(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter HelmesMoschee

Keine Entschuldigung der Moslems, aber Angriff auf deutsche Frauen

Es wird immer unverschämter! Hat eigentlich schon ´mal jemand eine Entschuldigung seitens der „offiziellen“ Moslems für die Verbrechen der Silvesternacht in Köln gehört? Nein, natürlich nicht.

Mehr noch – und wir kennen diese Platte: Die Frauen sind selbst schuld, weil sie die Männer zum Sex „einladen“, z. B. durch ihre Kleidung („halbnackt“), ihre Schminke, ihr Parfum…

Jetzt hat sich der weise Kölner Imam Abu-Yusuf gemeldet und seine(n) Furz Interpretation auf die deutschen Mädels losgelassen. Hier die Meldung:

Das Parfüm von Köln

Von Marilla Slominski

Der Kölner Imam Sami Abu-Yusuf erklärt gegenüber der britischen Presse, er sei nicht überrascht, daß in der Silvesternacht Frauen belästigt und vergewaltigt worden seien. „Sie sind selber schuld. Es ist ihr Fehler. Sie laufen halbnackt durch die Gegend und tragen Parfum! Da ist es kein Wunder, daß Männer sie angreifen, so wie sie angezogen sind, gießen sie Öl ins Feuer!“

Inzwischen gibt es mehr als 800 Anzeigen zur Silvesternacht. 521 richten sich gegen sexuelle Übergriffe, drei davon sind Vergewaltigungen.

Sami Abu-Yusuf ist Imam der Tauhid Moschee in Köln-Kalk, die zuletzt 2004 unter den Verdacht geriet, arabischer Mudschahedin zu unterstützen. Die Moschee vertritt einen streng sunnitischen Islam arabischer Prägung, dabei soll es sich um den so genannten Salafismus handeln. (http://www.dailymail.co.uk/news/article-3408033/Muslim-cleric-says-Cologne-sex-attacks-victims-fault-wore-PERFUME.html)

(Quelle: http://journalistenwatch.com/cms/das-parfuem-von-koeln/)

21.01.2016

Von conservo

Conservo-Redaktion