Rückkehr zu alter Größe? Gern – Wie wäre es mit Russland in den Grenzen von 1471!

Michael van Laack

Wer Bilder von alter Größe beschwört, sollte sich in der Geschichte des eigenen Landes gut auskennen. Sonst könnte nach der Realisierung des Projekts die Enttäuschung riesengroß sein.

Das Bild ist dem Einband des Werkes “Putin ist nicht Russlands Zar: Hintergrund und Basis der Macht des Kreml
von Roland Bathon entommen, daas u. a. hier käuflich erworben werden kann.

Gesundschrumpfen soll ja wieder voll im Trend liegen. Nicht nur bei Unternehmen! Wie wäre es dann mit einer Gebietsdiät, statt weiteren “Zukäufen” mit “militärischen Sonderoperationen”. Das spart Geld, Zeit, Menschenleben.

Lieber Wladimir,

für einen Diktator lebt es sich viel ruhiger, wenn er lediglich eine überschaubare Bevölkerung unterdrücken muss. In Riesenreichen ist man gerade hinten fertig mit dem Internieren und Hinrichten, dann muss man vorne schon wieder neu anfangen. Dazu die vielen Zeit- und Klimazonen. Das kostet Geld, Nerven und bringt schlaflose Nächte.

Zudem wärst Du in einem kleineren Gebiet von viel mehr Feindstaaten umringt. Deine Dienste könnten dann Feindbilddifferenzierungsabteilungen gründen. So käme mehr Abwechslung in die Propaganda, ganz abgesehen von der sich daraus ergebenden Möglichkeit, neue Arbeitsplätze im System zu schaffen.

Aufgrund der kurzen Wege wären die Bürger auch viel schneller erreichbar (notfalls sogar zu Fuß), um ihnen die einzig wahre Sicht der Dinge vorzutragen. Da bräuchte es keine aufwendigen Sendungen im TV mehr. Abendliche Hausbesuche statt Talkshows. Und schon schläft jeder Bürger nicht mehr mit der Meinung ein, mit der er noch am Morgen aufgewacht ist, sondern mit der richtigen.

Eine kleinere Armee hätte zudem flachere Hierarchien. Du würdest schon am Dienstagnachmittag erfahren, wenn beim Mittagessen ein General Putschgedanken geäußert hätte. Auch Korruption sollte dann viel besser funktionieren, weil Du praktisch jeden persönlich kennen würdest, der bestochen werden muss, damit alles reibungslos läuft im Land. Also, wie wäre es, lieber Wladmir?

Russland in den Grenzen von 1471?

Deal?

*****

Sie lesen gern die Debattenbeiträge, Analysen, Satiren und andere Inhalte die wir Ihnen auf conservo bieten?

Dann können Sie unser Engagement hier unterstützen:

PayPal

7 Kommentare

  1. Hier hat sich ein Autor m.E. ziemlich verrannt. Man möchte empfehlen, einmal wenigstens zwei Tage lang keine neuen Putin-Artikel zu schreiben und einfach nur durchzuatmen. Oder ein anderes Thema zu erwägen. Nur zur Abwechslung. Putin wird ja nicht verlorengehen. Bald kann man dann mit neuer Energie sich weiter an ihm abarbeiten. Politik ohne Feindbild ist ja keine echte Politik, wie wir von Gewährsmann Carl Schmitt wissen. Zu viel Eifer indes ist der großen Sache wenig dienlich.

  2. Rom zu alter Größe-
    Früher Imperium heute EU.
    Früher Legionäre an allen römischen Grenzen, Babareninvasion
    Jüngere und aktuelle Gegenwart EU-Balkankriege
    und Islam/Pseudoasylanten-invasion

    Das “Imperium” bleibt sich treu.

  3. Wie wäre es, wenn die US Amerikaner alle ihre Südstaaten an die Indianer udn an die Mexikaner zurückgeben, welche sie gewaltsam erobert hatten?
    https://www.heise.de/tp/features/Westliche-Demokraten-sprechen-mit-gespaltener-Zunge-4469794.html

    “Massenhafte US-Annexionen sind gottgefällig, eine russische Annexion indes Teufelswerk

    Nach und nach verleibten sich die USA im Laufe des 19. Jahrhunderts zahlreiche Nachbarländer ein: ausnahmslos per Annexion. Und die Gebiete, die sich Nordamerika einverleibte, sind gewaltig.

    In einem langen Krieg mit Mexiko annektierten die USA nach und nach Texas (das mit 700.000 Quadratkilometern fast doppelt so groß wie ganz Deutschland ist), Kalifornien (auf jeden Fall mit 423.970 Quadratkilometern wesentlich größer als Deutschland), Arizona, New Mexico, Nevada, Utah (jedes der vier etwas, aber nicht viel kleiner als Deutschland) und Teile von Kansas, Colorado und Wyoming – ohne alle Bedenken schluckten die Vereinigten Staaten allein durch diesen Krieg gut die Hälfte von ganz Mexiko.

    Es folgten Inbesitznahmen Hawaiis, Puerto Ricos, Honduras’ und des Panamakanals und im 20. Jahrhundert Interventionen in Nicaragua, Haiti, der Dominikanischen Republik, Kuba. Die USA schreckten noch nicht einmal davor zurück, den Versuch zu unternehmen, sich ganz Kanada zu unterwerfen, wurden allerdings schmerzlich zurückgeschlagen.”

    Achja ich hatte ja ganz vergessen. Die Amis sind ja Heilige “God’s Own Country”. Die dürfen andere Länder udn andere Völker überfallen und unterwerfen…

    1. @Vasco da Gama: Jaja! Schrecklich, abscheulich, widerlich… nur schon Jahrhunderten her passiert und auf einem anderen Kontinent jenseits der Atlantik!
      Komisch, nicht, dass Manchen sich momentan mehr aufregen über einem ungerechtfertigten Angriff, der sich a.)in DIESEM Moment – und b.) verhältnissmässig vor der Tür, d. h. auf UNSEREM Kontinent abspielt…? Einfach unfassbar! (Nur heisst so etwas zufällig ‘Realismus’)

      1. @Theresa Geissler

        Wer hat denn in den letzten 30 Jahren ständig Angriffskriege geführt? Das war nicht Russland, sondern der Westen.
        Ich hatte es schon unzählige Male in diesem Blog geschrieben. Der Kalte Krieg war nie zu Ende, weil die US Waffenindustrie vom Kalten Krieg extrem profitiert hatte, wurde der Kalte Krieg von den Amis einfach fortgesetzt.

        Afghanistan 2001-2021
        Der völkerrechtswidrige Angriffskrieg gegen Jugoslawien 1999
        Irak 2003-2011
        Der weltweite völkerrechtswidrige US Drohnenkrieg, bei dem mehrheitlich Zivilisten per US Drohnen getötet werden
        Das waren alles Putins Kriege ?

        https://wikispooks.com/wiki/US/Bombing_campaigns_since_1945

        Oder Somalia 1992-1994,
        völkerrechtswidrige US Drohnenbombardements in Jemen und Pakistan seit 2004.
        Wo zum Teufel bleiben die EU-Sanktionen? Hier muss man sofort alle US Politiker udn US Kongressabgeordneten Einreiseverbote nach EUropa erteilen und sofort auf Interpols most wanted Liste setzen!

        “Ja ja genau:Jaja! Schrecklich, abscheulich, widerlich… nur schon Jahrhunderten her passiert”

        Sicher doch…

        Lass mich raten. Wenn der Westen andere Länder überfällt, dann ist das Putin’s Schuld.

        Achja udn die Eurokraten wollen die islamisierten Westbalkanstaaten schnellstmöglich in die EU-NATO aufnehmen. Vor allem drückt Scholz bei Kosovo auf Tempo.
        Ja genau , das vom Westen hochgelobte und gepamperte Kosovo, welches mit Untertsützung der USA islamisiert wurde, wo viele Christen vertrieben wurden, und welches gegenwärtig immer noch als das Zentrum für Organisierte Kriminalität Europas gilt…
        Und Bosnien ist der europäische Hotspot für Dschihaidsten und IS und Al-Qaida Rückkehrer. In Bosnien gibt es außerdem viele salafistische Moscheen und viele Al-Qaida Ausbildungscamps.
        Lass mich raten: Putin ist schuld…

      2. 2Vasco da Gama: Entschuldigung, aber sicher i. Z. m. den letzten Themen die Sie (wie üblich) an den Haaren herbeischleppen, werden Sie mir nie sagen hören: ‘Putin ist Schuld’ (wäre auch Quatsch, wie Sie selbst ebensogut wissen).
        Aber mit diesem Ukrainen-Krieg sage ich schon: Putin ist Schuld denn ER hat ihn Angefangen. Und das wissen Sie am Ende auch – oder fühlen Sie sich jetzt vielleicht gerufen, Dzjengish-Khan an seinem Rossschweif herbeizuschleppen? (aber nein; der war kein Ami…).

    2. Und als dann der Zug
      nach Westen am Pazifik notgedrungen zum Stillstand kam, wandten sie sich nach Osten über den anderen Ozean zurück , um auf ziemlich trickreiche Art Europa in zwei Schritten in den eigenen Machtbereich zu zwingen und dies dann als Fortschrittsgabe mit dem Label ‘American Way of Life’ den durch grausame Kriege gebeutelten Europäern zu verkaufen.

      Und als Zwischenspiel
      haben die Amerikuner dann noch Süd- und Mittelamerika zu ihrem Hinterhof gemacht, wie auch nach dem Krieg gegen Spanien noch Geschmack an Kolonien bekommen …

      Wäre doch nur
      der Sezessionskrieg erfolgreich für die Südstaaten verlaufen … Tja, und wenn mich nicht alles täuscht, hat sich Preußen für den Erhalt dieser Amerikanischen Union ausgesprochen.

Kommentare sind geschlossen.