Knut und die Ignoranz der Medien und Menschen zu tatsächlich schlimmen Ereignissen.

Liebe Leser,

ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben eine gesegnete Ostern und ein frohes Fest – zum Tag der größten Freude des Christentums.

Ich lege Ihnen ein “Ei” ins Osternest – eine kleine Geschichte über ein Ereignis, das wohl jeder kennt. Sie ist geschrieben von meinem treuen Leser René. Er hat Tagebuch geführt und gibt uns einen Einblick in seine Gedanken anläßlich des Todes von Knut, dem Eisbären. Keine romantische Geschichte, keine “schönen” Gedanken. Aber sie sind nachdenkenswert.knut baby

Erinnerungen an ein liebes Tier

Von René

Lieber kleiner Knut-Eisbär, schön, daß es Dich gibt. Du wirst zu Recht geliebt. Aber das Medienmonster braucht viel Geld, und Du brauchst noch viel Liebe und bereitest doch soviel Freunde. Doch wie lange? Denn auch Du bist nur ein Säugetier und wirst groß und forderst dann Dein Reich und Recht. Dann bist Du den Menschen über (bis auf Wenige), weil Du dann nicht mehr niedlich bist und viel Geld kostest. Doch so lange, wie Du klein bist gönnen wir Dir alle alles.

Aber was ist mit Bruno den Braunbären, der war auch mal klein und niedlich? Hätten wir vernünftige Tierschutzgesetze, würde auch er noch leben, aber nein die verantwortlichen Politiker beschränken sich auf „Teddy“, den Plüschbären, importiert aus den USA, oder liegen frech auf der Bärenhaut und träumen von fetten DIÄTEN, die mein Arzt mir auch verschrieben hat. Dabei muß irgendwer etwas falsch gemacht haben.

Wir werden durch die staatlich verordnete Arbeitslosigkeit immer ärmer, haben im eigenen Land nichts mehr zu sagen, und wer wird immer fetter? Die sogenannten selbst ernannten Häuptlinge!

Hast Du schon mal etwas über das Schächten gehört? Da lässt man Tiere lebendig ausbluten, so am lebendigen Leib. Das ist schlimm! Aber unsere Politiker stört das nicht im Geringsten, Sie verbieten es nicht! Warum auch, das Volk, von dem sie gewählt worden sind, lassen sie doch auch ausbluten.

Du, Knut, man schaut in der ganzen Welt auf Dich, wie auf die jährlich zu tausenden erschlagenen junge Robben, einfach mit einem Knüppel bei lebendigen Leib erschlagen und dann das Fell abgezogen. Teilweise leben diese armen Geschöpfe dann noch. Ist das nicht eigentlich Deine Hauptnahrung? Ja nicht wahr? Aber tu tötest nur zum überleben, quälst sie nicht und schon gar nicht wegen dem Fell wegen. Vielleicht geschieht Dir das auch irgendwann, durch Deine sogenannten Bewunderer! Kannst Du Dir das vorstellen, wo Dich doch alle angeblich sooo lieben? Gehe bitte nicht über diese Brücke. Auch die bestehenden lieblosen Tierschutzgesetze werden täglich anders, also zu ungunsten von Euch Tieren, ausgelegt, und Ihr seid wieder einmal die Leidtragenden.

Sag mal, was würdest Du sagen, nein meinen, wenn man Dich zu LKW-Reisen durch verschiedene Klimazonen, ohne ausreichend Trinkwasser, Futter und Schatten über hunderte und manchmal tausende Kilometer zwingen würde, nur damit der Preis künstlich nach oben geschraubt wird. Nein, nicht Du allein, nein täglich Tausende Deiner Artgenossen auf der ganzen Welt – und dabei sehr viele versteckt, damit das ja niemand mitbekommt, bloß nicht!!!

Deine gefiederten Freunde, die Hühner und Enten, kennen so etwas Ähnliches schon seit Jahrzehnten, und unsere ganz Schlauen dort oben reden auch schon lange von „Umstellung“, doch was wollen die schon umstellen? Legebatterien auf noch größere Legebatterien?

Viel bla, bla, bla, aber nicht für Euch!

Seit kurzem streitet man sich über das Fell von Bruno, noch nicht von Deinem, also eine leere Hülle eines wertvollen Tieres, welches nicht weiterleben durfte, weil es nämlich den Staat Geld kostete, weil auch er Hunger hatte. Das ist der wahre Tierschutz.

Erinnerst Du Dich, vor ca. fünfzehn Jahren ist auch ein sogenannter Tierfreund aus dem „goldenen Westen“, in das nun so glücklich vereinte Deutschland (Osten) gekommen und traute seinen Augen nicht, ein echter lebendiger Wolf (ich habe ihn gesehen), statt ihn zu bewundern, da er ja seit Rotkäppchens Zeiten in Deutschland ausgestorben ist, erschießt der tierschutzfreundliche Jäger mit staatlicher Prüfung das wunderbare Tier und trompetet nun, er habe seit 150 Jahren wieder den ersten Wolf in Deutschland erlegt.

Sag mal Knut, bist Du wohl behütet und geschützt aufgewachsen? Was machen aber alle Deine Kumpels, die an Feiertagen oder auch nur so, ausgesetzt werden, von Menschen (überlege Dir mal das Wort) die Dich unter Garantie auch gefeiert haben? Oder die bedauernswerten Tiere, die im Zirkus über viele Jahre leiden müssen oder Deine Tanzbrüder?

Die Menschen, die in Tierheimen und woanders in Ihrer Arbeit nur Euch sehen ( nicht die Ordnungsämter und Möchtegernpolitiker), bekommen weder Gage, Diäten, noch sonstige fette Zulagen die sie so sehr benötigen, aber sie arbeiten nur für Euch, das muß auch einmal gewürdigt werden. Auch Deine fischigen Freunde (das sind auch Säuger), ich weiß, gut, alle im Wasser lebenden Tiere gehören auch zu unserer Natur und haben durch uns ständig neue Probleme. Es gibt Gesetze und trotzdem werden die Wale mit Fangquoten (wer gibt uns das Recht)zu Tausenden abgeschossen. Nicht nur sie, auch Störe, Schildkröten, Haie und vieles andere mehr, nur weil die unverschämte Fresssucht der Menschen nicht aufhört.

So, mein kleiner süßer Bär, ich habe schon viele Tierleben und vor allem Hunde gerettet und auf meine Kosten gesundgepflegt, bewirtet und ihnen ein schönes Leben gegeben. Das würde ich auch ohne zu zögern mit Dir machen (sicherlich auch viele andere liebe Menschen), aber so glaub mir, mit Hartz-4 im Gepäck kann sich keiner mehr so einen „Luxus“ leisten, auch wenn er es noch unbedingt will. Auch hier zeigt sich der Staat als Tierschützer. Manch einer muß sogar sein geliebtes Tier weggeben, über etwas anderes möchte ich nicht nachdenken.

Tierschutz, wieder nur leeres Geschwätz.knut alt

Viele Mitglieder des Hartz-IV-Clubs, Rentner mit ihren ständigen Nullrunden und viele andere aufrichtige Menschen werden immer für Euch da sein, auch wenn ein Herr Busch, eine P. Hilton, Frau Merkel oder Herr Schröder u.s.w. wichtiger sind als Natur und Gesellschaft im Einklang.

Noch eine Frage, lieber Knut, was zahlen Dir eigentlich die Verantwortlichen? 5, 10, oder vielleicht 15 tausend € pro Monat, oder nutzen diese Menschen wieder nur Dein Wohlwollen und Aussehen, um, entschuldige bitte, ein Programm zu eröffnen, welches wieder nur Geld in die Kassen der reichen Obrigkeiten bringt?

Dabei passieren in der Natur tagtäglich die schönsten und süßesten Sachen der Welt, nur begreifen viele diese nicht. Oder wollen vielleicht nicht? Doch gedenken wir noch all der lieben Tieren, die auf unseren Straßen (für die wir viel Steuern bezahlen) durch uns auf elendige Weise zu Tode gekommen sind. Viele Pächter, Jäger und Verantwortliche kümmern sich einen Dreck darum, weil es wieder ans „Kapital“ geht. Es ist ja nur unsere Natur. Unsere Enkel werden sich über uns schämen.

Hast Du schon dieses Jahr Bienen gesehen? Das sollt meine letzte Frage an Dich sein.

Nun pass schön auf Dich auf und mach keinen Blödsinn, warum, das habe ich Dir versucht zu erklären.

Der Mensch ist böse, und darum liebe ich die Tiere.

27.10.2011

Hallo, mein „kleiner“ Süßer, nun sind viele Monate vergangen, dein „Vati“ ist gestorben, die Presse und das Fernsehen haben mit Dir Millionen verdient, Saddam Hussain wurde ohne rechtlichen, geprüften Grundlage einfach und sehr schnell hingerichtet, der Krieg in Afghanistan ist ohne echte rechtliche Gründe brutal ausgeweitet worden, und auch in Deiner Heimat, Noch-„Deutschland“, passiert auch irgendetwas.

Hast Du etwas von Deinem „Förderer“ der SED, Entschuldigung dem SPD-Mitglied Kurt Beck, erhalten oder erfahren? Nein! Das war vorauszusehen. Schade, oder Glück für Dich, aber von der Politik verstehst Du glücklicher Weise ja nichts. Hat er Dir von seinen „Diäten“ nichts abgegeben oder zukommen lassen? Das erschreckt mich, denn SPD, also SOZIAL, ist wohl nichts, genau wie christlich und liberal.

Das habe ich habe Dir prophezeit, selbst Deine, Dir vorgesetzten Frauen stoßen Dich ab. Sind das eventuell Migranten? Herr Sarrazin und viele andere schlaue Menschen haben bestimmt eine Antwort.

Was ist eigentlich weiter passiert, in dem Zeitraum, den man bei Menschen, dem „fürchterlichsten Wesen in der Natur“, Pubertät nennt:

Bruno, unser alleiniger Braunbär in Mitteleuropa, wurde ohne nachzudenken einfach erschossen.

Jahrhunderte alte Bäume wurden ohne Grund und mit demokratischer Gegenwehr, aber mit „begründeter“ behördlicher Genehmigung, einfach gefällt. Danach wird frech Geld gesammelt, um aus dem Stamm des gefällten Baumes eine Skulptur zu schnitzen und zu errichten. Internationale Gesetze geschaffen, die nicht nur Japan ermöglichen, weiterhin Delphine und Wale in Tausenden Zahlen „rechtens“ qualvoll zu töten. Deine Hauptnahrung wird mit Wissen und Genehmigung der führenden Feudalisten der gesamten Welt mit Knüppeln erschlagen oder betäubt und dann bei lebendigem Leib enthäutet.

Das Schächten wird von deutschen Gesetzen unterstützt und sogar befürwortet. Hunde oder andere Tierbabys werden am Wühltisch verhökert, extra zu Theateraufführungen werden täglich Tiere geschlachtet. (siehe Tasso + Pete).

In den gepriesenen GEZ-Vergewaltigungs-Sendungen, wie Kochen, Zoo, massenhafte Ein- Stunden-Sendungen mit mehr als drei Werbungen in Höhe von ca. 10 Minuten pro Einstundenserie, sinnlose Verkaufssendungen, schwachsinnige Werbungen und vollständig getürkte Nachrichten. Oder kaufen sie Waren im Supermarkt, die Ihnen der Tankwart offeriert?

Eisbär Knut ist tot

Berlins weltberühmter Eisbär Knut ist tot. Nach Angaben von Bärenkurator Heiner Klös brach das gut vier Jahre alte Tier am Samstag im Zoologischen Garten Berlin zusammen und trieb tot im Wasser des Eisbärgeheges.

Woran Knut gestorben ist, ist bislang unklar. Laut Klös befand sich der Eisbär allein im Gehege. Seine drei Mitbewohnerinnen, seine Mutter Tosca sowie die Eisbärinnen Nancy und Katjuscha, waren bereits eingesperrt. Um die Todesursache zu klären, soll Knut jetzt obduziert werden.

Knut, der im Dezember vier Jahre alt geworden war, lebte seit dem vergangenen Herbst mit den drei Eisbärinnen in einem Gehege. Zuvor war Knuts gleichaltrige Partnerin Gianna in ihren Heimatzoo nach München zurückgekehrt.

Der erst vier Jahre alte Eisbär war am Samstag ohne seine drei Gefährtinnen Tosca, Nancy und Katjuscha allein auf der Anlage im Zoologischen Garten. Knut sonnte sich, zuckte dann plötzlich auf, drehte sich im Kreis, stürzte rücklings ins Wasser und war sofort tot.

(Im Web am 21.03.2011 durch mich veröffentlicht:)

Knut! Es ist sehr traurig und auch ich bin sehr betrübt. Ein Eisbär ist ein Einzelgänger, das hätte die Leitung wissen müssen. Aber wer denkt an die erschlagenen Seerobbenbabys, denen man noch lebendigen Leibes das weiße Fell abzieht, die vielen, brutal geschossenen Wale, deren Todeskampf sich über Stunden hinweg zieht, die Haie, denen man lebendig die Flossen abschneidet, den Krebsen, die lebendig gekocht werden, die Delphine, die sich in Netzen verfangen und ersticken, die Kühe und Schweine, die im Dunkeln und in Ihrem eigenen Dreck stehen müssen, das brutal gemästete Geflügel, die Tiere, die Hunderte von Kilometern transportiert werden, die Tiere, die mit vergifteten Futter gefüttert werden und die Tiere, die kurz vor der Ausrottung durch den Menschen stehen??? Was ist mit denen???

(Heute, um 11:54 Uhr)

Knut erlag Gehirnentzündung und Virus-Infekt

Berlin (dpa) – Der am 19. März überraschend gestorbene Eisbär Knut litt an einer Virus-Infektion. Diese führte über mehrere Wochen zu entzündlichen Zerstörungen im Gehirn des Tieres. Nach dem Zusammenbruch und dem Sturz ins Wasser ist Knut im Zoologischen Garten ertrunken. Das gaben der Zoo Berlin und das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin bekannt. Auch das Rückenmark sei infolge der Entzündung krankhaft geschädigt worden.

IZW-Präsident Heribert Hofer teilte mit, dass keine Missbildung auf Grundlage von Gen-Defekten entdeckt wurde. Eine IZW-Pathologin ergänzte, es gebe auch keine Hinweise auf übermäßigen Stress als mögliche Krankheitsursache. Noch am 5. Dezember 2010 hatte Knut im Berliner Zoo mit Fischresten und leckerem Gemüse seinen vierten Geburtstag gefeiert.

www.conservo.wordpress.com

Über conservo 7734 Artikel
Conservo-Redaktion