Der Schein kann trügen – auch bei der Corona-Statistik

(www.conservo.wordpress.com)

Von CC Meir

Die ständig veröffentlichten Daten und Zahlen zur „Pandemie“  geben ein verzerrtes und damit falsches Bild.

Ein „Zahlenmensch, der Informatiker und Statistiker Marcel Barz, beleuchtet sachkundig „Corona-Daten und erklärt anschaulich im Video, warum der Eindruck einer aussergewöhnlich gefährlichen Krankheitswelle sehr fragwürdig ist und sich aus den offiziellen Zahlen nicht ableiten lässt. 

Tägliche Nachrichten über „Inzidenzen“ und nackte Zahlen angeblich Infizierter und „Corona“-Toter können Panik auslösen, besonders, wenn die Bezugsgrössen und Relationen nicht deutlich gemacht werden. Ein ganz anderer Eindruck entstünde nämlich, wenn beispielsweise in Berichten über „Corona“-Tote erwähnt würde, dass in Deutschland ohnehin täglich durchschnittlich rund 2500 Menschen sterben, weit überwiegend aus ganz anderen Ursachen und dass es in jedem Winter ähnliche Wellen von infektiösen Atemwegserkrankungen gibt  -auch in Zeiten ohne beziehungsweise vor „Covid-19“.

Ein falsches Bild kann zum Beispiel auch dadurch entstehen, dass Schwankungen der Bevölkerungs-Grösse und Alters-Struktur und eventuell weiterer „intervenierender Variablen“ nicht berücksichtigt werden und nicht statistisch korrekt „konstant gehalten“ werden.

Wenn zudem deutlich gesagt würde, dass die Diagnose-Kriterien, nach denen jemand als „Corona“-Fall gezählt wird, ungewöhnlich und sehr fragwürdig sind und dass die wirklichen Krankheits- und Todes-Ursachen oft gar nicht bekannt werden, entstünde ein völlig anderes, zutreffenderes Bild der Lage.

Tatsächlich kann eine „Übersterblichkeit“ auch im „Pandemie“-Jahr 2020 aus den Daten nicht abgeleitet werden, weder in Deutschland noch in Schweden, das bekanntlich auf „Corona“ mit völlig anderen „Massnahmen“ reagierte  – ohne Zwang und „Lockdowns“.

Im Video macht der Informatiker Marcel Barz verständlich und auch für Nicht-Statistik-Fans nachvollziehbar, wie statistische „Roh-Daten“ richtig, das heisst nach wissenschaftlichen Standards korrekt eingeordnet werden müssen, wenn man zu einer realistischen Einschätzung und zu richtigen Schlussfolgerungen kommen will.

Warum missachten Regierungen und ihre angeblichen Experten in der angeblichen „Pandemie“ von „nationaler Tragweite“ elementare Grundsätze und Standards der Statistik und Erkenntnis-Theorie  ?

Haben die Regierungs-„Experten“ im Erstsemester-Kurs „Methoden-Lehre und Statistik für Anfänger“ alle geschlafen oder gibt es andere Gründe ?

Das Video von Marcel Barz wurde auf YT gelöscht, warum ?

Sollen Zweifel an der Regierungs-Version und eine realistische Einschätzung der Lage verhindert werden ?

Auf BITchute ist die Vorlesung von Marcel Barz „Die Pandemie in den Rohdaten -Sterbefallzahlen / Intensivbetten / Inzidenzwerte“ noch verfügbar:

Hier noch eine musikalische Illustration dazu, dass auch  angeblich absolute Wahrheiten hinterfragt werden können 

Aus dem Text :

It ain’t necessarily so

It ain’t necessarily so
The things that you’re liable
To read in the Bible
It ain’t necessarily so

Little Moses was found on a stream
Floated on water old Pharoah’s daughter
Fished him  – she said so –  from that stream …

I´m preaching this sermon to show
It ain’t necessarily so …

Es ist nicht immer so, wie es scheint
Selbst die Dinge, die man in der
In der Bibel lesen kann
Sind nicht unbedingt so …

Der kleine Mose wurde an einem Strom gefunden
Er schwamm auf dem Wasser, des alten Pharao´s Tochter
fischte ihn  – so sagte sie es –  aus diesem Strom …

Ich erzähle das, um zu zeigen,
Es ist nicht unbedingt so, wie es scheint …  

(www.conservo.wordpress.com)

32 Kommentare

  1. Liebe Leser !
    In diesem Chaos ist es kaum möglich sich eine eigene Meinung zu Meining zu bilden. Skepsis und Misstrauen bleiben angesagt.
    Schlimm genug

    Mit besten Grüßen

    Ihr Dieter Farwick

  2. Versuchskaninchen?
    da möchte ich Einstein zitieren : es kommt auf den Standpunkt an.
    Scholz mag das so sehen !
    Da diese Form der Gen-Therapie aber schon seit mindestens 30 Jahren bei der CIA in der MK-Abteilung in Arbeit ist, denke ich, daß die schon recht genau wissen, was dabei passiert. Es soll wohl nachgeholt werden, was mit Drogen ( AIR Amerika ) misslungen ist.
    Versuchskaninchen gilt wohl nur für Naivlinge wie die MdB!

  3. Es gibt ein paar Einwände:
    1. Wieso wird die Totenzahl durch „Übersterblichkeit“ grob abgeschätzt? Man braucht bei COVID doch nur die Totenscheine zu zählen: 93.000 in der brd seit Beginn der Pandemie.
    Das ist ein derart wesentlicher Fehler, daß man nur Kopfschütteln kann!

    2. Für alle eur. Staaten, auch für Schweden, auch für die brd, wurden sehr wohl Kurven zur Übersterblichkeit publiziert, es besteht in 2020 eine erhebliche Ü.-St.! „Alles gefälscht“ ???

    2. Im Januar 2020 wurde versäumt, ein Org.-Konzept zur VERMEIDUNG der Epidemie zu entwickeln. Ein bißchen „lockdown“ dann und wann ist kein Konzept. Also soll die Epidemie ewig dauern, damit Kontrolle des Volkes ewig bleibt. Die Staaten in Asien haben die Epidemie VERMIEDEN oder BEENDET. In Taiwan und China gab es seit einem Dutzend Jahre ausgefeilte Konzepte, in der brd gibt es BIS HEUTE NICHT !!

    3. Wenn PCR-Tests „unzuverlässig“ sind, sollten Ärzte und Infektionsabteilungen sofort ZUSPERREN. Denn heute wird fast jeder Erregernachweis durch PCR durchgeführt!

    4. Was ist eigentlich das kurze Fazit des Autors BARZ? Es gibt keine Pandemie weltweit, es gibt keine Epidemie im Land, es gibt keine Erkrankten, keine Toten: alles gefälscht ???

    Das eigentliche Fazit des Autors ist jedoch: Ob es all das gibt, weiß er nicht. Aber mit seinen statischen Methoden kann er es nicht nachvollziehen.

    1. Kümmel zeigt wieder, dass er keine Ahnung hat und nichts von Statistik versteht.
      Es gab keine Übersterblichkeit in Deutschland und auch nicht in Schweden. Das ist ganz Eindeutig und wird auch schon seit langem so gesagt.
      Der Test kann keine Infektion nachweisen, jeder der in Chemie/Biochemie aufgepasst hat oder zwischenzeitlich in einem Lehrbuch nachgelesen hat, wird das bestätigen.

      1. hassrede,
        Ihre Behauptungen sind falsch. Sie haben eine „Meinung“, keine Einsicht in die Fakten.

        Das Weltforum „The Human Mortality Database“ hat die Übersterblichkeit für viele Länder berechnet und graphisch dargestellt. Ich habe sie Ihnen in dem Parallelbetrag aufgeführt.
        Sie brauchen sie nur noch anzuklicken.
        Die „Übersterblichkeit“ ist eine Methode zur ganz groben Abschätzung der Totenzahlen. Sie wird angewendet, wenn man gar keine genauere Methode mehr zur Verfügung hat.
        Es handelt sich ja um die Differenz großer Zahlen, um einen kleinen Unterschied zu ermitteln.
        Bei COVID-19 kann man einfach die Totenscheine zählen, die Verstorbene mit dem eindeutigen klinischen Bild der Krankheit bezeichnen.

        Der PCR-Test ist der heute für praktisch alle Krankheitserreger angewendete Nachweis.
        Wäre er unbrauchbar, so könnten sämtliche Arztpraxen und Infektionsabteilungen zusperren. Er weist das Vorliegen von spezifischen NS-Sequenzen nach. In der Evaluation des Tests hat man festgestellt, daß dort, wo diese spezifischen Sequenzen vorliegen, das ganze Virus vorliegt. Einzelne RNS-Splitter werden ja nicht durch Tröpfcheninfektion weitergegeben, sondern eben ganzes Virus.
        Der Test weist also nach, ob ein Patient Virus im Abstrich hat. Das ist die Definition von „Infektion“. Ob er symptomatisch erkrankt, ist damit nicht nachgewiesen.

        1. Alles falsch was sie behaupten. Sie haben keine Ahnung und von Statistik und den entsprechenden Methoden. Sie hatten ja auch irgendwas von Zehntausenden Toten gefaselt trotz Lock—Down.
          Totenscheine zählen, wie lustig. Es geht um Übersterblichkeit, also die Frage ob zusätzliche Tote vorhanden sind, abweichend vom Erwartungswert. Und da ist einfach nichts. Das bestätigt auch (indirekt) das PEI.

      2. HASSREDE,
        Den Kernpunkt meines Erstbeitrags („Einwände“) haben Sie gar nicht verstanden:
        Ob es Ü. gibt oder nicht, es ist unsinnig, sich mit ihr zu beschäftigen, wenn man die Epidemie nachweisen will. Da zählt man die Totenscheine und schon hat man die Epidemie nachgewiesen. Um Details kritisieren zu können, muß man Argumente finden, wie viele Totenscheine mit COVID-19 als Todesursache (ob mit oder ohne Risikofaktoren) nicht Todesfälle von Patienten sind, die mit DEM KLINISCHEN BILD Covid-19 verstorben sind. Dazu gehört natürlich zwingend auch ein positiver Virusnachweis.
        Das betrifft die Fälle, bei denen eine Oma mit Oberschenkelhalsbruch ins Krankenhaus kommt, dann postiv getestet wird, dann stribt, aber eben NICHT mit dem klinischen Bild Covid-19.

        1. Oh. Ist ja interessant. Also ein Coronatoter ist jemand der klinische Symptome und einen positiven PCR—Test und jemand der nicht mit Corona gestorben ist. Aber nicht in der Statistik des RKIs und auch nicht beim statistischen Bundesamt.
          Ja, dann fangen sie mal an zu rechnen. Kleiner Hinweis: 2/3 hatten keine Symptome und 20% zwar Symptome aber keinen positiven PCR—Test. Die Zahl derjenigen die mit Corona gestorben sind, können sie selber raussuchen. Dann können sie selber sehen wie Der Berg Coronatoter im Schnee schmilzt. Und genau das entspricht ja auch den statistischen Zahlen.

      3. hassrede,
        Sie begreifens nicht.
        Wenn 2020/21 nicht mehr Leute gestorben sind als im gleichen Zeitraum zuvor, was sagt das über die Corona-Toten??
        Mhm: GAR NICHTS!
        Wenn im Zeitraum davor 100 Leute an allen mögliche Ursachen verstorben sind, und 2020/21 nur 95, aber 5 an Corona: dann gäbe es Ihre heilige „Übersterblichkeit“ nicht, aber eine Epidemie hätten wir trotzdem.
        Es ist unsinnig, durch Untersuchung der Übersterblichkeit Existenz oder Nichtexistenz der Epidemie zu untersuchen.
        Übrigens habe ich Ihnen ja die Ü.-Kurven demonstriert, sie sind in der SZ veröffentlicht, aber sie stammen von der zuständigen Weltorgenisation.

        Aber bitte sehr: Ihr heiliger Glauben lautet: „Die Epidemie gibts gar nicht!“
        Andere sagen: „Viren gibts gar nicht!“
        Und noch andere glauben an UFOS und Reptiloide.

    2. Dr. Kümel, sie zeigen mit ihren sämtlichen Statements zu diesem Artikel und zum Video, dass sie das Video und das Dargelegte entweder nicht gesehen oder nicht verstanden haben oder beides :
      Der Statistiker Barz zeigt eben gerade, dass man NICHT einfach die Totenscheine oder positiven Tests zählen und daraus zutreffende Schlüsse ziehen kann, jedenfalls nicht dann, wenn man den Anspruch hat, die Realität einigermassen zutreffend darzustellen. Durch den falschen Umgang mit statistischen Daten und dem falschen Anschein, der daraus entstand, wurde gerade die „Corona“-Panik erzeugt.
      Wenn sie bereit sind zu verstehen, was hier erklärt wird, schauen sie sich zum Beispiel um Minute 17 des Videos an, wie allein die unterschiedliche Besetzung der Altersjahrgänge zu einer erhöhten Sterbezahl in einem Jahr führen kann (völlig unabhängig von bestimmten Todesursachen).
      Wie gesagt, gibt es weitere „Störfaktoren“ (statistischer Fachausdruck), die soweit möglich „konstant gehalten“ werden müssen, wenn ein zutreffendes Bild entstehen soll.
      Eben dies wird im Video von Barz dargelegt.

      Dass auch diverse Journalisten, auch von der SZ, unkritisch die Panikmache mit absoluten Zahlen mitmachen, wundert mich nicht :
      Auch Journalisten haben (wie auch Politiker, Ärzte und andere Berufsgruppen) meistens keine Ahnung von einer wissenschaftlich korrekten Auswertung statistischer Rohdaten.
      Ich erinnere mich an eine Spiegel-Redakteurin, die vor Jahren etwas zum Thema „Drogen-Tote“ schreiben wollte und bei mir anfragte, warum es in NRW viel mehr Drogentote gibt, als im Saarland, ob die Leute in NRW anfälliger für Sucht wären und warum. Ich musste erst mal erklären, dass NRW das bevölkerungsreichste Land ist und dass man erst mal die Zahl der Drogen-Toten ins Verhältnis zur Bevölkerung (und zu den Drogen affinen Altersgruppen) setzten muss, vor man weitermacht.
      Auch damals wurden bei Berichten übrigens die Relationen weg gelassen, es wurde nicht berichtet, dass die weit überwiegende Zahl der Sucht-Toten nicht durch illegale Drogen, sondern durch Alkohol-Missbrauch starben, sodass auch damals bei den ständigen Berichten NUR über Drogentote ein völlig falsches Bild der Problemlage entstand.
      Ähnliches, nur viel drastischer, spielt sich jetzt bei „Corona“ ab.
      Der Informatiker Barz rückt im Video das falsche Bild zurecht, DESWEGEN wird das Video zensiert, das heisst gelöscht und diese Zensur ist neben der ständigen unberechtigten „Corona“-Panikmache ein weiterer Skandal !

      Fazit : ERST Gehirn einschalten, DANN kritisieren !

      1. Claudia,
        trotz Ihrer scharfen Worte anerkenne ich, daß Sie Argumente nennen, nicht alleine Verurteilungen. Nun bitte ich Sie aber, meine Argumente zu prüfen.

        1. Es ist das Verdienst dieses gescheiten und kenntnisreichen Mannes, die Methoden zu erläutern, mit denen die Entscheider die Epidemie MISSBRAUCHEN. Sie mißbrauchen sie übrigens noch viel mehr als mit den statistischen Tricks mit dem VEREWIGEN der Epidemie. Sie hätte VERMIEDEN oder längst BEENDTET werden können!

        2. Auch aus den richtig gewichteten Alters-Kohorten-Übersterblichkeitszahlen kann man nicht ablesen, wie viele Menschen am klinischen Bild Corona gestorben sind. Wenn 2019 und 2020 in einer Altersgruppe gleich viele Menschen gestorben sind, dann sagt das überhaupt nichts darüber aus, wie viele Corona-Tote darunter waren.

        1. Dr. Kümel,
          zu 1.a : gut, dass sie das anerkennen ! Zu 1 b : Da haben sie völlig recht.
          zu 2. Auch da haben sie recht, man kann auch aus einer korrekt berechneten Übersterblichkeit oder dem Fehlen derselben nicht unmittelbar auf Todesursachen schliessen (Eine Korrelation oder das Fehlen einer solchen beweist oder widerlegt bekanntlich nicht eine Verursachung, siehe das berühmte Beispiel mit den Babies und den Klapperstörchen. Das hätte in den Berichten über „Corona“ von „Experten“, Politikern und Medien unbedingt erklärt werden müssen, anstatt mit den falsch dargestellten Daten Panik zu verbreiten.).

          ABER : Wenn sich im Jahr einer angeblich neuen, höchst gefährlichen „Pandemie von nationaler Tragweite“ bei korrekter Berechnung KEINE Übersterblichkeit zeigt (wie im Video dargelegt) und zwar weder in Deutschland (mit „Massnahmen“), noch in Schweden (ohne diese Massnahmen), dann ist das nur dadurch erklärbar, dass entweder die „Corona“-Toten falsch diagnostiziert und kategorisiert wurden, eine andere relevante Todesursache plötzlich weggefallen ist (welche soll das sein?) oder/und, dass die „Corona“-Infektion eben gar nicht so neu und/oder so aussergewöhnlich gefährlich ist.

          Die wahrscheinlichste und stimmigste Erklärung (auf die auch schon andere gekommen sind) :
          Bei den üblichen saisonalen Atemwegs-Infektionen waren neben den üblichen Grippe- und sonstigen Viren auch ein paar „neue“ Corona-Viren dabei. Da nur diese herausgetestet und medial riesig aufgeblasen wurden, entstand das falsche Bild.
          Tatsächlich starben an oder meistens mit „Corona“ im „Pandemie-Jahr“ 2020 ungefähr genauso viele Menschen wie durchschnittlich jedes Jahr, nämlich fast ausschliesslich die, die vorerkrankt, vorgeschädigt, falsch behandelt oder ohnehin am Ende ihrer Lebensenergie waren und/oder deren Abwehrkräfte so schwach waren, dass ihnen eine Atemwegs-Infektion mit Viren den Rest gab.
          Diese Erklärung erscheint auch deswegen stimmig, weil ja das durchschnittliche Sterbe-Alter der „Corona-Toten“ 2020 knapp über 80 ziemlich genau dem Alter entsprach, in dem Menschen (in Deutschland) durchschnittlich sowieso an irgendwas sterben.

          Das Dargelegte bedeutet, dass die getroffenen „Corona“-spezifischen drastischen „Massnahmen“ einschliesslich „Impfung“ und die damit verbundenen schweren Kollateralschäden unnötig waren und sind !
          Letztlich geht es um ein weiteres verheerendes globales politisches Totalversagen.
          Darin liegt die Brisanz !

        2. Claudia,
          Na das wäre schön und tröstlich, wenn es sich um nichts weiter handeln täte als um Inkompetenz, um ein Versagen auf internationaler Ebene. Wir müssen den Verlauf in den einzelnen Staaten gruppen analysieren:
          Taiwan hat sofort reagiert, mit einem umfassenden Konzept, Lockdown war gar nicht erforderlich: KEINE EPIDEMIE!!! Wirtschaft unbeeinträchtigt!
          China hat etwas verzögert reagiert mit dramatischen Maßnahmen, Lockdown, Straßendesinfektion, brutale Quarantäne: schwere, aber kurze Epidemie, nur 5800 Tote, Wirtschaft hat kaum gelitten.
          Auch in vielen anderen asiatischen Staaten wurde die Epidemie erfolgreich bekämpft bis zur Beendigung. Wiederaufflammen durch Varianten, die im Westen „gezüchtet“ wurden (durch Gewährenlassen der Epidemie), konnte rasch eliminiert werden. JEDER dieser Staaten hat ein Konzept zur Beendigung angewedet.

          Dagegen haben ALLE Staaten des „Westens“ gar nicht reagiert, obwohl sie Wochen und Monate Vorsprung hatten, da ein Virus erhebliche (und genau bekante) Zeit braucht, um aus China nach Europa zu kommen. In KEINEM dieser Staaten haben die Wissenschaftler oder die Seuchenbehörden (z.B. RKI) die Entscheider zum Handeln bewegen können.
          In KEINEM dieser Länder wurde ein GESAMTKONZEPT mit dem Ziel einer BEENDIGUNG angewendet. Es fällt schwer zu glauben, daß brd, Schweuiz, Schweden, Spanien, (usw., usw.) gleich inkompetente Politiker, Wissenschaftler, Seuchenbehörden hat!
          Wer kein Konzept zur Beendigung anwendet, WILL die Epidemie, will sie PERPETUIEREN!

  4. Kurze Zusammenfassung des Videos:
    1. Wenn man die Sterbezahlen der vergangenen Jahre mit der Altersstruktur und der Bevoelkerungszahl abgleicht, d.h. vergleichbar macht, ist eine Uebersterblichkeit fuer 2020 nicht erkennbar, nicht einmal fuer die ganz Alten. Auch haben die COVID-Zwangsmassnahmen keinen Einfluss gehabt, da die Daten von Schweden praktisch das selbe ergeben.
    2. Die absolute Anzahl der taeglich belegten Intensivbetten waren in 2020 praktisch durchgehend gleich. Die angeblichen COVID-Wellen haben sich ueberhaupt nicht auf die Intensivstationen ausgewirkt. Die sogenannte Auslastung wird vor allem durch den taeglichen Auf- und Abbau von Betten manipuliert, da die Krankenhaeuser einen grossen finanziellen Anreiz haben, ihre Auslastung auf ueber 75% zu halten.
    3. Die Zahl der angeblich Infizierten, welche mittels der PCR Tests ermittelt werden, ist derart unzuverlaessig, dass man daraus keine Aussage zu einem Pandemie-Geschehen ableiten kann. Die sogenannten Inzidenzahlen sind statistischer Betrug. [Anmerkung: Ich hatte das letztes Jahr schon mal mathematisch statistisch erklaert.]

    1. Um als Coronatoter zu zählen musst du keinen positiven PCR—Test haben, es reichen irgendwelche Symptome, selbst wenn du zwanzigmal negativ getestet wurde. Lässt sich vorzüglich mit Geld machen. Ganz anders dagegen beim Impfdurchbruch (sieht dazu meinen Blogeintrag)

    2. Luisman,
      Das Ergebnis von Barz ist also, er könne keine Ü. finden.
      Gut.
      Aber wozu betrachtet er denn eigentlich die grobe Abschätzung Ü., er kann doch einfach die Totenscheine zählen und bewerten!

      1. Mit jeder ihrer Aussagen beweisen Sie, dass Sie das Video entweder gar nicht angeschaut haben, oder ueberhaupt nichts davon verstanden haben. Barz erklaert jede seiner Aussagen im Detail.

        Wenn man die Rohdaten der Sterblichkeit ueber die Jahre einfach miteinander vergleicht taeuscht das Ergebnis. Man muss die Daten erst mal vergleichbar machen. D.h. es muss 1. die Gesamtbevoelkerung in jedem Jahr und 2. die jeweilig sich veraendernde Altersstruktur fuer alle Jahre abgeglichen werden. Das Resultat fuer jede Altersgruppe muss man in Prozentwerten darstellen, nicht in Absolutwerten. Die Rohdaten fuer Gesamtbevoelkerung und Summe der Gestorbenen (=alle Totenscheine) haben die beste Datenqualitaet, da hier niemand absichtlich faelscht, und Unter-/Ueberzaehlungen minimal sind.

        Das Problem mit dem Eintrag Corona auf dem Totenschein ist, dass dabei massiv betrogen wurde, da der Eintrag eine massive Praemie fuer die Krankenhaeuser einbrachte. Oft wurde ganz ohne PCR Test Corona drauf geschrieben und sehr haeufig wurde wohl in letzter Minute noch ein PCR Test mit 45 Zyklen gemacht (damit der Test auch positiv ausfaellt). Es gibt ja inzwischen einige Untersuchungen, dass grob 80% der Corona-Toten nicht ursaechlich an Corona starben, sondern wie sonst auch an Herzversagen, Hirnschlag, Krebs, usw.

        Ein weiterer Hinweis ist, dass die Absolutzahl der belegten Intensivstation-Betten ueber 2020 ein waagerechter Strich war. Was sich veraenderte war die Anzahl der verfuegbaren Betten, weil der Gesetzgeber vorschrieb, dass die KH nur Geld kriegen, wenn sie mind. 75% Auslastung haben. D.h. die KH haben die Zahl der verfuegbaren Betten abgebaut, und manchmal zwischendurch wieder aufgebaut, um die 75% Marke nicht zu unterschreiten. Das bedeutet, die sog. Auslastung ist ein rein manipulierter Wert.

        Zudem wurde von den KH gemeldet, dass im Schnitt nur ca. 4% der Intensivfaelle Corona-Patienten waren.

        Aber wie gesagt, schauen Sie sich das Video erst mal vollstaendig an, bevor Sie hier weiter meckern.

        1. Luisman,
          Klar habe ich das Video angesehen. Der Autor ist offensichtlich ein gescheiter, kenntnisreicher , didaktisch ausgezeichnet argumentierender Wissenschaftler, und er geht auch keineswegs von einem Dogma aus!

          Was ich anmerke, haben Sie nicht wahrgenommen:
          Er stellt fest, in keiner Altersgruppe sind in 2020 MEHR Menschen gestorben, als in den Vorjahren.
          Gut.
          Aber daraus kann man keine Schlüsse auf die Epidemie ziehen!
          Wenn in 2020 1000 von 10.000 Toten an COVID-19 gestorben sind, und vorher 10.000 an anderen Ursachen, dann sagt das doch nichts über die Epidemie aus!
          Die %-Unterschiede, die er für die einzelnen Altersgruppen berechnt, sind nur um kleinste Werte verschieden, es ergibt wenig Sinn, sie in eine Reihenfolge zu ordnen.
          .
          Er zweifelt ja gar nicht daran, daß die Epidemie real ist und tatsächlich stattfindet. Er sagt bloß, aus den Daten der Übersterblichkeit ließe sie sich nicht ablesen. Das ist aber eine Aussage, die erwartet werden mußte.

        2. Sie widersprechen sich, wie immer, selbst. In einem vorigen Kommentar sagten Sie, dass es doch ganz klar eine Uebersterblichkeit gibt, wie es die MSM in ihren Kurven darstellen. Das neue Virus ersetzt nur andere Todesursachen, zu einem geringen Prozentsatz.

    1. Was? Versuchskaninchen? Scholz bezeichnet Geimpfte als Versuchskaninchen!
      h ttps://journalistenwatch.com/2021/09/04/was-versuchskaninchen-scholz-bezeichnet-geimpfte-als-versuchskaninchen/

      https://youtu.be/SlIHSVre5pw

      Mit Sicherheit kein ‚Fliegenschiss‘!!!

Kommentare sind geschlossen.