Allmählich lacht die halbe Welt über uns, die wir einmal innovative und tüchtige Vorbilder waren. Die Schweizer feiern geradezu stürmisch ihren Jahrhunderttunnel am St. Gotthard, in China, in den Emiraten oder sonstwo werden technische Meisterleistungen erbracht, werden Riesenflugplätze gebaut oder Industriekomplexe errichtet. Bei uns wird inzwischen aus Prinzip demonstriert, gegen alles – ob Flughafen, Schnelltrassen oder Biostrommasten. Wir sind auf dem besten Weg, uns von Zukunftsforschung und –Technologie zu verabschieden. Die grünen Männlein und Fräulein leisten ganze Arbeit, selbstverständlich im Dienst der Natur. Ihre Programme haben dazu geführt, daß wir heute von Minderheitsinteressen genasführt werden – ob Stuttgart 21, Transrapid oder AKW. Die grünen Fortschrittsbremser zerschlagen alles. So wurde und wird aus Deutschland ein großes Freilichtmuseum veralteter und überholter Technik. Und die verfehlte Bildungspolitik tut alles, daß dies zum Dauerzustand wird. „Pisa“ steht dafür, daß wir im internationalen Vergleich der zukunftsfähigen Länder immer mehr nach hinten abrutschen.

Gerade wird ein weiterer Sargnagel in unsere Bildungsrepublik getrieben: In den ersten drei Jahren der Grundschule sollen die Kinder lernen, zu schreiben, wie sie hören. Also nicht orthographisch richtig, sondern nach Gehör. „Ahbent“ oder „sex Richtige“ oder Gachten (Garten) oder, oder… Es drohen irreparable Schäden an den kleinen hilflosen Wesen. Aber das hatten wir ja schon bei der Mengenlehre.

Von conservo

Conservo-Redaktion