Michael van Laack

“Junge Gespielinnen” könnte man den obigen Bildausschnitt überschreiben, stünde da nicht ein stocksteifer Versicherungsvertreter bzw. disziplinierter Bundeskanzler zwischen zwei halbnackten Schönheiten. Warum haben Tagesschau und “Heute” diese ausdrucksstarken Bilder eigentlich nicht gezeigt?

Vielleicht deshalb:

Lediglich die falsche Spielwiese betreten?

Möglicherweise liegt Uwe Junge aber auch falsch mit seiner mahnenden Kritik und diese beiden Mädels haben sich lediglich in Zeit und Ort geirrt, weil sie weniger mit dem Kopf denken, als… Vielleicht sollten sie später auf einer Privatparty von Olaf Scholz mit Gerhard Schröder, Johannes Kahrs und Rolf Mützenich an der Seite des Bundeskanzlers erscheinen und wurden von den Sicherheitsleuten nicht kontrolliert, weil diesen ihre Brustbilder bereits zur Identitätsfeststellung vorlagen.

Wir wissen es nicht! Was wir aber wissen: Olaf Scholz hat alles richtig gemacht. Er hat den zeigefreudigen Girls nicht auf die Brust geschaut, sie nicht beschwichtigend getätschelt, gar versöhnlich umarmt oder sonst etwas getan, was #metoo gegen ihn hätte verwenden können. Zudem ist er nicht rot geworden oder hat einen Schweißausbruch bekommen, sondern einfach artig lächelnd gewartet, bis die herbeigeilten Sicherheitsleute den hochaktiven und subjektiv betrachtet mittelattraktiven Mitzwanzigern den Weg zur ihnen ursprünglich zugedachten Location gewiesen hatten. Wo sich diese befand? Nun, das wird wohl ein ewiges Geheimnis des Bundeskanzleramtes bleiben…

Sie lesen gern die Debattenbeiträge, Analysen, Satiren und andere Inhalte,

die wir Ihnen auf conservo bieten?

Dann können Sie unser Engagement hier per PayPal unterstützen: