Matussek, das erste Opfer nach dem Islam-Terror von Paris?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Thomas Böhm *)

Kaum sind die Toten von Paris durchgezählt, kriechen die islamisierten Hirne der deutschen Medien aus ihren Löchern uns sägen an den Stühlen klar denkender Menschen.

Das ist passiert: Der Kolumnist Matthias Matussek hat auf Facebook seine durchaus nachvollziehbaren Sorgen geteilt:

Ich schätze mal, der Terror von Paris wird auch unsere Debatten über offene Grenzen und eine Viertelmillion unregistrierter junger islamischer Männer im Lande in eine ganz neue frische Richtung bewegen..

Zugegeben, der Smiley ist irritierend in dem Zusammenhang, aber die Aussage ist klar. Die Regierung hat zugegeben, dass sie die Kontrolle über die so genannten Flüchtlinge verloren hat, die Sicherheitsbehörden sind in Panik, weil total überfordert und ebenfalls orientierungslos und hunderttausende Menschen schwirren unregistriert durch unser Land.

Durchaus möglich, dass sich hier und da ein Islam-Terrorist untergemischt hat und einen Anschlag plant, oder? Schließlich steht das auf der Agenda des IS, schon vergessen?

Auch die Nachrichtenlage gibt Matussek recht:

Bei der Leiche eines der Attentäter hat die französische Polizei einen syrischen Pass gefunden. Dies erklärten Ermittler. Der Angreifer hatte sich am Stade de France in die Luft gesprengt…

http://www.welt.de/politik/article148844755/Syrischer-Pass-bei-Attentaeter-gefunden.html

Oder die Brigade der Teppichklopfer und Smiley-Polizisten scheint das nicht zu interessieren, weil sie froh sind, sich hinter einem neuen Ablenkungsmanöver verstecken zu können, statt endlich mal verantwortlich zu handeln und so wird nun eifrig gegen Matussek gehetzt.

In vorderster Front die „Koranschüler“ Kai Diekmann und Philipp Jessen:

matussek1Und so dauerte es nicht lange und der „Welt“-Chef Jan-Eric Peters meldete sich zu Wort:

Mattusek2

Das war’s dann wohl mit Matussek beim Axel-Springer-Verlag. Nicolaus Fest hat das ja schon hinter sich.

Aber genau so haben wir uns das vorgestellt. Statt nun gemeinsam gegen den Islam-Terror vorzugehen, werden mal wieder Kollegen geopfert, um in der „Flüchtlingsfrage“ bloß nicht vom Merkelkurs abzuweichen.

Und die Islam-Terroristen rufen „Allahu akbar!“

*) Der Berufsjournalist Thomas Böhm ist Chefredakteur des Mediendienstes „Journalistenwatch“ und ständiger Kolumnist bei conservo

http://www.conservo.wordpress.com

18.11.2015

 

Über conservo 7734 Artikel
Conservo-Redaktion