SPD wird immer infantiler: Für kaputtgegenderten H. Maas ist Frauke Petry keine Frau

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Fairness geht anders, Herr Maas!

Heiko Maas
Heiko Maas

Als ich vor 57 Jahren mein politisches Engagement begann, galten andere Wertmaßstäbe als heute, auch wenn man damals nicht gerade mit Glacéhandschuhen boxte, blieb doch stets ein Quantum Respekt vor dem politischen Gegner. Heute bestimmen unreife Lümmel den politischen Diskurs – und so sieht er ja auch aus.

Bundesjustizheiko (Maas) hat die AfD als „nationalistisch, autoritär und frauenfeindlich“ bezeichnet. „Die AfD – das sind Brüder im Geiste von Wladimir Putin, Donald Trump und Recep Tayyip Erdogan: nationalistisch, autoritär und frauenfeindlich.“

Es ist schon ein starkes Stück, eine demokratische und von vielen Wählern respektierte Partei mit dem Leuteschinder Erdogan gleichzusetzen. Und das ohne jede Spur einer Begründung. Deshalb:

Ein offenes, gar nicht feines Wort an Heiko Maas

„Unverehrter Herr Maas, die Afd hat neben einem Vorsitzenden auch eine Vorsitzende, sogar – glaubt man ihrem Verehrer – eine besonders hübsche und intelligente. Ein-e-, nicht eine-r-, Herr Maas! Sie ist also unbestreitbar eine Dame (SIE Maasloser aber sind kein Herr!). Wenn Sie das schon nicht mehr unterscheiden können, sind Sie vielleicht in der SPD richtig, aber im Kopf nicht.

Ein privates Wort von mir: Schmalbrüstige und kleingeistige Herrchen wie Sie gehören vielleicht auf den Laufsteg, taugen aber für die Politik – und damit für die Gesellschaft – allenfalls als Abführmittel. Hoffentlich haben Sie ausreichend Papiertücher, um diese Sch… aufzuwischen.

Mit herzlosen Grüßen, P. H.

www.conservo.wordpress.com 18. Mai 2016

2 Kommentare

  1. Ich bin mir ziemlich sicher dass die etablierten Absteiger bei weiterem Abwärtstrend sich eines Tager der AfD regelrecht anbiedern werden .
    Was Maas betrifft so vermute ich , dass wir uns hier weitgehend darüber einig sind dass Maas nicht mit politischen sondern mit medizinischen Maas – stäben gemessen werden muss. Ein Durchscnittsbürger könnte bei diesem Krankheitsbild bereits Versorgungsansprüche beim Versorgungsamt anmelden und einen Schwerbehindertenausweis beantragen . Und es würde ihm ein Betreuer beigestellt. Aber wer soll Maas betreuen ? Etwa Gabriel , Steinmeier , Oppermann , Scholz , Dreyer , Nahles oder Schwesig ? Die werden doch in absehbarer Zeit bei weiterem Absturz ihrer Partei selbst alle einen Psychotherapeuten brauchen .

  2. Seit einigen Jahren ist ein immer größer werdendes defizient an Etikette in der Politik zu verzeichnen. Der politische Gegner wird zum persönlichen Gegner hochstilisiert, und genau da liegt der Punkt warum man keinen gemeinsamen Nenner finden kann. Eine Partei schon im Vorfeld schlecht zu machen ohne genauer hingesehen zu haben, wäre früher nicht vorgekommen, im Gegenteil auch die neue Partei hätte einige Punkte gehabt mit denen man sich hätte anfreunden können und so ein Ausweichpartner für eine Koalition sein können. Die Machtstrukturen in allen heutigen Parteien sind so eingefahren das die Partei keinen Wert auf eine neue Partei legt. Gleichzeitig aber alle ins selbe Horn bläst. Anfang der 90 ziger wollte keiner mit der Mauermörderpartei eine Koalition bilden wollen, heute reißen sie sich darum.

Kommentare sind geschlossen.