Warum nun auch Landwirte Frau Merkel abkanzeln

(www.conservo.wordpress.com)

Von Albrecht Künstle

– Der Landwirtschaft steht laut Zeitung mehr Fläche zur Verfügung

– Zuerst sterben die Höfe, dann Landstriche, schließlich unser Land

Die alle zehn Jahre stattfindende Landwirtschaftszählung sollte eigentlich an den Tag bringen, worin die Probleme dieses kleinen aber elementar wichtigen Wirtschaftssektors begründet liegen. Aber nein, die Medien werfen Nebelkerzen, insbesondere Zeitungen. Die Badische vom 10.2.: „Die Landwirtschaft prägt das Bild der Landschaft“ – wie idyllisch: „Feld, Wald und Wiese bestimmen das Bild in Deutschland und Europa.“ Die Realität ist aber: Sie werden Schlag auf Schlag zurückgedrängt. Stattdessen ist zu lesen …

Bauern haben mehr Fläche…“. Tatsächlich? Interessant, haben die Landwirte irgendwo Kolonien von denen unsereins nichts weiß? Nein, das nutzbare Land nimmt ab. Wenn ich mich umschaue, weist jede Gemeinde und Stadt neue Wohngebiete aus. Es wird gebaut was das Zeug hält. Viele drehen den Zentren den Rücken, weil dort die Einwohnerstruktur schlechter und es immer enger wird. Sie ziehen ins Umland indem sie dort bauen oder in neugebauten Häusern Wohnungen anmieten. Merkels Neubürger ziehen dagegen in die Städte, sobald sie einen Aufenthaltsstatus erhalten.

Der Flächenbedarf und -verbrauch steigt mit den Millionen neuer Einwohner Deutschlands. Was zur Folge hat, dass die Siedlungsfläche (und für Verkehr) täglich um 56 Hektar zunimmt, rund 80 Fußballfelder! Niemand sage, „juckt mich nicht, ich spiele kein Fußball“. Der Mensch lebt auch nicht vom Brot allein, sondern noch von anderen Früchten der Felder, die immer weniger werden – nicht mehr. Der Flächenverbrauch verstärkte sich ab 2016 wieder, dreimal darf geraten werden warum. 2019 betrug er für Gebäude und deren Freiflächen elf Prozent mehr gegenüber 2015. Gegenüber dem Vorjahr sogar sprunghaft um 6,2 Prozent bzw. 1.625 km²; ein Streifen von 3 km Breite von Karlsruhe bis Hamburg. Seit 1992 nahm die Siedlungsfläche um 33 Prozent zu.

Den schwarzen Peter hat hauptsächlich die Landwirtschaft. Den Landwirten gehörten diese Flächen zwar nicht, das meiste war gepachtet. Entscheidend sind die Einkünfte, die verloren gehen, wenn man auf weniger Feldern weniger anbauen kann. Um die Familien zu ernähren, muss deshalb rationalisiert werden. Modernere Maschinen lohnen aber nur bei größeren Anbauflächen, nicht bei weniger. Deshalb müssen jedes Jahr Höfe ihren Betrieb aufgeben; die Felder werden von Anderen gepachtet und weiterbewirtschaftet. Seit 2000 hat sich die Zahl der Landwirtschaftsbetriebe auf 263.500 halbiert. Die Hofgröße stieg auf durchschnittliche 69 Hektar, aber bei vielen Kulturen sind 100 Hektar zum Überleben nötig.

Auch den überlebenden Höfen geht es nicht gut. Die Wertschöpfung, die erzielbaren Preise für Landwirtschaftsprodukte machen gerade noch 0,8 Prozent des gesamten Bruttoinlandsprodukts aus. Die Einkünfte müssen sich aber 1,3 Prozent der in der Landwirtschaft tätigen Bauern und deren Familienangehörige teilen. Das bedeutet, die Erträge in diesem Primärsektor liegen deutlich hinter dem Sekundärsektor (produzierendes Gewerbe) und dem tertiären (Dienstleistungen) zurück. Zwar stecken Millionen Euro im Inventar solcher Betriebe. Aber vom notwendigen Maschinenpark können die Landwirte so wenig runterbeißen wie Unternehmer von ihren Fabriken.

Problem erkannt, aber leider nicht gebannt. Sogar die Bundesregierung weiß, dass der Flächenfraß so nicht weitergehen kann. Die Baulandpreise nehmen zu und mit ihnen die Immobilien und Mieten. Deshalb wurde als Politikziel proklamiert, bis 2030 neben den Bauern „nur noch“ 30 Hektar pro Tag opfern zu wollen. Im Kapitel „Maßnahmen gegen den Flächenverbrauch“ des Bundesumweltministeriums finden sich über zehn verschiedene Ansätze und Instrumente. Das Wichtigste aber fehlt: die Zuzugsoffensive Merkels zu stoppen. Unter ihrer Regie nahm die Einwohnerzahl in den letzten acht Jahren um zweieinhalb Millionen zu, die alle wohnen und ernährt sein wollen.

Wer glaubt, den Grünen sei die Ressourcenschonung von landwirtschaftlich nutzbarer Natur ein besonderes Anliegen, glaubt auch an den Kretschmann Baden-Württembergs. Die Grünen wollen rücksichtslos Menschen aus jedem Winkel dieser Erde zureisen lassen ohne zu sagen, wie sie diese im überlaufenen Land unterbringen und versorgen wollen. Und wie sie trotz aller Begleitumstände ihre selbst hochgesteckten Klimaziele erreichen wollen. Vielleicht zaubern diese vor den Wahlen noch Schamanen aus dem Hut, die das alles unter denselben bringen. Ich habe noch Ursprungsgrüne im Bekanntenkreis, welche über die Migrationspolitik Politik ebenfalls den Kopf schütteln. Je mehr die Berufsgrünen die Parlamente erobern, desto mehr verlieren sie an Bodenhaftung. Wohin soll das führen? Wird Grund und Boden als Spekulationsobjekt unbezahlbar?

In den USA ist inzwischen Bill Gates der größte Eigentümer von Ackerland. Hoffen wir, in Deutschland kreist kein solcher Geier über den Höfen unserer Landwirte. Im Moment sind es die Grünen, die der Landwirtschaft mit allerlei Schikanen zusetzen. Deshalb demonstrierten einige Bauern in Berlin. Vielleicht steckt sogar System hinter dieser Politik. Denn verödetes Ackerland von ausgestiegenen Bauern lässt sich widerstandslos mit Solarparks zupflastern. Ein Eldorado für die FFF-Aktivistin Luisa Neubauer, die von den Grünen vergöttert wird.

www.conservo.wordpress.com     16.02.2021

18 Kommentare

    1. Auf die Definitionen der linksgrünen Selbstzerstörer sollten wir schon lange scheißen. Sie sind die elenden dreckigen Rassisten und Ausbeuter und Versklaver des eigenen Volkes. Sie verdrehen Gut und Böse, Menschlichkeit und Unmenschlichkeit, und alle möglichen anderen moralischen Begriffe. Sie sind die unmenschlichen Teufel gegenüber der eigenen Gemeinschaft. Ich will hoffen, dass sie eines Tages hat bestraft werden.

  1. Deutschfeindliche Straftaten laufen in der Kriminalstatistik als „fremdenfeindlich“
    https://charismatismus.wordpress.com/2021/02/16/deutschfeindliche-straftaten-laufen-in-der-kriminalstatistik-als-fremdenfeindlich/

    „Die Zahl der deutschfeindlichen Straftaten ist im Jahr 2020 um 64 Prozent angestiegen. Wie eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des AfD-Bundestagsabgeordneten Martin E. Renner (siehe Foto) ergab, ist die Zahl der deutschfeindlichen Delikte von 137 im Jahr 2019 auf 213 Fälle im vergangenen Jahr gewachsen. Darunter befindet sich auch ein Tötungsdelikt.
    ….

    Ein weiteres Resultat der Anfrage: Die Polizeistatistik klassifiziert deutschfeindliche und ausländerfeindliche Straftaten gemeinsam als „fremdenfeindlich“.

    Dazu erklärt der medienpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Martin E. Renner:

    „An dieser Antwort der Bundesregierung kann man einmal mehr ablesen, wie weit unser Staatswesen politisch nach links gekippt wird. Während Deutschfeindlichkeit in unseren Großstädten und Ballungszentren schon zum Alltag gehört, erfüllt die entsprechende Kategorie in der polizeilichen Statistik offenbar nur eine Alibifunktion.

    Besonders perfide an dieser Placebo-Statistik: Fallzahlen aus der Unterkategorie ‚Deutschfeindlichkeit‘ werden unter der Überkategorie ‚Fremdenfeindlichkeit‘ zusammengefasst. Die meisten Bürger aber werden fremdenfeindliche Straftaten mit Ausländerfeindlichkeit in Verbindung bringen – obwohl hier eben auch Deutschfeindlichkeit, also das glatte Gegenteil der Fall sein kann.

    Möglich wäre aber natürlich auch, dass deutsche Bürger nach Lesart des Bundesinnenministeriums bereits als Fremde im eigenen Land anzusehen sind. Immerhin erkennt die Bundesregierung endlich an, dass Deutschfeindlichkeit auch ein Ausdruck von Rassismus sein kann.“

    1. „Die meisten Bürger aber werden fremdenfeindliche Straftaten mit Ausländerfeindlichkeit in Verbindung bringen – obwohl hier eben auch Deutschfeindlichkeit, also das glatte Gegenteil der Fall sein kann.“ Das ist doch der Sinn der Übung, leider !

  2. Nicht nur durch den Bau von Wohnungen oder Häusern werden die Nutzflächen reduziert, sondern auch durch den Bau von Solarflächen und Windrädern. Irgendwann gibt es nur noch irgendwas von Nestle zu essen.
    Guten Appetit!
    So schafft man noch mehr Abhängigkeit und der Plan, der Lebensmittelverknappung geht auf.

    Mir ist der Appetit vergangen.

  3. Nun ja, das ganze hat Methode…….

    Als ich ein Kind war, gabs für Bauern in der Schweiz noch keinerlei Subventionen.
    Dann ab ca. 1975 kamen die hinzu, nachdem bereits alle Bauern über die EG fluchten, den vor dort kamen viel günstigere Nahrungsmittel….. das Bauernsterben nahm fahrt auf.
    Es gab also erstmals Subventionen mit denen man dafür sorgen wollte, dass die Schweiz nicht zu 100% vom Ausland abhängig wurde. Der Krieg und Zwahlens „Anbauschlacht“ waren noch gut in Erinnerung.

    Aber, dafür das die Bauern vom Staat Gelder bekamen, wurden ihnen mit dem „Bäuerlichen Erbrecht“ und den nun eingeführten „Bau und Landwirtschaftszonen“ die Hände gefesselt.
    Früher bekamen sie keine Subventionen, konnten mit ihrem Land aber tun was sie wollten.
    Heute ist Landwirtschaftsland zwischen 4 und 6 Franken pro Quadratmeter wert.

    Und wollen Bauern heute eine neue Scheune bauen wollen…… ist das ein jahrelanger Spiessrutenlauf, denn Linke Verbände erheben Dutzende Einsprachen.
    Trotzdem wollen selbige ständig grössere Ställe für die armen Kühe…..
    Nun ja, Kühe die 50 Liter am Tag geben, die haben inzwischen gut 20 cm an Schulterhöhe gewonnen, gegenüber denen vor 30 Jahren.

    „Bauland“ findet man unter 200.- nirgends mehr, ja es kann durchaus 2-3000 pro Quadratmeter Kosten, hat es Fernsicht auf einen See oder den Alpstein.

    Man hat die Bauern subventioniert, ihnen aber faktisch ihr Land enteignet….. sie zu Lohnsklaven auf ihrem eigenen Land gemacht. Denn….. Land in der Landwirtschaftszone ist für „Nicht-Bauern“ faktisch nicht erwerbbar. Ja es ist hier nicht einmal möglich von so einer Parzelle den Wald abzutrennen…… selbst wenn deren Besitzer seit 30 Jahren pensioniert ist und den Wald nicht mehr pflegen kann….. er kann seinen Boden nur als Ganzes verkaufen.
    Das er sein Haus am Waldrand noch behalten will……. somit also 1000 Quadratmeter von der Waldparzelle trennen möchte…. fürs Gesetz ist das kein Gesichtspunkt.

    Tja, die „Bauern-Millionäre“ wurden enteignet als Landwirtschaftsland und Bauland noch ein und das selbe waren…. solches in den 60igern um die 1-5 Franken pro Quadratmeter kostete.

    Man sagte den Bauern damals das sei alles zu ihrem Schutz….. und schränkte die Besitzausübung über deren Land aufs massivste ein……. gegen Subventionen.

    Ich denke es war nötig die Zersiedelung zu stoppen….. aber da wird heute einen Rückgang der Bevölkerung hätten, könnte man das wieder lockern.
    Wäre da nicht diese verlogene Sozibande die unsere Politik domminiert.

    Denn jeder Geburtenrückgang wird durch Ausländer überkompensiert.
    Die Schweiz hat ca. 33 % Ausländeranteil, davon haben ca. 10% den Schweizer Pass, hier sagt man zu denen nur….“Papierlischwizer“ von denen sind vielleicht 3% wirklich Schweizer geworden.
    —————————————————————————-
    In Jahr Corona…. also 2020 lag die netto Zuwanderung bei ca. 63ooo Personen.
    Also während das Reisen stark unterbunden wurde, wanderten ca. 100ooo Personen in die Schweiz ein…… das sind Zahlen als ob es keinerlei Corona Massnahmen gegeben hätte.
    Und es wanderten gegen 40ooo Personen wieder aus.
    —————————————————————————-
    Betrachtet man sich das alles, wird klar….. den Sozis aller Couleur geht es niemals um die Menschen, nicht um die Natur, nicht die Erde, sondern sie benutzen das alles nur als Argumentationsfutter für die Naiven …….um selber an die Macht zu kommen.

    Macht …….heisst des Rätzels Lösung.

  4. Wie wahr gelbkehlchen, diese ist genau die Schizophrenie mit der dieses Land traktiert wird.
    Die Dummheit dieser Klientel schreit zum Himmel und man hat den Eindruck, dass sie überhaupt null Ahnung von dem ganzen Gefüge haben und nur dauerndü darüber sinnieren, welchen Schwachsinn sie wieder veröffentlichen sollen um intelligent und innovativ zu wirken. Die Umwelt interessiert die einen Dreck, sonnst würden sie selbst anders leben, diese Vielflieger. Die besitzen sicher selbst Einfamilienhäuser und ihre Goldstücke zwingen sie dem Volk auf.

    Def Wahnsinn geht in die nächstr Runde und die Schleusermafia fährt schon vor die lybische Küste um einzusammeln und in Italien abzukippen. Dragi wird es schon richten, noch so einer den die mafiöse Eliite aus dem Hut gezogen hat. Armes Italien, der wird euch auch nicht retten.

  5. Mit der bäuerlichen Landwirtschaft lässt die verantwortungslose Regierung einen weiteren, absolut „systemrelevanten“ und existenziellen Wirtschaftszweig sterben.
    Im Prinzip sinnvolle Regeln für Tier- und Umwelt-Schutz gelten ja nicht für die Importe aus anderen Länder wie China und USA. „Dank“ des üblen EU-Freihandels-Abkommens werden jetzt auch noch Importe aus Südamerika weiter erleichtert. Dort werden hemmungslos Agrar-Chemie-Gifte versprüht und der Regenwald wird weiter zerstört.
    Import-Erleichterungen und Umweltschutz-Auflagen NUR für deutsche Bauern, bewirken ein noch weiter verschärftes Preisdumping, das die einheimische Landwirtschaft zerstört.
    Wer als Landwirt immer noch CDU oder andere Altparteien wählt, hat nicht durchschaut was läuft.
    Ansonsten : Bauern, organisiert soweit irgend möglich regionale Märkte und Direktvertrieb !
    Leute, kauft bei einheimischen Bauern, möglichst bei solchen, die biologisch wirtschaften !

  6. „In den USA ist inzwischen Bill Gates der größte Eigentümer von Ackerland. Hoffen wir, in Deutschland kreist kein solcher Geier über den Höfen unserer Landwirte. Im Moment sind es die Grünen, die der Landwirtschaft mit allerlei Schikanen zusetzen. Deshalb demonstrierten einige Bauern in Berlin. “

    Höfesterben in Deutschland
    https://www.epochtimes.de/meinung/hoefesterben-verantwortung-der-lebensmittelindustrie-und-schwache-verhandlungsposition-der-landwirte-teil-2-a3335074.html

    https://www.epochtimes.de/meinung/hoefesterben-und-agrarfreihandel-landwirte-verlieren-lebensmittelindustrie-profitiert-teil-3-a3335075.html

    https://www.epochtimes.de/meinung/dramatisches-hoefesterben-in-der-deutschen-landwirtschaft-ursachen-und-moegliche-auswege-teil-1-a3334979.html

  7. Die Grüninnen sind so blöde, dass sie die Schweine beißen. Sie wollen die Natur und die Umwelt schützen, holen immer mehr Schmarotzer und Verbrecher aus aller Herren Länder hierhin, dafür müssen mehr Häuser, mehr Schulen, mehr Straßen, mehr Arbeitsplätze, wenn sie denn überhaupt arbeiten, mehr Krankenhäuser usw. gebaut werden, es muss mehr zu betoniert werden in diesem kleinen Land, das schon vorher eins der dichtest besiedelten Länder der Welt war, die Umwelt und die Natur wird total geschädigt. Immer weniger Fläche, um die Menschen zu ernähren. Die Grüninnen sind so widersprüchlich, dass es zum Himmel stinkt. Können sie überhaupt 2 Schachzüge voraus denken?

    1. Recht hast Du Gelbkehlchen, sie sind in Wahrheit tief rote Volks Vernichter, selbst ich kann beweisen, dass sie Umweltkiller sind, Energiewende, Natur und Ökologieschädlinge.
      Die Sonnenblume wird missbraucht und durch diese roten Wanzen als Deckmäntelchen benutzt, um durch Propaganda die Bürger zu täuschen. Die Lügenpresse und Lügenweiber WILL, Maischberger, Illner gehören ebenso gefeuert. Den Knüller hat damals Renate Künast gebracht, Landwirte sollen zu Energiebauern werden und mit Solarparks und Wind Schredder Mühlen, wo Vögel und Fledermäuse zu Hauf zu Tode kommen, verschwinden wertvolle Landwirtschaftsflächen, der Regen kann sich nicht mehr im Trinkwasser ansammeln. Wir haben das im Osten auch schon mit dem Höfe sterben durch die politische Existenzvernichtung und deren Flächen werden von Landvermögensgesellschaften aufgekauft, um die kranke Ideologie durch zu zwingen und das Ernährungsdiktat der UNO Diktatur durch zu peitschen. Auch Frau Klöckner CDU die stets geistig besoffene Weinkönigin macht fleißig mit den Grünen mit und obwohl sie weiß, das viele arme Menschen sich an den Tafeln anstellen müssen, mit neureichen Migrantengesocks sich um Nahrungsmittel zu bekommen durchboxen müssen, viele schon in Mülltonnen nach Essensabfall suchen, treibt sie unsere Landwirte von den Feldern, damit die Importe und damit die Preise für Nahrungsmittel steigen. Die Hälfte von unserem Gemüse kommt schon aus Frankreich und Polen, auch da lügt Renate Künast mit ihrem Veggie Burger Zwang, wo sie fleißig vollgefressen pupsen kann, während andere mitten in Deutschland hungern. Zudem hat Schleuser Queen KGE noch die Rotzfrechheit mit Schleuserbischof Bedford Strohm halb Afrika als Mitfresser nach Europa zu schleusen, wo Nahrungsmittel noch nicht einmal für die eigene Bevölkerung reichen, Hauptsache die globalen Konzerne werden reich. Unsere Wasserressourcen wurden von der rot grünen Regierung schon an ausländische Konzerne verkauft und Altmeier CDU will mit Jefta den letzten Rest an einen japanischen Konzern verkaufen, unser Grundwasser als Lebens und Existenzrecht uns von Mutter Erde gegeben nehmen, damit die Politiker saftig geschmiert reich werden. Nun ja, die Biogasanlagen können auch nicht mehr reichlich gefüttert werden, so das auch Nahrungsmittel die noch verwendbar wären in diesen Schlunden landen. Biogasanlagen machen Sinn, für nicht mehr verwendbare Nahrungsmittel, aber die Dimensionierung ist völlig falsch. Ohne diese wäre es noch schneller dunkel in unserem Land. Ach, unsere schöne Julia hat Millionen mit Beraterfirmen verzockt, die eigentlich zur Unterstützung der Landwirte als Subventionen hätten dienen sollen. Warum gibt es Fördermittel für erneuerbare Energien, wo unser Land mit Elektroschrott ohne Leistungskraft zugepflastert wird, anstatt diese der Versorgungswirtschaft zu Gute kommen zu lassen, Merkel deutsches Steuergeld in alle Welt verschenkt, das Patent Atomkraftwerke wo kein Giftmüll entsteht nach China, anstatt hier sichere Platz sparende Atomkraftwerke zu bauen, immerhin haben deutsche Ingenieure mitgewirkt und das hochgiftige Uran wird durch recyceklbare Thorium Brennstäbe ersetzt. Auch haben die Grünen damals mit Schröder französischen Giftmüll nach Deutschland importiert und unsere Erz- und andere Minen damit verfüllt, nur das dämliche Volk hat nicht gemerkt und die Propagandalüge durchschaut, wo sie sich Medien wirksam bei den Castor Transporten an die Schienen gekettet haben. Unsere ÖR Medien in SPD, Grüner Hand sind die größten Wahrheitsverdreher aller Zeiten.

Kommentare sind geschlossen.