Zeit, Rassismus gegen Deutsche zu bestrafen

(www.conservo.blog.com)

Von Maria Schneider

Vorbemerkung: Anläßlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus, die nun nach 2 Jahren wie zum Hohn vom 14. März – 15. Mai 2022 länger als je zuvor stattfinden, stelle ich meine Beiträge von 2019 dazu nochmals herein – samt der bereits erfolgten Kommentare.
Die Impertinenz der Betreiber des Interkulturellen Zentrums und die Selbstverständlichkeit, mit der indigenen Deutschen Rassismus zur eigenen Vorteilsnahme unterstellt wird, ist die Gleiche wie vor zwei Jahren. Wenn sich überhaupt etwas geändert hat, dann die Dreistigkeit, mit der Ausländer, die größtenteils hier ein viel besseres Leben als in der Heimat genießen, immer mehr Vorteile einfordern und jegliche Dankbarkeit vermis
sen lassen.

Zum Gesetzesentwurf von der AfD, auch Hetze gegen Deutsche unter Strafe zu stellen. Dieses Thema wurde von David Berger behandelt und führte mich zu folgenden Vorschlag:

marinic

Unter den vielen Kandidaten gibt es auch folgende Dame (s. Foto), gegen die man eine Anzeige wegen Rassismus gegen Deutsche richten könnte: Frau Jagoda Marinic, Leiterin des Interkulturellen Zentrums Heidelberg.

Jedes Jahr veranstaltet Frau Marinic (ursprünglich aus dem Armenhaus Kroatien) Internationale Wochen gegen Rassismus, in denen man Argumente lernt, um „Parolen Paroli zu bieten“, Andersdenkende und Heimtliebende als „Rechtsextremisten“ und „Rassisten“ zu brandmarken, und Flashmobs gegen „Rassismus“ zu veranstalten. Alles mit unseren Steuergeldern, denn bekanntlich stinkt Geld ja nicht – anscheinend nicht mal das Gald von Rassisten.

Frau Marinics Büchlein in leichter Sprache “Made in Germany. Was ist deutsch inDeutschland” ist eine Anleitung zu Rassismus gegen Deutsche und wie man als Migrant möglichst viel Geld von den Deutschen mittels Schuldgefühlen erpressen kann.

Ein paar Auszüge von Frau Marinics Fibel zur Erpressung von Vorteilen:

“Auch hier wird Deutschland dazulernen müssen. Postkoloniale Deutungsmuster, selbstkritischer Umgang mit dem eigenen, unbewußten Rassismus sind zu erlernen und Menschen kennenzulernen, die nicht – wie einst die Gastarbeiter – nur Arbeiter sein wollen.” (S. 33).

“Die öffentliche Diskussion wir nicht von einem repräsentativen Querschnitt der gesamten Republik geführt, sondern vor allem von älteren Herren, die ein gestriges Bild vom Deutschen haben und eben dieses Bild des nicht vielfältigen Deutschlands repräsentieren, das allmählich der Vergangenheit angehört…. – man hat den Eindruck, die Parallelgesellschaft der alten mächtigen Herren kennt ihr eigenes Land nicht.” (S. 26).

Die Parallelgesellschaft der alten, mächtigen Herrn, zu denen laut Frau Marinic Edmund Stoiber und Stefan Aust gehören, hat Frau Marinics Eltern in ihrer großen Güte Obdach und Wohlstand ermöglicht, den es bis heute nicht in Kroatien gibt.

Dankbarkeit von der schönen Kroatin Frau Marinic, die bei öffentlichen Auftritten gern den Kleidungsstil ihrer Heimat Kroatien pflegt? Keineswegs. Stattdessen tönen Forderungen aus ihrem steuerfinanzierten Glaspalast.

Angesichts ihres Schreibstils wundert es nicht, dass die Germanistin kein Auskommen als Autorin fand. Sie lebt nun gut und gerne von unsren Steuern und verunglimpft Deutsche und alte, deutsche Männer als Rassisten.

 
 

15 Kommentare

  1. Immerhin gibt es auch Länder, die ihre Bürger zuerst sehen und das, weil sie Sozialdemokraten sind oder gerade deswegen https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_91829850/ukraine-krieg-und-ploetzlich-steht-daenemarks-tuer-offen-fuer-fluechtlinge.html In Deutschland fruchtet das, was Sefton Delmer bereits 1945 gesagt immer noch und hat uns zu einem Volk der Schleimkriecher und Duckmäuser gemacht, dass sich von denen, die wir aufgenommen, versorgt und ihnen Möglichkeiten gegeben haben, die sie in ihren eigenen Ländern nie gehabt hätten, beleidigen lassen muss und den Mund hält und denen noch zustimmt.
    “Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen. Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern, bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und diese selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie Englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.” – nach der Kapitulation 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm

    Dänemark ist zu beneiden “Die dänische Regierung hat unter Mette Fredriksen einen Gesetzesentwurf ins Parlament eingebracht, um die jugendliche Clan-Kriminalität einzudämmen. Die Folgen sind knallhart und konsequent! Wird ein Jugendlicher wegen ein solchen Deliktes verurteilt, erfolgt anschließend die Ausweisung der gesamten Familie in das jeweilige Heimatland. Eine solche Konsequenz ist auch für Deutschland wünschenswert.”

  2. Das, was oben zu sehen ist, ist auch ein Propagieren von der Vermischung schwarzer und weißer Menschen, was genauso ein ZUCHTZIEL ist, wie es der Versuch der Rassereinerhaltung auch wäre.

    Zuchtziele darf man sich beim Menschen aber nicht setzen!

    Interessant ist auch, dass oben in den Beispielen aus der Werbung zu sehen ist, dass männliche Schwarze mit weiblichen Weißen zusamen sind, nicht aber umgekehrt.

    Wieso eigentlich? Wir haben auch so schon in den für den Partnermarkt relevanten Altersklassen einen Männerüberschuss, der sich durch diese Form der Zuwanderung, bei der zusätzliche Männerüberschüsse einwandern, noch verschärft.

    Hier mehr dazu:

    https://philosophia-perennis.com/2018/12/23/zuwanderung-maennerueberschuesse-partnermarkt-und-oeffentliche-sicherheit/

  3. Wer vor Jahren schon, in Mombasa oder Malindi, der Twiga Lodge oder auch an der Kueste bei Sansibar das Treiben der Touristen aus Europa angesehen hat, der versteht, was es mit all diesen Werbeplakaten auf sich hat.
    Frustrierte Frauen oder muss ich Damen sagen, meist berufstaetig in Europa, halten die lokalen Maenner von dort aus.
    Dass Zusammenleben der Geschlechter ist in der Bantu Kultur etwas anders als in Europa ( alle Voelker, bei denen das Wort fuer Menschen die Teil-Silbe “ntu” enthaelt, fallen darunter. Die Masai und auch die Rendile, sowie die Nilo-Hamiten fallen nicht darunter,
    Nicht, dass die Damen davon eine Ahnung haetten, es geht ja mehr um Freizeitsport o. Ae.
    Nun scheint ueber die Jahre und die erfolgte Zuwanderung, die Reise nach Afrika ueberfluessig geworden zu sein.

  4. Noch zum Anfuegen meiner manch Einem zu harsch klingenden Beurteilung gewisser Personen/Persoenlichkeiten des oeffentlichen Lebens in Deutschland:
    Wen jemand seine Heimat mit Schmutz und Kot beschmiert oder veraechtlich herunterputzt, dann sollte er nicht seinen Lebensunterhalt aus der oeffentlichen Hand von dort beziehen.
    Wen also Herr Habeck oder Frau Roth aus Gewissensgruenden alle Verguetungen des deutschen Staates, den sie ja verachten, abweisen wuerden, dann muesste man sagen, diese Leute versteh ich nicht, aber ich muss Ihre Meinung respektieren.
    Es ist nicht meine Meinung, aber sie stehen fuer Ihr Wort ein.
    Da sie aber das Geld (vom Steuerzahler sauerverdientes Geld, und davon nicht wenig), nehmen, das der von Ihnen verachtete Staatsapparaat grosszuegig ausspuckt, sind sie nur Schmutzfinken oder Uebleres.

  5. Noch eine Anmerkung:
    Frau Marinic ist nicht die Hellste, sondern gehoert zu den mehr oder weniger schwaetzenden Schwestern, die es ueberall gibt.
    Es waere ihr sonst aufgefallen, das gerade der Herr Aust, wie schon vorher Springer, Augstein und einige Andere, alle dem Klub der vergoldeten Sargnaegel Deutschlands angehoeren.
    Da, und genau da, mit diesen Figuren fing der Abstieg an, auch wenn viele das verneinen.
    Das “Department of Physological Warfare” der Ex-Alliierten hat weiland diesem Personenkreis die Medien-Lizensen erteilt, nicht ohne Hintergedanken!
    Die Mitglieder dieses Klubs sind recht gerissen und geistig beweglich.

  6. Ich moechte noch ein kleines Beispiel anfuegen:
    wenn Frauen wie Claudia Roth (wohl uebelstes Beispiel) oder Maenner wie Robert Habeck sich auf die niedertraechtigste und widerlichste Art ueber ihre eigene Nation auessern, wuerde in Afrika zur Folge haben, dass sie Ihr Haus nicht mehr verlassen koennten.
    Die einfachen Leute auf der Strasse, selbst in den friedlichsten Laendern wie Botswana, wuerden Steine aufheben, um sie solchen Subjekten an den Kopf zu werfen.
    In Deutschland laufen solche Haderlumpen und Weiber frei herum und werden von der Polit-und Medien Kamarilla auch noch gefeiert.

  7. Akif, der kleine Akif hat uns wieder einmal mit einem seiner burschikosen Artikel beschenkt. Fuer mich, einer der wenigen Zugewanderten, der die deutsche Sprache inclusive der Gassensprache beherrscht.
    Der Artikel lautet: Die Polit-Industrie, sehr lesenswert.
    Ziemlich am Ende heisste es: wer haette in den 70 er Jahren gedacht……….
    Ich moechte nur anmerken, dass gegen das Ende der 70er Jahre der Eine oder Andere darauf kamen, dass da so Einiges sehr schief laeuft im “Staate Deutschland, damals Westdeutschland”.
    Akif schrieb auch den Vierteiler, der Fetisch der Deutschen, der Auslaender.
    Es scheint in Deutschland keine Mehrheit zu geben, das Eigene zu bewahren. Die ganze Welt hat Deutschland um so Manches beneidet, unser Duales Ausbildungssystem, die Puenktlichkeit, die Gewissenhaftigkeit und vieles mehr.
    Da sind Kraefte am Werk, seit 1948, dies Alles zunichte zu machen, leider wollen die Meissten dies nicht sehen. Wenn jemand sagt, seit 1948, wird man bereits in eine bestimmte Ecke gestellt.
    Eine ehrliche nuechterne Beurteilung kann nicht mehr stattfinden.

  8. Es ist sehr verwunderlich, dass nur in diesem Deutschland Fremde mehr Rechte haben und geniessen als die Deutschen selbst.
    Auch dahinter steht ein System.
    Nur, die deutsche Algemeinheit tut nichts dagegen; schon 1980 war dies erkennbar, es waren zwar noch Anfaenge, aber es war schon da.
    Ein Fremder kann in den meissten Laendern, die ich besucht habe, kein oeffentliches Amt bekleiden.Nur in Deutschland kann jeder dahergelaufene Strolch auch noch oeffentliche Gelder kassieren.

  9. Der “Neger” wird altagstauglich verkauft und die Stammkundin von MC-dooos mit ihren überbordenden Östrogenwerten, wird ganz wilde bei diesem Anblick in der Glotze! Da kommt Bewegung in die 120kg.

  10. Ich finde es wichtig, diesen Rassismus endlich einmal zu thematisieren. Dabei geht es auch um die Zukunft UNSERER Kinder. Wenn diese falschen Narrative erst einmal “Allgemeinwissen” sind, dann gnade uns Gott, dann ist die Grundlage für unsere Vertreibung und Ermordung gelegt. Also: Vollste Zustimmung dafür. Gleichzeitig meide ich inzwischen dieses Thema: Zu schmerzhaft ist es für mich, wie sehr “das Völkersterben von seiner schönsten Seite (D.Yücel)” als notwendige Lehre aus dem II.Weltkrieg von unseren Linken propagiert und gefordert wird.

    1. Volle Zustimmung und diese Gutmenschen mit Schlepper Queen KGE machen deutsche Kinder zur Beute für ihre neuen Peiniger. Eine kaum 14 bis 15 jährige durch diese bekloppten Menschen Verächter mit einem sehr viel älteren Neger und Kinderwagen im Hauptbahnhof, deren Leben ist für immer vorbei.

      Warum wird wohl Bildung eingespart, damit man nach Kahane Wunsch und dem von Kalegri eine negride unterwürfige Rasse züchten kann. Da muss man ja Erdogan schon danke für die Wahrheit sagen, das unsere deutschen Kinder als Brutkästen und Gebärsklavinnen für muslimische Paschas dank unserer grünen Islampartei mit Claudia Roth als deutsch türkische Politikerin für den Missbrauch frei gegeben wurden.

      Diese Propagandamedien in SPD Grüner Hand wollen uns doch tatsächlich die von NGO wo auch KGE als EKD Schlepperin zu Gnaden Bischof Bedford Strohm als Ukrainer verkaufen, obwohl die Ukrainer hellhäutiger Abstammung sind.

Kommentare sind geschlossen.