Atomkrieg am Horizont

Von Paul Craig Roberts

Übersetzung und Einleitung von CCMeir

EDWARDS AIR FORCE BASE, Calif. (June 12, 2019) B-52 out of EDW carries ARRW IMV asset for its first captive carry flight over Edwards Air Force Base. (U.S. Air Force photo by Christopher Okula)

Einleitung CCMeir: Darf man fragen, welche Freiheit und welche „westlichen Werte“ das konkret sein sollen, die durch brutale „Corona“-Regimes und durch die mehr als fragwürdige ukrainische Regierung vertreten werden, für die wir frieren, in den Krieg ziehen und den Dritten Weltkrieg mit Atomwaffen riskieren sollen ?

Während ich die Einleitung zur Einschätzung des amerikanischen Wirtschafts- und Politik-Wissenschaftlers Paul Craig Roberts schreibe, höre ich die üblichen einseitigen Nachrichten über den Krieg und Kriegsgreuel und ständige Forderungen und moralische Erpressungen durch den ukrainischen Aussenminister und Regierungschef nach „härterem Vorgehen“, nach noch mehr Sanktionen gegen Russland und Putin und noch mehr Unterstützung der Ukraine.

Letztlich soll der Westen und Deutschland noch weiter in den Krieg verwickelt werden. Anscheinend wird von Europa, insbesondere von Deutschland, das bekanntlich existenziell auf Gas und Öl aus Russland angewiesen ist, eine Art Selbstmord-Strategie gefordert, die uns als „Kampf für die Freiheit“ und „westliche Werte“ verkauft werden soll.

Ein weiter verschärftes Sanktions-Paket gegen Russland sei auf dem Weg, bislang verweigerten Deutschland und Österreich aber den Stop von russischen Gas-Importen, wird vorwurfsvoll berichtet.
Paul Craig Roberts glaubt, dass Russland zu spät deutlich zu machen versucht, dass durch die NATO-Ausweitung bis an die russischen Grenzen und bis in die Ukraine hinein, längst bekannte „rote Linien“ überschritten wurden.

Biden heizt den Konflikt durch Beleidigungen Putins und sonstigen verbalen Dünnschiss ständig an. Aber auch Putin und jetzt auch Deutschland, tragen durch einen unklares und zögerliches Vorgehen zur Verschärfung der Situation bei. Ich hoffe noch, dass die deutsche Regierung und die EU zu einem Kurs der Vernunft zurückfinden, der eindeutig „NEIN“ zu weiteren lebensgefährlichen Verstrickungen in einen Krieg sagt. Derzeit sieht es leider nicht danach aus.

Ein Mensch ist ernstlich zu beklagen,
Der nicht die Kraft hat, nein zu sagen,
Obwohl er’s weiß, bei sich ganz still:
Er will nicht, was man von ihm will!
Nur, dass er Aufschub noch erreicht,
Sagt er, er wolle sehn, vielleicht …
Gemahnt nach zweifelsbittern Wochen,
Dass er’s doch halb und halb versprochen,
Verspricht er’s, statt es abzuschütteln,
Aus lauter Feigheit zu zwei Dritteln,
Um endlich, ausweglos gestellt,
Als ein zur Unzeit tapfrer Held
In Wut und Grobheit sich zu steigern
Und das Versprochne zu verweigern.
Der Mensch gilt bald bei jedermann
Als hinterlistger Grobian –
Und ist im Grund doch nur zu weich,
Um nein zu sagen – aber gleich!

Eugen Roth


Atomkrieg am Horizont

Von Paul Craig Roberts

Wegen der Unfähigkeit Fakten anzuerkennen, kann der irre Weg in Richtung Atomkrieg nicht gestoppt werden.

Einige Leser haben gefragt, warum Russland die Mitgliedschaft Finnlands in der NATO als Provokation ansieht. Aus demselben Grund, aus dem die Mitgliedschaft der Ukraine eine Provokation ist: US-Raketenbasen an Russlands Grenze.
Die USA verfügen derzeit noch nicht über Hyperschall-Raketen, sie werden aber früher oder später welche haben. Solche Hyperschall-Raketen an Russlands Grenzen könnten Moskau in 3 oder 4 Minuten erreichen, was eindeutig eine existenzielle Bedrohung darstellt. Neben Finnland will Washington die Stützpunkte in Schweden und den baltischen Staaten und hat bereits Raketenbasen in Polen und Rumänien.

Während Washington die NATO-Mitgliedschaft Finnlands als neue Provokation ansieht, dürfen zwei andere bereits bestehende Provokationen nicht vergessen werden, die der Kreml für inakzeptabel erklärt hat: die bestehenden Raketenbasen in Polen und Rumänien.
Es hat keinen Sinn, dass Russland präventiv Raketenbasen in der Ukraine und in Finnland verhindert, während die bestehenden Basen in Polen und Rumänien bestehen bleiben dürfen. Russische Interventionen gegen diese beiden Basen sind wahrscheinlich die nächsten Selbstverteidigungs-Maßnahmen der Russen.

Die Hurenmedien des Westens haben ihr Bestes getan, um weltweit Empörung gegen Russland anzuheizen. Die empörten Menschen nehmen die Verantwortungslosigkeit der westlichen Regierungen nicht wahr, die Russland grundlos mit Raketenbasen an Russlands Grenzen drohen. Anstatt die Aufstellung der Basen als Aggression gegen Russland zu verstehen, sehen die indoktrinierten Menschen Russlands Antwort auf existenzielle Bedrohungen als Aggression an.

Ich betone seit Jahren, dass diese Provokationen Russlands schließlich eine rote Linie überschreiten und zu einem Atomkrieg führen werden. Seit langem kritisiere ich den Kreml dafür, dass er diese Provokationen nicht durch einen starken Auftritt gestoppt hat. Russland hatte in der Ukraine die Gelegenheit dazu, aber der Kreml wählte einen Kurs, der nicht eindrücklich klar machte , dass Länder, die die US-Aggression gegen Russland fördern, verheerende Auswirkungen erleben werden.
Es ist weniger riskant, diese Demonstration in einem Nicht-NATO-Land zu machen als in einem NATO-Land.

Der Kreml hat ausserdem viel zu lange gewartet, bevor er in der Ukraine intervenierte, und den USA damit acht Jahre Zeit gegeben, die ukrainischen Streitkräfte zu bewaffnen und auszubilden. Wenn Russland in der Ukraine zögert, wird es sich in Finnland oder anderswo mit demselben Problem konfrontiert sehen, zusätzlich zu den beiden bestehenden Stützpunkten in zwei NATO-Mitgliedsländern an Russlands Grenze.
Zweifellos haben die USA/NATO einen Weg eingeschlagen, der direkt in einen Atomkrieg führt.
Da nichts, was außerhalb des Narrativs liegt, in der westlichen Welt veröffentlicht oder diskutiert werden kann, kann nichts getan werden, um den irrsinnigen Drang in Richtung Atomkrieg zu stoppen. Es ist nicht einmal möglich, diese Bedrohung in westlichen außenpolitischen Kreisen zu diskutieren. Wieder einmal schlafwandelt die Welt in einen Krieg hinein, aber dieser Krieg wird ein Atomkrieg und der letzte Krieg sein.

Alles, was der Kreml mit seiner Zurückhaltung und seinem Vertrauen auf Verhandlungen mit dem Westen erreicht hat, ist eine Verschärfung des Tempos und der Intensität der Provokationen. NATO-Chef Stoltenberg wirbt um die Mitgliedschaft Finnlands und Schwedens in der NATO und verspricht ihnen eine beschleunigte Mitgliedschaft und wahrscheinlich auch andere Vorteile, darunter jede Menge Geld. Dieser Bericht sollte die Menschen wachrütteln und ihnen die tatsächliche Situation vor Augen führen, nämlich die Ausweitung des Konflikts :

https://www.zerohedge.com/geopolitical/finland-sweden-nato-applications-could-be-imminent-after-stoltenberg-suggests-fast

Irgendwann werden existenzielle Erwägungen Russland dazu zwingen, die Initiative zu ergreifen und nicht mehr auf Washingtons Agenda einzugehen.“

(Hervorhebungen durch Übersetzerin)
Amerikanisches Original :
https://www.paulcraigroberts.org/2022/04/08/as-facts-cannot-be-acknowledged-the-insane-drive-into-nuclear-war-cannot-be-stopped/

4 Kommentare

  1. Wir müssen auf die Strasse, für Frieden demonstrieren. Die Politik hat gezeigt, dass sie uns nur gefährden und verarmen kann. Eine Ausweitung des Krieges wird immer wahrscheinlicher. Und damit wieder: Zerstörte Städte, traumatisierte Menschen, die Zukunft in Trümmern. Und das alles für ein paar gelangweilte Superreiche, die gern Alleinherrscher werden möchten.

    Ich bin überzeugt: Die Bevölkerung will keinen Krieg. Nirgends. Was soll ich gegen Russen, Ukrainer, Polen, Ungarn, Amerikaner, Franzosen haben? Es ist nur dieses eine Prozent, das alle Menschen verachtet und als Vieh betrachtet. Ich hoffe so sehr, dass wir uns nicht (noch mehr) in derem Interesse spalten lassen.

  2. Unsere Kaufmasterin für Völkerrecht mit der total richtigen Vita liebäugelt mit dem WK III – eben sinngemäß: “Die Ukraine braucht schwere Waffen. Es ist keine Zeit für Ausreden. Wir werden Lösungen schnell und pragmatisch verwirklichen!” (WELT FS 11.04.2022 – 14:40)

    Es muss ihrer Meinung nach wohl der Krieg, der von der Ukraine nicht zu gewinnen ist, solange hingezogen werden, bis die Ukraine praktisch nicht mehr existiert. Und wunschgemäß die Truppen der Nato direkt eingreifen. Womit die von Einigen hingenommene oder auch erwünschte Eskalation zur Kulmination getrieben würde. Sie verstehen wohl nicht den Unterschied zwischen Kuba und Ukraine/Polen/Rumänien (letzte beide neue US-Atomwaffenstandorte) sowie Kennedy/Chrustschow zu Biden/Putin. Putin als alter KGB-Mann kneift nicht wie der alte ukrainische Bauer! Er wird schrittweise eskalieren, da es um den Fortbestand seines russischen Reiches geht. Er wird sich nicht vom Schwarzen Meer, dem Weißen Meer und der Ostsee abtrennen, auf den Status Lybiens zusammensanktionieren und/oder HOPsen (hidden operations) lassen.

    Es ist höchste und möglicherweise die letzte Zeit für diplomatische Lösungen, die vieles von Kiew und etliches von Moskau abfordern würde. Mit etwas Kalter Krieg Version 2.0 und einem neuen Eisernen Vorhang könnte die Menschheit (über)leben.

Kommentare sind geschlossen.