Putins Amoklauf spricht für eine Rache an uns

  • Nach 1945 bis heute sollte Russland totgerüstet werden
  • Dreht er den Spieß nun um mit einen Flüchtlings-Tsunami?

Von Albrecht Künstle

Aldi in Celle

Die Zerstörung Mariupols auch durch Russland löst viele Fragen aus. Diese Hafenstadt gehört zur „Volksrepublik Donezk“ und ist halb so groß wie die gleichnamige Hauptstadt Donezk. Und sie war vor diesem Kriegsjahr mit genauso vielen Russen besiedelt. Die Ukrainer waren sogar neben den vielen anderen Volksgruppen in der Minderheit. Diese Hafenstadt ist für Luhansk und Donezk als Zugang zum Schwarzen Meer wichtig, nicht dagegen für die Ukraine. Die Lebensader der Ukraine, der Dnepr, an dem auch Kiew im Norden liegt, fließt über viele Seen westlich der Krim bei Cherson ins Schwarze Meer. Mariupol ist allenfalls noch für Russland wichtig, weil deren Hafen Taganrog bei Rostow klein ist.

Warum also soll Putin die Stadt Mariupol niederbomben, welche er zu seinem Herrschaftsbereich zählt? Ist er verrückt geworden? Dasselbe gilt für die Frage des Angriffs auf andere Städte mit russischer Prägung im Osten der Ukraine. Werden die eigenen Landsleute bekämpft? Sind es tatsächlich russische Bomben, Granaten und Raketen, die über diesen Städten niedergehen? Ganz anders verhält es sich jedoch mit den Zerstörungen in der Ukraine westlich des Dnepr.

Die Zerstörung nicht nur militärischer Ziele, sondern zunehmend auch von Wohngebäuden in der Westukraine gehen wohl auf das Konto der Russen. Es ist unwahrscheinlich, dass ukrainische Zivilisten mit Panzerfäusten und anderem Gerät ausgestattet wurden, ohne ihnen auch eine Grundausbildung zu gegeben. Und ihnen beizubringen, dass sie diese Waffen unter keinen Umständen aus einem Wohnraum oder einer Küche abfeuern dürfen, wo Gasleitungen verlaufen. Denn beim Abschuss entsteht ein Feuerstrahl nach hinten, der die Gasleitungen treffen und das ganze Gebäude zerstört kann. Noch nicht passiert?

Die blindwütige (?) Zerstörung auf Putins Befehl könnte ein Rachefeldzug sein – ein äußerst unchristlicher des angeblich frommen Mannes. Aber Rache wofür? Die Politik der USA und anderer Westmächte nach dem Krieg war es, die Sowjetunion wirtschaftlich totzurüsten. Diese zerbrach nicht zuletzt an dieser erfolgreichen westlichen Strategie. Und sie wurde auch nach dem Zerfall der Sowjetunion gegenüber Russland fortgesetzt. Das riesige Land bringt es nur auf eine Wirtschaftsleistung (BIP) in der Größenordnung der Schweiz. Und aus diesem bescheidenen Potenzial muss Russland die Rüstungsproduktion/-ausgaben schultern. Dem ist das Land nicht gewachsen, die NATO ist überlegen, was sogar aktuell das Stat. Bundesamt belegt. Atomar kann Russland mithalten, aber diese Waffen sind ohne faktischen Selbstmord nicht einsetzbar. Deshalb flüchtete sich Putin in die Entwicklung der Hyperschallraketen. Diesem gordischen Knoten könnte der Amoklauf Putins geschuldet sein, denn …

Mit seinem militärischen Vorgehen löste Putin eine Flüchtlingswelle aus, die für uns ein ähnlich ökonomischer Ballast werden dürfte wie umgekehrt das Totrüsten. Zuerst wurde das Nachbarland Polen „überrannt“, aber der Flüchtlings-Tsunami wird wohl alle europäischen Länder erreichen, insbesondere Deutschland. Nicht weil unser Land besonders groß ist, sondern weil uns von Selenskyj die Führungsrolle für Europa zugedacht wurde. Von den acht Millionen erwarteten Flüchtlingen werden wir nicht nur unsere Deutschland-Quote aufnehmen, das wären 2,2 Millionen Geflohene. Es könnten durchaus 2,5 Mio. werden, die in Deutschland unterzubringen und zu versorgen sind. Die Bevölkerung könnte auf weit über 85 Mio. steigen.

Die Männer der jetzt ankommenden Familien werden nachkommen, zumindest jene, deren Wohnungen es nicht mehr gibt. Da – wie schon bei den Migranten aus dem Süden – die Familienzusammenführung grundsätzlich hier erfolgt, nicht in den Heimatländern, werden mit den Männern auch potenzielle Arbeitskräfte kommen. Trotzdem wird die Erwerbsquote erneut sinken, zumindest vorläufig. Nur wenige der jetzt geflüchteten Mütter werden arbeiten können. Und wenn, dann zur Betreuung und Beschulung der Kinder, die sie mitbringen. Sie können auch in der Gesundheitsversorgung und Pflege tätig sein. Aber damit nicht unseren Personalbedarf decken, sondern allenfalls den durch die eigene Zuwanderung ausgelösten Bedarf und Nachfrage solcher Dienstleistungen.

Die Deckung von elementaren Bedürfnissen wie Essen, Kleidung, warmem Wohnraum, ressourcenintensiver Mobilität, Konsumgüter aller Art, werden auch abgespeckte Energie- und Klimaziele konterkarieren und damit Strafzahlungen der erbarmungslosen EU-Bürokratie auslösen. Es müssen mehr Nahrungsmittel importiert werden, die bisher teilweise aus der Ukraine kamen. Schon jetzt sind viele Regale in Lebensmittelmärkten nicht mehr bestückt. Und es wird mehr Energie benötigt werden, die bisher aus Russland kam. Die eingeräumte Niederlassungsfreiheit wird zum Kontrollverlust und zwangsläufig zu ghettoähnlichen Konzentrationen führen.

Das alles führt zu höheren Schulden – als „Sondervermögen“ deklarierte Schattenhaushalte. Und wenn unsere Jungen einige Jahre älter sind, Familien gründen wollen und gleichzeitig die Schulden unserer Generation abzahlen müssen, wird es eng werden. Zwar wächst eine Generation von vermögenden Erben heran, weil wir viele Jahre keinen Krieg hatten. Aber sehr viele andere werden nichts Nennenswertes erben. Und diese holen sich dann bei den neureichen Erben, was ihnen von der gleichmacherischen Politik auch zugestanden wird. Dann werden nicht nur Wohnungen besetzt, die vorübergehend frei sind, sondern auch Bewohner rausgeworfen, die mehr Wohnfläche nutzen als von wem auch immer zugestanden wird.

Das alles wird die Gutwilligkeit und Leistungsfähigkeit unserer Länder überfordern. Die Zuwanderung von 14,6 Mio. Menschen nach Deutschland in den letzten zehn Jahren, nach Abzug der Auswanderung netto 4,6 Mio., kennt sicher auch Putin. Und er betreibt es nun vielleicht bewusst, in kurzer Zeit noch einmal 2-3 Mio. draufzusatteln. Das könnte bei uns zu sozialen Unruhen führen, die früheren Revolutionen entsprechen – keine „orange“ wie in der Ukraine. Die Wirtschafts- und damit die Wehrkraft Europas würde nachhaltig gestört und dermaßen beeinträchtigt, dass Europa noch mehr zum Spielball der USA würde. Und zum Objekt Chinas, das sich anschickt, die künftige Weltmacht zu werden. Russland wäre zwar allenfalls Juniorpartner Chinas, aber nicht von diesem bedroht wie von den USA.

Wäre es nicht doch klüger gewesen, die aus der Schwäche Russlands am 25.09.2001 im Bundestag vorgetragene Offerte Putins anzunehmen, und sich mit seinem eurasischen Projekt von Lissabon bis Wladiwostok anzufreunden – auch wenn die amerikanischen „Freunde“ das nicht wollten. Nun haben wir wieder fernab der USA ein Schlachtfeld, wenn auch erst im östlichen Mitteleuropa. Aber von dort bis zu uns ist es nicht allzu weit. Dieser Brandherd Ukraine verlagert sich jedoch mittels einer Völkerwanderung nach Westeuropa, mit all den oben skizzierten Folgen.

Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors

26 Kommentare

  1. Ohne jetzt den Russland Ukraine Konflikt zu bewerten, statt ein Ende des Krieges durch Diplomatie herbei zu führen, kauft die Ukraine Panzerfäuste im Wert von 25 Millionen Euro. So wie es scheint, will die ukrainische Regierung keinen Frieden im eigenen Land! Man könnte sogar so weit gehen zu vermuten, dass die Ukraine tatsächlich denkt Russland zu überfallen, einfach nur noch krank.

    Wie krank ist diese Regierung dort und der Westen diplomatische Gespräche mit Russland aus zu schlagen, man ist nicht am Frieden im geopolitischen Weltspiel interessiert.

    1. Ich nehme mal an Putin wird bevor er atomare Waffen einsetzt noch versuchen den arroganten Westen mit anderen Mittel in die Knie zu zwingen, wie mit einem asiatischen Wirtschaftsbündnis.

      Aber so wie sich die Kasper der EU verhalten und mit Herrn Biden den Krieg noch anheizen, anstatt der korrupten ukrainischen Regierung Stopp zu sagen, desto höher wird die Wahrscheinlichkeit das die Russen wahr machen.

      Warum stoppt niemand den Kriegstreiber Biden, die nach Krieg dürstende ukrainische Regierung, nicht das Volk, bevor es noch schlimmer wird. Noch ist Putin zum Reden bereit, wenn auch Zähne knirschend, aber auch seine Geduld das Problem noch diplomatisch zu lösen hat ein Ende.

      Biden hat im Größenwahn gesät, die Frucht wird bitter, je mehr weiter provoziert wird und das Kriegsareal könnte sich ausweiten.

      1. Versteh ich nicht.
        Welche “diplomatischen Ergebnisse” für die Ukraine sollten das denn sein ?
        Die Sache ist doch relativ einfach : Putin will eine ukrainische Kapitulation – drunter macht er’s nicht – und die Ukrainer haben da halt einfach keinen Bock drauf.
        Hätte ich an deren Stelle auch nicht.

    2. Die Panzerfäuste sind Friedenswaffen. Sonst nichts. Mickrig aber effektiv gegen Putins Altmetallsammlung.
      Frieden gibt es nur wenn Putin seine Schrottsammlung zurücknimmt, er nach Den Haag kommt und Russland entmilitarisiert und in einzelne Staaten zerlegt wird. Dann ist der Spuk aus.

  2. Die Kündigung des INF-Vetrages

    In diesem Vertrag wurde die Entwicklung und Stationierung von Mittelstreckenwaffen (bis zu 5500km Reichweite) geregelt. Der wurde von den USA auf Basis fadenscheiniger Argumente gekündigt.

    Wenn solche Waffen in der Ukraine stationiert werden, bedrohen sie direkt die russischen ICBMs. Bei modernen Hyperschallwaffen sogar mit extrem kurzen Vorwarnzeiten.
    Damit könnten sich die USA von der nuklearen Abschreckung entkoppeln. Und nur noch Europa und Asien wären das Schlachtfeld.

    So stelle ich mir feuchte Träume von US-Militärs vor.

    1. Blödsinn. Sie verbreiten mal wieder Fake.
      Wer hat denn in Kaliningrad Atomwaffen stationiert? Der Westen ist es nicht. Der Westen hat sich bislang an alle Vereinbarungen gehalten, Putin bricht alle.

  3. Eurasisches Projekt. Darf ich lachen? Das ist Dugin, das ist Panslawismus. Größenwahn.
    Russland muss nach dem Ende filetiert werden in einzelne Staaten. Dann ist der Spuk zu Ende.
    Gott bewahre uns vor den mongolischen Horden.

  4. Mal unabhängig davon betrachtet, sollte man doch zwischen Flüchtlingen unterscheiden, jene die ihn Wahrheit keine sind und vor allem aus Schwarzafrika uns erpressen, unseren Wohlstandsstaat plündern und ihre Gewalt und Frauen und Verachtung der hellhäutigen Bevölkerung ausleben!
    All diese Primitivlinge raus, die die Gastgeber am Liebsten mit Black Lives Matter als Sklaven erpressen und am Liebsten umbringen wollen. Ohne Kenntnisse unserer Kultur wollen sie uns vorschreiben, diese über Bord zu werfen. Die Mohren Sinnbild für den heiligen Mauritius der als Märtyrerchrist den gerade das Christentum in Europa schätzt, hassen sie, unterstellen sie was sie tun, Rassenhass.

    Dann die Flüchtlinge aus Nordafrika, wo wir leider auch die Kriminellen bekommen, Tunesien freut sich diese Kriminellen los zu werden, weil es sich fortschrittlich entwickeln will. Dann die noch freiwillig eingeflogenen Mohammedaner, die uns islamisieren wollen, wir sind zum Auffanglager sämtlicher Kriminellen der globalen Welt geworden. Man muss aber auch in Sachen Nordafrika die Unterscheidung machen, das auch Wirtschaftsflüchtlinge kommen, aber mindestens 40 Prozent integrierbar sind und ihren Beitrag durch Arbeit in die Sozialkassen leisten und froh sind der mohammedanischen Knechtschaft entkommen zu sein.

    Warum werfen wir nicht die raus, die mehrfach mit falschen Identitäten Sozialleistungen abfangen, Gewaltverbrechen am laufenden Band verüben, mit Drogenhandel unsere nachkommenden Generationen vergiften und schauen zu, wie die eigene Bevölkerung verarmt. Diese dämliche Ausrede, Leute zu belohnen die ihren Pass weg werfen und sich auf dem Schwarzmarkt Pässe besorgen, sollte nicht mehr gelten, denn wenn man will, kann man die Herkunft dieser Früchtchen sehr wohl feststellen und abschieben. Auch sollten Kinder von Schmarotzerflüchtlingen nicht automatisch als deutsche Bürger gelten, denn man kann auch im Flugzeug über dem Atlantik ein Kind bekommen und trotzdem braucht es eine Heimat. Wir aber lassen Schwarzmärkte für falsche Pässe gedeihen, damit nach den Plänen der Hochfinanz Deutschland endgültig vernichtet wird.

    Nun zu den Ukrainern, wenn sie denn sich nicht mit falschen Pässen die ukrainische Staatsbürgerschaft erschwindelt haben, immerhin hat Deutschland mit gemacht im Sinne der ukrainischen Verbrecherregierung diese Menschen aus ihrer Heimat zu vertreiben, wo nicht doch der ein oder andere begründeten Hass auch für die Gastgeber empfinden könnte und auf die scheinheilige Hilfe spuckt. Dann noch die Frechheit der Medien und aus Brüssel die Ukrainer gegen Russen auf zu hetzen, obwohl es die letzten Jahrzehnte ein Geschwistervolk war auch im gemeinsamen Leiden unter der sowjetischen Diktatur. Dieser Hass wird bewusst gesät, um einen unsinnig angezettelten Krieg der westlichen Hochfinanz zu rechtfertigen und ethnische Konflikt mitten in Deutschland an zu heizen. Die deutsche verzogene linke Wohlstandsgeneration macht mit ihrer Hirnlosigkeit fleißig mit, um hier ansässige Russen mit Vandalismus und anderen Schikanen zu schikanieren. Bald brennen vielleicht auch noch russisch orthodoxe Kirchen, denn christlicher Glaube war denen immer ein Dorn im Auge.

    Dies zu der Betrachtung zu den Flüchtlingen und klar, da wo die Hochfinanz Kriege anzettelt und eine Vertreibung mitten in unseren auch kulturellen Nachbarschaft antreibt, da ist es keine Frage für mich diesen dem Krieg geopferten Menschen zu helfen, allen vom afrikanischen Kontinent nicht, es sei denn sie integrieren sich und sind wirklich Opfer des Krieges. Auch russischen Flüchtlingen aus dem Gebiet der Ukraine gilt es zu helfen. Gewaltverbrecher, zurück an die Front. Es sind zu viele und wie sag Heidi Brühl so schön “Ein Befehl” die sinnlos für geopolitische Kriege der Hochfinanz verheizt werden.

  5. Nein….. Mariupol wird nicht niedergebombt……. weil da jemand suchgeknallt ist oder Rache nehmen möchte.
    Dafür ist Putin ein viel zu kühle Stratege und Emotionen sind auch nicht sein Ding.

    Mariupol wird zerstört weil sich die Asow Kämpfer in den Häusern verschanzt haben und nicht kapitulieren wollen. Die wollten diese Häuserkämpfe, denn nur damit können sie die Russen längere Zeit binden.
    Und die Tschetschenen haben ihnen angedroht, wenn sie bis Mitternacht ( war gestern ) kapitulieren werden keine Gefangenen mehr gemacht.
    Also die haben nur noch die Wahl zu Kämpfen …….. dabei wird die Stadt aber zerstört.
    Und ja, die Asow-Nazis, da sind viele Ausländer mit dabei. Denen macht es wenig aus alles zu zerstören, es ist nicht ihre Heimat.

    In einem Krieg ist das alles normal…… die eingeschlossenen hätten aufgeben sollen, ihre Lage ist aussichtslos.
    In Deutschland…… im WK-II war das oft der Fall. Viele Städte wurde vernichtet da man sie zu Festungen erklärte.
    Stralsund war da bloss die eine Ausnahme.
    Den Russen ist da gar nichts vorzuwerfen.

    Diese sogenannten Flüchtlinge……… das ist der Teil der hier bleiben wird.
    Sie hätten im Westen der Ukraine unterkommen können……. warum kommen sie zu uns ?

    Die wollen bei uns bleiben….. das sind Wirtschaftsflüchtlinge.

    Die Ukraine ist ein bitterarmer Staat der von Korruption zerfressen wird. Da sagt sich mancher, ……man sollte die Gelegenheit nutzen. Und wenn man als “Flüchtling” jeden Monat 200 Euro nach Hause schicken kann….. sind die dort gut bedient.

    Natürlich hätte man die vielen Angebote Russlands ernst nehmen sollen…….
    Nur wenn man miteinander spricht, können Kriege verhindert werden.
    Aber Russland wird die Sanktionen eh besser überstehen wie Wir.
    Wir sind es die Untergehen könnten.

    Nun müssen wir Gas bald mit Rubeln bezahlen. Aber bevor man mit Rubeln bezahlen kann, muss man erst welche kaufen.
    Also wer Gas haben will, muss mit Russland Geschäfte machen, denn nur damit kommt man zu Rubeln.

    Wir liefern ihnen etwas …….und sie geben uns Rubel…… diese Rubel gehen dann zurück für das Gas.

    Der Rubel wird stark aufwerten……… denn viele müssen ihn nun haben.
    Für die Russen ein schönes Ostergeschenk, der neue starke Rubel.

    Die Chinesen werden Russland alles liefern was deren Herz begehrt. Russland wird China dafür mit Gas und vielen anderen Rohstoffen bedienen.
    Den Westen brauchen die Russen nicht unbedingt. seit 2014 hat Russland darauf hingearbeitet Autark zu werden. Das sind sie faktisch, sogar Lebensmittel stellen sie zu über 80% im eigenen Land her.
    Die restlichen 20% kein Problem, die haben Schwarzerdeböden…….. Ideal für Getreide, Kartoffeln, Mais usw.

    Das Land ist so riesig…… 2 mal so gross wie die USA und sie haben nur die halbe Bevölkerung, nämlich 145 Millionen. Dafür sitzen sie auf der doppelten Menge an Rohstoffe wie die USA und das reicht denen bis zum St. Nimmerleinstag.

    Und das alles in Rubel………. was könnten wir den Chinesen verkaufen für Rubel…?

    Tja, der Rubel wird aufwerten.

    Übrigens:

    Ich habe vor 5 Wochen Heizöl gekauft…. 105 Franken für 100 Liter Öko.
    Jetzt steht es bei 160 Franken.

    Benzin vor 1 Woche bei 2.20 Franken je Liter.

    Ad-Blue für die Diesel habe ich gleich 6 Kanister gekauft, denn Harnstoffe sind Teil des Düngemittelsektors, und der könnte bald auf dem Zahnfleisch gehen.

    Wenn Kunstdünger ausbleibt….. werden die Ernteerträge nur auf 30% kommen.

    1. Blödsinn – die Verträge lauten auf Dollar.
      Wenn er keine Dollars nimmt ist er Vertragsbrüchig.
      Wird er Vertragsbrüchig gibt es Sanktionen.
      Soll er doch an seinem Gas ersticken und in seinem Öl ertrinken.
      Wer sind wir, dass wir uns von einem Mongolen erpressen lassen – häh ???
      Ihr habt hier alle keinen Mumm in den Knochen, nur Wackelpudding.

      1. Sanktionen? feine Sache…
        Putin ist kein Tapezierer, was soll er mit dollar?
        Den verweis auf
        Den Mongolen Vergleich kennt man auch aus recht unrühmlichen Zeiten.
        Schwacher Beitrag zum Thema Götterspeise

      2. Na und ?
        Schon bemerkt, dass wir in unrühmlichen Zeiten leben ?
        Oder sehn Sie Irgendjemanden der sich mit Ruhm bekleckert ?

        “Götterspeise” statt “Wackelpudding” – klar, so kann man seine Schwäche auch kaschieren.
        Ich find es nur noch immer erbärmlicher werdend.
        Die Erbärmlichkeit scheint neuerdings sowieso in Deutschland erfunden.

      3. Wer sind wir denn , dass wir uns von den Yankee Terroristen erpressen lassen und uns alles von denen aufzwingen lassen.
        Auf dem Terroritorium der Yankees gibt es sehr viel höhere Mordraten zu verzeichnen als in Russlands kriminellster Stadt.
        Die Yankees repräsentieren die zivilisierte Welt?
        Da könnte ich glatt 10 Länder aus dem Stand nennen , die viel zivilisierter sind und trotz ärmerer wirtschaftlicher Verhältnisse und niedrigerem Lebensstandard sehr viel niedrigere Mordraten in ihren Ghetto-Slums zu verzeichnen haben als die Yankees, wo es viel Mord und Totschlag tagtäglich gibt!

    2. Die Globalisierung ist ein Verbrechen an der Menschheit und Putin hat diese Menschen verachtende Hochfinanz gestoppt! Die überbezahlte Presse kommt aus dem Jammern nicht mehr raus. Den Krieg hat uns die Hochfinanz des Westens eingebrockt.

      Mal so eben an die Verblendeten und den Brüsseler affig arroganten Bürokratiemoloch die Frage, Putin war westlich nicht abgeneigt, aber was kommt nach Putin, einer der den Westen das Fracksausen und Fürchten lehrt? Romanows Rache aus dem Grabe, wo der europäische Adel ihn verraten hat?

      Nein, ich bin kein Putin Troll, aber Realist. Noch feiert sich die westliche Hochfinanz die ihre Völker knechtet siegessicher, aber das kann sich schnell ändern. Das blöde ist nur, die Muslimbruderschaft will mitspielen.

      1. Genau – die Muslime wollen mitspielen und leider gibt es die vermehrt in Russland.
        Aber unsere muslimischen Horden lassen sich auch nicht lumpen und unterstützen auf allen Ebenen ihre linken Wohltäter.
        Also ganz ernsthaft, wer den Weg aus dieser Allahisten-Krise in Putin sieht, sollte allerdringlichst einen renomierten Optiker aufsuchen.

      2. Russland hatte schon immer ein muslimisches Problem, weniger das mohammedanisch muslimische Problem, aber mehrheitlich war Russland immer christlich orthodox, da beißt sich was Anonymous.

        So ganz konnten die Sowjets den Russen ihren christlich orthodoxen Glauben nicht abgewöhnen, auch wenn sie es gewollt haben.

      3. “Russland hatte schon immer ein muslimisches Problem, weniger das mohammedanisch muslimische Problem, aber mehrheitlich war Russland immer christlich orthodox, da beißt sich was Anonymous.”

        Historisch betrachtet gingen die slawisch orthodoxen Russen öfter mal eine Allianzen mit anderen Völkern ein um Muslime zu bekämpfen. Zum Beispiel mit den mongolischen Kalmyken um Islamisten und einfallende Barbarische Steppenvölker zu bekämpfen. Die Kalmyken waren und sind heute immer noch gläubige tibetische Buddhisten!
        Die mongolischen Kalmyken waren keine Muslime, im Gegenteil die Kalmyken verachteten die Muslime. Und die Kalmyken eilten den Russen zur Hilfe herbei, als der größenwahnsinnige Napoleon die Russen überfallen hatte!

      4. “Russland hatte schon immer ein muslimisches Problem, weniger das mohammedanisch muslimische Problem”

        Aha !
        Ja, das sagen mir die Gutmenschen auch immer.
        Wenn ich sie dann frage, wo man sich den zweiten Koran des guten Islams besorgen könnte, gucken sie mich an als hätte ICH den Dachschaden.

  6. Auch wenn Anonymous hinter jedem einen Putin Troll schnuppert, der versucht die Dinge aus geopolitischer Sicht auf zu arbeiten, eines steht fest, hätte der Westen nicht im Interesse der Finanzoligarchie gestänkert und Putin herausgefordert, wäre der Krieg vermeidbar gewesen.

    Das Interesse der Hochfinanz ist es überall Kriege an zu zetteln und durch Migration als Kriegswaffe Völker zu destabilisieren und sie unter das Diktat einer kleinen globalen Elite zu unterwerfen.

    Neutral gesehen entschuldigt dieser Krieg nicht die die diesen herausgefordert haben und statt diplomatisch Lösungen zu suchen bis auf das Blut weiter stänkern und auch Putin nicht der ihn führt. Einfach einmal so nüchtern analysiert.

    Der Islam Bruderschaft kriecht unsere Regierung gerade in den Hintern, serviert unsere hart erkämpften humanitären Freiheitsrechte auf dem Silbertablett, das macht mir noch größere Sorgen.

    Gott vergib Ihnen, Sie wissen nicht, was sie tun!

    1. Schlimmer : sie wissen es und sie tun es mit voller Absicht.
      Auch der Mongole, aber ich hab grad keine Lust über den zu streiten.

      Ich hoffe unser starker Freund kann Gott davon überzeugen, dass wir Hilfe brauchen.
      Und wende dich nicht ab von einem deiner besten Völker, sondern sende Kraft und Willen.

Kommentare sind geschlossen.