Auch in diesem Jahr erbrachten die Wahlen zur Bremer Bürgerschaft keine grundlegenden Änderungen. Es ist zum Verzweifeln. Da steuert die SPD seit über sechzig Jahren (mal ohne, mal mit wechselnden Partnern) nicht nur dieses Bundesland, sondern führt(e) es immer tiefer in den Abgrund, wird aber stets aufs Neue gewählt. Wieviel Blindheit ist da nötig? Bremen ist fast immer Schlußlicht bei allen Vergleichen, ob Arbeitslosigkeit, Kriminalität oder Bildungsniveau. Es erscheint aussichtslos, in Bremen auf eine grundlegende Besserung zu hoffen. Man hat sich dort ganz gemütlich in der Hängematte des Länderfinanzausgleichs eingerichtet und hält wie weiland bei den Sterntalern das Röckchen hoch, damit die Subventionstaler der „reichen“ Länder schön umfangreich hineinfallen. Es scheint niemand darüber nachzudenken, wie man Bremen auf eigene Beine stellen kann. Warum auch? Die Taler prasseln auch so hernieder – ganz wie in Griechenland, die gleiche Mentalität.

Von conservo

Conservo-Redaktion