Die größte Frechheit der Corona-Politiker: den Impfstoff Covac-1 erst jetzt zu testen

(www.conservo.blog)

Von Peter Helmes

Und die von diesen Politikern gesteuerten Medien tuten ins selbe Horn: Es sei angeblich erst jetzt möglich, den Impfstoff Covac-1 zu testen. Eine Falschmeldung!

Seit Mai 2020  ist der Impfstoff Covac-1 bereits voll entwickelt. Alle Studien waren sehr erfolgreich. Bisher lehnte es jedoch die EU-Kommission und auch das RKI strikt ab, diesen längst erfolgreich erprobten und so gut wie nebenwirkungsfreien Impfstoff breit einzusetzen.

Stattdessen wurden die Notfall-Zulassungen für die genetisch manipulierten m-RNA-Impfstoffe, mit denen Bill Gates Billionen-Umsätze macht, permanent weiter verlängert und monopolistisch breitgefächert eingesetzt.

Jetzt darf demnächst endlich – zwei Jahre nach den ersten Erfolgsmeldungen des Covac-1- Impfstoffs – die in Tübingen entwickelte Vakzine Covac-1 an Patienten eingesetzt werden;  vorerst aber nur bei immungeschwächten Krebskranken – denn: Covac-1 hat so gut wie keine Nebenwirkungen und würde BioNTech, Moderna, Johnson usw. ersatzlos zu 100% als Impfstoff ablösen!

Damit ist dieser Impfstoff „viel zu schade, um beim gemeinen Pöbel eingesetzt werden zu dürfen“.

So scheinen die EU-Politiker, vor allem aber die EU-Kommission und das deutsche RKI sowie Minister Lauterbach Covac-1 zu beurteilen.

conservo berichtete bereits vor zwei Jahren über Covac-1 – übrigens auch über die effektiven Tabletten gegen Covid namens Camostat-Mesilate. (siehe Was ist bloß los an der „Virus-Front“? – Conservo  und weitere Artikel. Bei Interesse im Suchfeld „Camostat-Mesilate“ eingeben!)

All das zeigt: Ein sicherer Schutz vor einer ernsten Covid-Erkrankung existiert seit Jahren – und das GANZ OHNE m-RNA-Manipulationen in unserem Körper!

Die rein politisch zu verantwortenden Blockaden der Vakzine Covac-1 im Einsatz gegen SARS-CoV-2-Viren und deren offensichtlich von Menschenhand erzeugten „Varianten“ dienten wahrscheinlich allein nur der Bill-Gates-Kasse, die durch die Billionengewinne überzulaufen scheint.

Offensichtlich hat das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) im Rahmen seiner Informations-Steuerung aller Nachrichten erst jetzt unter dem immensen öffentlichen Druck nicht mehr umhin gekonnt, Covac-1 nicht weiter zu verschweigen und der deutschen Bevölkerung vorzuenthalten. Die Wahrheit kommt früher oder später stets ans Licht!

Hier die am 13. April 2022 – vor nur fünf Tagen – veröffentlichte Presseverlautbarung, der  eine Textseite im ARD-Videotext folgte:

FRANKFURTER RUNDSCHAU  13.04.22 – 15.04.22

„Forscher entwickeln Corona-Impfstoff für Krebspatienten

(Erstellt: 13.04.2022Aktualisiert: 15.04.2022, 17:40 Uhr)

Der von Tübinger Forschern entwickelte neuartige Corona-Impfstoff soll insbesondere Krebspatienten und Menschen mit angeborenem Immundefekt vor Covid-19 schützen. © Beate Armbruster/Universitätsklinikum Tübingen/dpa/dpa

Die gegenwärtigen Corona-Vakzine zeigen bei Krebspatienten teils keine gute Wirkung.

Tübinger Wissenschaftler arbeiten deshalb an einem neuartigen Impfstoff – und melden einen ersten Fortschritt.

New Orleans – Ein neuartiger Corona-Impfstoff soll insbesondere Krebspatienten und Menschen mit angeborenem Immundefekt vor Covid-19 schützen.

Das von Tübinger Forschern entwickelte Präparat CoVac-1 zeigte in einer kleinen klinischen Studie bei 93 Prozent der geimpften Probanden die gewünschte Wirkung: eine Aktivierung der T-Zell-Immunantwort. Das berichteten die Wissenschaftler auf der Jahrestagung der US-amerikanischen Krebsforschungsgesellschaft (AACR, American Association for Cancer Research) in New Orleans. Inwieweit die 14 Patienten der Studie mit der Impfung tatsächlich vor einer Infektion oder schweren Symptomen geschützt sind, wurde nicht untersucht.

Die gegenwärtigen Corona-Impfstoffe lösen im Körper vor allem eine sogenannte humorale Immunantwort aus, also die Bildung von Antikörpern durch die B-Zellen. Viele Chemotherapien und einige Immuntherapien zerstören allerdings die B-Zellen, so dass bei diesen Patienten die Impfstoffe keine gute Wirkung zeigen. Auch bei Menschen mit bestimmten angeborenen Immundefekten ist die Bildung von Antikörpern gestört. CoVac-1 soll deshalb vor allem eine zelluläre Immunität aufbauen, die von T-Zellen ausgelöst wird.

„Die T-Zell-vermittelte Immunität ist für die Entwicklung einer schützenden antiviralen Reaktion unverzichtbar, und frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass T-Zellen Covid-19 auch in Abwesenheit neutralisierender Antikörper bekämpfen können“, erläutert Claudia Tandler von der Universität Tübingen anlässlich der Vorstellung der Ergebnisse.

Klinische Studie mit mehr Patienten wird vorbereitet

Diese beziehen sich auf Impfungen von 14 Patienten mit einem B-Zell-Defekt, darunter 12 Patienten mit Leukämie oder Lymphdrüsenkrebs. Etwa zwei Drittel der Patienten waren bereits mit einem zugelassenen Corona-Impfstoff geimpft worden, allerdings hatte ihr Immunsystem keine ausreichende Antikörper-Antwort aufgebaut. 28 Tage nach der CoVac-1-Impfung registrierten die Forscher bei 13 Patienten eine robuste T-Zell-Antwort. Derzeit werde eine klinische Studie mit mehr Patienten vorbereitet.

Das Präparat der Tübinger Forscher ist ein sogenannter Peptid-basierter Impfstoff. Dieser enthält sechs verschiedene Proteinbestandteile (Peptide) von Sars-CoV-2 als Antigene, gegen die das Immunsystem nach der Impfung eine T-Zell-Antwort aufbaut. Darunter ist das Spike-Protein, gegen das auch die bisher verfügbaren Impfstoffe gerichtet sind. Die Kombination von mehreren Virus-Eiweißen in einem Impfstoff soll eine möglichst breite T-Zell-Immunantwort auslösen, so dass die Schutzwirkung auch bei Mutationen des Virus erhalten bleibt.

Soweit wir wissen, ist CoVac-1 zurzeit der einzige Peptid-basierte Impfstoffkandidat, der speziell für Menschen mit Immunschwäche entwickelt und evaluiert wird“, sagt Juliane Walz vom Universitätsklinikum Tübingen, Leiterin der Impfstoff-Entwicklung. Man hoffe, die Hochrisiko-Patienten damit vor einem schweren Covid-19-Verlauf schützen zu können. dpa

www.fr.de/wissen/forscher-entwickeln-corona-impfstoff-fuer-krebspatienten-zr-91476667.html

Der Fall des „Covac-1-Impfstoffs“ ist ein weiteres Beispiel für die armselig kläglichen Versuche der fremdgesteuerten Medien sowie der Politiker, die uns Bürgern die Wahrheit über Covac-1 seit Mai 2020 bis Mitte April 2022 absichtlich vorenthalten haben.

Wenn man jedoch weiß, daß das RKI, der „Spiegel“, die „Zeit“ und viele weitere Pressepublikationen bis hin zu den öffentlich-rechtlichen Medien seit vielen Jahren mit Millionenbeträgen aus der Kasse der Melinda&Bill Gates – Foundation finanziell  „unterstützt“ werden (vgl. Homepage der Foundation unter „Grantees“) –, dann wundert „man“ sich nicht mehr sonderlich.

Ceterum censeo: Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf

www.conservo.blog     17.04.2022

11 Kommentare

  1. Zum Glück bin ich gegen Junk-Science, Panikmache und gesellschaftlichen Druck immun und habe mich nicht mit dieser experimentellen mRNA-Plörre spritzen lassen.
    Das hat mich u.a. meinen Job und viele ‘Freunde’ gekostet und mir auch in der Familie Häme und diverse spitze Bemerkungen eingebracht.
    Inzwischen hat sich das Blatt gewendet: Hier auf dem Dorf mit vielen älteren Menschen hat das große Sterben schon begonnen. Die ältere Dame von nebenan, die endlich mal wieder mit ihren Freundinnen ins Cafe und vor Allem zum Friseur wollte, sehnte sich ihrem Stich entgegen. Nun renovieren die Erben ihr kleines Häuschen.
    Eine weitere Nachbarin um die 70 Jahre ist nach Schlaganfall – kurz nach der Injektion – nun Pflegefall.
    Ein paar Häuser weiter der Fußballtrainer der lokalen Jugendmannschaft, ein gesunder, fitter 35jähriger Mann, Vater von zwei Töchtern, erlitt unmittelbar nach der Spritze (ja, ich weigere mich wirklich diese Injektionen als ‘Impfung’ zu bezeichnen!) einen Herzinfarkt. Hat sich bis heute nicht erholt.
    Mein Reifenhändler im Ort hatte nach der ersten Ladung mRNA-Gift über Stunden einen Puls von über 200 – nach der Zweiten landete er im Krankenhaus und musste am Herzen operiert werden.
    Besonders bitter: Mein Bruder, der mich noch lakonisch belehrte, ich könne mich ja impfen lassen, wenn ich wieder am gesellschaftlichen Leben teilhaben wolle, hat jetzt plötzlich Prostatakrebs – mit gerade einmal 45 Jahren!
    Der hatte sich Johnson&Johnson verpassen lassen – und als das plötzlich nicht mehr ausreichend war noch 2x Biontech plus Booster abgeholt. Den Zusammenhang will er trotzdem nicht erkennen und glaubt den Ärzten immer noch jedes Wort ohne den Mut aufzubringen, sich endlich seines eigenen Verstandes zu bedienen. Nun vollenden Bestrahlung und Chemo das Werk, dass diese mRNA-Gentherapie begonnen haben.
    Ich kenne niemanden, der an oder mit Corona verstorben wäre – aber Impfopfer aufzählen könnte ich inzwischen den ganzen Tag! Und dabei geht das große Sterben jetzt erst los – warten wir mal ab, wie es in ein paar Jahren aussieht.

  2. Für mich gibt es keine guten und schlechten Impfstoffe mehr, denn in mich kommt keine Nadel mehr rein, denn mein Vertrauen ist noch unter Null gesunken.
    Ich werde aber niemanden davon abhalten es zu tun!

  3. Die gesamte Pandemieinszenierung, einschließlich des völlig nutzlosen Impfstoffes, ist der größte Steuerraub der jüngeren Geschichte.
    Gleichzeitig zeigt die Inszenierung aber auch den fortschreitenden Verdummungsgrad der menschlichen Spezies.

  4. Viele Ärzte werden jetzt unter Druck gesetzt ihre Praxen zu verkaufen. Wohin wohl, in die Schweiz, wo betrügerisch hohe Kosten bei den Krankenkassen abgerechnet werden und der Patient kommerziell unter die Räder kommt. So kann man, nachdem Merkel mit der Einladung der Gäste aus der globalen Welt in unser aufgebautes Gesundheitssystem auch zu Tode schleifen.

    Überall greifen die Konzerne zu, ob nun mit Lebensmitteln oder unserer Gesundheit an der Börse spekuliert wird, egal, die Hochfinanz blutet wirtschaftlich ganze Völker aus und treibt die Menschen in die Armut.

    1. Ein gut funktionierendes Gesundheitswesen war gestern, wo noch der Patient im Mittelpunkt gemäß dem Eid des Hippokrates stand und nicht der Kommerz, wo die Finanzoligarchie den Ton zum Leidwesen der Patienten angibt.

      Unsere Qualitätspolitiker haben auch unser Gesundheitswesen unter den Hammer gebracht und en aufgeblähter Apparat von Seilschaften wie Psychologen und Sozialämter deren Jobs künstlich aus dem Boden gestampft wurden, soll die ideologische Linientreue der Bürger überwachen.

      Die Konzerne haben das Gesundheitswesen untereinander aufgeteilt, um die Heilung und Gesundheit, so wie Würde des Menschen geht es schon längst nicht mehr. So greift die Finanzoligarchie mit Leistungskatalogen in unsere Gesundheit ein und statt Patienten entsprechend ihrer Krankheiten zu heilen, nimmt man lieber die Prämie von 7000 Euro für jeden Corona Patienten mit.

      Selbst private Kliniken werden von solchen Gesellschaften aufgekauft, für Kliniken in noch staatlicher Hand, wurde die Buchhaltung in die Schweiz ausgelagert, wie Sondershausen, die natürlich Profit orientiert abrechnet und so künstlich Preis Steigerungen voran treibt.

      Unser einst solide aufgebautes Gesundheitssystem wird so zu Tode geschliffen und Ärzte ohne Grenzen, nicht alle hofieren noch die Plünderung unserer Krankenkassen.

  5. Ein Impfstoff, der das Überleben sichert, ist das letzte was die brauchen.

  6. Abwarten, was so alles noch über diesen Impfstoff herauskommt. Bei den mRNA-Impfstoffen bisher hieß es auch, sie würden nicht ins Blut gehen und wären total harmlos und hätten praktisch keine Nebenwirkungen, hat Karl L. ja neulich noch verkündet.

  7. es war von Anfang klar, daß es nicht um Gesundheit, sondern um die mRNA-Spritze ging.
    Gates hat die Forderung abgesetzt – und die Kanzlerin hat sie aufgenommen – wir spritzen 7 Mrd Menschen – die “Pandemie” ist meine politische Entscheidung.
    Es ging nie um Gesundheit – es war schon Jan 2020 klar, daß 99,92 % aller Corona-betroffenen daß gar nicht merken – und nur 0,02 haben damit Probleme bis zum Tod !
    Das sind die Leute, die eh am Ende ihrer Laufbahn sind und an irgendetwas sterben – das passiert jedem irgendwann !
    Und der Fanatismus des Regimes mit Zensur und Terror sagt ein übriges über die Absichten des Regimes – da stören andere Möglichkeiten nur !
    Schon damals sagte selbst Drosten noch : Corona ist eine milde Grippe, die die meisten nicht merken !
    Das geschäftliche kam später !
    Beim Überblick über die gesamte Politik der letzten 2 Jahre kann ich nur feststellen – es wurde als politischer Terror benutzt, um eine Vielzahl anderer politischer Projekte zu erzwingen – die Experimente mit Menschen und der mRNA-Spritze sind zwar der höchste Level, aber sie haben Beifang in großem Umfang gemacht !

Kommentare sind geschlossen.