Von Dr. Malte Kaufmann, MdB (AfD)

Bild: Pixabay

Rede transkribiert und zusammengefasst von Maria Schneider

Nach China und den USA ist Deutschland die drittgrößte Industrienation der Welt, solange das Land nicht gemäß den Plänen der Grünen deindustrialisiert wird.

Die Energiewende und das Lieferkettengesetz bereiten dem Mittelstand enorme Probleme.

Bei Antrag zu Top 24 a findet man – zwischen den Zeilen getarnt – den Versuch, das gescheiterte TTIP Abkommen wiederzubeleben – samt Klimapolitik.

Internationale  Wirtschaftspolitik im Geiste linksgrüner Ideologen verheißt nichts Gutes.

Wirtschaftsminister Habeck sieht Deutschland in einer dienenden Rolle in der Welt. Wir dienen anderen Ländern. Mit beeindruckenden Ergebnissen:

In Frankreich und Italien gehen die Bürger viel früher in Rente, haben aber auch mehr Vermögen.

Deutsche: 35.000 € Vermögen

Franzosen: 53.000 € Vermögen

Spanier: 57.000 € Vermögen

Deutschland ist mit 15,5 Mrd. Euro Nettozahler der EU

Nehmen wir nun den Coronawiederaufbaufonds: 130 Mrd. Euro vom deutschen Wohlstand werden an die EU-Staaten verschenkt. Italien gönnt sich z.B. mit diesen Zahlungen ein eigenes Weltraumprogramm und schenkt italienischen Bürgern über Steuernachlässe neue Heizungen – gezahlt vom deutschen Steuerzahler.

Deutschland dient, Deutschland zahlt. Gefahr droht auch bei internationalen Handelsabkommen, wenn sie von Politikern ausgehadelt werden, die Deutschland als Diener sehen.

Multinationale Konzerne über Schadensersatzkonzerne an unser Land – verhandelt über intransparente Sonderschiedsgerichte – die Taschen voll machen werden.

Solche Handelsabkommen sind gegen Interessen der eigenen Bürger gerichtet.

Wir als AfD Fraktion lehnen dies strikt ab. Denn wir wollen, dass unsere Bürger und Unternehmen Herr im eigenen Land bleiben und ihre Interessen endlich wirksam vertreten werden – auch auf internationaler Ebene.

Vielen Dank!