(www.conservo.wordpress.com)

von Peter Helmes

Das Folgende ist der 2. Teil meines Beitrages zu den von Menschenhand manipulierten SARS-CoV-2-Viren vom TYP: B.1.1.7 und die sich hieraus ergebenden Folgen – inkl. „Impfung“ mit BioNTech. (Den ersten Teil lesen Sie hier: https://www.conservo.blog/2020/12/22/corona-und-die-politik-des-verschweigens-wichtigster-fakten/ ).

Dazu gehört ein Video einer US-Krankenschwester, die 15 min nach der Impfung bewußtlos oder leblos zusammenbricht und von drei Ärzten notfallmäßig reanimiert/therapiert werden muß. Ich hoffe, sie hat das alles überlebt…ohne Schäden: www.youtube.com/watch?v=jBXsUyBky2w – Das kurze Video bitte bis ENDE unbedingt ansehen – beeindruckend schreckliche Impfreaktion mit Reanimation! Wird erst so richtig deutlich im zweiten Teil…

Dazu „paßt“ folgende Meldung am Rande: Noch nicht ´mal der Chef von BioNTech, Herr SAHIN, und seine Frau lassen sich impfen!! Das ist skandalös!

Und noch eine Vorbemerkung:

Wir werden demnächst mehr von Xi-Jinpings Neuer Seidenstraße berichten – vor allem über Chinas Taktik, sich über diese infrastrukturell geschaffenen neuen Märkte und Handelspartner eine neue Welt-Ordnung zu installieren – ökonomisch und politisch.

Großbritannien lehnte das bisher ab – und folgte dem Rat der USA.

Aber in Europa (vor allem in Süd-Europa), z.B. in Spanien, wurde ALGECIRAS vertraglich am 28. November 2019 als maritimer südeuropäischer Endpunkt der Seidenstraße in dieses Projekt integriert. Und prompt ging von Algeciras die ZWEITE WELLE mit den SARS-CoV-2-D614G-Viren über ganz Europa – die derzeit in Deutschland „wütenden“ Viren sind aus dieser Gruppe der D614G-Viren.

Die ENGLISCHE NEUE VIRUS-VARIANTE ist eine gefährlichere Weiterentwicklung der harmloseren D614G-Viren…und hat den vorläufigen Namen: B.1.1.7,

—–

Corona – B.1.1.7 und die Politik des Verschweigens wichtigster Fakten

von Peter Helmes

Zweiter Teil und Aktualisierung

Die Meldungen zum „England-Virus“ B.1.1.7, die absichtlich (?) in Salami-Taktik als „Publikationen der Halbwahrheiten“ Stück für Stück an die Öffentlichkeit gelangten, ergeben nun endlich ein etwas differenzierteres, genaueres Bild vom Pandemie-Geschehen im Süden der Insel.

Da wird – als „Störfaktor und Ablenkmanöver“ – jetzt plötzlich von einer viel gefährlicheren SARS-CoV-2-Virus- Variante aus Südafrika gesprochen, die nach Großbritannien vordrang und wohl letztlich für die dortigen Neu-Infektionen verantwortlich sei. Dann heißt es Stunden später: „Kommando zurück“: Die südafrikanische Virus-Variante sei der britischen Variante nur sehr ähnlich, entspricht aber nicht den Viren in Südengland.

Aber – seit sechs Tagen – soll es plötzlich neben der gerade vor kurzem bekannt gewordenen Variante noch eine weitere Virus-„Mutation“ in Südengland geben, angeblich nachgewiesen an ZWEI (wohlgemerkt: zwei!) infizierten Briten – und diese Variante soll noch „viel, viel ansteckender“ sein als die drei Tage zuvor erwähnten Viren, die mittlerweile ganz Südost-England infiziert haben.

Desinformationen, Fake-News und Klosprüche prägen die Äußerungen der um Verwirrung bemühten Links-Transformatiker!

Nachdem die Grenzen Englands zu Frankreich hin von Paris überhastet geschlossen worden waren, wurden sie gestern für „negativ getestete Fahrer der zu vielen Hunderten auf einem Flugplatz bei Dover-Portsmouth wartenden LKW wieder geöffnet. ABER: Es gibt kaum Teststationen, um zeitgleich alle Fahrer testen zu können. Und während ich das alles niederschreibe, tauchen endlich im Netz auch genauere Beschreibungen der Mutationsstellen der aktuell grassierenden Varianten der SARS-CoV-2-D614G-Viren der bisherigen zweiten Welle auf:

Preliminary genomic characterisation of an emergent SARS-CoV-2 lineage in the UK defined by a novel set of spike mutations

Auf Deutsch: Vorläufige genomische Charakterisierung einer emergenten SARS-CoV-2-Linie in Großbritannien, definiert durch einen neuen Satz von Spike-Mutationen

Report written by: Andrew Rambaut1, Nick Loman2, Oliver Pybus3, Wendy Barclay4, Jeff Barrett5, Alesandro Carabelli6, Tom Connor7, Tom Peacock4, David L Robertson8, Erik Volz4, on behalf of COVID-19 Genomics Consortium UK (CoG-UK)9.

Aus:

https://virological.org/t/preliminary-genomic-characterisation-of-an-emergent-sars-cov-2-lineage-in-the-uk-defined-by-a-novel-set-of-spike-mutations/563

erstveröffentlicht am 19.12.2020

The B.1.1.7 lineage accounts for an increasing proportion of cases in parts of England. The number of B.1.1.7 cases, and the number of regions reporting B.1.1.7 infections, are growing.
B.1.1.7 has an unusually large number of genetic changes, particularly in the spike protein.
Three of these mutations have potential biological effects that have been described previously to varying extents:

Ins Deutsche übersetzt: Die B.1.1.7-Linie macht in Teilen Englands einen zunehmenden Anteil der Fälle aus. Die Anzahl der B.1.1.7-Fälle und die Anzahl der Regionen, in denen B.1.1.7-Infektionen gemeldet werden, nehmen zu.B.1.1.7 weist eine ungewöhnlich große Anzahl genetischer Veränderungen auf, insbesondere im Spike-Protein.Drei dieser Mutationen haben potenzielle biologische Wirkungen, (z.B. bezügl. Impfwirkung und Infektiosität) die zuvor in unterschiedlichem Ausmaß beschrieben wurden:

  • Mutation N501Y is one of six key contact residues within the receptor-binding domain (RBD) and has been identified as increasing binding affinity to human and murine ACE2.
  • The spike deletion 69-70del has been described in the context of evasion to the human immune response but has also occurred a number of times in association with other RBD changes.
  • Mutation P681H is immediately adjacent to the furin cleavage site, a known location of biological significance.
  • The rapid growth of this lineage indicates the need for enhanced genomic and epidemiological surveillance worldwide and laboratory investigations of antigenicity and infectivity.

Die Mutation N501Y ist einer von sechs Schlüsselkontakt-Resten innerhalb der Rezeptorbindungsdomäne (RBD) und wurde mit zunehmender Bindungsaffinität zu menschlichem und murinem („Maus“) ACE2 identifiziert. (Anm.: SARS-CoV-2-und SARS-CoV-2-D614G und nun die Manipulation an der Virusstelle N501Y binden sich an den ACE2-Rezeptor der Lungenzellen (Alveolarzellen) und verursachen die Kompression der Lungenbläschen durch Infekte im Bindegewebe um die Lungenzellen, was zur Lungenkrankheit COVID-19 führt mit all den bekannten Symptomen wie Atemnot in Ruhe und immer auch unter geringster Belastung.

Aus: www.promocell.com/news/news-announcement/study-and-fight-coronavirus-with-research-tools-from-promocell/

Die Spike-Deletion 69-70del wurde im Zusammenhang mit der Umgehung der menschlichen Immunantwort beschrieben, trat jedoch auch mehrmals in Verbindung mit anderen RBD (Rezeptorbindungsdomänen-)-Veränderungen auf.

Die Mutation P681H befindet sich unmittelbar neben der Furinspaltungsstelle, einem bekannten Ort von biologischer Bedeutung (Anm.:vor allem auch für die Impfung mit m-RNA-Impfstoffen).Das schnelle Wachstum dieser Linie zeigt die Notwendigkeit einer verstärkten genomischen und epidemiologischen Überwachung weltweit und Laboruntersuchungen der Antigenität und Infektiosität.“

Gemäß den Anmerkungen und Erklärungen des mich beratenden Immunologen und Virologen fanden sich bereits an den von der Whistleblowerin und chinesischen Virologin Prof. Li-Meng Yan detailliert beschriebenen Virus-Stellen, die im Militär-Labor in Wuhan von den dortigen Wissenschaftlern künstlich verändert und aggressiver gestaltet werden mußten, die gleichen Manipulationen – dies immer aber an einer Virusvariante, eine der drei Veränderungen.

Und jetzt zeigen sich erstmals in den „England-Viren“ diese Manipulationen in einem Virus gleichzeitig. So etwas kann in der Natur durch biologische Mutation NIE auftreten,

Solch komplexe Veränderungen im DREIERPACK (in EINEM Virus), die alle DREI sehr spezifisch und äußerst aggressiv mit geballter Power nur gegen die ACE-2-Rezeptor-Bindungsstellen gerichtet sind (gegen die Zellwände der Lungenzellen), das gab es bisher noch bei keinem einzigen anderen Virus durch „natürliche Mutation“.

Hunderttausendmal wahrscheinlicher ist das, was Frau Prof. Li-Meng Yan bereits publizierte, daß dies die Folge einer menschengemachten „Scharfmachung“ der „Virus-Bomben“ ist!

Hieraus ergibt sich nun die zu 70% (Prozent!) höhere Infektiosität, aber auch der potentiell höhere Schaden, den diese Viren anrichten können.

Es existiert – wie schon von mir beschrieben – mit Camostat-Mesilat 100mg Tbl. (3×2 à 100mg über fünf Tage genommen ab dem Bekanntwerden des positiven Testergebnisses) beim frisch infizierten Patienten ein wirksames Medikament, das genau an der „Zielscheibe“ der „England-Viren“ (die zur Zeit noch den Namen B.1.1.7 tragen), am ACE2-Rezeptor schützend wirken!

Christian Drosten und der Virologe Hoffmann publizierten die Fakten hierzu:  https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7102627/

Siehe auch den conservo-Beitrag: https://www.conservo.blog/2020/12/17/corona-camostat-mesilat-und-der-wahre-skandal-des-weihnachts-shutdown/#more-30092

Das Präparat ist in Europa unter seinem Handelsnamen FOIPAN aus dem einzigen Land, in dem es erhältlich ist, nicht für deutsche oder europäische Apotheken lieferbar – noch ein weiterer Skandal!

Aber – auch hier nun die entsprechende Aktualisierung: Unter dem Namen Camostat-Mesilat 100mg Tbl. ist es in einer Packung zu 100Tbl für knapp über 70 Euro auch in deutschen Apotheken (über internationale Bestellung) zu erhalten. 100Tabletten sind ausreichend für mehr als DREI infizierte Patienten.

Wird sich die neue Virus-Variante B.1.1.7 schon in Kürze in einer „dritten Welle“ über ganz Europa verbreiten? Ist sie nicht doch gefährlicher als die Vorgänger-Variante SARS-CoV-2-D614G?

Die Antwort auf diese Frage ist – aufgrund der bisher spärlich erfolgten Beschreibung dieser Variante durch die Wissenschaftler – nur vage und schwammig zu beantworten. Durch die dreifach konzentrierte Attacke der manipulierten Spike-Proteine, durch N501Y, 69-70del und P681H, ist davon auszugehen, daß die Viren aggressiver auftreten und – was jetzt schon feststeht – wesentlich infektiöser sind als die Vorgänger-Varianten der ersten und zweiten Welle.

Ebenso „dramatisch“ ist die Tatsache, daß die an den B.1.1.7-Viren vorgenommenen Spike-Protein-Manipulationen ausgerechnet DORT stattfanden, wo – nach Impf-Designer-Plan – die m-RNA-Impfstoffe von BioNTech, Moderna und cure vac ebenfalls ihren Angriffspunkt haben, was die Vermutung nahelegt, daß die m-RNA-Impfstoffe, die gegen die SARS-CoV-2-Viren der ERSTEN Welle entwickelt wurden, nicht DEN Erfolg bringen werden, den sich die Verfechter der Impfung versprachen oder auf den sie immer noch hoffen.

Mittlerweile wurde bekannt, daß sich der CEO, der Eigner von BioNTech, Ugur SAHIN und seine Ehefrau – „vorerst nicht selbst mit ihrem vielgepriesenen BioNTech-Pfizer-Impfstoff impfen lassen wollen, damit diese vier Impfdosen dann für zwei weitere ihrer Angestellten verwendet werden können“. (Tagesspiegel- 23.12.20).

Zitat: „Für uns ist es wichtig, daß wir unseren Mitarbeitern in der Produktion entsprechende Impfstoffdosen zukommen lassen.“ (Anm. v. mir:  Also: Er spart die zwei Impfdosen, die für ihn und seine Frau vorgesehen waren –  zur IMPFUNG seiner MITARBEITER auf! Wie NOBEL….hahaha… ER läßt sich jedenfalls NICHT impfen! Das schafft doch so richtig großes Vertrauen in BioNTech, gelle! (www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/biontech-chef-über-corona-mutation-neue-virus-variante-testen-die-nächsten-zwei-wochen-ob-der-impfstoff-wirkt/ar-BB1c8hFX?ocid=msedgntp )

Ob Sahin und seine Frau nur deshalb „Impfgegner“ mit ihrem eigenen Impfstoff sind, ist mehr als unglaubwürdig. Aber ich gehe davon aus, daß die Beiden MEHR wissen als wir alle zusammen.

Daß die Impfung NICHT so RISIKOFREI ist – wie vom Gesundheitsminister oder von der Ethikerin Frau Prof. Alena Buyx oder von Prof. Wieler oder von den Redakteuren in ARD und ZDF usw. dargestellt wird – ist offensichtlich, wobei nun auch noch die möglichen Auswirkungen der „Dreierpack-Manipulation“ am Spike-Protein in der neuen Variante B.1.1.7 hinzu kommen.

Hierzu schreibt auch das „Handelsblatt“ folgendes:

„Eine Kombination einzelner Mutationen, die in der Viruslinie B.1.1.7 gemeinsam auftreten, könnte das Virus „fitter“ machen und die Übertragung erleichtern“. 

Das berichten britische Forscher in einer ersten Beschreibung der Mutation. Allerdings müssen dazu noch weitere Daten gesammelt werden, schreiben die Wissenschaftler.

Bislang gibt es noch keine Hinweise darauf, daß Infektionen mit dem mutierten Virus zu schwereren Krankheitsverläufen führen. Das schreiben Forscher des britischen „Covid-19 Genomics UK Consortium“, die die einzelnen Formen des Coronavirus in Großbritannien erforschen. (Aus: www.handelsblatt.com/technik/medizin/viruslinie-b-1-1-7-wie-gefaehrlich-ist-die-corona-mutation-fragen-und-antworten-zur-virus-variante/26737512.html?ticket=ST-17264458-ZYlt7bZNSbm4jEVN2mxT-ap5 )

Mittlerweile wird von Tausenden ein Video angeklickt, das während und nach der Impfung einer Person mit BioNTech im US-Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Eine junge, völlig gesunde US-Krankenschwester wurde im amerikanischen Frühstücksfernsehen vor laufender Kamera mit dem BioNTech-Impfstoff geimpft. Danach führte sie noch ca. 15 Minuten lang ein Interview mit dem Fernsehsender, bevor sie plötzlich von ihrem Stuhl auf den Boden krachte und von mind. drei hastig herbei eilenden Ärzten u.v. med. Hilfskräften am Boden liegend notfallmäßig therapiert werden mußte. Ob die Krankenschwester diese schwerwiegende Nebenwirkung des Impfstoffs überlebt hat, ist mir nicht bekannt; ich kann das nur hoffen. (www.youtube.com/watch?v=jBXsUyBky2w 

von min 0:31- 1:40 sieht man das ungekürzte Video)

Es scheint mir derzeit nicht vorteilhaft zu sein, unter den ersten Impflingen „sein zu dürfen/zu müssen“, wenn ich alle sonstigen Faktoren, die uns Spahn, Wieler, Kekulé und andere raffinierterweise vorenthalten, richtig werte. Wenn man später aber diejenigen Impflinge, die kurz nach der Impfung sterben/starben, zu den sog. „Covid-Toten“ mit hinzuzählt, die „im Zusammenhang mit Corona“ starben (so lautet ja die unwissenschaftliche Definition der Johns-Hopkins-University, die weltweit alle Zahlen „sammelt“ und publiziert – mit Milliarden Dollar gesponsort und bezahlt von der „Bill&Melinda Gates Foundation“.

Gehen Sie auf die offizielle Homepage der Bill&Melinda Gates Foundation: www.gatesfoundation.org

Scrollen Sie ganz nach unten, bis Sie das graue Feld „Grantees“ sehen, und klicken Sie es an. In der dann erscheinenden Suchmaschine geben Sie „Johns-Hopkins“ ein oder JHU – oder klicken Sie den folgenden Link an: www.gatesfoundation.org/How-We-Work/Quick-Links/Grants-Database#q/k=Johns%20Hopkins

Es erscheinen 221 Spenden-Summen von Bill Gates an die Johns-Hopkins-University (JHU) – der erste Betrag liegt bei: 3,500.000 Dollar

2020

Maternal, Neonatal and Child Health

Global Development

$3,500,000

Über diese Suchmaschine finden Sie auch die Spenden von Gates an „spiegel-onine“ und an die Charité usw.

Sowohl das RKI als auch die JHU addieren völlig kritiklos und ohne Differenzierung alle Daten der ersten, zweiten und der jetzt wohl noch kommenden dritten Welle zusammen und vergleichen mind. DREI VERSCHIEDENE Viruserkrankungen miteinander, als ob es sich um ein und dieselbe Krankheit handelt.

Hinzu kommt, daß die JHU-Zahlen teilweise nur auf „epidemiologisch-statistische Hochrechnungen und Schätzungen“ zurückgehen und völlig unrealistisch und zu hoch berechnet und addiert wurden und werden. Schließlich sollen uns die Zahlen in einen „Schockzustand“ versetzen.

Die „im Zusammenhang mit Covid-19 verstorbenen Patienten“ sind keinesfalls identisch mit den Patienten, die direkt an Covid-19 starben. Auch die Interpretationen der viel zu hohen Zahlen, die seit Februar 2020 munter drauflos addiert wurden und werden, entbehren jeglichen Wahrheitsgehalts.

Das erinnert mich an den Spruch eines „epidemiologisch denkenden Statistikers“ (Nein: Es war NICHT Karl Lauterbach!), der da sagte:

„70% aller Lungenkrebskranken waren Raucher – aber 90% waren verheiratet“…. Deshalb gäbe es immer mehr Singles in Deutschland…“

Und folgt man den Statistikern, dann wünschen sich in Deutschland nur deshalb immer mehr junge Paare ein Kind, damit der Hund was zum Spielen hat!

Es ist endlich an der Zeit, daß wir zur sauberen, exakten Wissenschaft zurückkehren, die sich an der Wahrheit orientiert und die sich NICHT ideologisch verbiegen läßt, nur weil die Linken und Grünen das gern so hätten, und die nun den freien Wissenschaftlern verbieten, den von links-grün ideologisch gesetzten Axiomen und den bisherigen „Errungenschaften“ der „Großen Transformation“ zu widersprechen und unhaltbare angeblich „wissenschaftliche“ Ergebnisse anzweifeln zu dürfen.

Was noch alles im Zusammenhang mit den menschengemachten Virusmanipulationen der „neuen“ Viren namens B.1.1.7 auf uns zukommen wird, weiß ich nicht. Ich bleibe am Ball und werde in regelmäßigen Zeitabständen den Stand der Dinge aktualisieren, auch wenn die gesteuerte Presse alle diesbezüglichen Recherchen immer schwieriger gestaltet.

Aber ich weiß auch, daß die Einfallstore der Viren (von Dover-Portsmouth bis hin zum Hafen von Algeciras oder bis Triest, Prato, Hallstatt usw.) sehr oft die vorläufigen Endpunkte der von China seit 2011 forciert vorangetriebenen „Neuen Seidenstraße“ waren und sind.

 Mittelmeer-Korridor und Transmaghreb-Korridor, bestehende (grün) und vorgeschlagene (rot) Aus- und Neubaustrecken der „Neuen Seidenstraße. (aus: www.solidaritaet.com/neuesol/2019/2/portugal-spanien.htm)

Die „grüne Route“ von Algeciras über Valencia und Madrid, Marseille, Lyon und Venedig bis Triest entspricht dem südlichen Ausbreitungsweg der Viren der zweiten Welle (namens SARS-CoV-2-D614G).

—–

Da der Hafen von Duisburg in Deutschland der Hauptknotenpunkt der chinesischen „Neuen Seidenstraße“ in unserem Land ist, müssen wir in Zukunft äußerst achtsam diese „chinesische“ Wegkreuzung“ im Zentrum Deutschlands im Blick behalten – vor allem auch, wenn sich demnächst ausgerechnet in Duisburg ein Virus-Hot-Spot der „dritten Welle“ ausbilden sollte!

Wenn sich von Duisburg aus tatsächlich demnächst ein „hot spot“ entwickelt, ist meine Behauptung bewiesen, daß von China die Endpunkte der „Seidenstraße“ mißbraucht wurden, um uns die Viren dort auszusetzen und über uns kommen zu lassen….

Wenn es uns nicht gelingt, die Einfallstore der von China über die Welt, über Europa und Deutschland ausgestreuten und „anthropogen“ – menschengemacht- veränderten Viren zu schließen und zu überwachen, werden wir in Zukunft alle drei bis vier Monate eine „neue Welle“ mit weiteren Virus-Varianten erleben.

Es wird Zeit, daß wir die Whistleblowerin Prof. Li-Meng Yan ernstnehmen; denn sie lieferte uns Informationen aus erster Hand – aus den Militär-Laboratorien in Wuhan, wo die SARS-CoV 2-Viren erstmals freigesetzt worden sind.

*****
*) Mein besonderer Dank gilt meinem langjährigen Freund Enrique Comer, Arzt und Philosoph, für die ausführliche medizinische Beratung.
Dies ist ein weiterer Artikel der conservo-Serie zur „Großen Transformation“
www.conservo.wordpress.com    26.12.2020

Von conservo

Conservo-Redaktion