Antifa-Todesliste im Nazi-Sprech: 250 Rechte, Impfkritiker und Konservative sollen der Gesellschaft „entnommen“ werden

(www.conservo.wordpress.com)

Von Alex Cryso

Es ist wie in alten RAF-Zeiten, das rotgrüne Ökosystem schickt seine Schatten voraus.  Nun hat die linke Terrororganisation Antifa eine Todesliste veröffentlicht, auf der sich rund 250 Personen befinden: Natürlich Rechte, Konservative und Corona-Gegner, aber auch Künstler, Journalisten, Autoren und jede Menge Politiker sind darauf zu verzeichnet. Um einpaar bekannte Namen zu nennen: Publizist Roland Tichy, Aufklärer Boris Reitschuster, Journalist Henryk Broder, Kabarettist Dieter Nuhr, der frühere österreichische Vizekanzler HC Strache, Schlagersänger Michael Wendler, Wochenblick-Chefredakteurin Elsa Mittmannsgruber und auch Nena sowie Til Schweiger. Letztere beiden hatten es sich doch tatsächlich erlaubt, sich kritisch gegenüber den Corona-Hype zu äußern. Wie die Macher von „1984 – Das Magazin“ zudem mitteilten, befinden sich auf der Liste auch Politiker aus den Reihen der CDU, der FDP und der Grünen und sogar ein Fußball-Experte der Bild-Zeitung. Es wäre zum Lachen wenn es nicht so traurig wäre. Und Antifa ist wieder mal höchst peinlich wenn sie dabei nicht so gefährlich wären.

Dass es sich um eine Mordliste handelt, ist eindeutig. Die Antifa spricht dabei nicht von Regime-Kritikern sondern von „Menschenfeinden“. Das Wort der „Ermordung“ wurde durch „Entnahme aus der Gesellschaft“ ersetzt. Wie immer muss die Antifa ihre grässlichen wie niederen Bewegründe mit schön gefärbter Rhetorik retuschieren, um vor sich selbst bestehen zu können. Dabei bestätigten die Macher ihre linksextremistischen Vorhaben wie folgt: „Dies ist die Liste der 250 größten Menschenfeinde. Ich sag’s euch ganz ehrlich, bei vielen von denen würde eigentlich nur eine Entnahme helfen. So macht man das auch mit gefährlichen Tieren, die Siedlungen zu nahe kommen. Diese Menschen sind viel gefährlicher als jedes Tier.“ Kommt einem irgendwie bekannt vor? Vielleicht ändert sich die Farbe des Apfels, der Kern bleibt jedoch immer der Selbe. Und weiter: „Wie viele Menschen wären im zweiten Weltkrieg nicht gestorben, wenn man rechtzeitig die 250 schlimmsten Nazis aus dem Weg geräumt hätte?“ Die Inglorious Basterds lassen grüßen!

Doch in Zeiten, in denen linksextreme Auswüchse wie Die Partei Plakate mit der Aufschrift „Nazis töten“ drucken und sie direkt unter die Portraits der AfD-Kandidaten hängen darf, da werden Recht und Gesetz weiter mit den Füßen getreten. Was Die Partei anbelangt, so muss sich der rechtschaffene Bürger von Polizei und Justiz darüber aufklären lassen, dass es sich hierbei um keinen Mordaufruf, sondern um die Feststellung einer Tatsache (also, dass Nazis von 1933 bis 45 oder auch in Hanau getötet haben) oder es sich aber im entferntesten Sinne um eine Satire handelt. Wie die allgemeinen gutmenschlichen Reaktionen bei Plakaten wie „Muslime töten“ wären, die wiederum ganz unverfroren ihre 187-Mordcodes überall hinschmieren dürfen, kann sich jeder an einer Hand abzählen.

Und Spaß hin oder her: Anscheinend soll schon TV-Kasper Jan Böhmermann solche Listen veröffentlicht haben. Natürlich alles nur Satire! In der Schweiz rief ein selbsternanntes Künstler-Kollektiv zum Mord an dem patriotischen Journalisten Roger Köppel auf. Und auch hier möge man bitte den Humor nicht außer acht lassen! (Anmerkung des Verfassers: Sämtliche Randbemerkungen sind absichtlich mit eigenen ironisch-zynischen Untertönen versehen). Werden öffentliche Mordaufruf unter der SPD zum neuen Volkssport? Schon jetzt darf man nach Herzenslust verpetzen und diffamieren, die Gefährlichkeit der Antifa wird nach wie vor unterschätzt. Musikvideos linksextremistischer Gruppen, in denen ganz offen AfD-Mitglieder oder Polizisten ermordet werden, existieren schon längst. Das widerwärtige Exempel „Nach wie vor“ von Rapper Tarek K.I.Z. sei hier als Beispiel genannt, wie weit man in diesem Land gehen darf, wenn nur die Gesinnung links-islamistisch genug ist.

Alex Cryso

Links:

https://exxpress.at/schock-im-wahlkampf-finale-todesliste-mit-250-namen-aufgetaucht/

https://exxpress.at/roland-tichy-viele-auf-der-todesliste-haben-jetzt-angst/

https://reitschuster.de/post/todesliste-kurz-vor-der-wahl/

(www.conservo.wordpress.com)

36 Kommentare

  1. Gemäß dem Foto (siehe oben, Artikel), auf dem die zwei beleibten Damen abgebildet sind, dürften die Antifanten bei den Loosern sich ihren Nachwuchs fischen. Mit denen habe ich, freundlich geschrieben, null Gemeinsamkeiten, weder äußerlich, noch thematisch.

    1. Hallo Heidrun,

      Nana hat weder den Begriff „dick“ verwendet, noch Sie direkt angesprochen. Sie kommentieren aus dem Nichts. Wenn Sie etwas direkt mit Nana klären wollen, tun Sie dies privat. Spezifische Aussagen, die in einem gänzlich anderen Kontext getätigt wurden, auf sich selbst zu beziehen und sich selbst als Opfer zu stilisieren, ist eine Eigenart zahlreicher Frauen, die niemanden weiter bringt.

      Die Assoziation mit Rassismus und der Verhaftung eines Farbigen hat hier nichts zu suchen und ist als Versuch zu werten, Nana als Rassistin zu disqualifizieren – ganz zu schweigen von der subtilen Todesdrohung.

      Dass Sie sich selbst über Ihre Körperform definieren, ist Ihre Entscheidung.

      Abschließend der Hinweis, dass hier Groß- und Kleinschreibung gilt.

      Ich lasse Ihren Kommentar eine Weile stehen und werde ihn dann löschen.

      Viele Grüße von Maria

  2. Rom hat bereits über 100 Moscheen
    https://unser-mitteleuropa.com/rom-hat-bereits-ueber-100-moscheen-video/

    In Rom gibt es über hundert Moscheen und islamische Kulturzentren; in der Provinz gibt es sogar über 130. Diese Zahl ist in den letzten Jahren merklich gestiegen.

    Nach Angaben der UCOII, des langen Arms der Muslimbruderschaft in Italien, zählt die islamische Gemeinde in Rom 117.000 Gläubige. Die bekanntesten Gotteshäuser sind neben der Großen Moschee von Forte Antenne auch die in Centocelle und die in Ostia.

    In Tor Pignattara, einem Arbeiterviertel in Rom, ist die ethnische Zugehörigkeit bereits fast vollständig „ausgetauscht“ worden:

    Täglich verwandeln sich Garagen, unterirdische Bauwerke, aber auch Wohnungen und Lagerräume im Erdgeschoss in kulturelle Zentren, die an Vereine mit eigenen Statuten angeschlossen sind und von Zehntausenden von Menschen besucht werden. Diese Orte sind unbeaufsichtigt, nicht registriert und können ein Nährboden für Radikalisierung sein. Die Schließung nicht genehmigter Gebetsstätten hat jedoch in letzter Zeit zu öffentlichen Protesten geführt, wie z. B. als sich die bengalische Gemeinde im Oktober letzten Jahres aus Protest zum Gebet vor dem Kolosseum versammelte.

    Das Ziel ist, das Zentrum des Christentums zu islamisieren. Von Papst Franziskus war dazu bisher kein Kommentar zu hören.

    1. Schon Nostradamus sagte: „Sie werden kommen über das Meer wie Heuschrecken, aber es werden keine Tiere sein…“ Vielleicht konnte er doch hellsehen.

  3. Selbst in der ländlichen östlichen Gegend wird schon an die Wände geschmiert: „Leute lasst Euch impfen, es grassiert Corona.“ Die Pharma Konzerne, die auch Spahn und Ulla Schmidt geschmiert haben, wird es freuen, ihre staatlich vorgegebene Überproduktion los zu werden.

    Ich habe nichts dagegen, wenn eine Impfung entsprechend des diagnostizierten Gesundheitsbildes des Patienten sinnvoll ist, aber entschieden etwas dagegen, dass die Menschen wie Wildschweine durchgeimpft werden ohne Abwägung der gesundheitlichen Risiken für den Einzelnen. Das ist nämlich der Streitpunkt, das Gesundheit sich nicht pauschal auf alle verordnen lässt, sondern nach Krankheitsbild abgewogen werden muss.

    Würde sich einer der an hohen Blutdruck leidet zur Bekämpfung dagegen mit einem Mittel impfen lassen, das niedrigen Blutdruck bekämpft, dies wäre tödlich und da sieht man die Verblödung der Lemminge, die nahezu mit Impf Terror der RAF ohne Verstand nach eifern.

  4. längerer Text:
    ********************
    Björn Höcke: Es gibt keine „gemäßigte“ Alternative zur Alternative

    Von BJÖRN HÖCKE* | Die Zeiten, in denen der AfD als neuem Hoffnungsträger in der Politik die Wahlerfolge regelrecht zuflogen, sind vorbei. In den meisten Landesparlamenten war der Wiedereinzug die erste echte Bewährungsprobe und hier zeigte sich, ob die jeweiligen Fraktionen das in sie gesetzte Vertrauen der Wähler in dauerhaftes Vertrauen umsetzen konnten. Zuletzt gelang das nicht überall. Wir alle wissen, daß es viele Faktoren gibt, die bei einer Wahl zusammenspielen – auch der seit zwei Jahren nochmal erheblich gesteigerte Druck des Establishments (noch schärferer Anti-AfD-Kurs der Medien, Instrumentalisierung des sogenannten »Verfassungsschutzes« etc.) darf hier nicht unerwähnt bleiben – aber bei hohen Funktionären der weniger erfolgreichen Verbände bekommt man anstelle einer selbstkritischen und realistischen Analyse Ausflüchte zu hören.

    In unserer Partei ist es so: Die einen sind erfolgreich, die anderen wissen es besser, und nicht selten muß mein Name dafür herhalten, wenn irgendwo im Westen die AfD bei Wahlen fast an der 5-Prozent-Hürde scheitert. Umfragen und Theorien sollen diese Ausrede untermauern – und es gibt eine AfD-nahe Wochenzeitung, die solche Fehldeutungen unterstützt. Allerdings ist da immer von Annahmen und im Konjunktiv die Rede. Bisher hat kein Verband, der sich nachdrücklich von unserem Thüringer Weg distanzierte, den Beweis erbracht, daß er dadurch erfolgreicher wäre. Nicht einmal die Diskussion um einen klaren Schnitt, um eine Parteispaltung, verhalf den Protagonisten zum Erfolg. Und die Ausgestaltung des Bundestagswahlkampfes – war sie nicht jenseits der lockeren Klammer, die das einstimmig verabschiedete Wahlprogramm bildete, der Autonomie der Landesverbände übertragen? Gab es von den etablierten Medien aufgedeckte und republikweit gespielte »Skandale«, die der Osten, speziell Thüringen, produzierte? Wo ist der Schwarze Peter gerade? Ich sehe ihn nicht, aber einige Funktionäre unserer Partei scheinen sich ihre Zeit gerne mit diesem Spiel zu vertreiben.

    Die ominöse „Gläserne Decke“

    Oft ist die Rede davon, daß eine »gemäßigte« AfD ein großes Potential habe. Aber diese Variante gibt es ja bereits, in Form der Lucke-Abspaltung »Liberal-Konservative Reformer«. Sie fällt vor allem dadurch auf, daß sie nicht auffällt und seit ihrer Gründung irrelevant ist: Bei der Bundestagswahl wählten die LKR genau 11.184 Bürger. …

    …Mir scheint, als stehe uns eine innere Reform bevor. Sie wird, wenn sie notwendig werden sollte, vor allem zweierlei zeigen: Die AfD ist erstens nicht »radikal« — das sind Zuschreibungen unserer Gegner. »Deutschland. Aber normal.«, das ist unser Ziel, und unsere Wähler wissen das längst. Zweitens: Es gibt keine »gemäßigte« Alternative zur Alternative. »Mäßigung« würde bedeuten, daß wir unseren Anspruch aufgeben, Politik für unser Volk, unser Vaterland und unsere Kinder zu machen. Und genau diesen Gefallen werden wir unseren Gegnern nicht tun.

    mehr hier:

    http://www.pi-news.net/2021/09/bjoern-hoecke-es-gibt-keine-gemaessigte-alternative-zur-alternative/

    oder auf Telegram

    1. Schau Dir das Video von Weltwoche Deutschland an. Köppel hat auch etwas zu Björn Höcke zu sagen und das ist nur Gutes. Der Link steht oben unter Ingrids Beitrag. Das Video ist 46 Minuten lang und jede Minute ist es wert.

      1. Habe ich auch vor. 🙂
        ********************************
        Weltwoche Daily Deutschland, 29.09.2021

        ca 46 min

        …!!

  5. Ich wundere mich immer wie schnell und fast unbemerkt ein Land zerfallen kann.
    Wie alle gewachsenen Struckturen einfach in die Tonne geklopft werden und der Bürger merkt es nicht, weil die Propaganda jedes eigene Denken unterdrückt.
    Nun werden schon von Chaoten Todeslisten angefertigt und die Presse schweigt dazu.
    Da werden ,,Geradedenker“ zu Nazis und zu Rechtsradikalen gemacht und die wahren Nazis dürfen sich sicher fühlen und es scheint wie damals , je minderwertiger der Mensch, umso schneller ist er bei den Tätern dabei und das hat nichts mit Intelligenz zu tun.
    Den Hass den dieses Weib und ihre Bande in unsere Land getragen hat und wie wir als Ureinwohner behandelt werden erinnert mich doch sehr an die Unterdrückung und Zusammentreibung der Indianer. Auch die sollten ausgelöscht werden.
    Auch unser Wiederstand soll gebrochen werden, wir sollen zu hohlen Figuren werden, die nur ein Ansinnen haben werden, für ihr tägliches Brot alles hinzunehmen.
    Es werden Schwarze auf Weiße gehetzt und Christen auf Moslems, man stülpt den Menschen einen Schuldkult nach dem anderen über, um ihn gefügig zu machen.
    Es wird so kommen, dass die Deutschen die es können dieses Land verlassen werden und die anderen werden sich fügen oder auf die Barrikaden gehen müssen.

        1. Ingrid, ic habe vergessen Dir zu sagen, dass Weltwoche Deutschland sich rechts auf der Seite befindet, denn das ist das sehr interessante Video. Ich denke aber, Du hast es auch so gefunden. 🙂

  6. Sieben Autos brennen in Berlin – eigene Ermittlungseinheit gefordert

    Weil in der Hauptstadt immer wieder Autos brennen, fordert die Gewerkschaft der Polizei nun eine dauerhaft tätige Ermittlungseinheit. Man dürfe nicht immer nur dann gegen Brandstiftungen vorgehen, wenn das Thema in den Fokus der Öffentlichkeit gerate.

    ehrere Autos sind in der Nacht zum Mittwoch in Berlin-Kreuzberg angezündet worden. Insgesamt sieben Fahrzeuge standen in Flammen, wie die Polizei mitteilte. Ermittelt werde wegen Brandstiftung.

    In Berlin brennen seit Jahren immer wieder Autos. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) fordert deshalb eine neue Herangehensweise an die Problematik. „Wir sollten ernsthaft überlegen, nicht immer nur dann Personal zu einer Ermittlungsgruppe zusammenzufügen, wenn der öffentliche Druck wächst wie bei der Brandserie im Tiergarten vor ein paar Jahren“, sagte GdP-Sprecher Benjamin Jendro.

    „Was wir wirklich brauchen, ist eine dauerhafte Einheit mit zivilen Kräften, die stadtweit und auftragsungebunden gegen Autobrandstiftungen, Profilierungsfahrten und andere stetig wiederkehrende Kriminalitätsphänomene vorgehen kann.“ ….

    mehr hier:

    https://www.welt.de/vermischtes/article234098762/Erneut-brennende-Autos-in-Berlin-eigene-Ermittlungseinheit-gefordert.html

  7. Wie lange wird es dauern und einer der Extremisten holt sein Schießeisen unterm Sofa vor? Dann wills natürlich keiner gewesen sein.
    Die Hammerbande handelt mit Tötungsvorsatz.

  8. Der Staatsschutz möge bitte ermitteln.

    muhaha…!
    Hat man schon je ein Ergebnis gesehen von denen?

    Die RAF war bettel arm! Der schwarze Block/Die Antifa und ähnliche Gangs werden mit Millionenbeträgen Steuergeld gefüttert und sie haben bundesweite Stützpunkte (rote Flora, AAS, rote Hilfe, usw.)

    Alles gestützt von BP Amt bis runter zu so manchen Bürgermeistern!

    1. Trotz allem muss man die Forderung an den VS, zu ermitteln, aufrecht erhalten.
      Deshalb habe ich mich von den Linken (nicht von linker polit. Überzeugung) deutlich abgesetzt.
      Meiner Meinung nach, war und ist der AStA der Freien Universität Berlin von solchen Antifanten durchsetzt und von grünen Spinnern (m, w, d).
      In dem AStA der FU Berlin und im RefRat (gesetzlich: AStA) an der HU Berlin müsste das Finanzamt Berlin mal kräftig hinter die finanziellen Kulissen beider ASten blicken. Da läuft (m.M.n.) viel schief. Vielleicht liest ja der oder die eine oder andere Finanzbeamt/in von einem der Finanzämter von Berlin mit und hat grade nüscht richtiges im FA zu tun … Wäre prima!

  9. Der Staatsschutz möge bitte ermitteln. Die Morddrohungen sind kein „Kavliesdelikt“ und auch kein Antragsdelikt. Polizei und Staatsschutz müssen ermitteln, auch ohne Antrag der Bedrohten.
    Dass die Antifanten gegen die Aufklärer in der Corona-Stuss-Zeit vorgehen, zeigt das mittelalteriche „Verständnis“ der Antifanten von Demokratie, Krankheit und Nichtkrankheit, Kritikfähigkeit und und und.
    Antifanten konnte man am Tag der Erinnerung und Mahnung Anfang September 2021 vor der Linken-Parteizentrale am Rosa-Luxemburg-Platz antreffen. Diese Frauen waren extrem aggressiv und total corona-verbohrt und gaben mit diesem Auftreten nur eine deutlihe Huldigung des Merkel-Corona-Regimes und eine Huldigung an den Großmogul Bill-the-killer-Gates ab.

        1. Schlagen Sie das Wort „Kavliesdelikt“ bitte der Duden-Redaktion als Wort des Jahres vor 🙂

Kommentare sind geschlossen.