Ismail Tipi: Kopftuch und Schleier haben in Kindergärten und Schulen keinen Platz

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Hessischer CDU-Integrationsbeauftragter Ismail Tipi: „Vollverschleierung und Kopftuch haben nichts mit Religionsfreiheit zu tun“ – „Es geht um Schutz unserer Werte und unserer Demokratie, … um die Freiheit und Gleichberechtigung der Frauen“.

Ismail Tipi ist Landtagsabgeordneter (seit 09. Februar 2010) und integrationspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag. Er vertritt im Landtag den Wahlkreis 45 (Offenbach Land).

Begrüßenswert ist seine Grundhaltung in der Integrationspolitik. Er spricht Klartext, der von seinen politischen Gegnern kaum angreifbar ist:„Worauf warten wir noch? Wann fangen wir endlich an und handeln? Seit Jahren fordere ich ein Verbot der Vollverschleierung. Im letzten Jahr habe ich mich dafür eingesetzt, das Kopftuch an Grundschulen sowie an Schulen für Mädchen unter 14 Jahren zu verbieten. Doch noch immer ist nichts passiert. Jetzt haben sich einer Umfrage zufolge 57 Prozent der Bundesbürger für ein Kopftuchverbot an Grundschulen ausgesprochen. Daher fordere ich wieder: Wir sollten ein Verbot des Kopftuchs an Grundschulen prüfen und einführen und aufhören, nur darüber zu reden“ (Ismail Tipi).

Diese Zahl geht aus der Umfrage des Instituts YouGov hervor. Von den Wählern der CDU seien sogar 61 Prozent und von der FDP 64 Prozent dafür, ein solches Verbot einzuführen. Die Debatte ist neu entbrannt, nachdem das Parlament in Österreich ein Kopftuchverbot an Grundschulen beschlossen hatte. Ob so ein Verbot möglich ist, muss noch juristisch geprüft werden.

„Ich freue mich, dass diese Diskussion nun endlich in die richtige Richtung führt. Wir müssen endlich dafür sorgen, dass Kopftücher aus den Kindergärten und den Grundschulen verschwinden. Sie haben nichts mit Religion oder Religionsfreiheit zu tun. Es geht auch nicht um den Islam generell als Religion, auch das muss klar sein. Es geht vielmehr um die Selbstbestimmung und freie Entwicklung der Mädchen, ohne dass auf sie Druck ausgeübt wird, sei es durch die Eltern oder das soziale Umfeld. Die Kinder müssen sich frei entfalten können.“ (Quelle: http://www.ismail-tipi.de/aktuelles/ismail-tipi-kopftuch-und-schleier-haben-in-kindergaerten-und-schulen-k/)

Tipi ergänzte (auf seiner Homepage): „Ich finde es traurig, dass wir stellenweise scheinbar nicht mehr offen über Themen wie Verschleierungen und Kopftuch-Verbote diskutieren können, ohne dass es einen Aufschrei bzgl. rechter Hetze gibt. Seit Jahren spreche ich mich für ein Verbot der Vollverschleierung aus und setze mich für ein Kopftuch-Verbot an Kindergärten und Grundschulen ein. Das hat nichts mit einer rechten Einstellung oder gar Hetze zu tun. Vielmehr geht es um den Schutz unserer Werte und unserer Demokratie, der Freiheiten und in dem Zusammenhang um die Freiheit und Gleichberechtigung der Frauen. Die Vollverschleierung und auch das Kopftuch haben nichts mit Religion oder Religionsfreiheit zu tun…“ (Quelle: http://www.ismail-tipi.de/aktuelles/ismail-tipi-themen-wie-vollverschleierung-und-kopftuch-verbote-fuer-ju/)

www.conservo.wordpress.com   25.01.2020

4 Kommentare

  1. Das Kopftuch in Kindergärten und Schulen diskreminiert alle. Die Kinder des Islam genauso wie auch unsere Kinder.
    Jeder hebt sich von jedem ab und ein Miteinander wird schon gleich im Keime erstickt.
    Ich habe Filme aus Indonesien und anderen streng Islamischen Ländern gesehen und fast nirgends waren die Mädchen so früh wie bei uns unter das Kopftuch gezwungen.

    Das hier ist unser Land und unsere Kultur und jeder Fremde hat sich dem anzupassen.
    In Deutschland aber nimmt man uns unsere Rechte und Kultur und gibt für fremde Kulturen alle Werte hin, aus Selbsthass!!!!!!!

  2. […unter 14 Jahren verbieten …] Na, wenn das alles ist was im Zusammenhang mit der zunehmenden Islamisierung in Deutschland verboten werden soll, dann ist die Welt ja noch in Ordnung. Ich sehe nur noch schwarz – auch auf den Klassenfotos 2030.

    https://ludwigdertraeumer.wordpress.com/2018/12/02/klassenfoto-2030-in-berlin/

    Manchmal kann ich meine Wut über so viel Blödheit, die in Europa gewachsene Kultur durch eine Wüstenreligion zu ersetzen, die vlt.? vor langer Zeit den Kamelhirten das Leben in unwirscher Umgebung nützte, nur noch durch Satire bändigen. Des Nachts wache ich schweißgebadet nach einem Alptraum auf, der mir sagt – es ist keine Satire. Es ist die Zukunft der nächsten zwölf Jahre.
    Weiter wage ich nicht zu denken.

Kommentare sind geschlossen.