Putins Krieg: Atomwaffeneinsatz – Drohung eines Größenwahnsinnigen

(www.conservo.blog)

Von Peter Helmes

Ukraine, Krim und Russland (Bild: Archiv von Prof. Dr. phil. Dr. h.c. Reinhard Olt)

Putin nimmt die ganze Welt als Geisel, der nukleare Schrecken ist zurück

Putin führt Krieg – seinen Krieg; denn niemand sonst in Europa denkt an Kriegseinsatz. Doch der russische Möchtegern-Zar wünscht sich die alte Supermacht – das großrussische Imperium – zurück und wirft beim Versuch, dieses Ziel zu erreichen, alle Hemmungen ab. Die Drohung mit Atomwaffeneinsatz ist der Nachweis für die moralische, politische und menschliche Skrupellosigkeit dieses Potentaten.

Europa erlebt erschütternde Stunden: Wladimir Putins Attacke gegen die Ukraine ist der erste Angriffskrieg auf einen souveränen Staat in Europa seit 1939. Dieses Verbrechen wird die Stabilität des Kontinents auf Jahre hinaus erschüttern. Die unmittelbare Tragödie ist das Leid der betroffenen Menschen und letztlich eine grausame Kampfansage an unsere Kultur und die damit verbundene Demokratie. Putin will das alles vernichten.

Putin ist ein Machtmensch der übelsten Sorte und die Fortsetzung des – von Irregeleiteten für überwunden geglaubten – menschenverachtenden Sozialismus. Seine KGB-Laufbahn hat ihm das zur Ausübung seiner Schreckensherrschaft notwendige Instrumentarium beigebracht. Ein solcher Mensch legt seinen Charakter nicht ab, sondern er pflegt ihn. Er ist die Inkarnation des bösen Kommunismus. Nur ein radikales Ende wird ihn stoppen.

In die Enge getrieben, aber noch stark

Putin ist wie besessen von der Vorstellung, Gebiete der einstigen Sowjetunion zurückzugewinnen. Dabei geht er nach Plan vor, wonach prorussische Gebiete destabilisiert werden und im Westen die Angst vor einem direkten Konflikt mit Russland geschürt wird. Aber Putin hat nicht mit dem Widerstand der Ukrainer gerechnet. Sie stellen sich den russischen Panzern entgegen – motiviert durch ihren Präsidenten Selenskij, der zum Helden wird und Putin die Stirn bietet.

Putin wirkt jetzt schon in die Enge getrieben. Es bleibt zu hoffen, daß seine brutale Herrschaft bald ihr Ende findet. Denn die Lage ist gefährlich. Der nukleare Schrecken ist zurück. Die Lage im ukrainischen Kriegsgebiet ist verheerend, Putins Soldaten schießen ganze Städte kurz und klein. Menschen sterben, werden verletzt, haben Todesangst, Hunderttausende fliehen.

Bisher hatte Putin für einen Stopp seiner Aggression unannehmbare Bedingungen gestellt. Er will die Ukraine unterjochen. Aber vielleicht bewegt er sich unter dem Druck der westlichen Sanktionen…

Putin nimmt die ganze Welt als Geisel, aber Russland entpuppt sich zunehmend als potemkinsche Supermacht

Putin startete den Angriff auf die Ukraine in dem leidenschaftlichen Wunsch, einen historischen Sieg zu erringen und sich als mächtiger russischer Herrscher, als Herrscher Europas und sogar Eurasiens durchzusetzen. Deshalb scheint eine Entscheidung, den Knopf zu drücken und einen Atomsprengkopf auf Kiew abzufeuern, nicht ganz unmöglich.

Trotzdem sind seine Drohungen – nüchtern betrachtet – vor allem ein Ausdruck der Hilflosigkeit: Atomwaffen sind in begrenzten Konflikten praktisch nutzlos. Bislang wurden große Atommächte auf dem Schlachtfeld besiegt, ihre riesigen Nuklear-Arsenale halfen ihnen nicht. Das mußten die USA in Vietnam und die Sowjetunion in Afghanistan erfahren. Atomkriege sind unmöglich, weil sie auf den Selbstmord aller Akteure hinauslaufen. Mit ihnen zu drohen, ist Ausdruck von Schwäche, nicht von Stärke.

Im Kalten Krieg gab es regelmäßige Übungen mit Gasmasken und Strahlenschutzanzügen aus Plastik für den Fall eines radioaktiven Niederschlags als Folge eines Atomkriegs. Die Älteren von uns dürften sich daran erinnert haben, als Putin den Befehl gab, die Atomstreitkräfte seines Landes in Alarmbereitschaft zu versetzen. Die Kernwaffen sind mit dem Ende des Kalten Krieges nicht verschwunden, aber irgendwie hatten wir vergessen, daß es sie gibt. Doch nun ist der Kalte Krieg zurückgekehrt – und mit ihm das Leben im Schatten des Atompilzes.

Putin hat in den vergangenen Tagen gezeigt, daß auf ihn als rationalen Weltpolitiker nicht mehr zu zählen ist, was ihm in der nuklearen Pattsituation zusätzliche Stärke gibt. Bis gestern war Putin vielen Menschen vielleicht nicht sympathisch, aber er wurde respektiert. Heute ist er global zum Symbol für das Böse geworden, ein zweiter Hitler. So schnell hat noch kein Weltführer an Ansehen, an Reputation verloren.

Es scheint, daß Putin sich übernommen hat. Seit dem russischen Einmarsch in die Ukraine sind zwei Dinge klar geworden. Erstens: Putin ist größenwahnsinnig. Zweitens: Russland ist schwächer, als die meisten meinten. Putin ist nicht der erste brutale Diktator, der sich zum internationalen Paria gemacht hat. Aber er ist der erste mit einer heimischen Wirtschaft, die stark vom internationalen Handel abhängig ist, und mit einer politischen Elite, die es gewohnt ist, die westlichen Demokratien als ihren Spielplatz zu betrachten.

Putins Russland ist keine hermetische Tyrannei wie Nordkorea oder die alte Sowjetunion. Sein Lebensstandard wird durch umfangreiche Importe aufrechterhalten, die größtenteils durch die Ausfuhr von Erdöl und Erdgas finanziert werden. Dies macht die russische Wirtschaft sehr anfällig für Sanktionen. Putins Armee mag Kiew durchaus noch einnehmen, aber dies wird ihn selbst nur noch mehr schwächen. Russland entpuppt sich als potemkinsche Supermacht, die bei weitem nicht so stark ist, wie es den Anschein hat.

In einer dramatischen Rede vor dem deutschen Parlament hat Bundeskanzler Scholz angekündigt, daß Deutschland nicht nur die ukrainischen Streitkräfte mit Waffen beliefern, sondern auch die eigenen wieder aufrüsten wird. Das sind drastische Änderungen in der deutschen Nachkriegsaußenpolitik und in der sicherheitspolitischen Haltung.

Kanzler Scholz sagte – richtig und mutig –, daß Putins Krieg ein „Wendepunkt in der Geschichte“ sei, auf den sich Deutschland rasch einstellen müsse. Und – nebenbei bemerkt – der Applaus, der auf Scholz‘ Worte folgte, war der Klang einer reifen Demokratie: Wir haben verstanden – Sozis inklusive.

Reaktionen in Putins Heimat – anders als erwartet

Verstanden haben auch – oder fangen gerade an, es zu begreifen – Putins Landsleute und Nachbarn. Vor allem in Russland regt sich Widerstand. Bürger protestieren gegen den Krieg, und das in einem Land, in dem selbst die kleinste Demonstration mit Polizeigewalt niedergeschlagen wird. Diese Proteste sind eine wichtige Erinnerung daran, daß es Putins Krieg ist, nicht der der gewöhnlichen Russen. Jeder Tag ohne schnellen Sieg läßt neue Szenarien möglich werden – auch die, die Mitglieder der politischen und militärischen russischen Elite betrifft: Auch sie haben Familien, Kinder und Enkel. Sie haben keine Neigung zum kollektiven Selbstmord. Es ist nur eine Frage von Tagen, bis diese Elite Putin absetzen wird, friedlich oder gewaltsam.

Aber wir dürfen nicht vergessen, daß der Krieg in Russland selbst offiziell nicht als solcher benannt wird. Viele Beobachter weisen darauf hin, daß die Mehrheit der Bevölkerung Russlands sich des Angriffs auf Kiew und des Ausmaßes der allgemeinen Feindseligkeiten (noch) nicht bewußt ist. Der Krieg ist nicht das Hauptereignis im offiziellen Informationsraum Russlands. Er ist eines von vielen. Und das Wort Krieg kann ohnehin auf keinen Fall verwendet werden, gab es bekanntlich doch nur einen Krieg – und zwar 1945.

In den meisten russischen sozialen Netzwerken kursiert nur die dem Kreml genehme Erzählung, daß Ukrainer und Russen die Leidtragenden seien und es vor allem um die Bewahrung des Friedens gehe. Einverstanden! Natürlich ist Frieden wichtig, aber zuerst muß der Aggressor seinen Krieg beenden. Wenn die Ukrainer ihre Familien gerettet und ihr Land zurückgewonnen, ihre unschuldigen Opfer begraben und betrauert sowie ihren Sieg gefeiert haben, kann irgendwann auch Russland mit seinen historischen und ideologischen Befindlichkeiten auf der Couch landen.

Radikale deutsche Kehrtwende

Vor wenigen Tagen stellte Bundeskanzler Scholz die gesamte deutsche Außen- und Sicherheitspolitik auf vollkommen neue Füße: Er versprach der Ukraine deutsche Raketen zur Abwehr – und der Bundeswehr eine historische Wiederaufrüstung. Es gehe jetzt um die Verteidigung von Frieden und Demokratie in Europa.

Die deutsche Kehrtwende ist ebenso spektakulär wie notwendig, denn die deutsche Verweigerungshaltung hatte die Position der gesamten EU gefährdet. Statt nur mit Worten und Geld schickt sich Deutschland nun an, auch mit Taten und Militär mehr Verantwortung in der Welt zu übernehmen.

Die Beschlüsse, 100 Milliarden Euro für die Bundeswehr bereitzustellen und zukünftig mehr als zwei Prozent des Bruttosozialprodukts in die Verteidigung zu investieren, übertreffen alle Erwartungen. Dies wird Auswirkung auf ganz Europa haben, wo man nun überall Aufrüstung wird beobachten können. Die Nato wird gestärkt und wichtiger denn je. Wirtschaftliche und soziale Probleme werden nicht mehr die Schlagzeilen bestimmen, sondern Fragen der Sicherheit.

Moskaus Vorgehen gegen die Ukraine könnte Kiew schneller in die Arme der EU treiben.

Es ist offensichtlich und verständlich, daß der ukrainische Präsident Selenskij versucht, die schwierige Zeit für sein Land und die wachsende Sympathie der Europäer als Sprungbrett für einen raschen EU-Beitritt der Ukraine zu nutzen. Obwohl dies in der Regel Jahre, wenn nicht Jahrzehnte dauert. Doch jetzt ist die Situation eine außergewöhnliche, und die Ukraine beweist ihren Wert als Staat und als Verteidigungspartner. Vorläufige Konsultationen über eine zukünftige EU-Mitgliedschaft der Ukraine könnten schon in zwei bis drei Monaten beginnen.

Putin ist jetzt ein Paria

Die Dringlichkeitssitzung der UNO-Vollversammlung hat mit ihrer mit überwältigender Mehrheit gefaßten Resolution Putins zunehmende internationale  Isolation vor den Augen der ganzen Welt bloßgelegt. Er wird von seinesgleichen künftig als Ausgestoßener behandelt, wie es etwa der nordkoreanische Diktator Kim oder der saudische Attentäter-Prinz bin Salman sind. Selbst das sonst gegenüber Russland so nachgiebige China ließ Unmut angesichts von Putins völliger Mißachtung der Souveränität und territorialen Integrität der Ukraine erkennen.

Diese internationale Verurteilung ist deutlich, aber wird sie Putin beeindrucken? Wohl eher nicht. Der Krieg geht weiter…

www.conservo.blog   

***
Nachbemerkung Maria Schneider: Ich veröffentliche unterschiedliche Meinungen. Wenn es beipielsweise eine sehr gute politische Analyse auf einer “linken” Seite gibt, habe ich im Interesse ausgewogener Informationen keine Probleme damit, diese zu übernehmen. Dies heißt nicht, das dieser Blog automatisch “links”, oder “mainstream” werden würde.

Das Gleiche gilt für verschiedenste Artikel zu Russland und der Ukraine. Deren Veröffentlichung bedeutet nicht, dass dieser Blog pro-russisch, anti-russisch, pro-USA, anti-USA, pro-Putin oder anti-Putin werden würde.

Ziel ist, wieder Raum für Debatten zu schaffen. Wie bereits erwähnt, werden der linksgrüne Klimawahn, Kommunismus und LGBT-Propaganda nicht unterstützt.

55 Kommentare

  1. Und da soll Putin sich nicht bedroht fühlen? Wie war das den 1962 bei der Kuba-Krise [2] als Russland Raketen auf Kuba stationieren wollte? John F. Kennedy drohte Russland ebenfalls mit einem atomaren Angriff: Er forderte den sowjetischen Regierungschef Nikita Chruschtschow zum Abzug der Raketen aus Kuba auf und drohte für den Angriffsfall mit einem atomaren Gegenschlag.

    [2] https://de.wikipedia.org/wiki/Kubakrise

    Wenn’s drauf ankommt hat Putin, aber auch die Nato sicherlich keine Skrupel Atomwaffen einzusetzen. Man denke auch an Hiroshima. Die USA hat es nicht zugelassen, dass Russland atomare Langstreckenwaffen auf Kuba stationiert. Wie viele atomare Waffen sind wohl in Europa stationiert, die Russland bedrohen?

  2. Ich bin kein Putin-Anhänger, kann aber Putins Verhalten verstehen. Die Nato betreibt seit Jahrzehnten eine Politik, die Putins Sicherheits-Interessen total ignorieren. Am 6. März hat die Nato (USA, Großbritanien, Frankreich und Deutschland) beschlossen, die Nato-Osterweiterung nicht über die Elbe hinaus auszuweiten. [1] Was ist seit dem geschehen?

    [1] https://www.welt.de/geschichte/article237005361/Archivfund-Was-die-Notiz-ueber-die-Nato-Osterweiterung-bedeutet.html

    Genau das Gegenteil, die Nato dehnte ihren Einflussbereich immer weiter nach Osten aus, bis an die Grenze Russlands. Die Ukraine hätte den Sack zu gemacht. Russland wäre an seiner Westgrenze vollkommen von Natostaaten umzingelt gewesen. Mit anderen Worten, Nato-Raketen stehen etwa 450 Kilometer von Russland entfernt, die in etwa 30 Minuten Moskau erreichen.

    1. 450km bis Moskau.

      Ein moderner Jagdbomber der nur mit schall-geschwindigkeit fliegt braucht fuer die 450km etwa 22 Minuten, das mit voller Waffenlast von 6-9 tonnen.

      Eine moderne kurz- bis mittel strecken rakete braucht dafuer 5½ Minuten, wenn sie mit etwa M4 fliegt.

      Die neuartigen hyperschall raketen (flugkoerper) erreichen M7, d.h. diese erreichen ihr Ziel in 3 Minuten.

      “M” ist die Notierung fuer schall-geschwindigkeit, d.h. 343 m/s oder 1.235 km/h (kilometer pro Stunde)

  3. Noch mehr zu dieser NATO/Russland Geschichte, Logik ebenso wie Beispiele/Hintergründe.

    Wenn Sie Krieg führen, egal ob heiß, kalt oder „nur“ strategisches positionieren, in dem Augenblick wo der Feind die Aktion an sich gerissen hat müssen Sie reagieren, es geht gar nicht anders. Wer nicht kämpft hat verloren. Zwei Beispiele, Kuba und Ukraine:

    Kuba, AKTION: Der Feind der Amerikaner hat sich eine strategische Superstellung verpasst, er hatte die Hauptstadt der Amerikaner in Reichweite und noch ‚einiges‘ mehr. Und das alles mit extrem verkürzter Flugzeit. Das war die Aktion. Kennedy musste einfach reagieren, egal was, wie und womit – er hatte einfach keine Wahl mehr. Bis zu diesem Zeitpunkt war Kuba eine äußerst störende und sogar peinliche Geschichte, aber mit den Raketen Basen wurde es bitter ernst. REAKTION des Bedrohten: Diese ist bestens bekannt, Truppen, Marine, Luftwaffe, alles, selbst den Schoßhund plus Gartenzwerg in Kampf Bereitschaft setzen. REAKTION des Feindes? „OK, war ein Versuch wert, hat nicht geklappt, so doof oder feige sind die nicht; schade. Zusammenstoß der Streitkräfte ist zu gefährlich, könnte zum Atomkrieg führen. Also, einpacken und abrücken.“

    Ukraine, AKTIONEN: Extrem störend und auch sehr peinlich. Der Feind, via NGO, arrangiert eine „Farbrevolution“ (Orange/Ukrainischer Frühling, was auch immer). Klappte aber nicht so. Stattdessen haben die weiter Wahlen und – blankes Entsetzen – die Mehrheit wählt einen Präsidenten der weder von der EU noch von der NATO was wissen will und sich stattdessen deren traditionellen und kulturellen Nachbarn (Hemd ist näher als die Jacke) zuwendet. Das darf nicht sein. Nächste Revolution, hole dazu noch ein paar Tschetschenische Scharfschützen rein, und da hat man das gewünschte Ergebnis, der demokratisch gewählte Präsident muss flüchten, wohin wohl?, und man, d.h. NATO/US/EU setzt seine eignen Leute ein. Kein großes Problem, die Ukraine zur Zeit rangiert unter den 30 meist korrupten Ländern und ist eines der ärmsten Länder Europas. Und dann… Timoschenko: „Man sollte Atombomben auf die (Donbass und Luhansk) Russen werfen… Russisch wird als Sprache verboten, na usw. und so fort.“ REAKTION: Zum Einen, bewaffne deine Minderheit, wovon viele Flüchtlinge in deinem Land sind, ne,ne, keine Exil-Kubaner. Denn schließlich werden die, deine Minderheit, ja beschossen – von Extremisten natürlich. Und, vor allem strategisch, ebenso wichtig wenn nicht noch wichtiger, sichere deine Flotten Basis, sonst ist deine Marine im Eimer. Vor allem wenn es sich um deinen einzigen Warmwasser Hafen handelt. Die betreffende Halbinsel ist fast ausnahmslos von Russen besiedelt, und wurde ja ‚nur‘ von einem Russischen Präsidenten, der Ukrainischer Herkunft war (!), an die Ukrainer verschenkt – solange die im Bolschewistischen Imperium bleiben…

    AKTION: El Presidente will in die EU – hahahaha! Eins der ärmsten Länder Europas, interne Schwierigkeiten, Massenkorruption und ein unmögliches, legales System. Völlig unakzeptabel für die EU und deren Statuten. Träumt mal weiter. Aber jetzt will der auch in die NATO. D.h. Moskau kann jetzt mit Kurzstrecken Raketen beschossen werden, ebenso wie es mit einfachen Jagd Bombern angegriffen werden kann. Die Hauptstadt, Verkehrs knoten Punkt plus andere strategische Ziele – schalt mal die Sirenen an. Kuba, Kuba, Kuba! Und noch mehr Kuba, aber anders ‚rum. REAKTION: Truppenaufmärsche, funktioniert nicht. Die machen weiter plus Drohungen. OK, einmarschieren. Was anderes geht einfach nicht.

    Da kann man seine Augen verdrehen, die Hände falten, und Verhandlungsbereitschaft zeigen. Trotzdem geht es nicht anders.

    ZWISCHEN ERGEBNIS: Putin/die Russische Führung hat sein/ihr Ziel erreicht. Jeder Puffer Staat wird sich jetzt mehrfach überlegen bevor „EU“ oder sogar „NATO“ gesagt wird. Sanktionen? Na und? Du kannst nicht deine Hauptstadt und andere strategische Ziele dem (potentiellen) Feind auf den Esstisch stellen – und dafür darfst Du mit dem handeln? Geht einfach nicht. Sanktionen? Halb warme oder halb heiße Suppe? Guck dir mal an wer was produziert, und wer was von wem kauft, Sanktionen sind ein sehr zweischneidiges Schwert. Die Amerikaner kaufen 500.000 Barrel an Rohöl täglich von den Russen, trotz der Sanktionen. Na sieh mal einer an… Wer sagt hier: „Na und!“ ?

    Des Weiteren, die NATO hat schon klar „nein“ gesagt zur Ukrainischem Mitgliedschaft. Die EU ist auch nicht gerade begeistert. Es wird nach dieser Geschichte für die NATO sehr schwer noch, wenn nicht sogar unmöglich, noch weiter auf Russland vorzurücken. Das Ziel ist erreicht, die EU ist nicht gerade wichtig im Vergleich. Das sich die NATO von Mitglieds Ländern zurückziehen soll? Blödsinn! Das war keine Forderung sondern ein Verhandlungsbissen, weiter nichts. Die Russen sind nicht doof, die wissen das. Die NATO bestimmt auch. Im Prinzip kann der Putin seine Truppen (bald) abziehen.

    WAS ICH SEHR, SEHR HOFFE, ZUM WOHLE DER UKRAINER, DER RUSSEN, UND ALLEN ANDEREN EUROPÄERN! FRIEDEN!

  4. Da kommen die Putinisten wieder aus den Löchern gekrochen und versuchen alles schönzureden. Die Argumente kennt man man schon alle. Hat der Kreml noch kein neues Skript rausgegeben oder woran liegt das?

  5. Nur anzumerken, Herr Brezinski war nicht der Erste seiner Art, vor Ihm war ein Mann namens Bernard Baruch in all diesen Dingen taetig, auch als Berater mehrerer USA Praesidenten bekannt.
    Man koennte, was die breite Masse der Bevoelkerung in vielen Laendern anbetrifft, Folgendes sagen: Schon vor 2000 Jahren waehlte die breite Masse, angefeuert von den bestochenen Marktschreiern, Barrabas. Sie waehlte Barrabas, nicht weil sie diesen Schwerstkriminellen liebte, sondern weil die breite Masse immer zu sehr mit dem taeglichen Dingen, wie einen Lebensunterhalt zu verdienen, beschaeftigt ist. Und weiterhin, weil es unbequehm ist, der Wahrheit ins Auge zu schauen.

  6. Ich schrieb schon vorher darüber, etwas wenigstens. Wenn Sie Russische Politik verstehen wollen, egal wer oder was für eine Ideologie regiert. Personen wie Putin, Zar Nikolaus, Stalin oder grüne Männchen vom Mars, völlig unwichtig für das was die Russische Außenpolitik und deren Strategisches denken beschäftigt; oder diktiert. Die sehen all das gleiche Problem. Übrigens, soweit es Russische Planer betrifft, Weltkrieg (1), die „Revolution“ und Weltkrieg (2) beweisen das bloß.

    Wollen Sie’s wissen und verstehen? Dann beschäftigen Sie sich mit „Sir Harold Mackinder’s World Island Theory“ {zu Deutsch: „Weltinsel Theorie}, auch bekannt als „The Heartland“ {deutsch: Das Kernland}. 1904 schrieb er „The Geographical Pivot of History“ {deutsch: Der Geografische Drehpunkt Der Geschichte}, in dem er darauf hinwies, dass die Kontrolle über Osteuropa von entscheidender Bedeutung für die Kontrolle der Welt sei – nichts weniger als das! Er erklärte dies, und dies wurde als die Kernland-Theorie bekannt:

    1) Wer Osteuropa regiert, kommandiert das Kernland
    2) Wer das Kernland regiert, befehligt die Weltinsel. Und schließlich…
    3) Wer die Weltinsel regiert, befiehlt die Welt. So einfach.

    Falls Sie an Verschwörungstheorie denken, das war 1904! Hier Bilder dazu: Mackinder world island bei DuckDuckGo Link: mackinder world island at DuckDuckGo

    Läuft das noch? Wetten Sie drauf! Es geht vehement weiter. Schon mal von Zbigniew Brzezinski gehört? Ja, einer der Architekten der US-Außenpolitik und Strategien. Berater von 4 Präsidenten, bis hin zum Obama. Auch bekannt als „Carter’s Rasputin“, kein Scherz. Brzezinski war ein Verfechter der Sozialistischen Weltregierung, ein Ziel, das er als Mitglied des Zentrums für Strategische und Internationale Studien vorangetrieben hat, um US-Politiker zu „leiten“. Er schrieb „The Grand Chessboard“. Er ist auch als „renommierter Geostratege“ bekannt und ein, wenn nicht so gar, DER Befürworter der amerikanischen Vormachtstellung im einundzwanzigsten Jahrhundert (PNAC = Project New American Cemtury – nothing less!). Ja, das ist das Jahrhundert in dem wir uns befinden. Lesen Sie Brzezinski’s Bücher und schauen Sie sich seine Karten an – und erschaudern Sie. Dieser Typ wollte nichts als die absolute Weltherrschaft für die USA, ernsthaft. Wenn Sie lesen, was Mackinder und Brzezinski auf den von ihnen gezeichneten Karten gesagt und geschrieben haben, werden Sie die Einkreisung Russlands verstehen. Suchen Sie ein wenig und glauben Sie mir, Sie werden eine Gänsehaut bekommen. Diese beiden Typen waren sehr aktiv und sehr einflussreich. lange bevor der Begriff „Verschwörungstheorie” erfunden wurde. Sir Mackinder hatte starken Einfluss auf die Regierung von Großbritannien. Okay, der Sitz der Macht hat sich von London nach Washington verlagert, dank Churchill, aber die Politik, das Muster…

    Noch mal: US Politik und Militär folgen Mackinder und Brzezinski bis zum i-Punkt. Schauen Sie sich die Karten und Empfehlungen von Mackinder und Brzezinski an, gucken Sie nach wo NATO oder reine US Basen sind, und… Na so eine Überraschung, passt genau! Was für ein Zufall aber auch. Kann man doch nur staunen.

    Reicht nicht? Wie wäre es mit George Friedman, Gründer und lange Zeit Chef von „Stratfor“, ging ein-und-aus im Weißen Haus; und auch im Pentagon. STRATFOR, DIE NGO schlecht hin! Seine, Friedman’s, Rede im „The Chicago Council on Global Affairs“: „Europe is destined for conflict“. Noch längst nicht alles, des Weiteren Friedman in Chicago: „…es ist seid über 100 Jahren Amerikanische Politik Freundschaft zwischen den Russen und den Deutschen zu verhindern, egal was (es kostet/erfordert)!“ Finden Sie auch auf ‚Klagemauer TV‘, Deutsch übertönt.

    Übrigens, nur so nebenbei, ein Joseph Stalin sagte mal (Sinngemäß): „Wenn sich Deutsche und Russen zerfleischen, gucken Franzosen, Engländer und Amerikaner erfreut zu!“

    Fragt man sich wie der wohl auf diese Idee kam. Der war bestimmt ‘ner Verschwörungstheorie aufgesessen.

    1. In der Tat, werter DFD.
      Zur Info:
      ::::::::::::

      Wie die USA Europa spaltet: Friedman-Rede auf Deutsch

      Zitat yotube:

      Warnung! Diese Rede ist ein Meisterstück der Demagogie!
      Berühmtheit erlangte sie durch die offenen Worte Friedmans:

      Die USA fürchten seit mindestens 100 Jahren nichts mehr als die Verbindung von deutschem Kapital und deutschem Know-How mit russischen Rohstoffen und russischer Arbeitskraft. Sie haben drei Kriege gekämpft, um eine enge deutsch-russische Beziehung zu verhindern: den Ersten und Zweiten Weltkrieg sowie den Kalten Krieg.
      Deshalb bauen die USA einen hochgerüsteten “Cordon Sanitaire” entlang der Linie Baltikum – Polen – Ukraine – Bulgarien – Schwarzes Meer. Sie tun dies nicht im Rahmen der NATO, da einzelne NATO-Mitglieder wie die Türkei dies blockieren könnten.
      Deshalb steckt der Oberbefehlshaber der in Europa stationierten amerikanischen Truppen ukrainischen Soldaten Medaillen der US-Army an. Er betrachtet sie als Teil “seiner Armee”.
      Deshalb haben die USA schon im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends Farbenrevolutionen in diversen osteuropäischen Ländern sowie die “orange Revolution” in der Ukraine angezettelt.
      Der russische Einmarsch in Georgien war eine Reaktion auf diese amerikanischen Umtriebe. Russland erkannte die Absicht Amerikas.
      Da amerikanische Soldaten in den jeweiligen Zielländern eine kleine Minderheit gegenüber der Bevölkerung wären, ist eine Strategie zu empfehlen, die Großbritannien einst mit Erfolg in Europa und Indien und Amerika im Iran-Irak-Krieg angewendet hat: Länder gegeneinander aufhetzen und im Bedarfsfall beide Seiten unterstützen, damit beide ausbluten.
      Nicht nur die Europäische Union war eine amerikanische Idee. Schon deren frühester Vorläufer, die Montanunion, wurde von den USA gegen den “erbitterten” Widerstand der Europäer mittels eines Erpressungsparagrafen im Marshallplan durchgesetzt.
      Heute jedoch bevorzugen die USA Beziehungen mit einzelnen europäischen Ländern. Es gibt kein Europa mehr, mit dem die USA Beziehungen hätten.
      Die osteuropäischen Länder wissen, dass sie sich auf Westeuropa nicht verlassen können und dass einzig die USA sich um sie kümmert. [Anmerkung: Das ist kein Wunder. Friedman und Co. tingeln seit Jahren unermüdlich durch deren Lande und bläuen den osteuropäischen Eliten ein, dass die EU blöd und gemein, der Russe böse und blutrünstig und nur der große Bruder aus Amerika ur-lieb ist.]

      Welche Methoden werden angewendet?
      1. Nach einem kleinen Auflockerungsspäßchen wird zunächst mit dramatischen Bildern aus dem persönlichen Schicksal des ungarisch-jüdischen Flüchtlingskindes Friedman das emotionale Zentrum der Zuhörerschaft angesprochen. Deren kritische Distanz soll dahinschmelzen wie das Eis der Donau, die das Baby George in einer nächtlichen Floßfahrt unter dem schweifenden Licht der Suchscheinwerfer überquerte.

      Richtige Diagnosen und Fakten gehen nahtlos in Behauptungen und Propaganda über. Zusammen ergibt dies einen dicht gewebten Teppich der Manipulation, der das Publikum hoch in die Lüfte Europas entführt. Von dort aus kann es zusehen, wie die ewig und endlos unversöhnlichen Europäer sich gegenseitig die Birne einhauen und die einstige Weltmacht Europa in zwei Kriegen zu Nichts verdampft. Es erschauert angesichts der unsympathischen Rest-Arroganz der Vasallenstaaten, die die Europäer noch immer glauben lässt, sie seien etwas Besonderes.
      Nachdem das akademische Publikum (in dem sich übrigens mindestens ein osteuropäisches Eliten-Mitglied befindet) ein ausreichend negatives Bild der EU gewonnen hat, ist es fast reif, die Botschaft zu empfangen. Es fehlen nur noch ein paar Klopfer auf die Schulter: Schau mal, wie toll du da rechts hinten im Publikum bist! Ich erzähl dir jetzt was! Ich weihe dich ein! Du gehörst jetzt dazu!
      Dann die Botschaft: Bekenne auch du dich zum Imperium und gib keinen Pfifferling mehr auf diese Union hinter den sieben Wassern des Atlantik. Finde auch du es grenzgenial, dass die verschlungenen Wege des Imperiums zu einem Eisernen Vorhang 2.0 führen, weit weg, waffenstarrend, irgendwo dort drüben zwischen Deutschland und Russland.
      Ein kleiner Schuss Selbstironie verfeinert das Ergebnis: “Wir werden doch keinen Krieg verpassen, nur weil er weit weg ist.” Welchen Krieg verpassen? – Hörst du sie nicht, die “Artilleriefeuer aus dem Osten”? Die Europäer werden sich an sie gewöhnen müssen. Denn dies sind “die Trommelklänge der Zukunft”.

      George Friedmans Rede bezog sich auf sein damals neu erschienenes Buch “Flashpoints. The Emerging Crisis in Europe”. Wenige Monate nach diesem Vortrag verkaufte Friedman das von ihm gegründete Beratungsunternehmen in Sachen Geopolitik “Stratfor”. Friedman gilt als gut vernetzt – nicht zuletzt in geheimdienstlichen Kreisen.

      ca 68 min.

  7. Hier zwei video links ueber und mit Putin.

    Hoffentlich funktionieren die noch in Deutschland, das eine ist ein Putin der beklagt das Amerika kein Christlicher Staat mehr ist. (Faktenchecker {“das Ministerium fuer Wahrheit”} haben ja mittlerweile festgestellt das er das nie sagte – aber auf dem Video sagt er’s aber, ungefaehr 5 Minuten.)

    Das Zweite, schon sehr, sehr alt, da sagte der boese, dumme, unfaehige, bolschevistische Putin doch glattweg voraus was dem Westen nicht nur drohte, sondern auch passierte.

    Er warnt den Westen vor unterwanderung durch den Bolschewismus, das ganze Gender-Zeug. Kinder in die Mache nehmen, Er warnt davor. Das Woke-Zeug, Er warnt davor.

    Er sagte dem Westen darin immer wieder und wieder; “AUFWACHEN! HOECHSTE GEFAHR! DEFR BOLSCHEWISMUS KOMMT, WEHRT EUCH!”

    Und jetzt wird uns erzaehlt das Er ein Kommunist ist und Imperialist – und es gibt Leute die sind so doof und glauben das.

    Hier die links, statt des sternches (*) ein ” h ” einsetzen, wenn noetig.:
    https://www.youtube.com/watch?v=nRFkbZE7OjQ (Das existiert veileicht nicht mehr – in Deutschland)
    *ttps://www.youtube.com/watch?v=ucLjPgOh6R4 (nach etwa 7 Minuten fuer etwa 7 Minuten)

    Was auch von interesse ist, 6 Jahre alt. “Why is Ukraine the West’s Fault? Featuring John Mearsheimer” – University of Chicago, also about US vs China. Aber 1 Stunde und 15 Minuten. Keine Hau-Ruck-Analyse.
    *ttps://youtu.be/JrMiSQAGOS4

    1. DFD, hervorragend. So ist es, der Westen ist marxistisch/Kommunistisch unterwandert seit den 68ern. Der Westen macht sich selbst kaputt. Siehe Angela Merkel und die Ampelkoalition. Sie verschenken die Früchte der Schweißtropfen des eigenen Volkes ans Ausland und an Ausländer. Die typische kommunistische Umverteilung von fleißig nach faul. So etwas macht Putin nicht.

    2. Haha DFD, Putin deckt den ganzen westlichen Wahnsinn bezüglich Gender usw. auf, was wir in diesem Blog auch machen. DFD, Danke für die Videos.

    3. Alles englisch
      Aber:
      ::::::::::::

      Putin: Klartext über Gender-Wahnsinn und Co und andere seltsame “liberale Werte” im Westen

      Sott.net
      Di, 16 Jul 2019 16:58 UTC

      Am Rande des letzten G20-Gipfels in Osaka wurde der russische Präsident Wladimir Putin auf seine Kommentare gegenüber der Financial Times in Bezug auf die Ausartung des Liberalismus im Westen befragt. Für diese Aussagen wurde Putin völlig zu Unrecht von Medien und Kollegen, besonders jenen im Westen, die diese Werte vertreten, kritisiert.

      Bei einer anschließenden Pressekonferenz wurde er auf seine umstrittenen Aussagen angesprochen, die er dann verteidigte, da diese liberale Idee zu weit ginge und beginne, sich selbst zu zerstören.

      mehr hier:

      https://de.sott.net/article/33607-Putin-Klartext-uber-Gender-Wahnsinn-und-Co-und-andere-seltsame-liberale-Werte-im-Westen#

      1. Dazu:
        ___auf der Seite etwas runterscrollen
        ………

        Kommentar:
        Dies ist nur ein Beispiel für die Verzerrung und Verdrehung der (deutschen) Sprache, die von pathologischen Individuen in Einflusspositionen genutzt wird, um den Rest der Bevölkerung zur Akzeptanz einer Pseudorealität nach ihrer Manier hin umzuerziehen. Folgende Artikel geben gute Einblicke in die Problematik “gendergerechte” Sprache und die damit einhergehende gesellschaftliche Ponerisierung:

        Meinungsfreiheit, Orwell und der Genderpronomen-Wahnsinn
        Das Jahr des Gender Mainstreaming
        Putin: Klartext über Gender-Wahnsinn und Co und andere seltsame “liberale Werte” im Westen
        Hinter den Schlagzeilen: Gender BallaBalla: Der Wahnsinn bei der weiblichen Gleichberechtigung und die Feminismus-Debatte
        Psychopathie und der Ursprung des Totalitarismus

        Noch tiefere Einblicke in die Abgründe, die sich hier auftun, gibt das Werk Politische Ponerologie von Andrzej Lobaczewski:

        (Abbildung)

        Politische Ponerologie: Eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke

        https://de.sott.net/best-of-web

      2. Hallo Semenchkare, DFD hatte schon auf die Rede von Putin gegen Gender und Co. hingewiesen. Zitat von Putin:
        “Unterdessen zwingen Vertreter der so genannten liberalen Idee ihre Ideen einfach anderen auf.”
        Eine liberale = freiheitliche Idee kann niemals mit Zwang zu tun haben. Totaler Widerspruch irgendwelcher machtinstinktgesteuerter und geltungstriebgesteuerter Ideologen oder besser Ideologinnen. Diese akademischen Ideologen bemerken noch nicht einmal den Widerspruch, zu dumm zum Denken. In Bayern sagt man auch zu Akademikern, gemeint sind vor allen Dingen die schmarotzerhaften Geschwätzwissenschaften, die Akadamischen. Diese sogenannte liberale Idee ist die reine Sklaverei, und Sklaverei ist das Gegenteil von Freiheit. Zum Beispiel artet die angebliche Freiheit jedes Menschen nach dem Migrationspakt der UN, sich in jedem Land niederlassen zu können und vom Sozialstaat des Gastlandes versorgt zu werden, in eine Sklaverei der Menschen des Gastlandes aus zu Gunsten fauler, egoistischer Fremder, die zu faul und zu dumm sind, sich selbst zu ernähren. Dumme Ideologen sehen nur den Fremden als Mensch an, nicht aber den Gastgeber. Der ist Sklave und Untertan und Untermensch. Total verdreht und überdreht und pervers. Auch darf die LBGT Fraktion als Minderheit nicht der Mehrheit ihren Willen aufzwingen. Das ist dann keine Demokratie = Volksherrschaft, sondern Diktatur. Zu viele Leute, vor allen Dingen Journalisten, Politiker, Kleriker, Juristen, alles unproduktive Sesselfurzer, sind zu dumm, um das zu erkennen.

  8. Naiaberau………

    Der ganze Artikel ist eine Unterstellung schlechthin.

    Mit Atomwaffen hat er nicht explizit gedroht….. sondern das getan was alle so machen.
    Man zeigt die Folterwerkzeuge…….

    Zitat:
    Putin nimmt die ganze Welt als Geisel, der nukleare Schrecken ist zurück

    Putin führt Krieg – seinen Krieg; denn niemand sonst in Europa denkt an Kriegseinsatz. Doch der russische Möchtegern-Zar wünscht sich die alte Supermacht – das großrussische Imperium – zurück und wirft beim Versuch, dieses Ziel zu erreichen, alle Hemmungen ab. Die Drohung mit Atomwaffeneinsatz ist der Nachweis für die moralische, politische und menschliche Skrupellosigkeit dieses Potentaten.

    Europa erlebt erschütternde Stunden: Wladimir Putins Attacke gegen die Ukraine ist der erste Angriffskrieg auf einen souveränen Staat in Europa seit 1939. Dieses Verbrechen wird die Stabilität des Kontinents auf Jahre hinaus erschüttern. Die unmittelbare Tragödie ist das Leid der betroffenen Menschen und letztlich eine grausame Kampfansage an unsere Kultur und die damit verbundene Demokratie. Putin will das alles vernichten.

    Peter Helmes, sie haben in den letzten Wochen ihre Reputation verloren.

    Ich habe Putin über 20 Jahre mitverfolgt und noch kaum je einen so strengen Rationalisten erlebt wir ihn.
    Diesenkühle Zuverlässigkeit findet man sehr selten bei heutigen Politikern.

    “Möchtegern-Zar” ………. das Wort kommt übrigens von denn Cäsaren im Römischen Reich, als dessen Nachfolger betrachteten sich die Zaren, nachdem Konstantinopel untergangen war. Und sie hielten dessen Kirchentradition seitdem aufrecht….. sie wollten die Eben von Konstaninopel sein.

    Das er alle Hemmungen verloren hat, Blödsinn……. hätte er das, die Ukraine wäre zerstört, die Wasserwerk zerbombt, die E-Werke ebenso….. und natürlich wären Zu und Ableitungen bei den AKWs auch durchtrennt worden.

    Nein, Putin führt einen geradezu sauberen Krieg. Die USA würden den anders führen……

    Kampfansage an unsere Kultur…. Nein, unserer Kultur, der haben wir schon vor 40 Jahren selber den Kampf angesagt. Gendergaga und LGBTQ sind bei uns gewachsen.
    Wir zerstören uns selber……. aber wie schön, können wir mit dem Finger nun auf Putin zeigen?

    Nein, Russland könnte bald einmal der Rettungsanker für das was man Kultur nennt….. werden.
    Übrigens zur Info, die meisten Russen…… leben auf dem Gebiet Europas und sind Europäer.

    Und das Märchen von ersten Angriffskrieg seit dem WK-II sollten sie nun endlich mal lassen, es ist eine Propagandalüge.
    Jugoslawien 1999 war ein Angriffskrieg….. ohne jedes Völkerrechtsmandat.
    Die Abtrennung des Kosovo von Serbien war zwar kein traditioneller Krieg, sondern ein Bombardement aus der Luft, bei dem aber alles dann glauben musste, alles was Putin in der Ukraine verschont. Und ein Völkerrechtsbruch ersten Grades war es ganz klar.
    Und ja, man hat das tausendfach Uran-Kern-Munition benutzt, deren Stäube die Umwelt noch immer belasten.

    Wenn wir solchen Unsinn dürfen, darf ihn Putin auch……. sowas nennt man “gleiches Recht für alle”.

    “PUTIN WILL ALLES VERNICHTEN”, was ist denn das für eine Unterstellung, ein ganz dummes Argument aus dem kalten Krieg.

    Zitat:

    Es scheint, daß Putin sich übernommen hat. Seit dem russischen Einmarsch in die Ukraine sind zwei Dinge klar geworden. Erstens: Putin ist größenwahnsinnig. Zweitens: Russland ist schwächer, als die meisten meinten. Putin ist nicht der erste brutale Diktator, der sich zum internationalen Paria gemacht hat. Aber er ist der erste mit einer heimischen Wirtschaft, die stark vom internationalen Handel abhängig ist, und mit einer politischen Elite, die es gewohnt ist, die westlichen Demokratien als ihren Spielplatz zu betrachten.

    Putin ist langsamer weil er einen Krieg unter Rücksichtnahme führt.
    Ein brutaler Diktator ist er ebenfalls nicht……. Sehen sie mal in die Ukraine, wie viele Journalisten, gerade Russische, dort schon ermordet wurden ?
    Wie viele Zeitungen haben Selenski und Pororschenko geschlossen ?
    Und was ist mit den Oligarchen die die Ukraine seit 2014 noch mehr ausrauben wie vorher schon ?
    Was mit den Gesetzen die Ukrainische Bürger in Klassen einteilen, deren Sprache verbietet usw. ?

    Hat Putin das auch getan, z.B. mit der Sprache der Burjaten und den sicher 80 anderen im Russischen Gebiet ?

    Solche Artikel widersprechen jedem gesunden Verstand.
    Lassen sie das sein……. Sie tun sich keinen Gefallen mit solchem Unsinn.

  9. Die Kündigung des INF-Vetrages

    In diesem Vertrag wurde die Entwicklung und Stationierung von Mittelstreckenwaffen (bis zu 5500km Reichweite) geregelt. Der wurde von den USA auf Basis fadenscheiniger Argumente gekündigt.

    Wenn solche Waffen in der Ukraine stationiert werden, bedrohen sie direkt die russischen ICBMs. Bei modernen Hyperschallwaffen sogar mit extrem kurzen Vorwarnzeiten.
    Damit könnten sich die USA von der nuklearen Abschreckung entkoppeln. Und nur noch Europa und Asien wären das Schlachtfeld.

    So stelle ich mir feuchte Träume von US-Militärs vor.

  10. “Er wird von seinesgleichen künftig als Ausgestoßener behandelt, wie es etwa der nordkoreanische Diktator Kim oder der saudische Attentäter-Prinz bin Salman sind.”

    Saudi Arabien wurde sanktioniert? Seit wann?
    Ich glaube Sie verwechseln hier wohl Saudi Arabien mit dem Iran.
    Eines der brutalsten Regimes der Welt , das Regimevon Saudi Arabien wurde vom Westen nie sanktioniert. DIe Amis machen munter weiter mit denen Geschäfte. Und helfen denen sogar bei ihrem Völkermord seit 2015 in Jemen!

  11. Die Größenwahnsinnigen sitzen in Pentagon und in Washington, die die gesamte Welt unterwerfen wollen.
    Zählt doch einfach mal nach. Wie viele Militärbasen im Ausland Russland hat dun wie viele die US Amerikaner im Ausland haben.
    Dazu noch vergleichen wie viele Söldner die USA im Ausland im Einsatz sind. Da werdet ihr schnell erkennen, wer hier tatsächlich eine imperialistische Militärpolitik betreibt!

    https://www.conservo.blog/2020/08/12/kriegerische-nationen-2-die-usa/

    Die Geschichte der USA ist vergleichsweise jung, umso beeindruckender ist die Kriegshistorie von „Gods Own Nation“. Den Unabhängigkeitskrieg von 1775 bis 1783 wollen wir hier außen vor lassen, ebenso die Zeit der intensivierten Indianerkriege zwischen 1860 und 1890. Der Sezessionskrieg ist auch ein von den „Vereinigten Staaten“ gegen die abgefallenen „Konföderierten Staaten“ geführter Krieg und muss in der nachfolgenden Aufstellung entsprechende Erwähnung finden.

    In der etwas mehr als 200-jährigen Geschichte der USA gibt es faktisch kein Jahr, in dem nicht die USA in einen Krieg verwickelt waren, anzettelten oder „nur“ militärische Interventionen auf fremdem Staatsgebiet unternahmen.

    Die Opfer amerikanischer Militäraktionen betragen geschätzt etwa 6 Millionen Tote; die Getöteten in den beiden Weltkriege, in Hiroshima und Nagasaki und die Bombardierungsopfer in den deutschen Städten (auch in Frankreich und Italien noch vor Ende des Kriegs) sind dabei nicht berücksichtigt. Wie viele Indianer in den Kriegen und bei der Landnahme massakriert wurden, geht in die Schätzung ebenfalls nicht ein. Aber das ist ja ein „innenpolitisches“ Problem.

    Nachfolgend alle Kriege und militärischen Interventionen der USA seit der Unabhängigkeit 1776:

    1801 Amerikanisch-Tripolitanischer Krieg
    • 1812-1815: Krieg gegen England um Seerechte
    • 1815 Zweiter Barbareskenkrieg
    • 1845 -1848 Mexikanisch-Amerikanischer Krieg
    • 1853 Japan – Commodore Matthew Perry erzwingt mit militärischer Gewaltandrohung die Öffnung der japanischen Häfen.
    • 1854 Nicaragua
    • 1861 – 1865 Sezessionskrieg
    • 1898 Kuba
    • 1902 Philippinen – Hawaii – Puerto Rico
    • 1903 Kuba – Honduras – Panama
    • 1905 Militärintervention in der Dominikanischen Republik
    • 1906 bis 1909 Militärinterventionen auf Kuba
    • 1907 Militärintervention Dominikanische Republik – Honduras
    • 1909 – 1925 Nicaragua
    • 1911 Mexiko – Sturz der mexikanischen Regierung mit amerikanischer Hilfe.
    • 1911 bis 1925 Honduras – Verschiedene Interventionen sichern die Monopolstellung der in amerikanischem Besitz befindlichen Bananenindustrie
    • 1912 US-Militärintervention auf Kuba
    • 1912 bis 1925 Nicaragua wird der amerikanischen Finanz- und Militärkontrolle unterstellt.
    • 1914 bis 1915 Mexiko – militärische Einmischung in innenpolitische Machtkämpfe
    • 1915 bis 1934 Haiti – Besetzung der Karibik-Republik.
    • 1916 Nicaragua – Erzwingung der Errichtung von Militärstützpunkten.
    • 1917 Amerikanische Strafexpedition in Mexiko
    • 1916 bis 1924 Besetzung der Dominikanischen Republik
    • 1917 bis 1919 Teilnahme am Ersten Weltkrieg
    • 1917 bis 1919 Militärische Intervention auf Kuba
    • 1919 Honduras
    • 1924-1925 Honduras, China
    • 1926 –1933 Besetzung Nicaraguas.
    • 1930 In der Dominikanischen Republik verhelfen die Vereinigten Staaten Rafael Leónidas Trujillo Molina an die Macht.
    • 1940 In Kuba verhelfen die Vereinigten Staaten General Batista an die Macht,
    • 1941 bis 1945 Zweiter Weltkrieg
    • 1946 Bolivien – Der Geheimdienst organisiert den Sturz und die Ermordung des reformerischen Präsidenten Gualberto Villarroel López,
    • 1950 bis 1953 Korea
    • 1953 Iran – Sturz des Premierministers Mohammad Mossadegh mit Hilfe der CIA.
    • 1954 Guatemala – Die CIA organisiert eine Söldnerinvasion
    • 1956 Suezkrise entsenden die Vereinigten Staaten mehrere Kriegsschiffe und Flugzeugträger ins östliche Mittelmeer und zwingen das Vereinigte Königreich und Frankreich zur Beendigung ihrer militärischen Intervention am Sueskanal.
    • 1958 Libanon
    • 1959 Kuba
    • 1960 Kongo – von der CIA und der ehemaligen Kolonialmacht Belgien veranlasste Putsch
    • 1961 Invasion in der Schweinebucht auf Kuba. Die Operation wird durch die amerikanische Bombardierung kubanischer Luftabwehrstellungen vorbereitet.
    • 1962 Kubakrise – die Insel wird mit einer totalen Blockade belegt.
    • 1963 Dominikanische Republik
    • 1964 Laos – Angriffe auf die Gebiete des Pathet Lao.
    • 1964 bis 1975 Vietnamkrieg
    • 1964 bis 1982 Bolivien – Vielzahl von militärischen Staatsstreichen und Gegenrevolten
    • 1965 Dominikanische Republik Die USA intervenieren mit 42.000 Marines und veranlassen Neuwahlen
    • 1965 Kambodscha – Die Vereinigten Staaten bombardieren Grenzdörfer entlang der vietnamesischen Grenze. Das Land wird dadurch in den Vietnam-Krieg verwickelt.
    • 1967 Bolivien – Die bolivianische Armee wird in ihrem Kampf gegen die Guerilla durch die CIA angeleitet.
    • 1970 Ausweitung des Vietnam-Krieges auch auf Kambodscha.
    • 1973 Chile – Mithilfe der CIA Sturz von Salvador Allende.
    • 1980 Iran – Die Militäraktion Operation Eagle Claw der Vereinigten Staaten zur Befreiung der amerikanischen Geiseln in der besetzten US-Botschaft in Teheran scheitert.
    • 1981 Nicaragua – Die Vereinigten Staaten bekämpfen die Sandinisten
    • 1981 Afghanistan – Die Vereinigten Staaten gewähren den Mudschahidin massive finanzielle, militärische und logistische Hilfe
    • 1982 Argentinien – Die Vereinigten Staaten leisten den britischen Truppen im Krieg gegen Argentinien (Falkland-Krieg) mit ihrer Militärbasis auf der Atlantik-Insel Ascension logistische Unterstützung und Aufklärung durch ihre Spionagesatelliten.
    • 1983 Libanon – Die Vereinigten Staaten greifen als Teil einer internationalen Friedenstruppe in den libanesischen Bürgerkrieg ein,
    • 1983 Grenada. Die Vereinigten Staaten besetzen die kleine Karibik-Insel
    • 1986 Libyen – Als Vergeltung für libysche Terrorakte bombardieren die Vereinigten Staaten Ziele in Tripolis und Bengasi (Operation El Dorado Canyon).
    • 1988 Iran – Ein Passagierflugzeug vom Typ Airbus A300 der Iran Air wird über der Straße von Hormuz vom Lenkwaffenkreuzer USS Vincennes (CG-49) abgeschossen.
    • 1989 Panama wird besetzt
    • 1990 Liberia – Operation Sharp Edge
    • 1991 1. Golfkrieg
    • 1992 Jugoslawien Militäreinsätze
    • 1992 Irak – Flugverbotszone. Der Luftkrieg wird eingeschränkt bis 2002 wieder aufgenommen,
    • 1992 Somalia
    • 1993 Irak – Kriegsschiffe feuern 23 Marschflugkörper auf Bagdad ab.
    • 1994 Haiti
    • 1998 Sudan – Luftangriff auf eine angebliche Giftgasfabrik
    • 1999 bis 1999 Kosovokrieg – Bombardements gegen Ziele in Jugoslawien
    • 2001 bis heute Afghanistan
    • 2003 2. Golfkrieg – Besetzung des Irak
    • 2011 Libyen – Militärische Luftschläge
    • 2014 Liberia Operation United Assistance mit 4700 Soldaten
    • 2014 Naher Osten Operation Inherent Resolve gegen den IS
    • 2017 Syrien Luftangriff auf einen Militärflugplatz
    • 2018 Syrien Luftangriff auf Duma in Syrien
    2021 Luftangriffe auf Somalia

  12. Unsere mathematisch minderbegabten Schwafel Politiker brauchen unbedingt einen Crash Kurz, den jede Putzfrau aus dem Volk besser beherrscht. Tut mir leid Anonymous und Gefolge, Dich aus Deinem Dornröschenschlaf Deutschland sei ein reiches Land zu wecken, Deutschland ist dank unserer vollmundigen Schwafelpolitiker zum Armenhaus Europas verkommen.

    Da hat Hermes einen wichtigen Punkt angesprochen, das Währungsgefälle zwischen Ost und West, woran die westliche Finanzoligarchie durch den Devisenmangel des Ostens profitierte. Dies als Rechenbeispiel zur Ukraine, egal ob der Dollar per Börse künstlich aufgeblasen wurde. Die Ukraine hatte eine Währung ähnlich oder sogar entsprechend dem russischen Rubel, der gegenüber dem Dollar als internationale Handelswährung drastisch abgewertet war.

    Eine Bürgschaft bedeutet, man bürgt für die Schulden des anderen, wir also für die Ukraine und deren Währungsdefizit bevor dort der Euro eingeführt wurde. Eine Bürgschaft bedeutet auch, wenn die Ukraine auf Kosten ihres deutschen Bürgen Schuldenberge aufgebaut hat, dann wird wenn die nicht zahlen können, Deutschland zur Kasse gebeten. Dann kommt hinzu, da hatte Putin mit seiner Beschwerde völlig recht, das Gas und Öl das für Deutschland gedacht wurde über die Niederlande zurück geleitet wurde in die Ukraine, die zwar selbst Öl fördern könnte, doch das tut dort der Sohn von Joe Biden. Ob die Ukraine die ganzen Schulden bezahlt hat oder dies ihrem Bürgen überlässt, ist hier die Gretchenfrage. Warum sitzt Schröders Gazprom Nordstream II Gesellschaft nicht in Deutschland, sondern in der Schweiz, so wie man sagt?

    Ich fürchte fast, die Ukraine hat dank deutschem Bürgen auf Pump gelebt und demnach dürften wir restlos pleite sein, hoffentlich nicht. Hinzu kommt, dass dank dem Kriegsgeschrei der Ukraine nach Waffen zu vermuten ist, das USA und Russland die Trümmerberge liegen lassen werden und Deutschland für den Wiederaufbau gerupft wird. Anzeichen sind, das alle westlichen Firmen sich aus der Ukraine verabschiedet haben.

    Diesen reinen Wein könnte Merz dem Volk ruhig einschenken, das ist nicht doof, anstatt hysterisch Unsinn zu brüllen. Er hat Merkels schweres Erbe nun mal übernommen.

    Die nächste Gefahr, wenn wir sie nicht abwenden brockt uns unsere geistig minderbestrahlte Ampelregierung ein, besonders die deutschen GRÜNEN:

    So lange Deutschland alles bezahlt hat, war alles gut, aber jetzt wo Deutschland als Bürge mit Schuldenbergen der Ukraine vermutlich zu kämpfen hat, warten die anderen Mitglieder, Uschi go home nur darauf, Deutschland für das sie jetzt zahlen müssten aus der EU zu werfen und die Grünen schaffen das mit ihren unqualifizierten Äußerungen gegen Ausbau der Atomkraft, ja auch Brüssel hat manchmal in der Not Geistesblitze, die Grünen nicht.

    Warum sich zu einem Zeitpunkt scheiden lassen, wo Brüssel in der Pflicht ist Deutschland als EU Mitglied unterstützen zu müssen, denn am Konflikt mit gekokelt haben sie. Das heißt nicht Ehe mit Brüssel auf ewig, nur sollte Deutschland nicht als gerupfte Weihnachtsgans und geplündertes Armenhaus vorzeitig verlassen, sondern per Schuldenunion die anderen Mitglieder in die Pflicht nehmen.

    Anonymous, hör auf zu bellen, mach erst deine mathematischen Hausaufgaben.

  13. Ich weiss nicht, wie man sich als militaerisch voellig unbeleckter so einen selbst initiierten Krieg vorstellt. Aber Putin ist sicher nicht eines Morgens aufgewacht und hat selbstherrlich beschlossen, dass er heute mal die Ukraine plattmacht. Mit seinen Oligarchenkumpels war das mit Sicherheit schon Jahre zuvor geplant und abgesprochen. Und seine obere Heeresleitung hat diesen Einsatz zig mal durchgeplant und geuebt. Die hier lesenden und schreibenden ehemaligen Generaele koennen ja mal ihren Senf dazu geben.

    Genauso wie die BRD Waffenlieferungen an die Ukraine mit verrosteten angegammelten alten Sowjetwaffen, die in der DDR in irgendwelchen Bunkern Jahrzehnte vor sich hin schimmelten und zum Grossteil nicht mehr funktionieren, zusagt, haben Putins Generaele beschlossen ihre ‘antiken’ Panzer und Flieger in der Ukraine erst mal zu entsorgen. Dann ist das alte Zeug wenigstens mal weg, und aus Putins Sicht, sind dann auch die illiteraten Volldeppen, die nur so’n alten Kram bedienen koennen weg. Wer’s trotzdem ueberlebt, kriegt halt ne Medaille und ne Kiste Vodka. Wer einen Krieg anfaengt hat keinen Respekt fuer Menschenleben.

    Einige Leute haben schon verglichen, wie schnell die Russen vorruecken, wie hoch die eigenen Verluste und gegnerische Verluste an Leben und Kriegsgeraet sind. Und die Russen sind vergleichbar erfolgreich wie die USA im Irak, wobei die USA dort das allerbeste Kriegsgeraet einsetzte, waehrend die Russen das mit ihrem alten Schrott schaffen. Wenn die russische Armee die ukrainische Armee im Ostteil (das ist ja nach Ansicht Putins die Nazibrigade, die “seine” beiden Provinzen beschiessen) eingekesselt hat, werden wir ja sehen, ob die guten Flieger, mit den wirklich zerstoererischen Bomben fuer 3 Tage ausgepackt werden.

    Wie ich im letzten Artikel anmerkte, werden wir fuer ein paar Wochen eben die Luegen beider Seiten ertragen muessen, bis Russland gewonnen hat (woran ich keinen Zweifel habe). Und wenn man RT etc. abschaltet, dann hoeren wir eben nur die ukrainischen Luegen.

    1. PS: Nach der Atomwaffendrohung meine ich, dass es beim Ukraine-Krieg gar nicht so sehr um die Ukraine geht. Es geht darum, dass die militaerisch starke Atommacht Russland den Amerikanern (und damit der NATO) so richtig mal eine vor den Latz knallen wollte. Vielleicht macht das die Amis naechstes Mal etwas vorsichtiger, wenn in ein -stan Land einmarschieren wollen.

      Auch das ist ein Grund, warum Putin das wirklich effiziente Kriegsgeraet und die gut ausgebildeten Soldaten zurueckhaelt. Es reicht ja, wenn ein Spinner in den US-Parlamenten das Votum fuer einen Krieg ueber 50% schiebt.

    2. Dass da nur altes Zeugs verschrottet wird sehe ich nicht. Da wird auch neuer scheiss kurz durchgeschrottet. Was das vorankommen anbelangt kann ich die Rechnungen nicht nachvollziehen.
      Kombinierte Angriffe scheinen die nicht zu kennen. Anscheinend haben die auch nur zivile Funkgeräte chinesischer Bauart und die Offiziere bleiben zurück.
      Ansonsten halte ich fest: putin wird das nicht überstehen, da die anderen mafiaclans kein Bock draufhaben.

  14. Wir waren die Einwohner von Trizonesien, bis es zur Wiedervereinigung von zwei deutschen Staaten kam. Also muss es irgendwo da draußen noch ein drittes Deutschland geben. Ein Deutschland mit einer reifen Demokratie, in dem es zu drastischen Änderungen kommt und nicht nur zu drastischem Geschwätz, drastischen Ankündigungen von Veränderungen und noch drastischerer Volksvermögensvernichtung.

    ZITAT: “Das sind drastische Änderungen in der deutschen Nachkriegsaußenpolitik und in der sicherheitspolitischen Haltung.

    Kanzler Scholz sagte – richtig und mutig –, daß Putins Krieg ein „Wendepunkt in der Geschichte“ sei, auf den sich Deutschland rasch einstellen müsse. Und – nebenbei bemerkt – der Applaus, der auf Scholz‘ Worte folgte, war der Klang einer reifen Demokratie: Wir haben verstanden – Sozis inklusive.”

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nicht in diesem Deutschland lebe.

  15. Ich wäre ja dafür, dass die gegenseitig sich aufhetzenden Eliten sich selbst bekämpfen. Früher bei den alten Germanen kämpften die Eliten an vorderster Front, zogen vor dem Heer her. Daher der Titel Herzog. Stattdessen verschanzen die Eliten (Journalisten, Politiker, usw.) sich feige im Bunker und lassen ihre Völker kämpfen.
    Auch das ist für mich ein Grund, die Eliten = Politiker komplett abzuschaffen. Wir brauchen sie nicht mehr, sie vertreten nicht das Volk, sondern richten nur Unheil an und vertreten nur sich selbst. Mit der direkten Demokratie könnten wir in einem virtuellen Parlament alles selbst entscheiden ohne irgendwelche Volksvertreter. Das wäre dann wirkliche Volksherrschaft = Demokratie. In einem virtuellen Parlament jeweils für den Bund, für die Bundesländer und für die Gemeinden. Mit dem Internet und dem Computer wäre das längst möglich.

    1. Stimmt. Uebrigens, “Elite” ist ein alt-Griechisches oder alt-Persisches Wort fuer: “Aristokratie/Adel”. Interessant als was sich ‘unsere’ Fuehrung/Fuehrer betrachten, nicht wahr? “Unsere”? Also meine nicht!

      Ich gebe zwei video links, hoffentlich funktionieren die noch in Deutschland, das eine ist ein Putin der beklagt das Amerika kein Christlicher Staat mehr ist. (Faktenchecker {das Ministerium fuer Wahrheit} haben ja mittlerweile festgestellt das er das nie sagte – aber auf dem Video sagt er’s, ungefaehr 5 Minuten.)

      Das Zweite, schon sehr, sehr alt, da sagte der boese, dumme, unfaehige, bolschevistische Putin doch glattweg voraus was dem Westen nicht nur drohte, sondern auch passierte. Schau Dir mal den bEitrag an.

  16. Grundsaetzlich, war der Angriff und das Bombardement von Jugoslawien nicht auf eurpoaeischem Boden? ich muss vielleicht noch mal auf der Landkarte nachsehen. Nach den Berichten, die mir vorliegen, sind mehr Menschen im Donbass umgekommen, als in Kosovo. Sei es drum, ich bin natuerlich nicht nur von den Propaganda Medien der westl. Welt abhaengig, CNN, BBC, ARD ZDF und all die Zeitungen etc etc. Man sollte beruecksichtigen, dass fast alle Medien des Westens von weniger als 15 Familien kontrolliert werden. Honi soit qui mal y pense.
    Krieg ist immer schlecht, weil Menschen unnuetzerweise sterben. Vor kanger Zeit standen die streitsuechtigsten in der ersten Schlachtreihe und haben sich auf diese Weise auch dezimiert.
    Im Hildebrandlied steht auf althochdeutsch “der Krieg verschlingt die Besten” mag sein.
    Die Maechte, die diese Erde seit mehr als 100 Jahren immer wieder mit neuen Konflikten ueberziehen
    werden angetrieben von Gier, auf english “Power, Prestige and Possessions’ sind die Kraefte, die diese Gier antreiben.
    Schon Solon, im alten Athen, warnte davor. Wir scheinen nicht viel gelernt zu haben, in den letzten 2500 Jahren.

  17. Na das wird Zeit…!!
    :::::::::::::::

    Pentagon eröffnet Hotline mit Moskau

    Washington und Moskau haben einen Heißen Draht zwischen ihren Militärs eingerichtet. Die Direktverbindung soll Missverständnisse oder Unfälle vermeiden, die zu einem Krieg zwischen Moskau und der NATO führen könnten.

    Das US-amerikanische und das russische Militär haben eine direkte Verbindung zur Konfliktvermeidung eingerichtet, um zu verhindern, dass sich Missverständnisse oder Unfälle zu einem Krieg zwischen Moskau und der NATO ausweiten. Dies bestätigte das Pentagon am Donnerstag. Ein hochrangiger Vertreter des US-Verteidigungsministeriums erklärte am Donnerstag in einer Pressekonferenz:

    "Die Vereinigten Staaten verfügen über eine Reihe von Kanälen, um kritische Sicherheitsfragen mit den Russen während eines Notfalls oder einer Notsituation zu erörtern."

    "Das Verteidigungsministerium hat am 1. März eine Dekonfliktschaltung mit dem russischen Verteidigungsministerium eingerichtet, um Fehleinschätzungen, militärische Zwischenfälle und eine Eskalation zu verhindern."

    mehr hier:

    https://de.rt.com/international/133171-pentagon-eroeffnet-hotline-mit-moskau/

  18. In dem Artikel wird die Entscheidung zur Waffenlieferung, Aufrüstung der Bundeswehr und Stärkung des Militärs nach Jahren des Niedergangs positiv gewertet :
    “In einer dramatischen Rede vor dem deutschen Parlament hat Bundeskanzler Scholz angekündigt, daß Deutschland nicht nur die ukrainischen Streitkräfte mit Waffen beliefern, sondern auch die eigenen wieder aufrüsten wird.”
    Meine Einwände:
    1. Die Wiederaufrüstung der Bundeswehr kommt doch viel zu spät, jedenfalls für den aktuellen militärischen Konflikt. Wie soll das auf die Schnelle und ausgerechnet unter einer politischen Führung passieren, die gerade in militärischer Hinsicht noch dilettantischer und unbedarfter ist als sowieso schon auf jedem Feld und die übrigens die Zerstörung der Wehrfähigkeit der Bundeswehr mit zu verantworten hat. Man sollte nicht vergessen, dass die SPD in den letzten 22 Jahren (bis auf das kurze Zwischenspiel der CDU-FDP-Koalition) regiert oder mitregiert hat und die Zersetzung der organisatorischen, materiellen und ideellen Basis der Truppe wesentlich aktiv mit betrieben hat.
    Als Trump von der deutschen Regierung forderte, mehr in die eigene Verteidigungsbereitschaft zu investieren, war das noch Teufelszeug. Wie recht der zum ach so böösen Buhmann gestempelte Trump doch in diesem Punkt hatte !
    2. Mit der Waffenlieferung an die Ukraine kann kein entscheidender Einfluss auf den Ausgang des Ukraine-Kriegs genommen werden, Deutschland riskiert aber, vom Kreml als Kriegsgegner gesehen zu werden und dann mit noch weniger Bewaffnung und noch weniger Verteidigungsmöglichkeiten in einen Krieg hineingezogen zu werden.
    3. Wieder, wie bei der sogenannten Flüchtlingskrise seit 2015 und dem noch nicht überstandenen Corona-Wahnsinn fehlt es an gesundem Menschenverstand und ruhigem Abwägen und Überlegung, was man überhaupt erreichen will und kann. Wie kommen wir dazu, den Eintritt Deutschland in den 3. Weltkrieg zu riskieren für ein durchaus fragliches Regime der Ukraine.
    4. Eine grosse Lippe zu riskieren und Kriegsgeschrei gegenüber einem militärisch weit überlegenen und entschlossenen Gegner ist lebensgefährlich und grössenwahnsinnig !

    Gefährlich ist’s, den Bär* zu wecken,
    Verderblich ist des Tigers Zahn,
    Jedoch der schrecklichste der Schrecken,
    Das ist der Mensch in seinem Wahn.

    *diese Abwandlung habe ich in Schillers Zeilen eingefügt.

    1. Warum Krieg?

      -mit Waffen verdient man international Geld
      -religiöse/politische Demagogen, Globalisten und Kriegstreiber kippen ihr Gift über ihre Medien ins ungebildete Volk
      -auf Zerstörung, erfolgt erneute Nachfrage nach Gütern aller Art
      -fordert Todesopfer der einheimischen Bevölkerung,
      -Volkswille ist gebrochen, Homogenität zerstört
      -macht Platz für Neubesiedelung durch Zuwanderer
      -Systemwechsel z.B. –> zum Islam leicht möglich
      -Strippenzieher aka Puppetmaster des Krieges sitzen woanders, verdienen sich die “goldene Nase” und gerieren sich als “Menschenfreunde” und Freiheitskämpfer für die gute Sache
      -usw, ihr kennt die Fakten alle

      “Teile und Herrsche”

      Nie war das wertvoller als heute!

    2. Den ersten Größenwahn hat Merkel uns eingebrockt und für die Ukraine gebürgt. Sie hat alle Regeln und Gesetze gebrochen, das kann uns teuer zu stehen kommen. Sie hat nicht nur mit Kohl seinem hinterlistigen Ziehsohn Schäuble AK Kohl gestürzt, sondern die erste Zündschnur Deutschland bei einem Konflikt mit der Ukraine in den Krieg zu treiben, ohne Waffenlieferung wäre es beim Beutekrieg um Deutschland geblieben.

      Ach, und die ruinöse Uschi von der Leyen, egal was sie anfasst mit ihren Thinks Thanks, es führt in die Katastrophe. Si hat doch Merz seine Warnungen überhört, entscheidenden Anteil an dem Desaster und hätte wissen müssen von ihrer Busenfreundin Merkel, wie gefährlich das für Deutschland sein kann.

      Obwohl mit dem Beitritt Deutschlands in die Brüsseler Schuldenunion, wäre es jetzt an der Zeit für Deutschlands Bürgschaftsschulden in Sachen Ukraine Deutschland als Nehmerland zu unterstützen. So weit denken die ja nicht. Uschis Stuhl brennt lichterloh, die anderen EU Mitglieder denken nicht im Traum daran nachdem sie von Deutschland profitiert haben, unserem Land etwas zurück zu geben und ziehen den Schwanz ein, nur die dämliche Bärbock heizt die Eskalation noch an, damit Deutschland endgültig als Sündenbock aus der EU fliegt, während die anderen als Unschuldsengel bleiben.

      Wie auch immer das Spiel ausgeht, Deutschland hat den schwarzen Peter im Kartenspiel um die Macht gezogen. Bevor Merz vor Verzweiflung der Kragen platzt, sollte er lieber darüber nachdenken, wie er Brüssel das nach Deutschland plündernd die Klauen ausgestreckt hat, in die Haftung nimmt. Stichwort Schuldenunion.

      1. „Deutschland aus der EU fliegen“. Wer hat ihnen den Unsinn erzählt? Deutschland ist die EU. Deutschland ist der Euro. Sollte Deutschland rausfliegen, so bricht das alles sofort zusammen. Insofern wer will Deutschland aus der EU rausschmeißen, haben sie irgendeine Quelle für diese Behauptung?
        Ich weiß nicht, warum sich jetzt alle wegen der waffenlieferungen beschweren, das wurde vorher auch schon gemacht.
        Was die 100 Milliarden anbelangt, so frage ich mich wie die denn sinnvoll eingesetzt werden sollen. Was sich so lese, ist mal wieder haarsträubend. Da will man wieder mehr Geld für Fregatten und kampfjets ausgeben. Der Dreh und Angelpunkt bleibt das Heer und für das benutzen von heereswaffen ist die mannstärke und dazu müsste ich mehr Soldaten rekrutieren. Das scheint nicht zu gelingen.

      2. Ach Hassrede, halt die Klappe, du schwafelst nur Unsinn, um Deine Traumwelt zu erhalten.

      3. @Montechristo

        Heißen Sie Maria oder Peter ?

        Was fällt Ihnen ein, hier Sprechverbote auszuteilen ?

        Wer sind Sie überhaupt und von wo posten Sie ?

        Und bevor Sie versuchen den Spieß dümmlich umzudrehen : Meine Identität ist Maria und Peter bekannt.

        Ihre auch ?

      4. “Deutschland fliegt aus der Union”

        hihi, das wär’ zu schön um wahr zu sein.
        Aber nee, solange man Deutschland mit Haftungsübernahmen und Versorgungskosten für Hünz und Künz, horrenden Invasorenkosten, außerdem als “green deal”-Zugpferd mißbrauchen und bis in die kommenden 10 Generationen überschulden kann, wird da leider nichts draus.

        Das wird noch richtig irrwitzig : während man in Europa den Zentralstaat und die Zentralregierung ausruft, dem sich jedes Nationalgesetz zu beugen hat, bleibt die Sozialisierung der nationalen Finanzhaushalte außen vor.

        Die EU benutzt Deutschland als Turbo-Melkkuh !
        Selbst Frankreich, eines der drei größten Gründungsväterländer Großbritannien, Frankreich, Deutschland profitiert von uns.

        Wir sind die Scheckdeckung der EU. Alles was Brüssel über seine finanziellen Fähigkeiten hinaus ausgibt, verschenkt und verbratet, wird Deutschland ins Schuldenbuch geschrieben. Selbstverständlich immer um mindestens drei Ecken, es soll ja nicht jedem gleich ins Auge stechen.

        Ginge es, wie das normalerweise üblich ist, darum, dass der Finanzier auch der Cheffe ist, müssten in der EU die Deutschen das Zepter schwingen. Tun sie aber nicht. Dort tummelt sich Gott und die Welt, aber kein wirklicher Deutscher.

    3. Alles stimmt liebe Claudia, man muss immer alles von allen Seiten sehen und alle Schandtaten auf den Tisch bringen und dann merkt man, es sind ja alles Verbrecher, die die Menschen in den Tod treiben und denen das Leben von Menschen egal ist und das ist nicht nur Putin.

      Komisch das bei anderen Europäischen Kriegen das Geschrei gar nicht so groß war und Deutschland liefert Waffen und verweigert den Dialog. Was bilden wir uns ein, wir sollten vor der eigen Tür kehren, aber wir sind schon wieder mittendrin und wir haben nichts dazugelernt.

      1. Welche europäischen Kriege meinen sie denn. Kriege ist Plural!
        Mal raus mit der Sprache.

      2. Du hast wohl die Zerschlagung von Jugoslawien vergessen, die viele EUROPÄISE LÄNDER betroffent hat.Soll ich sie dir alle aufzählen.
        Schlaumeier !

  19. Propaganda:
    Wie Regierungen und ihre Medien lügen und manipulieren
    4.3.2022
    (mit Video)

    Am Ukraine-Krieg zeigt sich, dass auch im Jahr 2022 Frieden keine Selbstverständlichkeit ist. Und wie in jedem Krieg, stirbt zu Beginn die Wahrheit. Schnurstracks wird die Propaganda-Maschine angeworfen, um die Wirklichkeit zu vernebeln. In diesem Beitrag haben wir analysiert, wie Medien im Kriegsfalle die Wirklichkeit zurechtbiegen und welche Techniken dabei angewendet werden. Natürlich kämpft jede Seite immer nur für gute und hehre Ziele und wurde selbstredend von der „bösen“ Gegenseite zu der Auseinandersetzung, die man selber doch vermeiden wurde, gezwungen.

    *ttps://auf1.tv/nachrichten-auf1/propaganda-wie-regierungen-und-ihre-medien-luegen-und-manipulieren

    ca 4,30 min.

    Video—> https://auf1.gegenstimme.tv/w/8JvjDz9idB9s1DQGjF96En

  20. ..und ein OT,der medial fast untergeht!
    :::::::::::::::::::::::::

    Alice Weidel: Steinmeier ist ein Fall für den Verfassungsschutz!

    Gudrun Ensslin, die die RAF gründete und 4 Menschen umbrachte, ist für Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eine „große Frau der Weltgeschichte“.

    Dies erklärte Steinmeier in einem offiziellen Glückwunschschreiben, das er an die Regisseurin Margarethe von Trotta versandte. Im Anschluss wurde das Schreiben auf der offiziellen Homepage des Bundespräsidenten veröffentlicht. Ensslin wird darin mit Hannah Arendt, Hildegard von Bingen und Rosa Luxemburg verglichen, Steinmeier bescheinigt ihnen und Ensslin „große Intelligenz, persönliche Stärke und einen ausgeprägten Willen zur Veränderung“.
    Ein Bundespräsident, der die Terroristin Ensslin verehrt, und damit auch die Gründerin einer Gruppierung, die mindestens 33 Menschen tötete und mehr als 200 zum Teil schwer verletzte, tritt die Würde der Opfer, Hinterbliebenen und Überlebenden mit Füßen. Bis heute wirkt der Schrecken der RAF nach, wenn auch die Regierenden aus diesem dunklen Kapitel unserer Geschichte nichts gelernt haben. Im Gegenteil können linksextreme Gruppierungen mit mindestens indirekter Unterstützung und Finanzierung seitens der Regierungsbank rechnen.
    Steinmeier hat mit seiner Verehrung von Gudrun Ensslin einmal mehr sein gefährliches Gedankengut offenbart. Ein Bundespräsident, der derart geschichtsvergessen agiert, gefährdet unsere Freiheit und unsere Demokratie. Er gehört nicht ins höchste Amt des Staates, sondern ist ein Fall für den Verfassungsschutz.

    https://journalistenwatch.com/2022/03/04/alice-weidel-steinmeier/

    1. Lieber Semenchcare, diese Steinbeißer Regierung verbreitet auch Fake News gegen Gegner die gegen sie angetreten sind. So erfuhr ich zufällig das Merz in seinem Schreiben an die CDU Basis sich gegen eine NATO Osterweiterung ausspricht. Scho gar nicht will er die Nato in die Ukraine schicken. Warum bezieht Merz nicht öffentlich Haltung?

      Die Medien sind in SPD Grünen Händen und die beißen auch mit Fake News um sich.

  21. Ja, nun wird sie deutlich….
    EU, EUDSSR,Umvolkung
    Sie lügen nicht. Sie sagen es Dir ins Gesicht!
    Du musst es nur verstehen (wollen) !
    :::::::::

    Innenministerin @NancyFaeser
    kündigt eine mit allen #EU-Richtlinie an, die die schnelle und unbürokratische Hilfe der geflüchteten Ukrainer ermöglicht. Der #Ukrainekrieg sei der Auftakt für ein gemeinsames Asylsystem isowie eine engere Zusammenarbeit in der EU. *@bmi_bund

    https://twitter.com/phoenix_de/status/1499322772840927237?cxt=HHwWisCy7ceH1c4pAAAA

    1. Nichtmilitärische Sanktionen und der versetzt sein Militär in Abwehrhaltung ?
      Glaubt der, die Sanktionen kämen per Luftpost ?
      Also so langsam muss man echt an seinem Verstand zweifeln.

      Übrigens hat er aus dem tiefsten sibirischen Hinterland blutjunge Rekruten für seine “Truppenübung an der ukrainischen Grenze” eingezogen.
      Einige sind schon dessertiert, also abgehauen und untergetaucht. Die Lütten und ihre Eltern hatten keine Ahnung davon, dass sie in einen Krieg geschickt werden sollen.

      Wer sowas nötig hat, ist im Grunde eine ganz arme Haut.

      1. Darum gehts nicht!
        Es geht um den Lappsus des Dolmetschers und der Übesetzung mit seinen “Atom-Streitkräfte”!

      2. Geschenkt !
        Wie er uns, so wir ihm.
        Der Klügere gibt immer so lange nach, bis er der Dümmere ist – aber diesmal nicht, da kann er seine Großmutter drauf verwetten.

      3. Interessanterweise ist es m.w. in Russland nicht erlaubt Wehrpflichtige ins Ausland zu schicken, außer sie verpflichten sich länger. Also die gleichen Regeln die es auch bei uns früher gab. Weshalb man um auf ein Schiff zu kommen, sich freiwillig länger verpflichten musste, da die Schiffe per se gegebenenfalls in einen auslandskonflikt geschickt werden.
        Das scheint putin umgegangen zu haben, indem er Strafbataillone eingerichtet hat. Offensichtlich wurden Wehrpflichtige die an den vorhergehenden Übungen teilgenommen in Fallen gelockt indem sie nahe der weißrussischen Grenze im Feld stationiert wurden und dann wurde behauptet, dass sie illegal die Grenze überquert haben.
        Zudem scheinen die genauso Funkgeräteprobleme zu haben wie das deutsche Militär, weshalb sie auf offenen Frequenzen mit zivilen chinesischen Handfunken unterwegs sind. Die Offiziere scheinen nicht mit vorzurücken in den panzerverbänden, weshalb dort die Funkverbindungen abreißen. Da gibt es mittlerweile eine eigene Community die in der Ukraine den Funkverkehr abhört und auch versucht zu stören.

      4. “Einige sind schon dessertiert, also abgehauen und untergetaucht. Die Lütten und ihre Eltern hatten keine Ahnung davon, dass sie in einen Krieg geschickt werden sollen.”

        Es sind auch sehr viele ukrainische Militärs zu den Russen übergelaufen. Wie war das noch auf der Krim 2014. Wissen Sie es noch?
        Auch damals sind sehr viele ukrainischen Streitkräfte zu den Russen desertiert.
        Sie wurden dazu nicht gezwungen…
        Viele Leute vergessen wohl die Tatsache, dass viele Ostukrainer russischer Abstammung sind. In der früheren Kiewer Rus waren die slawischen Ukrainer sowie die slawischen Russen ein Volk und nicht zwei verschiedene slawische Völker…
        https://de.wikipedia.org/wiki/Kiewer_Rus

      5. @Diehassrede

        Deshalb auch das hartnäckig strikte beharren auf die Bezeichnung “Sonderoperation” statt “Krieg” !

        Meister Putin macht sich die Welt wie sie ihm gefällt.
        Ein studierter Schwurbselmeister des Kommunismus.

        Wer sich entgegen seiner Begrifflichkeiten äußert, wird einfach für bis zu 15 Jahre eingeknastet.
        Naaain, Putin ist kein übler Diktator. Er ist einfach nur ein bisschen schlauer als andere – bildet er sich zumindest ein.

        Sein dickes Ende kommt noch.

Kommentare sind geschlossen.