Conservo-Redaktion

(Alex Cryso) Wer ist eigentlich die „Letzte Generation“? Ach, diese selbsternannten Klima-Aktivisten, die sich ständig an irgendwelchen Autobahnen festkleben und beim Sitzstreik die Strecke lahmlegen. Über 300 Blockaden gab es allein in diesem Jahr, 149 davon fanden in Berlin statt. 310 Personen wurden von der Polizei in Gewahrsam genommen, 67 Strafverfahren eingeleitet. Klingt also eher nach öffentlichem Ärgernis anstatt nach echtem Umweltschutz.

Dennoch hat die „Letzte Generation“ einen namhaften Gönner gefunden: Den grünen Vize-Kanzler Robert Habeck, den man spätestens seit der Ukraine-Krise garantiert nicht mehr mit Weltenrettung und politischen Kompetenzen assoziiert. Habeck wollte nachweislich mal Kinderbuchautor werden und aus dem Wolkenkuckucksheim scheint auch die nächste Idee des 52-Jährigen entsprungen zu sein, denn er spendete den radikalen Klima-Aktivisten unlängst 156.420 Euro.

Linksextremisten sind nach den Medien (Nr. 4) die fünfte Säule des Staates

Ganz schön viel dafür, um sich die Hände einzubetonieren, ein Verkehrschaos nach dem anderen auszulösen und im Kontakt mit linken Extremisten zu stehen, die zum Teil vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Oftmals konnte der „zivile Ungehorsam“ nur noch durch Polizeieinsätze beendet werden. Sogar Straftaten wurden diversen Mitgliedern der Gruppierung bereits nachgewiese

Ganz schön viel dafür, um sich die Hände einzubetonieren, ein Verkehrschaos nach dem anderen auszulösen und im Kontakt mit linken Extremisten zu stehen, die zum Teil vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Oftmals konnte der „zivile Ungehorsam“ nur noch durch Polizeieinsätze beendet werden. Sogar Straftaten wurden diversen Mitgliedern der Gruppierung bereits nachgewiesen.

Neben Habeck zählt auch die linksradikale „Rote Hilfe“ zu den Unterstützern der „Letzten Generation“. Die Rote Hilfe wird seit Jahren vom Verfassungsschutz beobachtet. Während Habeck viel Geld investiert, bietet die Rote Hilfe zumeist praktische Unterstützung wie etwa die Betreuung von verurteilten Straftätern oder Tipps, wie man mit Beamten über die Vernichtung unserer Gesellschaft spricht.

Bevor das Geld für Atomkraft ausgegeben wird…

Opposition gegen diesen ungeheuren Spendenfluss kam bereits von der CSU und der CDU: So forderte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, dass der Bund die Förderung von Plattformen überdenken soll, welche die Finanzierung von Straftaten der “Letzten Generation” fördern. Der Berliner CDU-Landeschef Kai Wegner verlangte, die Vermögensverhältnisse der Gruppierung offen zu legen. Es müsse eine klare Transparenz von Spenden und Geldgebern geschaffen werden. Zudem sollen Spenden unverzüglich eingefroren werden, damit sie zu keinen Straftaten mehr verleiten.

Bei einem Bürgerdialog im fränkischen Bayreuth wurde Habeck unlängst als „Lügner“ und als „Kriegstreiber“ beschimpft. Wieder ging es um Russland und ums Gas. Das ehemalige Nachrichtenmagazin “Spiegel” verglich den Vize-Kanzler schon mit dem rumänischen Diktatur Nicolae Ceaușescu: Der sorgte in den 80ern dafür, dass Strom und Wärme dem Volk im Winter nur stundenweise zugeordnet wurden.

Selbst die Temperaturen wurden von der Regierung vorgegeben. Büros und Privatwohnungen durften beispielsweise nur auf bis zwölf Grad Celsius beheizt werden. Ähnlich sparsam ging es mit den Lichtverhältnissen zu: So durfte nur ein Zimmer der Wohnung mit einer 40-Watt-Glühbirne beleuchtet werden. Wie Ceaușescu will auch Habeck diese Maßnahmen auf gesetzlichem Wege durchboxen, um das Volk zu weniger Verbrauch zu zwingen. Sogar von einer Temperatur-Polizei ist in dem Spiegel-Artikel die Rede.

*****

Sie lesen gern die Debattenbeiträge, Analysen, Satiren und andere Inhalte,

die wir Ihnen auf conservo bieten?

Dann können Sie unser Engagement hier unterstützen:

PayPal