(www.conservo.wordpress.com)

Die getürkten Aufnahmen von den Politikern, die die Solidaritäts-Demo für Charlie-Hebdo anführten, sind weiter in Gebrauch. Am 13.01.2015 hatten sich Politiker aus aller Welt symbolisch an die Spitze der 1,5 Millionen gestellt, die in Paris der Opfer des islamistischen Terrors gedachten, so schien es.

Zu sehen waren viele Politiker von Rang, die vor der offiziellen Demo den Weg ein paar hundert Meter weit abgeschritten waren. Dies geschah aus Sicherheitsgründen und dagegen ist auch nichts einzuwenden. Allerdings mochte keiner der Politiker auf gute Bilder verzichten, und deshalb verbreiteten ARD und ZDF diese wunschgemäß.ARD

In verschiedenen Medien wurde diese Täuschung später aufgedeckt und (zum Teil heftig)kritisiert. zdfSogar die taz-Chefin Pohl sagte damals: “Leider belegt der Umgang mit den Bildern des Pariser Marsches der Mächtigen, dass das Wort “Lügenpresse” nicht nur ein Hirngespinst der Pegida-Anhänger ist.” Man sollte meinen, der Spuk wäre damit vorbei gewesen. Aber weit gefehlt! ARD und ZDF setzen auf ein kurzes Gedächtnis ihrer Zuschauer. Deshalb lieferte der Jahresrückblick der ARD gestern den Pariser Lügentrauermarsch der Politiker prompt noch einmal als Videomitschnitt.

Zu dem Text wurden drei zeitlich unterschiedliche Video-Sequenzen zu einer zusammengeschnitten, um noch einmal den gewünschten Propagandaeffekt zu erhalten:

  1. François Hollande, Angela Merkel, Donald Tusk und die anderen Regierungschefs trafen sich rund eine Stunde vor dem Marsch. […] Sie gingen untergehakt ein paar hundert Meter und umarmten sich. Dann fuhren sie in ihren gesicherten Limousinen davon […].
  2. Hollande und Regierungschef Valls blieben noch ein paar Minuten, um Angehörigen der Opfer zu kondolieren.
  3. Die eigentliche Großdemonstration von 1,5 Millionen Menschen fand etwa eine Stunde später statt.

Die Laufzeit des Videos (siehe unten) hätte länger nicht sein dürfen, weil dann schon das zu einer Spitze verengte Ende der „Demonstration“ ins Bild geraten wäre. Warum die ARD schamlos weiter lügt, kann man vielleicht hier erfahren. (sg)

Kontakt:

ARD-Zuschauerredaktion, Tel: 089-5900-23344, E-Mail: info@daserste.de

Hier das Video: http://www.pi-news.net/2015/12/ard-taeuscht-und-luegt-im-jahresrueckblick-weiter/#more-495954

www.conservo.wordpress.com

24.12.2015

Von conservo

Conservo-Redaktion