringlich untergehen. Ihr habt es nicht besser verdient. Ihr seid eine Schande für euer Land. Ich werde in meine Heimat zurückkehren und lieber in Armut leben, als diese Erniedrigungen miterleben zu müssen. Meine Würde ist mir mehr wert, als euer Wohlstand und euer Geld. Einst liebte ich euer Land ………….., aber von Tag zu Tag ist es weniger liebenswert. Ihr werdet eines Tages aufwachen, aber dann ist es zu spät.

    Dino

    (Leider ließ sich Dinos Internet-Adresse nicht mehr ermitteln und auch nicht, in welches Land er zurückgekehrt war.)

  7. Die sprichwörtliche FLUTUNG des Ruhrgebiets mit Türken habe ich als Kind miterlebt. Adenauer wollte das Anwerbeabkommen nicht unterzeichnen, er wollte all die Türken in Deutschland nicht,wurde aber von den Amerikanern dazu gezwungen. Adenauer setzte sich zunächst mit seiner Forderung durch,daß es keinen Familiennachzug geben dürfte und jeder Türke nach 2 Jahren wieder in die Türkei zurückkehren müßte. Diese Vereinbarung wurde dann später von den Amerikanern eigenmächtig aus dem Vertrag gestrichen.

    Auch damals haben sich die Deutschen nicht gegen das großkotzige Herrschaftsgehabe der Amerikaner gewehrt. Adenauer hätte das Anwerbeabkommen niemals unterschreiben dürfen. Binnen weniger Jahre saßen in den Schulklassen des Ruhrgebiets zu 90 % Türkenkinder. Der gesamte Obst- und Gemüsegroßmarkt war komplett in türkischer Hand. Deutsche Obst- und Gemüseläden verschwanden immer mehr aus den Städten. Ehrenmorde und Messerstechereien nahmen immer mehr zu, später auch mit Russen, Polen und anderen Osteuropäern. Im Ruhrgebiet herrschte die SPD und die hat schon immer alles begrüßt, was deutschfeindlich war. Und die Deutschen selbst haben nie den geringsten Protest gezeigt. Kleinlaut haben sie Jahrzehnt für Jahrzehnt zugesehen, wie Deutschland immer mehr verschwand. Man kann schon fast verstehen, daß andere Völker (bes. Moslems) keinen Respekt vor uns haben und uns für feige und dumm halten. Deshalb darf man uns wohl auch ungestraft eine Köterrasse nennen.

    1. @Doris Mahlberg
      Niemand konnte mir bisher trotz wiederholten Fragens eine Antwort geben, aus welchem Grund der Familiennachzug nicht verhindert wurde, obwohl das Anwerbeabkommen irgendwann endete, das auf zwei Jahre befristet war.
      Durch Ihren Kommentar bekam ich nun endlich die Antwort auf meine Frage. Herzlichen Dank dafür! Im Grunde hätte ich gleich darauf kommen können, daß auch hier wieder die Amerikaner ihre Finger im Spiel hatten. Mit sehr weit reichenden Folgen.

      1. Man denke an Claudia Roth, die prahlte deutsch türkische Politikerin zu sein, sich jetzt als lesbische Muslima präsentiert. Die Grünen, wir haben es zu spät bemerkt sind eine islamische Partei, genau wie die SPD es geworden ist mit Fahimi und Özögüz. Nach AK Helmut Schmidt, der warnte, mehr Migration geht nicht, das gibt Mord und Totschlag, der von der eigenen Partei gestürzt wurde ist die Sozialdemokratie Geschichte.

        Im Zug der Globalisierung darf es keine Glaubensfreiheit mehr geben, schon gar nicht das freie Christentum und der knechtende Islam ist Sprungbrett für die Welteinheitsreligion der Eliten, Katze spricht religiös tief gläubig Mao nicht Miau, Scherz beiseite und der diabolische Papst Franziskus betonte 2015 den Weg für die Welteinheitsreligion und Käßmann die gerne als religiöse Wissenschaftlerin glänzen würde, obwohl sie den Unterschied zwischen geistig und geistlich kaum realisieren mag, durfte vor Jahren schon einige von den Religionsgeboten der UNO vorlesen.

        Das hat Rothschild Tante Merkel gelernt, deren Vater Kasner die Kirchen unterwandern ließ, um den Widerstand der Christen gegen die Diktatur der Obrigkeit zu brechen. Hilfreich war das von Hitler eingeführte Konkordat, wo viele Christen den christlichen Glauben verraten haben und statt den christlichen Glauben zu lehren ihre Schäfchen auf weltlichen Zeitgeist der Obrigkeit trimmen wollen, mäh, manche Schäfchen laufen angewidert vom Kollektiv Zwangsverein weg.

        Warum wurde das Christentum so hart schon früher bekämpft, weil die Herrscher und die Obrigkeit keine Glaubenskontrolle mehr über das Volk hatten und deren Unterwerfung nicht steuern konnten.

      2. Der wüste Wüst ist auch nur ein Überläufer, wo die Völker für die Finanzoligarchie versklavt werden sollen. Auch bei der CDU ist kein Baustein auf dem anderen geblieben, so sehr haben Kronprinzessin Merkel mit Brutus Dolch für Kohl und Ziehsohn und Schwarzgeldkofferträger Schäuble die CDU/CSU zur ergrünenden Partei umgebaut. Immerhin Schäuble frisst sich zu gerne beim Fastenbrechen durch.

        Und Blondi von der Leyen, da muss sie wohl im Alter ziemlich nachhelfen, damit die Betonkopffrisur sitzt, hatte sich aufopfernd Saudi Arabien angedient. Ihre Skandale als Gesundheitsministerin und Familienministerin mit sexueller Pervertierung sind erst viel zu spät aufgedeckt wurden, so dass sie als Biederfrau durchkam. Hat ihr Papi ernst auch zärtlich schon als Kind ihre Muschi gestreichelt, damit sie selbstbewusst Frau wird, pfui Teufel. Dabei hatte sie zu dieser Zeit abgesehen von sexueller Pervertierung die sie in der Bundeswehr umsetzte einige gute Ideen auf Lager, wie Mehrgenerationenhaus, wie Förderung von Kindern armer Familien, aber dank Bilderberger Ruf sind ihre Zähne immer raffgieriger geworden. Von der damals einst bescheiden wirkenden von der Leyen ist kaum etwas übrig.

        Selbst die FDP positioniert sich jetzt mit Kriegsgeheul und denkt nicht an die Menschen, die deshalb, weil es keine versöhnenden diplomatischen Ansätze gibt, da die Finanzoligarchen auf beiden Seiten gewinnen wollen, stoppt nicht wie einst Westerwelle bei geopolitischer Kriegstreiberei in fremden Ländern. Das Lied von Heidi Brühl “Hundert Mann und ein Befehl” da bekommt man wirklich berechtigt Gänsehaut.

        Wer von den Moralaposteln macht eigentliche einen Aufstand gegen Kriegsherr Erdogan, sind denn die Kurden und Iraker keine Menschen deren Leben schützenswert ist. Nicht nur Putin, sondern auch Erdogan, Selinsky und Co.gehören zur Verantwortung gezogen.

  8. Integration, blabub… Oh ja..!

    Das hat man vorhin auch im BT bewunden können.

    Teils unerträglich einfältige gefühlige Statemans aus den Reihen der Altparteien bis zu offensiv anti-deutscher Politik direkt mit Ansage, was sie zukünftig beabsichtigen!

    13:05->Abschiebung von abgelehnten Flüchtlingen

    Beratung des Antrags der Fraktion der AfD
    Nationale Kraftanstrengung zur Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern
    Drucksache 20/1508

    https://www.bundestag.de/tagesordnung

    ..!!

  9. wie hat es Thomas P. M. Barnett schon gefordert :
    “die Europäer sollen eine hellbraune Mischrasse werden mit einem IQ von 90”
    Auch Leute wie Hooton oder Coudenhove-Kalergi hatten ähnliche Pläne, deren Essenz von den heutigen Politikern In Deutschland umgesetzt werden.
    Auch ein gewisser Kaufman hat schon tolle Vorgaben gemacht :
    „48 Millionen Deutsche sind zu sterilisieren, damit innerhalb von zwei Generationen dasjenige zur vollendeten Tatsache wird, was sonst Millionen Menschenleben und jahrhundertelange Anstrengungen kosten würde: nämlich die Auslöschung des Deutschtums und seiner Träger.“

    Letzteres würde den schon religiös-fanatischen Drang der Politik zur Spritze erklären!
    Die Politik von Wüst paßt also wunderbar in das Muster der antideutschen Zielsetzungen.

Kommentare sind geschlossen.