Deutsch – eine Hauptsprache in Europa – unter Wert behandelt

(www.conservo.blog)

Von Peter Helmes

Der hochverdiente „Verein Deutsche Sprache“, den ich als Mitglied unterstütze und fördere, schreibt in seinem letzten Rundschreiben (19.5.22)  u.a.:

„…Die Gleichstellung von Deutsch in Brüssel; die demographisch und ökonomisch stärkste Sprachengruppe in der EU mit ca. 93 Millionen Sprecher (Französisch ca. 73 Millionen, Englisch ca. 4,5 Millionen), wird von der EU-Kommission im Gegensatz zu den beiden anderen Arbeits- und Verfahrenssprachen Englisch und Französisch in der Außendarstellung und in den Pressekonferenzen permanent negiert.

Bisher haben die Bundesregierungen, die Politik und die deutschsprachige Öffentlichkeit auf diese Diskriminierung nicht reagiert und diesen Zustand klaglos akzeptiert. Ich erinnere an die Auseinandersetzung des ehemaligen Präsidenten des Bundestages, Norbert Lammert, mit der EU-Kommission; es wurden englischsprachige Texte an das deutsche Parlament gesendet mit der Bitte um zügige Behandlung. Der Protest wurde von der damaligen Bundesregierung nur „lauwarm“ unterstützt; es kam zu einem politischen Disput zwischen der Bundeskanzlerin und dem Bundestagspräsidenten.

Durch dieses Verhalten wird die deutsche Volkswirtschaft in nicht geringem Ausmaß  erheblich arbeitsmarkt- und wirtschaftspolitisch (in erster Linie die ostdeutschen Klein- und Mittelbetriebe) benachteiligt.

Die großen Sprachen stehen international in einem harten Wettbewerb (z.B. das „Goethe-Institut“,  das „Institut Francais“, die Dante Institute, die Cervantes Institute, die Konfuzius Institute, das British Council usw.); denn die Sprache ist ein Instrument der Macht zur Durchsetzung eigener nationaler Interessen. Wenn in der EU die englische Sprache in den letzten Jahren die anderen Arbeits- und Amtssprachen ständig zurückgedrängt hat – dieses ohne jegliche demokratische Legitimation – müssen wir endlich aktiv werden…“

Hinzu kommt eine Bewegung, die immer stärker antinationale, antideutsche Akzente setzt – leider auch geführt von sich staatstragend gebenden Parteien und politischen Gruppen wie die Grünen. „Deutschland ist Scheiße“ ist zu einem Motto geworden, hinter dem sich solche und auch verfassungsfeindliche Gruppierungen sammeln.

Europas Stärke war und ist die Vielzahl der Kulturen und Sprachen; wir sollten uns gegen den „angelsächsischen Einheitsbrei“ aussprechen und nicht unsere Kultur und Sprache verwässern oder verlieren.

Es ist bereits zu spät zu rufen „Wehret den Anfängen“; denn diese Antibewegung ist durch das Ergebnis der Wahlen eher gestärkt worden. Aber es ist noch nicht zu spät zu kämpfen.

Deutschland abschaffen!?

Die Kräfte nehmen zu, die „Deutschland abschaffen!“ in möglichst naher Zukunft verwirklichen wollen. Der 3. Oktober ist jetzt schon der „Tag der offenen Moschee“. So wird er auf weiteres existieren – und das Gedenken an die „deutsche Einheit“ wird verblassen…

Vielleicht ist der 3. Oktober bald „Der Tag des früheren Deutschlands“.

„Nation neu definieren!“

Niemand spricht – das wäre eigentlich die Kernfrage – über das Selbstverständnis unserer Nation.

Der ehem. Bundespräsident Gauck, der damals oberste Repräsentant dieser Nation(!), faselte ungeniert davon, man müsse den „Begriff Nation neu definieren“ (Interview im Bonner Generalanzeiger vom 29.08.15). Da läuten alle Alarmglocken, doch niemand schien hingehört zu haben. Eine öffentliche Debatte hat jedenfalls nie eingesetzt, wäre aber dringend geboten. Denn es offenbarte sich hier ein eigenartiges politisches Verständnis des Ersten Mannes der Republik.

Nun kämpfen wir uns allmählich zu des Pudels Kern durch: Bereichern die Neuzugänge aus aller Herren Länder unsere Nation, oder schaffen sie eine „neue deutsche“ Identität“, z. B eine „deutsch-islamische“? Diejenigen, die die „Zuwanderer“ generell als Kulturbereicherer betrachten, haben gewiß einen anderen Nationenbegriff als die autochthonen Deutschen. Zur Erinnerung: Nach Meinung einer weiteren früheren SED-Funktionärin und ehemaligen Bundeskanzlerin gibt es jetzt statt der „autochthonen Deutschen“ wohl nur noch „Menschen, die schön länger hier leben“.

Da hilft es überhaupt nicht, den Begriff „Nation“ – wie der ehem. Bundespräsident meint – neu zu definieren. Wir sind eben keine, wie er meinte, „Gemeinschaft der Verschiedenen“, sondern (noch) eine Nation! „Sein Vorschlag ist in etwa so tiefschürfend wie der Vorschlag, den Begriff der Familie neu zu definieren als Gemeinschaft derjenigen, die den gleichen Kühlschrank benutzen“ schreibt hierzu treffend der „Scholastiker.blogspot.com“ am 31.08.2015.

Genauso kann auch ein Bundespräsident nicht einfach sagen: „Nation“ – das war gestern! Heute ist Nation ganz anders!“ Er mag so denken (wie ich glaube), aber er verrät dabei die deutsche Nation.

Da muß man auch – nebenbei bemerkt – Sachverhalte einer Parallelgesellschaft mitten in Deutschland aufgreifen, vor denen man sich bislang gescheut hat, sie anzusprechen. So wird die Frage gestellt, ob die Millionen, die nach Deutschland gekommen sind oder noch kommen, „dazugehören“, sich integrieren wollen oder in einer Parallelgesellschaft abtauchen!

Es hilft nichts – und es ist auch keine Frage einer falsch verstandenen „Willkommenskultur“: Alle Flüchtlingen, so sie hier anerkannt sein wollen, müssen unseren Wertekanon und unnsere Sprache akzeptieren. Wenn sie das nicht wollen, sollten sie unser Land schnellstmöglich verlassen.

„Wir schaffen das!“

Wieso müssen sich 80 Mill. Menschen integrieren, wenn Ausländer in Deutschland leben bzw. zu uns kommen? Die ehem. Integrationsbeauftragte Özoguz (SPD) behauptete forsch:

„Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein.“

Das Zusammenleben müsse täglich neu ausgehandelt werden. Eine Einwanderungsgesellschaft zu sein, heiße, „daß sich nicht nur die Menschen, die zu uns kommen, integrieren müssen“.

„Alle müssen sich darauf einlassen und die Veränderungen annehmen“, forderte Özoguz. „Schon heute hat jeder fünfte Bürger einen Migrationshintergrund: Deutschland ist längst nicht mehr der ethnisch homogene Nationalstaat, für den ihn viele immer noch halten. Es wird Zeit, daß sich unser Selbstbild den Realitäten anpaßt, davon profitieren wir alle.“

Weiterhin sagt Özoguz: „Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein.“

Die Umvolkung passiert sehr subtil

Weiße, Schwarze, Orientalen, Asiaten, Christen, Juden, Moslems – das neue EUdSSR-Volk ist bunt!

Es geht nicht mehr um Integration in die deutsche Nation! Das Ziel ist Vielfalt, Buntheit – auf Deutsch: Parallelkulturen ohne Zusammenhalt. Die christliche, abendländisch, deutsche Nationalkultur ist Vergangenheit.

„Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?”, spottete einst Bert Brecht. Ich müßte ihm heute antworten: „Aber genau das tut die Regierung  doch gerade!”

Es ist also höchste Zeit, etwas zu ändern, Denn Europa sind wir, die einzelnen Nationen, die ein Recht auf die Berücksichtigung ihrer Kultur und ihrer Sprache haben.

Die französische Regierung hat deshalb in Brüssel eine Initiative gestartet, damit Deutsch und Französisch wieder gleichberechtigt neben Englisch in der Administration behandelt und Englisch perspektivisch zurückgedrängt werden kann. Die angelsächsische Sprachen-Lobby in Brüssel und Berlin wird alles unternehmen, den Status quo zu zementieren.

So langsam scheint in den politischen Eliten der deutschsprachigen Länder in der EU ein Umdenkungsprozeß eingesetzt zu haben – es liegt aber noch viel Arbeit vor uns. Auch wenn die angelsächsische Sprachen-Lobby in Berlin und Brüssel dieses verzögern oder verhindern will.

Kämpfen wir also für die deutsche Kultur und die deutsche Sprache!

www.conservo.blog      20.05.2022

25 Kommentare

  1. Asyl-Ansturm wie 2015: Das Burgenland wieder im Brennpunkt der illegalen Zuwanderung
    https://zuerst.de/2022/05/20/asyl-ansturm-wie-2015-das-burgenland-wieder-im-brennpunkt-der-illegalen-zuwanderung/

    Das österreichische Burgenland ist wieder einmal „hot spot“ an der Zuwanderungsfront. Schon seit Wochen brechen die Aufgriffszahlen an Illegalen alle Rekorde. Die Bevölkerung in den betroffenen Grenzgemeinden fordert ein rasches Handeln von der Politik.

  2. In der Schweiz gibt es für die Allgemeinheit die Pestalozzi-Bibliotheken. Dort stelle ich fest, dass deutsche Literatur oft lange Bestellzeiten hat, immer weniger verfügbar ist und oft auch nur noch in gekürzter Form ausleihbar ist. Fremde Literatur in Originalsprache oder übersetzt gibt es zuhauf. Daneben Unterhaltung, Ratgeber, Zeitschriften.

    Auch so wird allmählich das Niveau abgesenkt. Bunt und niveaulos.

    Vielleicht sollten wir uns ein Beispiel an den Juden nehmen, um unsere Kultur zu bewahren. Vereine gründen, Interessengemeinschaften zum Schutz deutschen Kulturguts, sich stärker einigeln und untereinander aktiv die kulturellen Traditionen leben, fördern und pflegen. Sich gegen Multikulturalisierung in diesen Zirkeln verwahren, mit dem Hinweis auf Gleichbehandlung – wenn andere Parallelgesellschaften bilden, dann auch wir. In unserer Heimat. Punkt.. Ausserdem sollte man sich in diesen Kulturzirkeln vom heutigen Zeitgeist in Sprache und Tun abgrenzen.

    Man mag einwenden, dass das die Spaltung fördert. Dem halte ich entgegen, dass die Massenansiedlung kulturfremder Menschen und die Diskriminierung der Einheimischen spalten. Nach dem christlichen Grundsatz “Liebe deinen Nächsten wie dich selbst” ist eine Bewegung hin zu mehr Eigenliebe, Selbstbewusstsein und kultureller Identität eine wichtige Voraussetzung für Frieden. Denn Frieden beruht auf Stabilität und diese auf selbstbewusst verteidigte europäische Wertvorstellungen in von uns dominierten Gebieten -oder zumindest klaren Abgrenzungen zu anderen Werten, die anerkannt werden müssen . Mit einem geprügelten Hund schliesst man keinen Frieden. Den vertreibt man. Das Bestehen auf die eigene Kultur und Lebensweise wird zumindest den Frieden in unseren Gemeinwesen stärken und anderen Respekt abnötigen. Auch international kann man ein solches Anliegen wie die Bewahrung der eigenen Kultur -in unserer Heimat! – schwer schlecht reden. Ein öffentlicher Diskurs würde einige Missstände an den Tag bringen.

  3. ZITAT: “Vielleicht ist der 3. Oktober bald „Der Tag des früheren Deutschlands“.”

    Vermutlich eher der 31. September

    1. Unser Clown Selinsky will von Europa Entschädigungsfonds, für Deutschland hieße es als Bürgen für die Ukraine zu haften und noch den Rest vorhandene Geldmittel aus Deutschland zu plündern, unverschämt.

      Dann soll er diese von den Kriegsgeiern Schweiz, England und Co. fordern. Mit Bildung, das ist bei ihm fraglich.

      Bisher haben die Siegernationen Reparationen fest gelegt und so ist aus europäischen Volksfetzen die Ukraine entstanden. Da fieberhaft von einem historisch eigenständigen über Jahrhunderte existierende Areal zu faseln, ist unterirdisch. Selbst die New York Times lenk inzwischen ein, das im Zug der geopolitischen Aufteilung als Möglichkeit, Friedensverhandlungen besser wären.

      Dann wäre noch die finanzielle Gretchenfage, da Deutschland für die Ukraine gebürgt hat mit Haut und Haar, ob da nicht die Ukraine vollständig in deutsche Hand gehört. Da wird aber Russland nicht mitspielen, wie also geopolitisch aufteilen? Ach die Schweiz das Finanzmonopol aller Diktatoren und Europas hat mit gezündelt, aber keinen Anspruch, da keine ihrer Volksgruppen je da angesiedelt war, auch Franzmänner, Engländer und Italiener nicht. Da käme der nächste Streitpunt oder wir erinnern uns an AK Schmidt, wir haben in der Ukraine trotz Landraub und deutscher Vertreibung aktuell nichts verloren. Auch die Polen nicht, selbst die Russen nicht, jedoch warum noch mehr Menschenopfer, wenn Russland seine Volksgruppen zurück erobert hat, ein Ansatz einer friedlichen Lösung.

  4. Unser Gelbschwänzchen Lindner möchte 150 Milliarden in die Ukraine pumpen, damit die nicht den Staatsbankrott erklären muss. Jedenfalls beim Volk kommt nie etwas von den Geldern an und wie hat Selinsky sein Vermögen von 650 Mrd oder Millionen gehamsert und die Klitschko Brüder die sich mit ihm beim WEF in Davos treffen? Wie wäre es, wenn man aufhören würde Krieg zu spielen und wer hilft uns einen Staatsbankrott zu verhindern, wenn es so schlimm kommen sollte? Die Brüsseler EU bestimmt nicht.

    Matteo Salvini klagt über die Hungersnot in Afrika, ein mit Gaben der Natur reich gesegneter Kontinent, aber alle Ressourcen haben sich Konzerne unter den Nagel gerissen. Der afrikanische Kontinent müsste nicht hungern, wenn er seine Frauen nicht als Gebärsklaven benutzen würden, weil von Liebe kann da nicht die Rede sein. Wo sind eigentlich die jährlich in Afrika versenkten Milliarden Entwicklungshilfe geblieben?

    Die deutschen lassen sich doch gern zu Bettlern machen, für diesen globalistischen Größenwahn, denn sonst hätte das Wahlergebnis in NRW ein anderes sein müssen.

    1. Nun, in diesem Blog gilt man sofort als links, wenn man seiner Wut über politischen Dilettantismus freien Lauf lässt, so scheint es mir.

      Viele befürworten den Ukraine Krieg, ich nicht, schon bin ich links. Nehmen wir einmal an es gäbe eine Rechtfertigung dafür, rein theoretisch, wo wandern die 150 Mrd. aus Deutschland erpresst hin, zu der Bevölkerung sicher nicht und ich habe mich gefreut, das dankbaren Ukraine Flüchtlingen, Vertriebenen geholfen wird, nicht wie die Wandernomaden und Asylparasiten, die alles vom Feinsten bei einer verarmenden Bevölkerung fordern.

      Jedenfalls sind alle verpulverten Hilfsgelder nie dort angekommen wo Hilfe geleistet werden sollte, sondern in dunklen Kanälen verschwunden. Nutzlos verschwendete Gelder und will niemand sehen, wie unsere eigene Bevölkerung verarmt?

      1. Ach ja, weil Deutschland mit Waffenlieferungen zurück haltend ist, denn immerhin haben zwei Weltkriege unser Land geschädigt, dass es wieder aufgebaut werden musste, fordert der rotzfreche Selinsky Entschädigungsfonds um weiter Krieg zu spielen, auf deutsche Kosten. Nein, ich bin nicht links.

        Hat der gute Mann vergessen, das Deutschland durch Merkel für die Ukraine bürgt und da nicht für seine unverschämte Reparationsforderung in Frage kommt.
        Ei, ei Sir sagt Lindner, anscheinend weiß er nicht was eine Bürgschaft ist, denn der Bürge haftet für den Schuldner und von daher ist es unverschämt aus Deutschland noch die letzte Kohle ab zu zocken. Ich vermute Brüssel wird sich aus der Affaire ziehen, wenn es heiß wird und Deutschland auf den Ukraine Schulden sitzen lassen.

        Warum wendet sich der verzogene Bub nicht an Brüssel, an die Engländer und Franzosen, denn die bürgen nicht und fordert von denen Entschädigungszahlungen für den Endsieg.

    2. Montechristo
      Ich habe einer einfachen Frau folgende Frage gestellt: Wie lange braucht der BuFinMin, um eine Verschuldung von 2 Billionen € mit einer jährlichen Tilgung von 20 Milliarden € zu erledigen? Sie antwortete, etwas unsicher mit 100 Jahre? Orbàn mag sie weiter nicht.
      Ihre Ansicht der Afrikanerinnen als Gebärsklaven entspricht nicht der Natur aller Lebewesen, zu wachsen und sich zu mehren und die Erde zu erfüllen.
      Schon allein die Demographie behauptet, daß j e d e Frau 2,14 Kinder haben muß, um das System zu stabilisieren. Das heißt, daß eine normale Familie 3 bis 5 Kinder haben sollte. [Eine Behauptung von mir: Allein die fehlenden Enkel um die Knie der Großeltern verursachen viele Demenzfälle.]
      Mein Unterstützer in dieser Frage Prof. Manfred Spitzer. Vortrag in Feldbach.

  5. Bei uns in der Eifel gibt es einen Spruch der heißt : “” Wie der Herr, so es G`scherr.”” Mit anderen Worten : Wie ein Hausherr ist, so ist auch sein Haus und alles, was dazu gehört.

    Für mich sieht unser Haus,Deutschland, so aus : Einen roten Kanzler, wie er unfähiger nicht sein könnte, eine antifa-rote Faeser im Innenministerium, einen Klapsmühlen-Kandidaten im Gesundheitsministerium, eine total verblödete Grüne im Außenministerium, Oma Duck im Verteidigungsministerium, einen grünen Wirtschaftsminister Habeck, der in seinem ganzen Leben von Staats-Wirtschaft noch nie etwas gehört oder gelernt hat. Der erbärmliche Rest dieses Kabinetts, ist es nicht einmal wert, daß man ihn erwähnt. Natürlich darf man 16 Jahre Merkel/CDU nicht vergessen, ebenfalls ein politischer Saustall, der einen großen Anteil daran hat, wie es in unserem “Haus” heute aussieht.

    Und wieder einmal fragen wir uns : Wie konnte es bloß soweit kommen ? Vielleicht hilft ja ein Blick ins amerikanische Haus. Der Liter Benzin kostet 5 Dollar, Babynahrung ist knapp, die Inflationsrate ist hoch, die Mord- und Kriminalitätsrate noch viel höher mit täglich steigender Tendenz, Verarmung und Verdummung greifen immer mehr um sich, der Drogenkonsum und die Beschaffungskriminalität auch und die Regierung Biden hat gerade wieder zig Milliarden Dollar in die Ukraine gebaggert. KOMMT UNS DAS IRGENDWIE BEKANNT VOR ???

    Jeder, der ein Eigenheim gebaut haben möchte, weiß, daß er dafür Fachkräfte braucht, die ihr Handwerk gelernt haben müssen und etwas von ihrem Job verstehen. Vom Maurer bis zum Anstreicher, vom Architekten bis zum Dachdecker und Installateur muß jeder sein Handwerk verstehen, oder das Haus wird eine Bruchbude und klappt irgendwann zusammen. Kein Mensch in diesem Land wird eine Arbeitsstelle bekommen, ohne etwas gelernt oder studiert zu haben. Wie kann es sein, daß unser “”Haus”” von Idioten, Dilettanten und üblen Verrätern regiert wird, die nur noch die Befehle amerikanischer Milliardäre und Globalisten ausführen ? Wie der Herr, so es G`scherr. WER ist der Herr in unserem Haus, in Deutschland ?? Ein Volk, das noch halbwegs bei Verstand ist und wählen geht, sollte sich diese Frage längst gestellt haben.

    1. @ Doris Mahlberg: Bitte bei der Wahrheit bleiben! Der Preis für Benzin bezieht sich in den USA stets auf 1 Gallone = knapp 4 Liter. Also ist das Benzin in den Staaten noch immer wesentlich billiger als bei uns.
      Der Rest Ihres Textes (nach der Benzin-Passage) könnte genauso gut für große Teile Deutschlands gelten: Inflation, Kriminalität, Drogen etc.
      MfG P.H.

      1. @Conservo

        Das habe ich inzwischen auch festgestellt und wollte mich gerade selbst korrigieren. Es war einfach ein Schreibfehler. Natürlich ist es der Preis für eine Gallone.

        Der Rest meines Textes KÖNNTE nicht nur auch für Deutschland gelten, er tut es ! Darum auch meine Frage : Kommt uns das irgendwie bekannt vor ??

    2. So das G`scher. Die Geschorenen.
      Eine Antwort habe ich mir gemerkt, als ich 2015 feststellen musste, daß Deutschland spinnt. Ein nicht unbekannter tschechischer Politiker präzisierte mit: “Deutschland wird von Idioten regiert.”

      1. @ Konrad Kugler

        Es war Milos Zemann und hier das Zitat : “” Ein Land, in dem das Angeln ohne Angelschein strafbar ist, nicht aber der illegale Grenzübertritt ohne gültigen Pass, wird von Idioten regiert .””

        Hier sind nicht nur Idioten am Werk, sondern Verräter und Schwerstkriminelle. Aber offenbar gefällt der großen Masse das so, sonst wären sie zur Wahl gegangen und hätten anders gewählt.

    3. Ehrlich gestanden verstehe ich die Wahlergebnisse aus den von der Flut betroffenen Gebieten nicht. Waren die Altparteien so genial, dass man sie mit solch überwältigenden Mehrheiten wählen muss? Irgendwie müssen die Leute dort einen Dachschaden erlitten haben oder sonst Masochisten sein. Hauptsache man ist nicht rechts und nimmt auch keine Hilfe von Rechten an. Ich finde: da hilft nur noch, sich abwenden. Tut mir leid. Mit Sicherheit verachtet man dort den Osten, der gegen Missstände aufsteht. Hochmut kommt vor dem Fall. Ich jedenfalls werde dorthin kein Geld mehr spenden.

      1. @Christina Falke

        Ehrlich gestanden, ich habe keine Ahnung wie das Ahrtal bei der jetzigen NRW-Wahl gewählt hat. Ich habe noch gar nichts davon gehört, mit niemandem aus dem Ahrtal über die Wahl gesprochen und auch nichts selbst recherchiert. Aber wenn es so ist wie Sie sagen, dann hat sich die Wut der Geschädigten, obdachlos gewordenen und Hinterbliebenen der Todesopfer wohl ziemlich schnell gelegt. Wenn ………………

        Mir fällt immer der Satz ein ” wie die Leute wählen ist egal, wichtig ist nur wie wir auszählen………….. .”

      2. PS : Was die Spenden betrifft, liebe Frau Falke, stimme ich Ihnen 100%ig zu. Man darf nicht vergessen, daß die Spenden für die Flutopfer mit den Spenden für Flüchtlinge in einen Topf geworfen werden und wo dann das ganze Geld landet, ist nicht schwer zu erraten. Und Sie haben vollkommen Recht. Wenn man eine Spende von 750.000 Euro mit der Begründung ablehnt, man wolle keine Hilfe von Rechtsradikalen bzw. Querdenkern haben, dann hat man entweder nicht mehr alle Tassen im Schrank oder die Not kann nicht so groß sein.

  6. Die ganz cleveren Umgestalter gehen davon aus, dass sich ein buntes Volk aus hundert sozialen und ethnische Minderheiten viel einfacher kontrollieren lässt, da sich die einzelnen Gruppen gegeneinander ausspielen lassen. Alt gegen Jung, Frau gegen Mann, Kinderlose gegen kinder, eine Ethnie gegen die andere.
    Ein Art tribale gesellschaft, in der der Staat zwangsweise als übergriffig wahrgenommen werden wird, da er eine Seite verteidigen, die andere angreifen wird, je nach Wählerpotential (solange das noch eine Rolle spielt) und gegen den es sich mit allen Mitteln zu verteidigen gilt. Siehe Malmö. Da kann schon mal eine Polizeistation explodieren, wenn der Staat nicht begreift, dass er nichts mehr zumelden hat. Da wird dann auch die Muslimbrüder in Ämter und Behörden untergebracht. Sobald ein Clan dann die Dominanz erreicht dürfte das auch mit der Demokratie vorbei sein…letztlich muss Deutschland über kurz oder lang im Bürgerkrieg landen. Entweder die Ethnien schlagen sich gegenseitig die Köpfe ein, oder eine übernimmt den Staat und der macht das dann. Daran führt kein weg vorbei.
    Vermutlich wird das mit einkalkuliert werden. Das Konstrukt muss ja nur zeitweise halten, bis die persönliche Bereicherung abgeschlossen ist.

    1. Liebe Sara Stern,

      da unsere korrupten Politiker sämtliches Staatsvermögen durchgebracht haben, mit ihrer Dummheit Mangelwirtschaft schufen, treiben sie es jetzt mit dem Bürgergeld auf die Spitze. Dies wird zu britischen Verhältnissen führen, alle Zugewanderten mit Clan Familienanhang übernehmen unsere Städte und die Einheimischen ziehen in die Vorort Slums. Außerdem werden Menschen mit Arbeitsleistung für Faulpelze bestraft, der Leistungswille sich Wohlstand auf zu bauen demontiert.

      Der hinterhältige Gedanke mag sein, so schleichend die Enteignung voran zu peitschen, Wohnraum in Leipzig wurde durch globale Käufer in astronomische Höhen getrieben, unbezahlbar eben. Irgendwann später wird die Immobilienblase platzen, aber nicht sofort und schon sind wir beim chinesischen Modell der Wohnraum Zuteilung. Mit welchem Recht müssen Rentner am Existenzminimum alle Kosten selber tragen und Hartz IV Empfänger bekommen Mietkosten erstattet. Das wird man erkannt haben, das die Mietkosten die Sozialkosten allmählich sprengen.

      Der Hintergedanke kann auch sein, da die Gewerkschaften das Lohngefüge im Verhältnis zur Realwirtschaft pervertiert haben, das man so mit einem noch größeren aufgeblähten Bürokratieapparat, die FDP will auf 800 Staatsbeamte aufstocken, das unterschiedliche Leistungsansprüche erworben durch Arbeit negiert werden und eine Gleichbehandlung von Faulpelz und Arbeitstier angestrebt wird.

      Ich würde meinen, wir befinden uns auf der größten Enteignungswelle der Geschichte, wo der Staat und die Konzerne uns planmäßig vorgeben wollen, welchen Anspruch wir an Wohnraum haben werden. Somit kann man die Vertreibung aus unseren Wohnvierteln für Parallelgesellschaften auch inszenieren. Es gibt solche Firmen die auf kriminelle Art das schon länger praktizieren mit Unterfirmen, um als Miethaie besonders brutal Wohnraum zu ergaunern und Stadtteile zu Migrantensiedlungen zu machen. Die geschädigten Opfer, wenn überhaupt werden mit einem Vergleich abgespeist.

      Das Bürgergeld ist die nächste Schandtat und na klar auf ewig kann sich der Staat die hohen Mietkosten für HartzIV Empfänger nicht mehr leisten, viele werden noch mehr verarmen oder unter der Brücke landen. Erst dann wird die Null Bock Generation vielleicht mal aufwachen, wenn sie arbeiten gehen muss, um einen diversen Lebensstandard zu haben. Der Sozialstaat ist am Ende und das Bürgergeld, was Fremde bevorzugt ein Kuckucksei.

      1. Nachtrag: Ich meine nicht das alle Politiker korrupt sind, aber die politische Macht oftmals in den falschen Händen.

        Das Bürgergeld kann den durch globalen Ausverkauf inszenierten Wucher nicht stoppen, aber bei all den Enttäuschungen, wie die Bürger täglich über den Löffel gezogen werden, lässt das nichts Gutes ahnen.

        Bürgergeld plus Mietkosten als ehemaliger Hartz IV Patient, in München kostet eine Wohnung 1500 Euro kalt, das wird die Sozialkassen noch mehr ruinieren und es ist selbstverständlich, das wir Vertrieben aus der Ukraine helfen, Schwachen Menschen helfen, aber viele Arbeitsscheue haben schon gekündigt unter den Jugendlichen. Man schafft mit dem Bürgergeld keinen Anreiz mehr für die Generation Null Bock arbeiten zu gehen oder es ist ein anderes Extrem angedacht, das Menschen die nicht unter der Brücke schlafen wollen, demnächst für Hungerlöhne unter Konzern Diktat arbeiten müssen.

        Wie konnten Migranten überhaupt ganze Stadtviertel im Ruhrpott für sich vereinnahmen, da wurde nachgeholfen die Ureinwohner zu vertreiben. Warum erdreistet sich DITIB in Wuppertal einen ganzen Stadtteil für eine Parallelgesellschaft zu fordern?

        Es mag sein das einen alles nur noch ängstigen kann aber bei dem Bockmist den unsere “Volksvertreter” wein bauen, sieht man eben schwarz.

  7. Es heisst ja auch Muttersprache. Und die Sprache der Muetter, die in Folge unsere Kindergaerten und Grundschulen bevoelkern, ist nun mal arabisch, tuerkisch, polnisch, ukrainisch usw., nicht deutsch.

    Die Bruesseler Schmarotzergemeinschaft und Lobbyistenvereinigung holt sich ihre Tagesbefehle von der Wall Street, der City of London, den englischsprachigen Weltorganisationen (WHO, UNO, UNICEF, etc.pp.), nicht aus Berlin oder Paris. Englisch ist de facto Weltsprache. Glaubt mir, ueber Chinesisch waeret ihr noch ungluecklicher.

  8. Mein Wort, meine Flamme und mein Schwert ( in etwa Heinrich Heine). Die Deutschen sollen über die Pervertierung der Sprache zu wehrlosen Opfern gemacht werden, Teletubbies für den Kommerz der Eliten. Sie sollen nicht mehr verstehen, wie die Eliten sie ihrer Menschenrechte berauben.

    1. Richtig: Man sieht ja auch an so was: (nebenan:)

      ” Genderquatsch mit „Wählenden”

      und auch “Schröder verliert seine ‘Miarbeitenden’ ” – wieso haben die überhaupt noch ‘mitgearbeitet’ ???

  9. Ein Umdenkprozess der Eliten bezweifle ich, da gerade die deutsche Sprache viele Möglichketen des Ausdrucks hat, um dümmliche Politiker ohne Verstand in einer Sprache die das Volk und nicht die Eliten verstehen zu rügen. Deshalb dieser Gewaltangriff auf die deutsche Sprache. Ansonsten ist der Beitrag ein Treffer.

    Feminismus, Abgrenzungswahn von sexuell anders orientierten die Sonderrechte ergattern möchten, die nicht einmal Behinderten zu gestanden werden – helfen mit unsere Kultur zu vernichten. Es interessiert keine aufgeklärte Sau, welche sexuelle Moralvorstellung diese Typen haben, aber das Erschwindeln von Privilegien einer Minderheitsgruppe schon. De Anatomie lässt sich nicht verändern, auch durch kommerzielle Menschen verachtende Geschlechtsumwandlungsmedizin.

    Die Quäcker wie O. Jones, die meinen mit ihrer Schundliteratur sexueller Aufklärung, noch ohne Pornos, Nötigung selbst Kinder zu verschrecken, wollen Sonderrechte auch durch Sprache erpressen, anstatt sich zu ihrer individuellen Liebes Situation zu bekennen und öffnen das Scheunentor für sexuellen Missbrauch, ganz im Sinn der Grünen, Deutschland zum größten Freiluftpuff zu machen, sie sind Mittäter bei der Abschaffung unserer Würde.

    Fuck you Goethe, das Gartenhäuschen in Weimar mit Klopapier ein zu wickeln war schon ein Kulturangriff auf den Aufklärer Goethe und die Literatur. Auch da könnte man als Literaturmuffel anders agieren, indem man sich auf deutsche Autoren die einen interessieren konzentriert und nach dem Motto “Leben und Leben lassen” handelt.

    Den erzwungenen Migrationspakt von Merkel, UNO und Co, nimmt billigend in Kauf durch das ja zu Parallelgesellschaften, das dieser Krieg zwischen den unverträglichen Ethnien in Deutschland befeuert wird. Wir bringen uns halt gegenseitig überspitzt gesagt um.

Kommentare sind geschlossen.