Ohne Juden weniger Wohlstand und Fortschritt – Ohne Muslime weniger Leid und Niedergang!

Leserzuschrift an Albrecht Künstle*

Vor kurzem forderte der Oberste Führer des Iran, Großajatollah Ali Khamenei, die muslimische Welt auf, alles zu boykottieren, was aus dem jüdischen Volk stammt. Daraufhin bot der Apotheker Meyer M. Treinkman aus reiner Herzensgüte an, sie bei ihrem Boykott wie folgt zu unterstützen:

Ein Muslim, der an Syphilis erkrankt ist, darf nicht mit Salvarsan geheilt werden, das von einem Juden, Dr. Ehrlich, entdeckt wurde. Er sollte nicht einmal versuchen, herauszufinden, ob er Syphilis hat, denn der Wasserman-Test ist die Entdeckung eines Juden. Wenn ein Muslim den Verdacht hat, dass er Tripper hat, darf er sich nicht diagnostizieren lassen, weil er die Methode eines Juden namens Neissner anwenden wird. Ein Muslim, der an einer Herzkrankheit leidet, darf kein Digitalis verwenden, eine Entdeckung des Juden Ludwig Traube.

Der wahre Muslim sollte für Allah leiden, statt zionistische Medikamente zu nehmen

Sollte er unter Zahnschmerzen leiden, darf er kein Novocain verwenden, eine Entdeckung der Juden Wald und Weil. Wenn ein Muslim an Diabetes leidet, darf er kein Insulin verwenden, das Ergebnis der Forschung von Minkowsky, einem Juden. Wer Kopfschmerzen hat, sollte Pyramidon und Antypyrin meiden, die von den Juden Spiro und Ellege entwickelt wurden. Muslime, die unter Krämpfen leiden, müssen diese in Kauf nehmen, denn es war ein Jude, Oscar Leibreich, der die Verwendung von Chloralhydrat vorschlug.

Die Araber müssen sich mit ihren psychischen Leiden ebenfalls abfinden, weil Freud, der Vater der Psychoanalyse, Jude war. Sollte ein muslimisches Kind an Diphtherie erkranken, muss es auf die “Schick”-Reaktion verzichten, die von der Jüdin Bella Schick erfunden wurde. Muslime sollten bereit sein, in großer Zahl zu sterben und dürfen keine Behandlung von Ohr- und Hirnschäden zulassen, ein Werk des jüdischen Nobelpreisträgers Robert Baram.

Sie sollten weiterhin an Kinderlähmung sterben oder verkrüppelt bleiben, weil der Entdecker des Impfstoffs gegen Polio ein Jude ist, Jonas Salk. Muslime müssen sich weigern, Streptomycin zu verwenden und weiterhin an Tuberkulose sterben, weil ein Jude, Zalman Waxman, das Wundermittel gegen diese tödliche Krankheit erfunden hat. Muslimische Ärzte müssen alle Entdeckungen und Verbesserungen des Dermatologen Judas Sehn Benedict, des Lungenspezialisten Fraenkel   und vieler anderer weltbekannter jüdischer Wissenschaftler und medizinischer Experten verwerfen.

Kurz gesagt, gute und loyale Muslime sollten richtigerweise mit Syphilis, Gonorrhö, Herzkrankheiten, Kopfschmerzen, Typhus, Diabetes, Geisteskrankheiten, Polio-Krämpfen und Tuberkulose behaftet bleiben und stolz darauf sein, dem islamischen Boykott zu gehorchen. Oh, und übrigens, rufen Sie mit Ihrem Handy nicht nach einem Arzt, denn das Handy wurde in Israel von einem jüdischen Ingenieur erfunden.

*

Inzwischen frage ich: „Welchen medizinischen Beitrag haben die Muslime für die Welt geleistet?” Die islamische Weltbevölkerung beträgt etwa 1,2 Mrd. Menschen oder 20 % der Weltbevölkerung. Muslime haben die folgenden Nobelpreise erhalten:

Literatur:

  • 1988 – Najib Mahfooz

Frieden:

  • 1978 – Mohamed Anwar El-Sadat
  • 1990 – Elias James Corey
  • 1994 – Yaser Arafat
  • 1999 – Ahmed Zewai

Medizin:

  • 1960 – Peter Brian Medawar
  • 1998 – Ferid Mourad

INSGESAMT: 7

Die jüdische Weltbevölkerung beträgt etwa 14 Mio. Menschen oder 0,02 % der Weltbevölkerung. Sie haben die folgenden Nobelpreise erhalten:

Literatur:

  • 1910 – Paul Heyse
  • 1927 – Henri Bergson
  • 1958 – Boris Pasternak
  • 1966 – Shmuel Yosef Agnon
  • 1966 – Nelly Sachs
  • 1976 – Saul Bellow
  • 1978 – Isaac Bashevis Singer
  • 1981 – Elias Canetti
  • 1987 – Joseph Brodsky
  • 1991 – Nadine Gordimer Welt

Frieden:

  • 1911 – Alfred Fried
  • 1911 – Tobias Michael Carel Asser
  • 1968 – Rene Cassin
  • 1973 – Henry Kissinger
  • 1978 – Menachem Begin
  • 1986 – Elie Wiesel
  • 1994 – Schimon Peres
  • 1994 – Yitzhak Rabin

Physik:

  • 1905 – Adolph von Baeyer
  • 1906 – Henri Moissan
  • 1907 – Albert Abraham Michelson
  • 1908 – Gabriel Lippmann
  • 1910 – Otto Wallach
  • 1915 – Richard Willstätter
  • 1918 – Fritz Haber
  • 1921 – Albert Einstein
  • 1922 – Niels Bohr
  • 1925 – James Franck
  • 1925 – Gustav Hertz
  • 1943 – Gustav Stern
  • 1943 – George Charles de Hevesy
  • 1944 – Isidor Issac Rabi
  • 1952 – Felix Bloch
  • 1954 – Max Born
  • 1958 – Igor Tamm
  • 1959 – Emilio Segre
  • 1960 – Donald A. Glaser
  • 1961 – Robert Hofstadter
  • 1961 – Melvin Calvin
  • 1962 – Lew Dawidowitsch Landau
  • 1962 – Max Ferdinand Perutz
  • 1965 – Richard Phillips Feynman
  • 1965 – Julian Schwinger
  • 1969 – Murray Gell-Mann
  • 1971 – Dennis Gabor
  • 1972 – William Howard Stein
  • 1973 – Brian David Josephson
  • 1975 – Benjamin Mottleson
  • 1976 – Burton Richter
  • 1977 – Ilya Prigogine
  • 1978 – Arno Allan Penzias
  • 1978 – Peter L. Kapitza
  • 1979 – Stephen Weinberg
  • 1979 – Sheldon Glashow
  • 1979 – Herbert Charles Brown
  • 1980 – Paul Berg
  • 1980 – Walter Gilbert
  • 1981 – Roald Hoffmann
  • 1982 – Aaron Klug
  • 1985 – Albert A. Hauptman
  • 1985 – Jerome Karle
  • 1986 – Dudley R. Herschbach
  • 1988 – Robert Huber
  • 1988 – Leon Lederman
  • 1988 – Melvin Schwartz
  • 1988 – Jack Steinberger
  • 1989 – Sidney Altman
  • 1990 – Jerome Friedman
  • 1992 – Rudolph Marcus
  • 1995 – Martin Perl
  • 2000 – Alan J. Heeger

Wirtschaftswissenschaften:

  • 1970 – Paul Anthony Samuelson
  • 1971 – Simon Kuznets
  • 1972 – Kenneth Joseph Arrow
  • 1975 – Leonid Kantorowitsch
  • 1976 – Milton Friedman
  • 1978 – Herbert A. Simon
  • 1980 – Lawrence Robert Klein
  • 1985 – Franco Modigliani
  • 1987 – Robert M. Solow
  • 1990 – Harry Markowitz
  • 1990 – Merton Miller
  • 1992 – Gary Becker
  • 1993 – Robert Fogel

Medizin:

  • 1908 – Elie Metchnikoff
  • 1908 – Paul Ehrlich
  • 1914 – Robert Barany
  • 1922 – Otto Meyerhof
  • 1930 – Karl Landsteiner
  • 1931 – Otto Warburg
  • 1936 – Otto Loewi
  • 1944 – Joseph Erlanger
  • 1944 – Herbert Spencer Gasser
  • 1945 – Ernst Boris Chain
  • 1946 – Hermann Joseph Muller
  • 1950 – Tadeus Reichstein
  • 1952 – Selman Abraham Waksman
  • 1953 – Hans Krebs
  • 1953 – Fritz Albert Lipmann
  • 1958 – Joshua Lederberg
  • 1959 – Arthur Kornberg
  • 1964 – Konrad Bloch
  • 1965 – Francois Jacob
  • 1965 – Andre Lwoff
  • 1967 – George Wald
  • 1968 – Marshall W. Nirenberg
  • 1969 – Salvador Luria
  • 1970 – Julius Axelrod
  • 1970 – Sir Bernard Katz
  • 1972 – Gerald Maurice Edelman
  • 1975 – Howard Martin Temin
  • 1976 – Baruch S. Blumberg
  • 1977 – Roselyn Sussman Yalow
  • 1978 – Daniel Nathans
  • 1980 – Baruj Benacerraf
  • 1984 – Cesar Milstein
  • 1985 – Michael Stuart Brown
  • 1985 – Joseph L. Goldstein
  • 1986 – Stanley Cohen [& Rita Levi-Montalcini]
  • 1988 – Gertrude Elion
  • 1989 – Harold Varmus
  • 1991 – Erwin Neher
  • 1991 – Bert Sakmann
  • 1993 – Richard J. Roberts
  • 1993 – Phillip Sharp
  • 1994 – Alfred Gilman
  • 1995 – Edward B. Lewis
  • 1996 – Lu RoseIacovino

INSGESAMT 129!

*

Juden verbreiten keinen Terror in der Welt

Die Juden fördern NICHT die Gehirnwäsche von Kindern in militärischen Ausbildungslagern, in denen ihnen beigebracht wird, wie sie sich selbst in die Luft sprengen und den Tod von Juden und anderen Nicht-Muslimen verursachen können. Die Juden entführen keine Flugzeuge, töten keine Sportler bei den Olympischen Spielen und sprengen sich nicht in deutschen Restaurants in die Luft.

Es gibt NICHT einen einzigen Juden, der eine Kirche zerstört hat. Es gibt KEINEN einzigen Juden, der durch das Töten von Menschen protestiert. Die Juden betreiben keinen Sklavenhandel und haben keine Anführer, die zum Dschihad und zum Tod aller Ungläubigen aufrufen.

Vielleicht sollten die Muslime der Welt in Erwägung ziehen, mehr in normale Bildung zu investieren und weniger die Juden für alle ihre Probleme verantwortlich zu machen. Die Muslime müssen sich fragen, was sie für die Menschheit tun können, bevor sie fordern, dass die Menschheit sie respektiert.

Unabhängig davon, wie Sie zu der Krise zwischen Israel und den Palästinensern und den arabischen Nachbarn stehen, selbst wenn Sie glauben, dass die Schuld eher bei Israel liegt, sagen die folgenden zwei Sätze eigentlich alles:

Wenn die Araber heute ihre Waffen niederlegen würden, gäbe es keine Gewalt mehr; wenn die Juden heute ihre Waffen niederlegen würden, gäbe es kein Israel mehr – [Hinweis der conservo-Redaktion: wie u.a. dieses Video zeigt, dem ich eine Altersbeschränkug auferlegt habe]:

Benjamin Netanjahu: General Eisenhower hat uns gewarnt. Es ist eine historische Tatsache, dass der Oberbefehlshaber der alliierten Streitkräfte, General Dwight Eisenhower, als er die Opfer der Vernichtungslager entdeckte, anordnete, alle möglichen Fotos zu machen und die deutsche Bevölkerung aus den umliegenden Dörfern durch die Lager zu führen und die Toten sogar zu begraben. Er tat dies, weil er sagte:

Nehmt das alles jetzt auf – nehmt die Filme – nehmt die Zeugen – denn irgendwann in der Geschichte wird irgendein Bastard aufstehen und sagen, dass dies nie passiert ist.

Kürzlich wurde im Vereinigten Königreich darüber diskutiert, ob der Holocaust aus dem Lehrplan gestrichen werden soll, weil er die muslimische Bevölkerung “beleidigt”, die behauptet, er habe nie stattgefunden. Die Streichung ist noch nicht erfolgt. Dies ist jedoch ein beängstigendes Zeichen für die Angst, die die Welt ergreift, und dafür, wie leicht jedes Land ihr nachgibt. Es ist nun mehr als 65 Jahre her, dass der Zweite Weltkrieg in Europa beendet wurde. Jetzt, da unter anderem der Iran den Holocaust als “Mythos” bezeichnet, ist es wichtiger denn je, dafür zu sorgen, dass die Welt ihn nie vergisst.

**

Anmerkung von Albrecht Künstle: Hätte Hitler das innovative Potenzial der Juden nicht vernichtet, würde Deutschland bis heute einen weitaus größeren Stellenwert in Europa und der Welt haben. Würde das heutige Israel unter palästinensisch-arabischer Vorherrschaft stehen, würde in diesem Land keine neun Millionen Menschen gut leben können, wie das heute der Fall ist. Wer nicht weiß, auf wessen Seite er stehen soll, möge für sich die Frage beantworten, ob er lieber in Israel oder in einem der umgebenden arabischen Länder leben würde.

***

*Dieser Artikel wird vermutlich zeitnah auch auf Albrecht Künstles Blog “Die andere Sicht” erscheinen. Titelbild, Artikelüberschrift, Zwischenüberschriften und YouTube-Link von der Conservo-Redaktion.

*****

Sie lesen gern die Debattenbeiträge, Analysen, Satiren und andere Inhalte,
die wir Ihnen auf conservo bieten?
Dann können Sie unser Engagement hier per PayPal unterstützen:
Über conservo 7858 Artikel
Conservo-Redaktion