MENSCHENRECHT NAHRUNG

  • VÖLKERRECHTLICH verankert: das RECHT auf AUSREICHENDE ERNÄHRUNG und ihre ungehinderte BESCHAFFUNG
  • „Corona-Regeln in Hessen mit gravierender Änderung…“ und menschenverachtender Verdrehung

(www.conservo.wordpress.com)

Von Dr. Juliana Bauer

Die Nachrichten aus Politiker Munde, welche die Fernseher, die Radios, das Internet, die Zeitungen fluten, ja die Bürger nahezu überschwemmen und sie darin fast ertränken, sind vielgestaltiger und unergründlicher Art!

Und stecken voller Überraschungen! Vor allem voll böser, ja geradezu diabolischer Überraschungen!

So auch die neue, vergangene Woche im Bundesland Hessen verabschiedete Regelung, den noch immer das Land und die Menschen beherrschenden Corona-Virus betreffend. Eine Regelung, die buchstäblich allem die „Krone“ aufsetzt (corona = die Krone, der Kranz).

Was mich immer wieder erstaunt, aber auch wütend macht, ist die Tatsache, wie wenig die „Regierenden“, die längst nicht mehr die Staatskunst verstehen, Gesetze und Verfassungen zu kennen scheinen. Oder, verführt durch ihre jämmerliche Macht-Geilheit oder ihr erschreckendes Nicht-Wissen um die Dinge des Lebens, sich über Verfassung und demokratische Gesetze in einer beispiellosen Verachtung des Menschen hinwegsetzen.

Die Verabschiedung der „neuen“ Corona-Regel (in Niedersachsen fasste sie schon etwas früher Fuß) war für mich der Anlass, ein Schreiben an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg zu senden (ob ich damit Erfolg haben werde oder etwas bewege, steht in den Sternen). Denn – Hessen wird wohl nicht das letzte Bundesland sein, in dem solche menschenverachtenden Beschlüsse gefasst wurden, Beschlüsse, die mit einem Schutz der Bürger vor dem Virus nichts zu tun haben. Dass die verqueren „Landes-Stief-Väter“ und ihre bösen Brüder in Berlin jedoch überhaupt solche Beschlüsse fassen können, ist leider einer anderen Realität geschuldet: nämlich dieser, dass sie bezüglich der großen Mehrheit der Deutschen und deren krankhaften Obrigkeitshörigkeit, Verschlafenheit und Dumm-Gläubigkeit, sich mit ihren abgrundtiefen Entscheiden in seliger Sicherheit wiegen und vielen Bürgern sämtliche Geschichten, je nach Gutdünken als “Apokalypsen“ oder als „Schmankerl“ getarnt, verkaufen können.

Im Folgenden ist mein Schreiben an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte einzusehen.

Da die Amtssprache dort entweder Französisch oder Englisch ist, verfasste ich mein Originalschreiben in Französisch und übersetzte es dann in meine Muttersprache zurück. In dieser wird es noch weitere Gerichte wie auch die Leitungen der deutschen Discounter erreichen. Ebenso werde ich Bischöfe hessischer Diözesen nicht aussparen, die Bischöfe, die mutige Hirten sein sollen,

die jedoch weghören, sich wegducken und weglaufen wie der Mietling, den das Wohl seiner Schafe kalt lässt (Joh. 10,12). Für einen Mietling aber ist deren Sack viel zu reichlich mit „Goldtalern“ gefüllt… … …

Nun ja: der hessische Bischof Bätzing war kürzlich als Vorsitzender der Deutschen Bischofkonferenz eingehend damit beschäftigt, sich der scheidenden? Eis-Königin gegenüber in Lobhudeleien zu verfangen und ihr ein „christlich geprägtes Wertefundament“ zu bescheinigen (kath net, 15.10.21, „Love is in the Air“). Ich hörte noch nie die Hühner und Gänse deutscher Lande so herzhaft lachen… … …!

https://www.youtube.com/watch?v=NNC

Abschieds-Song für die Eiskönigin

Vielleicht ergeht sich der fehlgeleitete „Gottesmann“ bald auch in Lobeshymnen für den hessischen Ministerpräsidenten, einen CDU-Mann, der das „christlich geprägte Wertefundament“ insbesondere „durch innige Nächstenliebe“ erstrahlen lässt… … …

European Court of Human Rights
Council of Europe
F-67075 Strasbourg cedex

19-10-2021

Betr.: Deutschland – das Bundesland Hessen: Anzeige gegen Ministerpräsident Volker Bouffier

Die neue, vom hessischen Parlament unlängst verabschiedete Regel 2G, die Supermärkte und den Einzelhandel betreffend, welche die Grundversorgung des Menschen insbesondere mit Nahrungsmitteln und Hygieneartikeln sicherstellen

Bericht vom 14. Oktober 2021 in: Frankfurter Rundschau Corona-Regeln in Hessen mit gravierender Änderung: 2G auch im Einzelhandel möglich“

Sehr geehrte Damen und Herren,

entschuldigen Sie zunächst meine Fehler – ich spreche und schreibe nicht sehr gut Französisch.

Es gibt seit wenigen Tagen ein schwerwiegendes Problem in unserem Land, welches neue Corona-Regeln im Bundesland Hessen betrifft. Die dortige Regierung entschied, mit Ministerpräsident Bouffier an der Spitze, Supermärkten und dem Einzelhandel künftighin zu genehmigen, die so genannte 2G-Regel anzuwenden. Das würde bei einer Umsetzung bedeuten, dass nur noch Geimpfte und Genesene die jeweiligen Geschäfte betreten dürfen (Regel 2 G: geimpft, genesen). Durch diese Parlamentsentscheidung wäre es den entsprechenden Geschäftsleitern möglich, nach entsprechenden Kontrollen nicht-geimpfte, ja sogar getestete Menschen ihres Geschäftes zu verweisen. Auch in weiteren Bundesländern erwog man bereits diese Regel, zumindest aber die 3G-Regel, die besagt, dass nur getestete, geimpfte und genesene Personen zu den jeweiligen Geschäften Zugang hätten.

Daher erachte ich es als notwendig, diesen unmenschlichen, ja zutiefst menschenverachtenden Beschluss beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte zur Anzeige zu bringen.

Abgesehen von der Verfassung, die Herr Bouffier in keiner Weise respektiert –

ist das RECHT auf AUSREICHENDE ERNÄHRUNG

ein fundamentales und elementares Menschenrecht, das als Menschenrecht auch VÖLKERRECHTLICH in Artikel 11 des UN-Sozialpaktes in den Abschnitten 1 et 2 verankert wurde.

Ebenso wurde es im Allgemeinen Kommentar Nr. 12 des Sozialausschusses der Vereinten Nationen unwiderruflich festgeschrieben: „Das Recht auf angemessene Nahrung ist das Recht, dass jeder Mann, jede Frau und jedes Kind, einzeln oder gemeinsam mit anderen, jederzeit, in allen Lebensumständen (auch während Kriegen, Krankheiten, Naturkatastrophen…) physisch und wirtschaftlich Zugang zu angemessener Nahrung oder zu Mitteln zu ihrer Beschaffung hat(Wikipedia, Recht auf angemessene Ernährung. In italienischer Sprache ist in diesem Zusammenhang vom Recht zu lesen, welches „die Nahrung jedem Menschen ohne Diskriminierung und Grenzen garantiert“).

Unter dieses Recht fällt auch das Recht des Menschen auf Trinkwasser und auf angemessene Hygiene (Humanium, Sensibilisation à la santé et à l’hygiène/Sensibilisierung für Gesundheit und Hygiene, 25-01-2010).

Ich ersuche Sie daher mit Nachdruck, der genannten menschenverachtenden Regelung der hessischen Regierung nachzugehen, den hessischen Ministerpräsidenten über die betreffenden Menschenrechte aufzuklären und ihm die „neue“ Regel sowie weitere Regeln dieser Art zu untersagen. Darüber hinaus ist es wichtig, hier einzuschreiten, um auch anderen Regierungen deutlich zu machen, solche menschenverachtenden Beschlüsse zu unterlassen.

Des Weiteren erlaube ich mir noch einige ergänzende Anmerkungen bezüglich der gesundheitlichen Lage in unserem Land.

Daher ein paar Beispiele aus Baden-Württemberg, wo ich lebe, wo insgesamt etwa 11,1 Mio. Einwohner leben.

Am 31. Dezember 2020 waren 609 Personen an Covid schwer erkrankt, 367 wurden künstlich beatmet (Landesgesundheitsamt/LGA).

Am 9.März 2021 waren 246 Personen an Covid schwer erkrankt, 136 wurden invasiv beatmet.

Ganz BW mit 11,1 Mio. Einwohnern betreffend (LGA).

Am 16.Oktober 2021 waren 180 Personen an Covid schwer erkrankt. Wiederum ganz BW betreffend(LGA).

Und in Hessen, wo 6,3 Mio. Einwohner leben, gab es am 16.Oktober 273 an Covid-19 Erkrankte, die jedoch nicht alle schwer erkrankt waren (soziales.hessen.de).

… … ???

Sind hier überhaupt (noch) Beschränkungen gerechtfertigt?

MFG

Dr. Juliana Bauer

(www.conservo.wordpress.com)

16 Kommentare

  1. Ach, unsere Prinzessin Julia Klöckner scheint sich aber kaum verantwortlich für die Versorgung unserer Bürger gefühlt zu haben war wohl eher um ihr Image besorgt, da sie Milliarden oder Millionen an Beraterfirmen verjubelt hat, die hätten sinnvoller eingesetzt werden können.

    Auch eine ehemalige Weinprinzessin die sich einbildet sie wäre kompetent, hat somit ihre höchst Inkompetenz bewiesen. Dann faselt sie wir müssen importieren, nein wir müssen dafür sorgen das das Volk sich selbst ernähren kann, somit die Landwirtschaft stützen.

    Stattdessen kümmert sie sich gelangweilt über die Überfischung der Meere, lächerlicher geht es wohl kaum, wenn man solch ein Ministerium inne hat. Ob das Volk hungert, wurscht. .

  2. Wir brauchen kein Klimaministerium, sondern Vernunft! Oder die Grünen können unartigen Vulkanen ihre Ausbruch verbieten. Wenn die Grünen Vielflieger ihre globale Dienstreiselust bremsen würden, das Einschleppen von Migranten per Flieger, dann gäbe es weniger Atmosphäre schädigendes Kerosin in der Luft.

    Ups, will die FDP zeigen das sie technische Nieten sind, die von Stromerzeugung keine Ahnung haben? Durch den industriellen Abbau sind auch keine Industrieabgase mehr umfangreich verfügbar, mit denen man Fernwärme erzeugen kann?

    Wenn man schon hochnäsig Nordstream 2 verbietet, damit der Bürger die Bude warm bekommt, sollte man doch Alternativen haben, denn auch die Nahrungsmittelproduktion braucht Energie, oder wollen wir restlos am Hungertuch nagen? Eine technische Entwicklung in den Kinderschuhen ist schlichtweg aktuell Illusion.

  3. Merkel jammert mal wieder über steigende Energiepreise, die sie selbst aus Angst vor dem Liebesentzug der Grünen verursacht hat. Schließlich wollen ja die Grünen Geld verdienen, Simone Peter, Präsidentin für erneuerbare Energien.

    Inzwischen zeigt sich aber, das diese Energiegewinnung ineffizient ist und zusätzlich unsere wertvollen Naturressourcen schädigt. Früher waren Atomkraftwerke gefährlich durch Uran Brennstäbe, heute längst nicht mehr. Wer hat den verlogen unsere Erz- und Kohleminen unbrauchbar gemacht und verdient auch an der Einlagerung von gefährlichen Atommüll aus Frankreich, die SPD Grüne Regierung. Heute sind die Brennstäbe aus Thorium recyclebar und dadurch, dass die Königin unser Patent an China verscherbelt hat, baut man dort wie verrückt.

    Wir exportieren billig Ökostrom und kaufen teuer Atomstrom von unseren Nachbarn. Das ist auch ein Hintergrund steigender Energiepreise, und damit man sich als Politiker ein goldenes Händchen verdient und bei der Klimawandel Lüge nicht ertappt wird, zerstört man weiter unsere natürlichen Ressourcen und fügt ihnen wohl wissend immensen Schaden zu. Man hurt sich käuflich den Konzernen an und verhindert mutwillig faires Nordstream 2, weil Russland sich nicht den Finanzoligarchen der Globalisten beugt.

    1. Welch ein Stein muss der Deutschland zerstörerischen Kanzlerin vom Herzen gefallen sein, die in ihrem Größenwahn behauptet alles richtig gemacht zu haben, ähm ich habe das Notwendigste getan. Was war das. Globalisierung für die Unfreiheit der Völker, Missachtung der Menschenrechte, damit Kinder nicht mehr unbeschwert aufwachsen können und Bildungsentzug, damit wir mißsbrauchbar sind, Islamisierung für die noch mehr knechtende Welteinheitsreligion, ich muss aufhören, sonst kommt mir das Kotzen.

  4. Krieg gegen Frauen und Kinder — Englands Hungerblockade gegen Deutschland 1914 — 1920

    Völkerrechtlich verankert: das Recht auf ausreichende Ernährung und ihre ungehinderte Beschaffung

    ———————————
    Die Rechtsbrüche der Westdemokratien im Weltkrieg 1914 — 1918
    ———————————
    Krieg gegen Frauen und Kinder — Englands Hungerblockade gegen Deutschland 1914 — 1920
    von Werner Schaeffer
    [Auszug]

    I. Das Ziel

    Am 8. September 1918, also etwas über vier Jahre nach Beginn des Weltkrieges von 1914 und
    ungefähr zwei Monate vor Abschluss des Waffenstillstandes, erschien in der englischen Zeitschrift
    „Weekly Dispatch“ ein Artikel von F. W. Wile, der die Überschrift „Die Hunnen von 1940“ trug.
    Dieser Artikel befasste sich eingehend mit der von England gegen Deutschland durchgeführten
    Hungerblockade und feierte deren Erfolg.

    Wir entnehmen ihm folgende aufschlussreiche Absätze.

    „Ich weiss“, so schreibt Wile, „dass nicht nur Zehntausende von Deutschen, die bis jetzt
    ungeboren sind, für ein Leben körperlicher Minderwertigkeit vorausbestimmt sind, sondern dass
    auch Tausende von Deutschen, die sogar bis jetzt noch nicht empfangen sind, dem gleichen
    Schicksal werden gegenüberstehen müssen. Englische Krankheit wird wohl die die Krankheit sein,
    der man in der Zeit nach dem Kriege am öftesten an unfähigen Deutschen begegnen wird.

    Baden Powell sagte: „Wir werden bis 1940 warten müssen, um zu sehen, wer den Krieg wirklich gewonnen hat“ … Die tatsächlichen Folgen der Blockade Deutschlands wird diese verbrecherische Nation erst in Zukunft erfahren… Welches ist die Wirkung auf die deutsche Zivilbevölkerung, ausgeübt durch die tatsächliche völlige Unterbindung der Einfuhr von Nahrungsmitteln und durch die Einschränkung von inländischen Erzeugnissen (besonders Fleisch und Fett), durch den Mangel an ausländischen Futtermitteln?

    Der Erfolg ist, dass Krankheiten mit höchst ansteckendem und verheerendem Charakter sich über das ganze Land ausbreiten. Deutschland ist heute ein verpestetes Land. Die weisse Geissel, Tuberkulose, ist epidemisch. Hungertyphus wütet in zahlreichen Gegenden. Die Ruhr fordert Hunderte von Opfern. Die Fälle von Hautkrankheiten steigern sich rapide. Ansteckende Krankheiten wie Diphtheritis, Scharlach und verschiedenerlei Arten Typhus wirken verheerend auf das Leben der Kinder, Mangel an Milch hat furchtbare Zustände an jungen Müttern, Kindern und Kranken geschaffen.

    Dr. Saleeby sagte: „Die deutsche Rasse wird vernichtet, darüber besteht nicht der geringste Zweifel.“
    […]

    Krieg gegen Frauen und Kinder — Englands Hungerblockade gegen Deutschland [PDF]
    https://archive.org/details/HistorischesArchiv1494KriegGegenFrauenUndKinder194016S.SchaefferWerner

  5. @Am 31. Dezember 2020 waren 609 Personen an Covid schwer erkrankt, 367 wurden künstlich beatmet (Landesgesundheitsamt/LGA).
    jetzt wäre ein Vergleich mit der Vor-Corona-Zeit nützlich – aus meiner Erfahrung war das nicht wesentlich anders, Die Krankheiten wurden nur nicht als Seuchenbeleg verbucht – war damals politisch nicht nützlich. Und die Opfer der Krankenhausviren sind auch nicht ausgebucht – das Regime benötigt Corona-Opfer für seinen Terror !

  6. Kompetenzgerangel.

    Der Bund hat den Weg für die Länder freigemacht, sie können selbst entscheiden.
    Vermutlich war und ist dies aber schon immer so, sonst hätte die Alte ja auch nicht jedesmal die Länder-Chefs bemühen müssen – was sie sichtlich nervte.

    Und nun geben die Länder die Entscheidung an die Unternehmer weiter. Das heißt : sie können die 2G-Regel anwenden, sie müssen aber nicht.

    Also sind es die Unternehmen, die hier den „Corona-Strafvollzug“ umsetzen.
    Einige wenige tun es bereits, das Gros jedoch, ist noch weit davon entfernt. Zu recht fürchtet man im Einzelhandel eine Umsatzeinbuße und eine schlechte Eigenwerbung.
    Wer die Regel nicht umsetzt, ist vom Bund lediglich zur Einhaltung der AHA-Regel verdonnert.

    Genauso verhält es sich in Arztpraxen, die die 3G-Regel umsetzen.
    Manche tun es, manche nicht.

  7. Liebe Frau Bauer, ich wohne in Hessen und muss erleben, dass gerade ungeimpfte junge Menschen ausgegrenzt werden und sogar verzweifelt sind ins Abseits zu geraten.

    Ich selbst nehme ja auch an fast keinem öffentlichen Leben mehr teil, weil auch alles eingeschlafen ist und ich nicht mehr bereit bin auch nur einen Test noch machen zu müssen, weil ich ca. 50 giftige Tests für den Besuch meines Mannes im Klinikum schon gemacht habe.
    Aber wenn man mich zwingen würde, auch keine Einkäufe mehr machen zu können, das wäre für mich das Ende des öffentlichen Friedens und es grenzt schon an Menschenverachtung und dem muss man sich wiedersetzen.

    Dieser Buffer, ein murkselhöriger Dummkopf übertreibt es langsam mit der Schikanierung seiner Bürger und wenn etwas beschlossen wird, dann ist er als erster dabei.
    In Deutschland scheint so langsam alles untegegangen sein, null Demonstrationen, aber eins ist auch sicher, immer mehr merken was hier läuft und mit der neuen ,,Schikaneregierung“ gehen nicht wir Ungeimpften den Bach runter, nein es werden alle anderen betroffen sein.

  8. „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“ –

    in Die Brüsseler Republik, Der Spiegel, 27. Dezember 1999.

    ******************
    Gilt nach wie vor!

  9. Italien ist zum Zentrum der Antiimpfungsproteste geworden
    https://unser-mitteleuropa.com/italien-ist-zum-zentrum-der-antiimpfungsproteste-geworden/

    Italien: hartes Vorgehen gegen Gegner der Covid-Diktatur; Nationalisten inhaftiert
    https://unser-mitteleuropa.com/italien-hartes-vorgehen-gegen-gegner-der-covid-diktatur-nationalisten-inhaftiert/

    Botschaft von Erzbischof Viganò an die italienischen Demonstranten gegen die Gesundheitstyrannei
    https://unser-mitteleuropa.com/botschaft-von-erzbischof-vigano-an-die-italienischen-demonstranten-gegen-die-gesundheitstyrannei/

    Italienische Häfen: Streik gegen Green Pass verschärft sich, die Regierung lenkt ein, aber nicht genug
    https://unser-mitteleuropa.com/italienische-haefen-streik-gegen-green-pass-verschaerft-sich-die-regierung-lenkt-ein-aber-nicht-genug/

    Green Pass: 2 Millionen Italiener verlieren ihren Arbeitsplatz
    https://unser-mitteleuropa.com/green-pass-2-millionen-italiener-verlieren-ihren-arbeitsplatz/

Kommentare sind geschlossen.