Und nun? Wie geht es weiter?

(www.conservo.wordpress.com)

von Martin E. Renner *)

Jedes Ende ist auch der Beginn von etwas Neuem !

Meine Philippika, Brandrede, zum heutigen Tag.

Corona. Umgangsbeschränkungen. Wirtschaftscrash. Stagflation. Dann Inflation. Dann Armut an allen Orten und für Jeden.

Unabhängig von all diesen Erwartungen und Prognosen. Man hat nicht den Eindruck, dass die Bundesregierung jederzeit weiß, was sie tut und was sie auslöst. Jeder Halbdackel, der sich als Experte für dies oder das ausgibt und damit poussiert, kommt zu Gehör. Ich sehe nicht, dass die Bundesregierung und ihre Verwaltungsschabracken in irgendeiner, wohlüberlegter Weise Evaluationen vornehmen, die nach rationalen Gesichtspunkten das richtige und überlegte Tun vorgeben und dieses Tun dann wiederum evaluieren.

Ach, lassen wir das an dieser Stelle und heute. Ich werde aber zu gegebener Zeit wieder darauf zurückkommen, wenn wir im politischen Streit alle Vorkommnisse in der Causa Corona aufarbeiten werden.

Ich möchte hier und heute summarisch einen kleinen Ausblick auf die vor uns liegende Zeit geben.

Nach Corona und nach der gewisslich eingetretenen Depression in politischer, wirtschaftlicher und psychosozialer Hinsicht wird sich einiges, nein, vieles verändern.

Die Deutschen, also die Bürger, die Alten, die Werteschaffenden, die Bedürftigen, die Kinder, die Kleinunternehmer und Selbständigen werden noch ärmer sein, als sie es bislang schon sind. Sehr viel ärmer. Der Staat wird immer noch so tun, als wäre der Deutsche an sich der einzige Krösus im Universum. Obwohl die Deutschen schon seit Jahrzehnten die geringsten Spar- und Kapitalvermögen und die niedrigste Wohnungs- und Hausbesitzquote in der EU haben.

Das wird sich ändern müssen. Die Steuer- und Abgabenauspressungen des Bürgers werden sich deutlich reduzieren müssen. Der Bürger muss die Chance haben, Rücklagen zu bilden, um solchen Corona-Vorkommnissen begegnen zu können.

Das bis heute durch den Staat in unermesslichem Umfang rausgeschmissene Geld für Gendergaga-Aktivitäten, Klimairrsinn-Unterfangen, linker Kulturschaffenden-Klimbim, Zivilgesellschafts-Hokuspokus muss und wird gestrichen werden.

EU-Tributzahlungen an alle und jeden. Streichen !

UN-Forderungen nach Alimentation von „menschenrechts-begründeten“ Projekten. Ignorieren !

Migrationsversorgung nach Forderungen der UN. Zurückweisen !

Sollen sich doch die arabischen Ölstaaten um die Versorgung dieser vornehmlich islamischen Armutsmigranten kümmern. Und die bis heute keinen einzigen ihrer Religionsbrüder aufgenommen haben. Die nehmen nur Menschen, die sich versklaven lassen und dort die niedrigsten Arbeiten erbringen – ohne jeden Arbeitsschutz und ohne jedes bürgerliche Recht.

Das geht nicht, werden viele einwenden. Wir dürfen doch nicht so grausam sein. Wir haben doch vertragliche Verpflichtungen, die sich aus der UN-Mitgliedschaft ergeben. Und es geht doch um „Menschenrechte“.

Okay.

Aber auch Verträge kann man kündigen. Oder man kann Vorbehalte anbringen, wie es die islamischen Staaten mit ihrer „Kairo-Erklärung“ ja auch getan haben und alle Forderungen der UN-Charta unter den „Sharia-Vorbehalt“ gestellt haben.

Jetzt stellen wir halt zukünftig alles unter den deutschen „Interessens-Vorbehalt“.

Das heißt: Wir schmeißen zukünftig kein Geld mehr raus. Nicht nach Afrika. Nicht nach Vorderasien. Nicht nach Asien. Nicht nach Südamerika.

Geld wird es zukünftig nur noch geben, wenn erkennbar ein deutsches Interesse, ein Interesse des deutschen Bürgers dahinter steht. Nicht, wie bislang, nur das Interesse unserer Polit- und Wirtschaftseliten an einer immer globalistischeren und universalistischeren Welt.

Mache jetzt Schluss. Der Text könnte noch 30 Seiten länger werden. Aber für den Anfang reicht es doch schon mal.

Viele Grüße an Alle
Ihr
Martin E. Renner, MdB

*******
*) Martin E. Renner MdB ist Betriebswirt und Freier Autor (regelmäßige Kolumne bei PI – wie auch diese hier). 2013 war er einer der 15 Gründungsinitiatoren sowie Mitglied im Gründungsvorstand der Partei Alternative für Deutschland (AfD). Seine Beiträge erscheinen außer bei PI auch auf conservo.
www.conservo.wordpress.com     31. März 2020  
Über conservo 7868 Artikel
Conservo-Redaktion