Michael van Laack

Das folgende bedarf kaum eines ausführlichen Kommentars meinerseits. In keiner Partei ist die Arroganz der Macht ausgeprägter als bei Bündnis90/Die Grünen. Und bei keinen Grünen mehr als bei ihren Ministern.

Ob nun Habeck sich zum Duschen äußert oder die AKWs auf keinen Fall länger am Netz halten will, ob der baden-württembergische Ministerpräsident Kretschmann Waschlappen als non plus ultra preist oder Baerbock der Ukraine immerwährende finanzielle oder militärische Hilfe verspricht.

Sie alle eint, dass ihnen die Folgen, die der Bürger ihrer Entscheidungen wegen zu (er)tragen hat, vollständig gleichgültig sind. Sie sind die neuen Herren, wer ihnen nicht folgt, ist ein Feind ihrer offenen Gesellschaft.

Die Macht ist mit mir, Ihr Ungeziefer!

Im besonderen Maß gilt dies nun auch für Cem Özdemir, der die Gefahr einer Hungersnot oder doch zumindest schwerster Knappheit bestimmter landwirtschaftlicher Erzeugnisse zu einer Größe erklärt, die keine Priorität besitzt, wenn es um Biodiversität und Klimaschutz geht.

Zudem erklärt der ausgewiesene Cannabiskenner, dass er jedem den Dialog verweigern wird, der es wagt, in dieser Frage anders zu denken als er:

Auf Özdemir trifft der Begriff “Buntfaschist”, denn ich 2012 prägte wie die Faust aufs Auge. Möge diese Bundesregierung zerbrechen, bevor die schwere soziale Krise, die ohnehin nicht mehr zu vermeiden ist, ihren point of no return erreicht!

*****

Sie lesen gern die Debattenbeiträge, Analysen, Satiren und andere Inhalte,

die wir Ihnen auf conservo bieten?

Dann können Sie unser Engagement hier per PayPal unterstützen: