The Economist: “Vladimir Putin has shifted from autocracy to dictatorship“ vom 13. November 2021.

Von Dieter Farwick, Brig.General a.D.

Bild: Attribution:
Kremlin.ru, CC BY 4.0, via Wikimedia Commons

Das britische TOP- Politmagazin „ The Economist“ verfügt seit Jahrzehnten über herausragende sicherheitsrelevante Informationen – früher aus der Sowjetunion und heute aus Russland.

Die Titelgeschichte des „The Economist“ vom 13. November 2021 trägt den Titel: „Putin’s new era of repression – It will lead to more confrontation with the West“.

Es ist kein Zufall, dass der Name Putin in Überschriften erscheint. Er ist der entscheidende Führer in Russland – noch. Ihm ist sein Amt bis 2038 übertragen worden. Ob er dieses Datum im Amt gesund erreicht, ist heute ungewiss.

Seine Umfragewerte sinken deutlich gegenüber seinen ersten Jahren als Präsident und Ministerpräsident ab 2000.

Die Friedenspfeife mit dem Westen zerbrach er auf der Münchner Sicherheitskonferenz im Jahre 2007. Er beschimpfte den Westen, seine Vorschläge, die zu einer Verbesserung des Klimas zwischen Russland und dem Westen hätten führen können, ohne Aussprache ad acta gelegt zu haben. Er sähe keine Chance für weitere Bemühungen.

Die Temperaturen im Konferenzsaal des „Bayrischen Hofes“ in München sanken beträchtlich.

Für den Autor war erstaunlich, dass diese Wende wenig mit der Öffentlichkeit kommuniziert wurde.

Noch heute besteht die damals einsetzende politische Eiszeit zwischen Russland und weiten Teilen im Westen.

Ein Beispiel für die Spannungen zwischen Russland und Deutschland:

Der Bau von Nordstream 2 – der Gas-Pipeline, die Gerhard Schröder – nicht ganz uneigennützig – mit Wladimir Putin eingeleitet hat. Beide verband – und verbindet – eine enge Freundschaft, die für Gerhard Schröder und seine Frau eine Adoption zweier russischer Waisenkinder ermöglicht hat.

Die Kanzlerin Angela Merkel übernahm die Vorarbeit von Gerhard Schröder. Unsere osteuropäischen Partner erkannten sehr schnell, dass der geplante Weg durch die Ostsee den Transit durch die Ukraine – mit entsprechenden Ausfällen von Transiteinnahmen– verhindern würde.

Es gab Widerspruch durch die EU zur Unterstützung der Ukraine, der den Bau jedoch nicht verhinderte.

Der deutsche Widerspruch kam vor den Bundestagswahlen Okt 2021 in erster Linie von Annalena Baerbock, der die Fertigstellung der Röhre nicht verzögerte.

Nach der Fertigstellung kam der Einspruch der deutschen Bürokratie. Die Führungsstruktur der russischen Betreiber entspricht nicht den deutschen Vorschriften. Basta.

Es wird einige Zeit dauern, bis dieser Konstruktionsfehler behoben wird.

Für Russland ist der Zeit- und Einkommensverlust durch den gegenwärtig hohen Gaspreis hinnehmbar.

Der zweite Konflikt betrifft die widerrechtliche Annexion der Krim durch Russland 2014, gegen die die EU Sanktionen verhängt hat, die noch heute Russland stören.

Diese Frage hat durch den Volksaufstand in Belarus eine weitere Dimension erhalten. Die EU hat wegen der Verletzung der Menschenrechte durch den Diktatur Lukaschenko Sanktionen gegen sein Land verhängt.

Im Gegenzug hat Lukaschenko – sicherlich mit Putins Einverständnis – eine teuflische Gegenstrategie entwickelt.

Mit weißrussischen Airlines lockt er Menschen aus dem Nahen Osten nach Minsk. Von dort werden diese mit belarussischen Bussen an die Grenze zu Polen gefahren – dort vegetieren hunderte von Gestrandeten im Niemandsland – ohne ausreichende Versorgung bei winterlichen Temperaturen.

Dort hat Polen – mit einer Ausnahme eines Grenzübertritts – Barrieren mit Bandstacheldraht gebaut, die Flüchtlinge aus Afghanistan, dem Irak und dem Iran mit Hilfe belarussischer Soldaten wiederholt und widerrechtlich durchbrochen haben. Durch sog. „Push-backs“ wurden sie wieder nach Belarus zurückgedrängt.

Erste Flüchtlinge sind von Minsk in ihre Heimatländer zurückgeflogen worden.

Das in Brüssel ungeliebte Polen hat Europa zunächst vor einer Masseninvasion gerettet.

Der weißrussische Diktator hat Entgegenkommen signalisiert für den Fall, dass alle Sanktionen gegen ihn und seinen Staat aufgehoben würden, was nicht wahrscheinlich ist.

Ein besonderes Vorkommnis war der Abschuss des ausgedienten russischen Satelliten Zelina D mit der Folge von rd. 1500 Trümmerresten, die dazu führten, dass die Astronauten zweimal ihre Rettungskapseln aufsuchen mussten, um einen Notstart zur Erde zu gewährleisten.

Die 1500 Trümmerreste haben den Weltraumschrott um ca. 10 Prozent erhöht.

Der Abschuss eigener ausgedienter Satelliten wurde im Kalten Krieg zur „Routine“ beider Seiten.

Diese Abschüsse haben das Zerstören „feindlicher“ Satelliten – Aufklärung und Kommunikation – simuliert.

Russland hat mit Belarus und weiteren Kostgängern weltweit eine Last zu tragen, die seinen politischen Spielraum weiter einengen wird.

Die Zukunft Russlands

  • Es sieht nicht gut aus für Russland.
  • Die Stimmung pro Putin ist gekippt.
  • Die alternde Bevölkerung schrumpft und wird medizinisch schlecht versorgt.
  • Die außenpolitischen Erfolge bleiben aus.
  • Der erfolgsverwöhnte militärisch-industrielle Komplex muss den Gürtel enger schnallen.
  • Nawalny hat sein Netz über Russland enger verknüpft. Sein Rückhalt in der Bevölkerung wächst.
  • Der russische Geheimdienst hat die Ermordung von Nawalny vermasselt. Einen zweiten Versuch wird es kaum geben.
  • Putin-Russland hat kaum Chancen, in das Weltführungsduo China und die USA einzudringen. Es kann den Rückstand  nicht aufholen.

Es bleibt Putin ein „Verzweiflungsschlag“, der zwar vorstellbar ist, aber nur Verlierer bringen wird.

Es gilt nach wie vor die „alte“ Erkenntnis des früheren „ Kalten Krieges“: Wer als Erster schießt, stirbt als Zweiter.

21 Kommentare

  1. Hallo Martin, du hast vollkommen recht. Laß dich von dem „General“ nicht aus dem Gleichgewicht bringen. Als Steuerzahler muss ich leider dessen Ruhestand vergolden. Mir wär lieber der würde Flaschen sammeln oder…

  2. Farwick, deinen „werten“ Ulfried kannste stecken lassen
    Leute wie du sind es mir nicht wert. Meinen „Unsinn“? Besser als eure Nato Verbrechen. Agent Orange, Streubomben in Vietnam und Jugoslawien, Napalm auf ungeschützte Zivilisten das habt ihr zu verantworten.
    Heute rumheulen wie schlecht die Welt unter Schwab und Konsorten geworden ist? Du und deinesgleichen habt sie ihm doch zurecht gebombt. Bunte „Revolutionen“ das war nicht Putin, das war eure Gangster Org. Kritik verträgst du Narzis wohl nicht. Warum willst du meinen „Unsinn“ nicht kommentieren? Hast Angst vor meiner Meinung? Geh nach Serbien, sammel eure Uran Munition auf und entschuldige dich bei euren unschuldigen Opfern…

  3. Liebe Theresa !
    Ich will Sie nicht kritisieren wegen Putin.
    In unseren Medien kommt er für mich überraschend gut weg.
    Die meisten unserer Medienvertreter wollen es sich nicht China und Russland verderben.

    Sie kritisieren lieber die USA. Das kommt bei den meisten unserer Medien besser an.

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

  4. Liebe Theresa, du hast recht Die Nato/ USA ist die schlimmste Kriegsverbrecher Organisation seit Ende des zweiten WK. Conservo hat das 2020 bestätigt:
    https://www.conservo.blog/2020/08/12/kriegerische-nationen-2-die-usa/
    Laß dich nicht von diesem „“General“ einllullen. Der ist immer noch Teil dieser Org…
    Farwick, schämst du dich nicht für eure Verbrechen Glaubst du wirklich, daß Putin so blöd ist wie du ihn hier darstellst? Die Zeit der Lobhudelei ist rum…
    Farwick, ihr Rothschild- Gangster habt diese verbrecherischen „Revolutionen“ angezettel!
    Leider muss ich mit meiner bescheidenen Rente deine“ dreckige Rente“ vergolden. Ich wünsche mir…

  5. Ergeht sich die (west)-deutsche Generalität wieder einmal im Größenwahn und Realitätsverlust? W. Putin sitzt fester im Sattel als jeh zuvor. Mit der vom Volk beschlossenen (ach wie undemokratisch) Verfassungsänderung sind jetzt auch die pro westlichen Bürgermeister der größten Städte, welche als Brückenköpfe für den Westen tätig waren, in ihrem antirussischen Treiben ausgeschaltet. Gut so! Ohne die Besonnenheit und Voraussicht des Präsidenten Putin, hätten so manche Falken schon wieder ungeahnte Höhen erreicht. Soviel Unsinn über Rußland und seinen Präsidenten in einem Artikel habe ich selten gelesen.

  6. Economist?
    Wer liest schon dieses Käseblatt.
    Das letzte Mal, das ich dieses Käseblatt noch intensiv gelesen hatte, das war ungefähr 2015. Economist schreibt wirklich viel Mist!

    Informiert euch lieber, was in den baltischen Staaten los ist. Die verwandeln sich seit Monaten tatsächlich reihenweise in reine Impf-Diktaturen und zwar viel schlimmer als in Russland.

  7. Liebe Theresa Geissler !l
    Dieses positive Bild von Putin- Russland ist für nicht nachvollziehbar.
    Haben diese Leute die Morde an Dissidenten nicht wahrgenommen.
    Das Nawalny den Giftanschlag überlebt hat, hat er einer Panne des Geheimdienstes zu verdanken. Jetzt ist er der moralische Gegner von Putin, der zunehmend Rückhalt in der russischen Bevölkerung gewinnt.
    Er ist Gewinner der Korruption. Putin gehört zu den reichsten Menschen In Russland.

    Ich habe ihn vor Jahren persönlich in München erlebt. Ein eiskalter, skrupelloser Tyrann.

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

    1. Weiss ich ja, bester Herr Farwick,, weiss ich ja schon lange!
      Ich sagte es auch bereits: Es ist die Mentalität, die dazwischen steht; die Vóllig andere Mentalität, womit wir hier im Westen noch nie ‚was anfangen könnten und ach nie ‚was anfangen werden können!
      Sie und ich brauchen einander was dies angeht, nichts zu erzählen, wirklich nicht: Wenn die Russen diesen eiskalten Tyrann erlauben, ihren Diktator zu werden, lass sie bloss; niemand könnte das ändern, ausser den Russen selbst – die es prima finden. Aber dass wir mal draussen bleiben!

      1. Liebe Theresa Geissler !
        Danke für diese Zuschrift.
        Dieses Mal kann ich Ihnen nicht zustimmen.
        Wir müssen unsere Kritik auch nach Russland bringen.Wir müssen der Opposition in Russland zeigen, dass ihre ernsten Schwierigkeiten bei uns im Westen bekannt sind.
        Wir müssen unsere Gedanken in die Zukunft richten . in die Zeit nach Putin spätestens nach 2036.
        Wir müssen versuchen, die Oppostion gegen Putin zu stärken, ohne sie ans Messer zu liefern.
        Unsere Jugend muss sich besser über das tatsächliche Leben in Russland informieren. Es gibt etliche Bücher von russischen Autoren, die mutig sind. Sie beschreiben den Alltag in Russland sehr realistisch.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

      2. ….Wir müssen unsere Kritik auch nach Russland bringen.Wir müssen der Opposition in Russland zeigen, dass ihre ernsten Schwierigkeiten bei uns im Westen bekannt sind. ….

        Nein müssen wir nicht!

        Die Opposition in Russland (Navalny &CO) sind vergleichbar mit den die Machthaber von (Merkel, Soros&CO) hier! vorallem gesteuert aus Deutschland!

        DAS sollten sie eigentlich wissen….!
        …………………..
        zu Martin sagt: 25. November 2021 um 10:26 Uhr

        Genau das…! 👍‍ 👍‍
        ………………………

        Zurück in die UdSSR?
        Team Nawalny will, dass die Russen die einst verhassten Kommunisten wählen

        16 Sep. 2021 22:17 Uhr

        https://de.rt.com/russland/124216-zurueck-in-die-udssr-team-nawalny-will-das-die-russen-die-kommunisten-waehlen/
        …………………………
        Nochmal zum Mitmeißeln:
        Der wirkliche Feind heisst Islam und nicht Putin oder Russland!

  8. Lieber Herr Roth !
    Das “ System Putin“ ist menschenfeindlich und amoralisch.

    Ich empfehle Ihnen eine längere Studienreise nach Putin- Russland oder die Lektüre einiger zeitgenössischer Autoren. russischen Autoren.

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

  9. Nein Farwick…..

    Sie leben wohl noch in …. welcher Ära eigentlich….?

    Die Anexion der Krim war nicht Völkerrechtswidrig und die Eiszeit haben nicht die Russen 2007 erwirkt, sondern die haben wir verursacht, indem wir meinten Russland sei nun auf ewig kein erstzunehmeder Staat mehr und man könne folglich machen was man wolle.
    Wir haben sie endlos gedemütigt….. während die Russen die noch nie Demokratie kannten, sie nie erleben konnten, versuchten ein neues Modell für ihr Land zu entwickeln.
    Die Schweiz brauchte 700 jahre…. nach 1849 nochmals 100 bis es klappte mit der Demokratie.
    Deutschland hat bis heute keine echte….. aber die Russen sollen das in 30 Jahren können…?

    Deutschland und Sie auch, kommt endlich vom hohen Ross herunter.

    Wäre ich Putin, ich würde euch mal das Gas und das Öl abstellen. Russland könhnte sich das sogar leisten, denn deren Staats-Schulden sind marginal……

    Ein Schulkollege von mir diente lange in der Schweizer Botzschaft in Moskau.
    Also die 90-iger dort, die habe ich aus dem FF mitbekommen.

    Und ja die Rentner……. die wählen Putin nach wie vor.
    Putin hat deren Renten massiv angehoben, so das sie nach 10 Jahren grösster Existenzkrise der 90-iger nun damit Leben können.
    In den 90-igern war das ganz anders. Die 50 Rubel aus Kommunistenzeiten……. nicht mal fürs Essen langte das.
    Putin hat den Russen auch ermöglicht, zu sehr guten Konditionen ihre Wohnungen aus der Sowjetzeit zu erwerben.
    Viele Dinge sind für Rentner nun wieder verbilligt worden. Das war bei den Kommunisten zwar auch so…. in den 90-igern ist das aber ganz plötzlich weggefallen.

    Und diese Wohnungen waren eben nicht alles nur Bruchbuden….. so wie man sich das hier vorstellt.
    In den Wohnungen lebten dann oft 3 Generationen….. die Alten, die mitleren …..und die Jungen ohne Job.
    Alle sind sie dankbar so eine Wohnung zu haben….. alle sie können sich noch erinnern wie es in den 90-igern war.

    Putin bezeichnete das ürbigens einmal als den Anteil den die Alten aus dem Vermögen der Sowjetzeit bekommen müssten, so quasi wie der Anteil der jedem Vereins-Mitglied aus einem aufgelösten Vereinsvermögen zusteht.

    Russland hat sich als sehr Widerstandsfähig erwiesen……. als die Westkonzerne dort absahnen wollten, stiessen sie auf starken, oft brutalen Widerstand. Nun ja, wundert das jemandem bei der Geschichte die sie durchlebt hatten ?
    Grob, Kriminell, Gewaltätig…… ja, die Russen waren keineswegs zart Beseitet, die wehrten sich…… aber leider waren es am Ende meist die Oligarchen die alles in ihre Hand bekamen.

    Putins verdienst war es, diese Oligarchen zu bändigen.

    Ich dachte in den späten 90-igern, das könne keiner mehr schaffen……der FSI-ler hats getan.

    Nun ja, Russland hat alles was wir dringend brauchen….. und wir behandeln es schlecht…..
    Ich habe einen Kollegen der repariert einfach alles…. der lebt wohl bald ganz in Russland, irgendwo hinter Moskau.

    Nein, die Russen sind nicht ganz anders wie wir……. aber es gibt dort natürlich mehrere Hundert Ethnien.
    Und die weit hinten in Asien, sind auch Asiaten. da gibts Tschukten und Nomaden, den Eskimos gleich usw.
    Aber bis zum Ural sind es doch eher Europäer und das heisst also, die Masse der Russen.
    Mein Kollege erzählt mir oft wie sie sind……. mehr durch den schleichenden Zerfall des Kommnunismus geprägt, denn durch Geburt.

    Meine Frau ist Thailänderin……. und natürlich gibt es feine Unterschiede, aber es ist bei denen nahezu alles so wie bei uns auch.
    Höflichkeit ist dort die selbe wie hier….. vieles wird genauso verstanden wie bei uns auch, wer etwas Kultur hat, der passt wunderbar zu ihnen. bei den Russen das selbe.

    Ach ja, die Krim…. ich habe mich in den letzten 40 Jahren oft über das Völkerrecht gewundert.
    Naja, es ist eben das Werk vonr uchlosen Politikern ……und die hatten immer erstmal den eigenen Vorteil im Auge.
    Darum ist es ein Flickenwerk voller Widerprüchlichkeiten. Und keiner hat es je geändert, sie alle wollen lieber etwas was nicht klar geregelt ist….. so kann man nämlich wunderbar darüber politisieren, streiten und den anderen übertölpeln.

    Die FAZ liebe ich wahrlich nicht, aber wie man so sagt, auch ein blindes Huhn findet mal ein Körnchen.
    Und das verzwickte am Völkerrecht und hier mit der Rückholung der Krim, konnte noch keiner besser berschreiben.

    Wie konnte der Westen eigentlich glauben, dass die Russen die Krim in die Hände der Nato fallen lassen würden….. ?

    DIE KRIM UND DAS VÖLKERRECHT:
    Kühle Ironie der Geschichte
    VON REINHARD MERKEL-AKTUALISIERT AM 08.04.2014

    https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-krim-und-das-voelkerrecht-kuehle-ironie-der-geschichte-12884464.html

    1. Werter Herr Roth !
      Danke für Ihre informative Zuschrift.
      Ich spreche nie über die Russen, die es als ethnische und gesellschaftliche homogene Einheit nicht gibt.
      Bei meinen Aufenthalten in Russland hatte ich die Gelegenheit, mit russischen Menschen über Ihre Ansichten zu sprechen. In diesen Gesprächen erkennt man, dass sie von der Propaganda nur noch wenig überzeugt sind.
      Der Zuspruch zu Navalny wächst in den meisten Regionen. Er ist der “ geheime“ Oppostionsführer.
      iHR

      df

      1. Sehr geehrer Herr Farwick, ohne Ihnen persönlich zu nahetreten zu wollen, sollten wir aufhören Alexej Nawalny zu heroisieren. Am 20.9.20 war ein interessanter Artikel in der Hamburger Mopo zu lesen, der vielleicht doch etwas am Lack dieses Mannes kratzt https://www.mopo.de/news/rassistisch-rechtsradikal-homophob-nawalny-die-dunklen-seiten-des-kremlkritikers-37373234/ Wir verlassen uns immer auf das, was uns die Presse serviert und nehmen es für bare Münze. Es ist auch inopportun, laut öffentlicher Meinung, die Amerikaner zu kritisieren. Unbestritten ist, dass sie uns, nach dem unsäglichen Dritten Reich, geholfen. Das taten sie jedoch auch nicht ohne Eigennutz. Die amerikanischen Regierungen haben keine Freunde sondern nur Interessen, die je nach Regierung,Gemütslage und Erfüllung der gestellten Forderungen variabel sind https://www.youtube.com/watch?v=QeLu_yyz3tc&t=3s Wir sollten endlich aufhören die Amerikaner zu heroisieren und die Russen zu verteufeln, es sei denn, wir wollen einen erneuten militärischen Konflikt, der sich auf dem Boden Europas abspielen würde. Wollen wir das wirklich? https://www.nachdenkseiten.de/?p=78427

      2. Liebe Heidi Walter !
        Danke für Ihre kritische Zuschrift.
        Für mich spielen die USA und Russland in verschiedenen Ligen.
        Ich gehe nicht von kriegerischen Aktivitäten von Russland aus.

        Leider ist ein Verzweflungsakt von Putin nicht völlig auszuschließen.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

  10. Ach ja, wie hätte es auch sonst gehen können? – Eben mit Russland!
    Oké – Nicht, weil sie noch „kommunistisch“ sein würden (jedenfalls nicht offiziell) sondern wegen ihren angeborenen Mentalitát: Alles im Kollektiv, ein Diktator für President… finden sie halt prima, am Ende.!
    Selbst habe ich mich schon immer gedacht, mit Russland soll man im Westen immer noch aufpassen, wenn auch immer mehr Leute meinen,es geht davon nicht länger irgendeiner Bedrohung aus:
    Gibt es jedoch, denn die Mentalität bleibt halt dieselbige – und ist weit entfernt von unserer.

Liebe Foristen, bitte diskutieren Sie ohne persönliche Beleidigungen und vermeiden Sie justiziable Äußerungen. Denn Big Brother, Big Sister und alle anderen Geschlechter beobachten uns von ihrem Sessel aus, den wir für sie bezahlt haben.