Thomas Böhm
Thomas Böhm

 

Von Thomas Böhm*)

Eine grausame Tat erschüttert Europa. In der Nähe von Paris haben “Jugendliche” ein jüdisches Paar ausgeraubt und die Frau vergewaltigt. Auch die deutschen Medien berichten darüber. Aber man hat das Gefühl, dass viele deutsche Journalisten eine klammheimliche Freude dabei verspüren, dass immer mehr Juden in Europa wieder verfolgt, geschändet und ermordet werden.

Denn anders ist es nicht zu erklären, warum sie die Namen und die Herkunft der Täter verschweigen. Das macht man nämlich nur, um diese zu schützen und sie damit indirekt zu weiteren Taten ermuntert. Wenn der widerwärtige Überfall aus einer anderen Ecke gekommen wäre, wir hätten garantiert alles, aber auch wirklich alles über die Täter erfahren.

In dieser unverantwortlichen Berichterstattung macht die “Welt” mal wieder eine Ausnahme:

…Inzwischen hat die Polizei drei Verdächtige im Alter von 18 und 20 Jahrenfestgenommen – zwei der mutmaßlichen Angreifer und einen Helfer. Ein weiterer Verdächtiger befindet sich auf der Flucht. Die drei festgenommenen jungen Männer mit den Vornamen Ladji, Yazine und Omar sind der Polizei bereits wegen Rauschgifthandels und eines anderen antisemitischen Überfalls bekannt. Sie leben entweder ebenfalls im Stadteil Créteil oder in einer angrenzenden Gemeinde.

Ihnen wird vorgeworfen, am 10. November einen 70-jährigen Juden in Créteil angegriffen und verprügelt zu haben. In dem südöstlich von Paris gelegenen Vorort lebt die größte jüdische Gemeinde im Großraum der Hauptstadt…

Und das kommt davon, wenn man die einen mit offenen Armen empfängt und sie sich in Europa austoben lässt und die anderen damit zu Opfern macht:

In Frankreich lebt die größte jüdische Gemeinde Europas. Doch angesichts der Zunahme von Angriffen und Bedrohungen wandern immer mehr französische Juden nach Israel aus – in diesem Jahr bereits mehr als 5000. In den ersten acht Monaten waren Franzosen zahlenmäßig erstmals führend bei der Einwanderung nach Israel.

Wir wissen alle: Islamsucht ist nur schwer therapierbar, denn der Ausstieg kann tödlich enden. Sind unsere Journalisten also nicht mehr zu retten?

(Quelle: welt.de/politik/ausland/article135035227/Frankreich-fuerchtet-Hasswelle-gegen-Juden.html)

*) Thomas Böhm ist Chefredakteur des Mediendienstes „Journalistenwatch”

www.conservo.wordpress.com

Von conservo

Conservo-Redaktion