Antisemitismus, Auschwitz, Mahnung und Erinnerung – nur für Deutsche?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Dunkel *)

Ich habe es bis heute nicht begreifen können, was damals in den Deutschen vorging. Weder durch Dokumentationen noch durch Filme oder Reportagen. Es hat mich jedes Mal tief betroffen gemacht und mich beschämt, obwohl ich erst 1951 geboren wurde.

Weder in meiner Schulzeit noch im Arbeitsleben oder im Privaten habe ich Antisemitismus erlebt. Egal, welche Menschen ich traf, keiner konnte diesen Wahnsinn verstehen.

Was passiert heute?

Deutschland holt sich Millionen von Israel-Hassern ins Land und klagt jetzt darüber, dass an Schulen und im Alltag der Hass auf jüdische Menschen zunimmt, die hier leben.In den öffentlich-rechtlichen Medien wird dann Deutschland und die Deutschen, nicht die Zuwanderer, angeklagt, Hass auf Juden zu haben.

Natürlich hat man dann auch gleich ein Beispiel von einem versoffenen Menschenhasser zur Hand, einen 60 jährigen Versager, der die ganze Welt und leider auch die Juden für sein Schicksal verantwortlich macht.

Nicht aber die Tausenden von Jugendlichen mit Migrations-Hintergrund, die mit Israel-Feindlichkeit aufgewachsen sind und für die es ganz selbstverständlich ist, gegen Juden zu hetzen.

Darüber wird nur verschämt und kurz am Rande gesprochen.

Da möchten dann die Medien keine Stellung beziehen.

Wozu hat man denn auch die Deutschen, die ja nachweislich schon das größte Verbrechen begangen haben?

Dann können die ja auch gleich die neue Schuld auf sich nehmen. Da will man doch keinen Ärger mit Muslimen haben.

Ich persönlich bin ehrlich gesagt fassungslos, wütend und gleichzeitig hilflos, wenn ich solchen Diskussionen zuhöre.

Natürlich kann und darf man niemals von sich auf andere schließen, und ich würde, was dieses Thema betrifft, auch niemals die berühmte “Hand ins Feuer” legen für andere.

Nur mir, mir ganz persönlich ist in den letzten bewusst erlebten Jahren solch ein Hass nie begegnet.

Ja es gab und es wird immer welche aus Deutschland geben, die gegen Juden sind. Das ist ein Phänomen, das in vielen anderen Ländern ebenso festzustellen ist. Warum, wird kaum jemand erklären können.

Erklären kann man jedoch sehr wohl die negative Einstellung vieler Muslime, egal aus welchen Ländern sie kommen.

All diese Länder sind seit über 70 Jahren darüber aufgebracht, dass Israel gegründet wurde und dass nach ihrer Auffassung somit ein arabischer Staat unterdrückt wird.

Leider auch damals im Einklang mit sehr vielen linken Gruppierungen auch aus Deutschland, welche sich auf die Seite Palästinas und nicht auf die Seite Israels stellten.

Diese dramatischen Entwicklungen lassen es jetzt leider zu, dass Deutschland fast kollektiv wieder als antisemitisch angesehen wird. Es werden keine Differenzierungen geduldet, und somit dürfen Deutsche heute den Antisemitismus der Muslime ausbaden.

Eine schrecklichere Vermischung kann man sich gar nicht vorstellen.

Ein Land, welches größte Schuld auf sich geladen hat und Jahrzehnte lang sich mit dieser Schuld auseinandersetzte, klagt sich heute erneut an, weil sich unsere Politik schon vor Jahrzehnten Menschen ins Land holte, die Israel schon aus Patriotismus hassen.

Das nenne ich nicht nur Masochismus pur sondern auch einen kompletten Irrsinn.

So wird eine Minderheit der ewig Gestrigen bestärkt durch eine überragende Mehrheit der ideologischen und religiösen Hasser, die man sich freiwillig ins Land holte.

Wer dies verstehen kann, hat meine Hochachtung. Mir fehlen da einfach jede weiteren Worte.

**********
*) Michael Dunkel ist ein rheinischer, polyglotter, liberalkonservativer Literat und schreibt für conservo.
www.conservo.wordpress.com     30.01.2020
Über conservo 7858 Artikel
Conservo-Redaktion