Massenabtreibung und Asylkrise: Ernten wir, was wir gesät haben?

(www.conservo.wordpress.com)

Pressemeldung der Initiative NIE WIEDER:

Die Kampagne, die Amnesty International (AI) Deutschland zum Tag der Flüchtlinge, am 2. Oktober 2015 „ins Leben“ gerufen hat, ist purer Hohn und ein Widersinn in sich.AI

Unter dem Slogan „Die Würde des Menschen ist unantastbar – Für ein Europa der Menschen und der Menschenrechte!“ sympathisiert Amnesty mit den Flüchtlingen und wirbt um Hilfe. Im Schlepptau von AI sind u.a. „Pro Familia“, Schwulen- und Lesbenverbände, die Humanistische Union und andere, meist der linken Szene angehörende Gruppen und viele Privatpersonen. Sicher auf den ersten Blick unterstützenswert: eine Kampagne, die aufruft, den in Not geratenen Menschen zu helfen.

Doch sollte man wissen, von wem der Ruf nach Einforderung der Menschenrechte kommt und wer hier anmahnt, daß die Würde eines Menschen unantastbar sei. Es wird einem übel zumute, wenn man die Hintermänner dieser Kampagne durchleuchtet.

Nur wenige Wochen ist es her, als sich Amnesty outete und klar gegen das Menschenrecht und somit gegen das Lebensrecht der ungeborenen Kinder stellte. Für AI gehört die Tötung eines Babys im Mutterleib zum Grundrecht einer jeden Mutter. Ja, für Amnesty ist die Tötung eines Kindes vor dessen Geburt gar ein Menschenrecht!

„Pro Familia“, die diese Kampagne unterstützen und vorgeben, die Menschenwürde ebenfalls schützen zu wollen, unterhalten eigene Tötungsambulanzen, in denen der Babymord im Mutterleib durchgeführt wird. Die daraus erzielten Einnahmen sind nicht unerheblich und liegen bei mehreren Millionen Euros.

Dass sich mit den genannten Organisationen auch die humanistischen und feministischen Verbände seit Jahrzehnten für die vorgeburtliche Kindestötung als Menschenrecht einsetzen, ist nichts Neues.

Seit Ende der sechziger Jahre setzten sich diese linken Genossen für ein sog. „Recht auf Tötung seines Kindes vor der Geburt“ ein und sind dafür verantwortlich, daß in den letzten 50 Jahren allein in Deutschland mindestens 10 Millionen Kinder vor ihrer Geburt getötet wurden, zu 90% finanziert durch den deutschen Staat.

So entstand nicht nur in Deutschland eine Alterspyramide, in der die jungen Menschen weitgehend fehlen. Wissenschaftler warnten schon in den siebziger Jahren vor diesem Dilemma, dass ein Land ohne Kinder, ohne Nachwuchs, zugrunde gehen und sich aus der Geschichte verabschieden wird. Doch die damaligen verantwortlichen Politiker blieben gehörlos.

50 Jahre nach der sog. sexuellen Kulturrevolution mit all ihren negativen Auswirkungen auf unsere Gesellschaft sehen sich die europäischen Staaten einer Flüchtlingswelle unvorstellbaren Ausmaßes gegenüber.

In das Vakuum, das durch die Tötung der ungeborenen Kinder entstanden ist, strömen nun Migranten nach Europa mit ihren zahlreichen Kindern. Es kann sich jeder ausrechnen, wie viele Menschen noch kommen werden, um dieses Vakuum wieder zu füllen.

Es bewahrheitet sich: Wir ernten, was wir gesät haben!

Wir haben in Deutschland den TOD unserer eigenen Kinder gesät. Werden wir nun den TOD unserer Kultur, unseres ganzen Volkes „ernten“? – Ob durch ein sofortiges Umbesinnen und Gegensteuern der Weg in den Abgrund noch aufzuhalten ist?

Initiative Nie Wieder! Cestarostraße 2 in 69469 Weinheim, Telefon: 06201/2909929, Fax: 06201/2909928,

E-Mail: info@nachrichten-lebensrecht.de

(Quelle: https://charismatismus.wordpress.com/2015/10/28/massenabtreibung-und-asylkrise-ernten-wir-was-wir-gesaet-haben/)

www.conservo.wordpress.com

29.10.2015

5 Kommentare

    1. Stimmt es ist ein böses Vorrecht der Westdeutschen. Allerdings gibt es auch erhebliche Zahlen im Osten Deutschlands (Nordsachsen). So hatte bei der Landtagswahl 2014 die Linke ein Ergebnis von “Stimmanteil für die Linken 18,9 % noch vor der SPD 12 %. Wir haben alle ein Problem auch wenn die es verschiedene Größen sind.

  1. ………die Linken und Grünen lullen die Wähler immer noch ein,……..
    Die sich stetig zuspitzende Lage in Deutschland lässt nun keine falsche Rücksichtnahme mehr zu !!! Klartext ist gefragt .
    Einlullen hatte und hat sich vornehmlich Michel-West und tut es leider immer noch . Das Ergebnis ist jetzt eine noch nie dagewesene Rekordernte in Deutschland . Eine Ernte , die von Michel-West über Jahrzehnte hinweg gesät wurde ( Ausnahmen bestätigen die Regel ) und an der nun auch Michel-Ost gezwungenermaßen teilhaben muss. Ich kann nur Michel-Ost wünschen dass es ihm gelingt , seinen unschuldig erlangten Anteil an dieser Ernte so klein wie möglich zu halten .
    Und wer es immer noch nicht begriffen hat , W A S die Deutschen denn ernten : Die Früchte der eigenen Dummheit !!!

  2. 10 Millionen Kinder, nimmt man es streng ist es 10 millionenfacher bezahlter Mord und kein Staatsanwalt geht dagegen vor. Als Ausgleich werden 10 Millionen “sog. Flüchtlinge aufgenommen und den Platz zu füllen. Es hat etwas schizophrenes, und das Schlimme daran, die Linken und Grünen lullen die Wähler immer noch ein, ohne auf die Folgen hinzuweisen. An diesen Parteien sollte auch ein Beipackzettel kleben.

Kommentare sind geschlossen.