(Petition an: Petitionsausschuss des Bundestages)

Zeichnung: Fridolin Friedenlieb
Zeichnung: Fridolin Friedenlieb


Liebe Leser, bitte unterstützen Sie die folgende Petition:
http://www.citizengo.org/de/27392-entzug-des-status-einer-religion-fuer-den-islam
378 Personen haben bereits unterzeichnet. Helfen Sie bitte mit, 500 Unterschriften zu erreichen.
von Albert Huss, München, Deutschland, 29.07.2015
Ich fordere ein Verbot des Islams, seine Gebräuche sowie sein öffentliches ” Zur Schau stellen” und ein Verbot von sämtlichen Koran Verteilungsaktionen mit der Sanktion der sofortigen Abschiebung und eines Lebenslangen Wiedereinreiseverbots. Kontrollierbar durch Fingerabdrücke oder Chip. Dem Islam muss der Status einer Religion entzogen, und er muss auf Sektenstatus herabgestuft werden, da er alle Merkmale einer Sekte erfüllt. Als da wären:
Das rettende Konzept
Der Islam behauptet, als einzige ein “rettendes Konzept” zu haben, mit dem er “jetzt und hier” sowohl die Probleme des Einzelnen als auch der gesamten Menschheit zu lösen in der Lage ist.
Die göttliche Führung
Es ist immer eine Führung vorhanden, welche aus Allah besteht. Dieser Führung ist unbedingter Gehorsam zu leisten. Die Führung maßt sich Einmischung in private Angelegenheiten und Veränderung der Persönlichkeit der Mitglieder an. An ihren Entscheidungen ist keinesfalls zu zweifeln oder Kritik anzumelden. Auch Kritik an Organisation oder Teilen der Lehre wird nicht toleriert. Selbständiges Denken wird als gefährlich betrachtet.
Freund und Feind
Der Islam indoktriniert seine Mitglieder im Sinne freiwilliger Gehirnwäsche. Hierzu wird eine eindeutige Unterscheidung zwischen Gut und Böse ohne Abstufungen gefordert und gelehrt Eine einzige Sünde hat den Tod oder körperliche Verstümmelungen zur Folge. Überwachung des Glaubenslebens
Überwachung der Mitglieder und Außenstehender. Durch die vielfach empfundene Verpflichtung der Mitglieder, Verfehlungen von anderen Mitgliedern oder Gegnerschaft Außenstehender der Leitung zu melden, wird sichergestellt, dass kein ,,falsches Gedankengut” in die Gruppe gelangt.
Isolation vom Umfeld
Die Mitglieder sehen sich als Auserwählte, weil sie als einzige Gut und Böse richtig unterscheiden können. Der Heilsegoismus führt häufig zum Abbruch der Beziehungen zu Familie und Freunden.
Kritikverträglichkeit
Externe Kritiker werden vor den Mitgliedern und/oder der Öffentlichkeit unglaubwürdig oder lächerlich gemacht. Nähere Auseinandersetzung mit Argumenten soll dadurch vermieden werden. Sehr leicht fühlt man sich verunglimpft. Angriffe auf die als angebliche Gegner empfundenen Kritiker dienen lediglich der Verteidigung des “wahren Glaubens”.
„Es gibt im Koran 25 direkte Tötungsbefehle, die Allah an die Gläubigen ausspricht. Warum behauptet man, der ‚Islamische Staat‘ würde den Koran falsch interpretieren? Die Gotteskrieger interpretieren gar nichts. Sie setzen nur das um, was im Koran unmissverständlich steht.“
Deutschland ist kein Einwanderungsland. Deutschland wird im Moment von Invasoren überfallen. Die Bundesregierung versucht hier rigoros die indigene Bevölkerung aus zu tauschen und Deutschland in einen Bürgerkrieg zu stürzen. Dem muss vehement durch Einigkeit und Recht und Freiheit des DEUTSCHEN VOLKES Einhalt geboten werden.
Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Art 20 (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat. (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt. (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden. ___ (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
Bitte machen Sie mit. Hier geht´s zur Petition von citizen org:
http://www.citizengo.org/de/27392-entzug-des-status-einer-religion-fuer-den-islam
Peter Helmes, 20.08.2015
www.conservo.wordpress.com

Von conservo

Conservo-Redaktion