Foto: Michael Mannheimer
Foto: Michael Mannheimer

Von Michael Mannheimer

Moslems haben zum wissenschaftlich-technischen Fortschritt der Welt nahezu nichts beigetragen. Der Grund liegt in ihrer rückwärtsgewandten und wissenschaftsfeindlichen Religion

Der Beitrag des Islam zu Wissenschaft und technischem Fortschritt der Menschheit ist gleich null. Die meisten der von Moslems beanspruchten “Erfindungen” haben diese den Völkern geraubt, die sie zuvor besiegt oder vernichtet haben. Es gibt keinen einzigen wissenschaftlichen Nobelpreis der Muslime, obwohl sie heute 1,2 Mrd Menschen stellen. Während das Winzigvolk der Juden mit ganzen 13 Millionen (!) Menschen den relativ und absolut größten Anteil an wissenschaftlichen Nobelpreisen stellt. Hintergrund für dieses muslimische Bildungsdesaster, auf das selbst die UN seit Jahren hinweist, ist eine erstarrte und rückwärtsgewandte Religion, die eigenes Denken und das Hinterfragen von Inhalten und Aussagen – eigentliches Elexier jeglichen Fortschritts – nicht nur unterbindet, sondern teilweise sogar mit dem Tode bedroht. Mögen Moslems über solche Aussagen auch noch so jammern oder sie gar als “rassistisch” empfinden: Der Islam ist für sein Desaster auf zivilisatorischem, wissenschaftlichem und kulturellem Gebiet ganz allein verantwortlich. MM

www.conservo.wordpress.com

Von conservo

Conservo-Redaktion