Wenn 14jährige ihr Geschlecht selbst bestimmen dürfen

Von Dr. Christina Baum, MdB (AfD)

Wer sein Geschlecht ändern will, muss bisher unter anderem eine umfassende Beratung durchlaufen. Für die aktuelle Ampel-Koalition ist das bereits Schikane. Grüne und FDP wollen, dass Jugendliche ab 14 Jahren mit einem einfachen Gang zum Standesamt, ohne Angabe von Gründen, ihr Geschlecht amtlich ändern lassen können.

Über die Geschlechtszugehörigkeit entscheidet dann also nicht mehr die Biologie, sondern das Gefühl eines pubertierenden Jugendlichen. Die Eltern bleiben außen vor.

Man kann eigentlich gar nicht glauben, was da gefordert wird.
In einem Alter, in dem junge Menschen aufgrund der Pubertät einem „Auf und Ab“ der Gefühle ausgesetzt sind, sollen sie dazu befähigt sein, ihr natürliches Geschlecht ändern zu lassen.

Dabei sollen bei Kindern auch physische Eingriffe, wie Hormonbehandlungen und Operationen, ohne Gutachten möglich sein.
Man tut so, als wäre eine Geschlechtsumwandlung grad mal eine Blinddarmoperation. Diese Irreführung und Verharmlosung ist fatal, denn in Wahrheit ist es eine irreversible Verstümmelung der Kinder.
Lebenslänglich müssen Hormone eingenommen werden. Ein ursprünglich körperlich gesunder junger Mensch wird krank und das für den Rest seines Lebens.
Das Ausmaß einer solchen Entscheidung können viele Erwachsene gar nicht erfassen, Minderjährige können es erst recht nicht.

Seit einigen Jahren steigt der Anteil der Mädchen, die eine „Angleichung“ (an was?) wollen.
Studien dazu, warum sie diesen Wunsch verspüren, gibt es keine.
Generell nimmt weltweit die Zahl von Kindern zu, die ihr Geschlecht wechseln wollen. Die Zahlen derjenigen, die es bitter bereuen, ebenso.

Letztendlich ist diese Entwicklung eine Folge der Verherrlichung der neuen “Gender-Ideologie”, die es tatsächlich geschafft hat, jungen Menschen glaubhaft zu vermitteln, dass es sich im „anderen Geschlecht“ besser lebt und wohler fühlt als im angeborenen, obwohl die Person natürlich die gleiche bleibt.

Wird damit vielleicht die menschliche Leere kompensiert, die diese neue Generation empfindet, weil man ihr jegliche Identität und Verwurzelung genommen hat, die aber notwendig sind, um ein zufriedenes und glückliches Leben führen zu können?

Es ist schrecklich, zusehen zu müssen, was mit der Zukunft unseres Volkes, mit unseren Kindern, geschieht. Sie sind täglich gnadenlos dieser Indoktrination durch die Bildungseinrichtungen und die Medien ausgesetzt.
Wenn das Elternhaus nicht dagegen steuert, was oft schwierig ist, weil beide Elternteile ganztägig arbeiten müssen, kann dieser Irrsinn bei den Jugendlichen ganz leicht verfangen. Denn der Spruch, „Wenn die Hormone kreisen, geht der Verstand auf Reisen.“, beschreibt die schwierige Zeit der Pubertät sehr treffend.

Eine andere Frage stellt sich in diesem Zusammenhang auch noch: Wie sollen eigentlich Schutzräume für Frauen aufrecht erhalten werden, wenn sich jeder unbürokratisch zur Frau „ummelden“ kann?

Nein, es kann und darf uns nicht egal sein, wenn zukünftig Männlein und Weiblein ihr Geschlecht beliebig sollen wechseln können und dies bereits Kindern, sogar mit irreversiblen körperlichen Eingriffen, ermöglicht werden soll.

P.S. Den ganz wenigen Personen, die sich tatsächlich als Erwachsene noch „im falschen Körper“ fühlen, ist es im Übrigen nicht recht, von der Homolobby instrumentalisiert und für ihre Gender-Propaganda missbraucht zu werden. Sie wünschen sich einfach nur ein zufriedenes und glückliches Leben. Und das sei ihnen von Herzen gegönnt.

11 Kommentare

  1. NRW-Integrationsminister fordert Erleichterungen für Zuwanderung
    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/nrw-integrationsminister-fordert-erleichterungen-fuer-zuwanderung-a3822336.html

    “Der stellvertretende nordrhein-westfälische Ministerpräsident Joachim Stamp (FDP) fordert Erleichterungen in der Einwanderungspolitik, um dem steigenden Fachkräftemangel zu begegnen.

    „Deutschland wird sein Fachkräfteproblem nicht ohne gesteuerte Zuwanderung lösen können“, schreibt Stamp in einem Gastbeitrag für das „Handelsblatt“. „Ausbildungs- und Berufsabschlüsse müssen schnell und unbürokratisch anerkannt, Visa-Verfahren durch massive Personalaufstockung auch an deutschen Botschaften beschleunigt werden.“

    Stamp, der auch Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration in NRW ist, fordert die Bundesregierung auf, drei Maßnahmen aus dem Koalitionsvertrag noch vor der Sommerpause einzuleiten. So soll die Blue-Card-Regelung auch auf nicht-akademische Berufe ausgeweitet werden, „sodass ein konkretes Job-Angebot zu marktüblichen Konditionen ausreicht, um legal in den deutschen Arbeitsmarkt einzureisen.“

    Das sei die Grundlage für echte Jobbörsen von Handwerk, Mittelstand und Industrie in den Herkunftsländern. Die Chancekarte mit Punktesystem nach kanadischem Vorbild solle auch talentierte Jobsucher aus Nicht-EU-Ländern anziehen. „Drittens müssen sämtliche Arbeitsverbote für bereits in Deutschland Lebendende sofort fallen“, so Stamp. „Wir können es uns schlicht nicht leisten, auch nur auf eine helfende Hand zu verzichten.“ “

  2. “Wer sein Geschlecht ändern will, muss bisher unter anderem eine umfassende Beratung durchlaufen.”

    Wer den offiziellen, amtlichen Vermerk unter “Geschlecht” ändern will, ja. Aber das Geschlecht ändern kann der Mensch nicht, egal ob er es will.

    Es gibt eher wenige Tierarten, die es können. Bei denen ist es aber keine willentliche Entscheidung. Sie müssen dafür bestimmte körperliche Vorraussetzungen haben, z.B. ein Genitaltrakt, der deutlich unkomplizierter gebaut ist als bei einem Säugetier. Eigentlich sind das aber Zwitter. Es gibt halt nicht nur Simultanzwitter, proterandrische und proterogyne Zwitter, sondern auch solche, die ihr Geschlecht opportunistisch in Abhängigkeit von den aktuellen Fortpflanzungsbedingungen anpassen können. Eine willentliche Entscheidung aber ist das nicht.

    Getrenntgeschlechtliche Arten – und das sind die weitaus meisten in der Tierwelt, der Mensch natürlich auch – können an ihrem Geschlecht überhaupt nichts ändern. Bei ihnen kann man nur mit Skalpell und Hormonkeule geschlechtliche Merkmale irreversibel verändern.

    Ob einem Menschen damit ein Gefallen getan wird, glaube ich eher nicht. Die schonende Alternative: Jeder akzeptiert sich so, wie er ist und wird von anderen akzeptiert, egal, ob er hetero- oder homosexuell, cis- oder transsexuell ist, männlich oder weiblich oder eben intersexuell.

    Man kann an diesen Eigenschaften nichts ändern.

  3. A transgender kid is like a vegan cat. You know who calls the shots.

  4. Wenn 14jährige ihr Geschlecht selbst bestimmen dürfen…
    Und was tun wir dagegen? Ich habe auch keine Lösung. Ich gehe wenigstens noch zur Wahl und wähl die AfD ! Das mindeste was man tun kann.

    Es ist egal wenn 14jährige ihr Geschlecht selbst bestimmen dürfen, denn langfristig werden es der Islam und die Demografie bestimmen: Was, Wie, Warum, etc. gesetzlich gültig ist. Ich mach mir da keine Illusionen mehr.

  5. Weit hat’s die Spezies Mensch gebracht. Die Generation Mongo weiß nicht mal mehr ob sie Männchen oder Weibchen ist.

  6. “Nein, es kann und darf uns nicht egal sein, wenn zukünftig Männlein und Weiblein ihr Geschlecht beliebig sollen wechseln können und dies bereits Kindern, sogar mit irreversiblen körperlichen Eingriffen, ermöglicht werden soll.”

    Dem stimme ich voll und ganz zu. Das darf uns nicht egal sein, und mir persönlich ist es auch nicht egal. Es regt mich auf und macht mir Angst. Mir ist auch völlig unverständlich, wie so viele Kinderpsychologen, Sozialarbeiter, Familientherapeuten, und was es da sonst noch alles an Sozial-Industrie gibt, diese Entwicklung einfach geschehen lassen können. Wo bleiben die Aufrufe von dieser Klientel zum Schutz von Kindern und Jugendlichen?

    Ein Kind mit 14 Jahren ist eben noch nicht in der Lage, seine Empfindungen vom “gerne anders sein wollen” emotional, sozial, ethisch und vor allem langfristig zu begründen. Es ist eine Zeit der Suche nach der eigenen Identität, die schon zu allen Zeiten von besonders böswilligen Verführern missbraucht werden konnte. Dies wird hier offenbar getan. Kinder und Jugendliche werden von einer Gender-Gaga-Truppe, die in ihrer Abgehobenheit keine Grenzen mehr kennt, besoffen geschwätzt und dazu verführt, ihrem bei der Geburt biologisch festgelegten Geschlecht zuwider zu handeln, sich selbst zu verleugnen und damit zu emotionalen und sozialen Krüppeln zu werden.
    Anstatt man die Kinder in ihrem Sein stärkt, gaukelt man ihnen vor, dass das Geschlecht nur ein soziales Konstrukt sei, weshalb es auch in der modernen Welt, in der wir heute leben, von jedem selbst bestimmt werden sollte und nicht mehr von der Gesellschaft. Was für eine unbeschreiblich widerliche Ideologie, mit der man hier auch die Schöpfung nicht nur infrage stellt, sondern gleich noch außer Kraft setzt.
    Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie abartig und bösartig ich dies alles finde. Es scheint aus meiner Sicht aber ein deutlicher Indikator für eine untergehende, sich selbst zerstörende Zivilisation zu sein.

    Übrigens hat schon die Heilige Hildegard von Bingen vor fast tausend Jahren deutlich gemacht, dass ein Spatz in der Ackerfurche sich besser damit abfindet, kein Adler zu sein, damit er glücklich und zufrieden leben kann. Selbstverständlich hatte die Gute damals einen anderen Bezug zu dieser Erkenntnis und ahnte noch nichts davon, dass dereinst Gottes Schöpfung in der heutigen Art und Weise verleumdet werden würde. Es wäre interessant zu wissen, was diese große Heilige zum biologischen Umbau von Kindern und Jugendlichen sagen würde. Aber ich gönne ihr natürlich, von diesen Abartigkeiten niemals etwas gehört zu haben – die Glückliche.
    Danke für diesen wichtigen Beitrag.
    mit patriotischen Grüßen
    von Freya

    Und allen Müttern sende ich herzliche Grüße und wünsche ihnen allen einen schönen Muttertag voller Freude, Liebe und Licht. 💜​🙏​🌺​🍀​🍰​🥂​

    1. […Es scheint aus meiner Sicht aber ein deutlicher Indikator für eine untergehende, sich selbst zerstörende Zivilisation zu sein….]

      Genau das.

      Zum einen gibt es eine groesser werdende Gruppe von Leuten, die nicht wissen, was sie sinngebendes tun sollen, und sich an solchen Aktivisten-Strohhalmen festhalten. Solche Themen wie Gender, Klima, usw. sind einfach, weil man nur die Parolen nachplappern muss, und ansonsten Beliebiges einfach behaupten kann.

      Zum anderen muessen wir uns diesen Kinder-Tagesknast, die Stillsitzanstalt, die taegliche Gehirnabfuellpresse namens Schule genauer anschauen. Wir muessen uns von dieser preussischen Einrichtung, die dazu diente Soldaten, Beamte und Arbeiter zu normieren, verabschieden. Sie ist frustrierend fuer Lehrer und Schueler. Mir fiel es besonders in China auf, mit den Absolventen dieser Auswendiglern-Universitaeten, die voellig unbegeistert fuer ihr Fach und komplett zur Eigeninitiative unfaehig bei mir fuer einen Job vorstellig wurden. Kein Wunder, wenn man praktisch sein ganzes Leben lang den Lehrer fragen musste, ob man mal pinkeln gehen darf.

  7. Schänder-gerächte Sprache ist doch etwas Wunderschönes: jetzt gibt es im Orchester statt Bläser und Streicher Blasende und Streichende … und Holzblasende und Blechblasende …

    1. …. und was für ‘Blasende’ gibt es sonst noch? 😇 😇 😇

Kommentare sind geschlossen.