1pistoleVon Bernd Stichler

Waffengleichheit ist ein in Deutschland gültiges und praktiziertes Rechtsprinzip. Jedenfalls sollte es so sein. Die Realität weist leider etwas Anderes aus. Der eigentliche Souverän, nämlich das Deutsche Volk, wird von einer gewissenlosen Polit-Clique mehr und mehr entwaffnet. Schlimm dabei ist, dass immer noch zu viele unserer Landsleute diese für unser Volk tödliche Entwicklung nicht erkennen oder aus charakterlicher Verkommenheit heraus sogar fördern. Diese moralisch verkommene Linksschickeria bildet eine zahlenmäßige Minderheit, entwickelt aber übersteigerte Aktivtäten, um eine Mehrheit vorzutäuschen. Und vornehmlich unsere westdeutschen Landsleute lassen sich immer noch zu sehr von diesen Polit-Illusionisten und deren Lügen beeindrucken und zu falschem Denken und falschem Handeln verleiten in der irrigen Meinung, man könne ja doch nichts ändern.

Diesen Irrtum haben unsere mitteldeutschen Landsleute 1989 eindeutig widerlegt. Sie mussten damals ebenso nicht nur gegen eine verbrecherische Regierung sondern auch gegen verbrecherische Lügenmedien kämpfen. Und sie haben es geschafft! Also ist doch der Beweis erbracht, dass man, wenn man nur ernsthaft will, durchaus politische Veränderungen durchsetzen kann. Und was unsere mitteldeutschen Landsleute geschafft haben, das sollte doch Michel-West ebenfalls schaffen. Das erfordert allerdings, dass man die bereits von Karl-Marx beschriebene Mentalität überwinden muss: “ In seinen Sesseln behaglich und dumm sitzt schweigend das deutsche Publikum“.

In den westdeutschen Ballungsgebieten hat sich ja bereits Widerstand formiert, Tendenz steigend und das ist gut so. Aber das ruhende und brachliegende Potenzial ist immer noch deutlich zu groß, vornehmlich in ländlichen Gebieten. Von daher haben es die Medien, die ja eine Hauptwaffe der Regierungsclique sind, verhältnismäßig leicht, für ihre Lügenpropaganda immer noch gutgläubige Abnehmer zu finden. Und diese Regierungsclique nutzt diese Medien-Waffe schamlos zu Lüge, Irreführung, Einschüchterung und Drohung aus. Das Deutsche Volk als der eigentliche Souverän verfügt – nicht ohne eigenes Verschulden – über keine solche Waffe, zumal ein gesetzesbrechender (noch) Justizminister dabei ist, den letzten noch verbliebenen demokratischen Freiraum, das Internet, nach Stasi-Manier zu kontrollieren und zu beschneiden. Es kann also von einer in demokratischen Gesellschaften üblichen Waffengleichheit zwischen den beiden Parteien Volk und Regierung absolut keine Rede sein.

Nun weist aber die seit Jahrtausenden bestehende Praxis aus, dass bei Waffenungleichheit meist der besser Bewaffnete die Oberhand behält. Wie gesagt meist, aber keinesfalls immer. Bei Auseinandersetzungen zwischen Angreifern und Verteidigern können außerhalb der Bewaffnung auch überlegene Mannschaftsstärke, Taktik und Kampfeswille eine entscheidende Rolle spielen. Diese Art von Waffen steht unserem Volk gegenwärtig noch zur Verfügung, wird jedoch bis heute nicht ausreichend und wirksam genutzt. Die Teilnehmerzahl bei Demonstrationen könnte z.B. durchaus noch gewaltig anwachsen. Das Wahlverhalten bietet ebenfalls (noch) wirksame Möglichkeiten. Ziviler Ungehorsam in legalem Ausmaß (Kleinvieh macht auch Mist) würde ebenfalls gewisse Wirkung zeigen. Aber wir hätten als Volk auch noch gleichwertige Waffen zur Verfügung, wir nutzen sie aus Anstandsgefühl nur noch nicht. Jetzt jedoch hat sich die Lage in unserem Lande derart bedrohlich zugespitzt, dass wir endlich alle uns zur Verfügung stehenden Waffen nutzen sollten!

Da wäre auch ein Boykott linkslastiger und lügnerischer Presse angezeigt, man muss es nur wollen! Und so langsam wird uns auch der – wenn auch widerliche – Gebrauch einer eher zu verabscheuenden, aber von der Linksschickeria und vom Gutmenschentum schon lange genutzten Waffe aufgezwungen. Gesellschaftliche Ächtung !!! Höchst verwerflich, aber jetzt überlebenswichtig. Die gewissenlose Regierungsclique ruft via Medien zur gesellschaftlichen Ächtung demokratisch denkender Landsleute auf und praktiziert dieses ekelhafte Verfahren schon seit Jahren, seit Schröder und Merkel. Nun ist es doch eine naturgegebene Verhaltensweise, dass sich ein tödlich angegriffenes Wesen wehrt, so gut das nur möglich ist. Und niemand findet dieses Wehren unnormal, nicht mal die Gutmenschen, wenn es sich dabei nicht um Deutsche handelt. Aber da ja die UN-Charta nunmal auch dem Deutschen Volk ein gleiches Existenzrecht zubilligt, muss somit auch für uns das Recht bestehen, uns zu wehren mit gleichen Mitteln, mit denen wir angegriffen werden.

Wenn also seitens der Linksschickeria und des Gutmenschentums uns gegenüber zu gesellschaftlicher Ächtung aufgerufen wird, dann sollten wir nicht nur, sondern dann müssen wir sozusagen zurückächten!!! Das kann auch bis in kleinste private Kreise gehen. Konsequent gesellschaftlichen Umgang abbrechen mit Leuten, die – egal ob aus charakterlicher Verkommenheit oder nur aus horrender Dummheit – auf der falschen Seite stehen.

Wenn wir nicht endlich konsequent handeln dann leisten wir mit unserer Bequemlichkeit oder Feigheit der künftigen Versklavung unserer Kinder, Enkel und Urenkel Vorschub!!! Wollen wir das wirklich?

www.conservo.wordpress.com

25.01.2016

Von conservo

Conservo-Redaktion