Gendersprache für alle – wollen wir das?

  • Offene Debatte mit Birgit Kelle, Gabriele Gysi und weiteren Diskutanten

Von Maria Schneider

(www.conservo.wordpress.com)

Morgen, am Samstag, den 11. September von 14:00 – 18:00 findet eine Veranstaltung zu Gendersprache statt. Wer mag, kann sich auch jetzt noch über die Webseite des Vereins Deutsche Sprache e.V. für die Übertragung im Netz anmelden: https://vds-ev.de/termine/region-50-51-koeln/ anmelden.

Der Verein Deutsche Sprache e.V. will bewußt eine offene Debatte, in der sich Befürworter und Gegener zivilisiert über Gendersprache austauschen, so wie dies früher ganz normal war:

In verrauchten Kneipen stritt man sich bei Bier und Wein bis zum Äußersten über die Weltlage, Kriegseinsätze, Gott und die Welt, während das Wachs echter Kerzen in Weinflaschen über Stunden auf verklebte Holztische floss.

Danach umarmte man sich herzlich und verabredete sich in tiefer Zuneigung für das nächste Treffen, die Geburtstagsfeier oder das Grillen. Wegen Politik oder irgendwelcher Ansichten die Freundschaft opfern? Wie doof kann man sein?

Diese fast vergessene Kultur wollte der Verein Deutsche Sprache auch der Oberbürgermeisterin von Köln, Henriette Reker, bieten. Leider hatte sie jedoch keine Zeit, wie auch die verschiedenen Gleichstellungsbeauftragten und Politiker aller Parteien, die angefragt worden waren.

Das Programm kann sich mit Birgit Kelle, Gabriele Gysi (Schwester von Gregor Gysi), dem Theaterdirektor Joe Knipp, dem RCDS-Landesvorsitzenden NRW, Prof. Dr. Michael Klein, und Bettina Mötting, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Köln, sehen lassen.

Freuen Sie sich auf lebhafte Debatten oder machen Sie direkt virtuell mit: https://vds-ev.de/termine/region-50-51-koeln/

Teil 1:

  • Sinn und Unsinn der „geschlechtergerechten Sprache“ (mit Anmerkungen zum Kölner Leitfaden „wertschätzende Kommunikation“) – Referent: Dr. Holger Klatte Linguist und VDS–Geschäftsführer
  • Gendern ist Gewalt an der Sprache – Podiums-/Publikumsgespräch mit Gabriele Gysi, Schauspielerin und Regisseurin – Joe Knipp, ehem. Theaterdirektor

Danach gibt es eine Pause mit kleinem Imbiss und Gelegenheit zum Gespräch.

Teil 2:

  • Gendernetzwerke auf dem Durchmarsch in Politik und Gesellschaft – Referentin: Birgit Kelle (Buchautorin „Gender-Gaga“ , „Noch normal“)
  • anschließend ein Podiums-/Publikumsgespräch mit Anna Gericke, RCDS-Landesvorsitzende NRW, Prof. Dr. Michael Klein, Psychologe und Dozent in Köln und Susanne Brunner, Gemeinderätin in der Stadt Zürich. Eingeladen sind auch der „Diversity-Beirat“ des WDR sowie Bettina Mötting, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Köln.

(www.conservo.wordpress.com)

6 Kommentare

  1. “Gendern ist Gewalt an der Sprache – Podiums-/Publikumsgespräch mit Gabriele Gysi, Schauspielerin und Regisseurin….”.

    Gabriele Gysi ist eine kluge und bescheidene Frau, die sich zudem die Eitelkeiten von Dr. Gysi nicht braucht, um wahrgenommen zu werden.

Kommentare sind geschlossen.