Renate Sandvoß *)

Ich möchte nach langer Zurückhaltung endlich mal Tacheles reden und meinen Frust rauslassen. Ich hasse es, als intelligenter, lebenserfahrener, freiheitsliebender Mensch von Regierung und Medien wie ein unmündiges Kind behandelt zu werden! Kaum ein Fernsehbericht, der mir nicht haargenau vorschreiben will, was ich zu denken, zu essen, zu trinken und wen ich zu lieben bzw. abzulehnen habe. In der Werbung finden immer häufiger Menschen mit anderer Hautfarbe statt, die sich lächelnd in deutsche Familien integrieren.

Wir sollen gezwungen werden, E-Autos zu fahren, obwohl Strom noch nicht mal für die Grundbedürfnisse ausreicht. Bald werden wir genötigt, in dicken Pullovern in kalten Räumen zu hocken, während wir auf den nächsten Blackout warten. Selbst das Intimste – die Art der Körperpflege – wird uns von irgendwelchen Politikdarstellern aufgedrängt: Duschen 1–2-mal die Woche, ansonsten muss der Waschlappen herhalten. 

Das Establishment lebt in einem anderen Deutschland

Wofür zahlen wir eigentlich die immensen Steuern? Unser Gesundheitssystem ist am Ende, Lehrer fehlen seit etlichen Jahren. In Deutschland funktioniert außer der Propaganda und täglichen Lügengeschichten nichts mehr. 16,6 % der Bürger leben in völliger Armut und die Zahl steigt rapide weiter. Doch das geht unseren Regierungsdilettanten am Allerwertesten vorbei. Hauptsache, ihre Diäten reichen aus, um sich große Villen und ein Privatflugzeug leisten zu können.

Es macht mich wütend, wenn harmlose Liedchen wie “Layla” verboten, aber der perverse Müll von “Feine Sahne Fischfilet” von unserem Bundespräsidenten angepriesen wird. Menschen, die ihre aus der eigenen Erfahrung gewonnenen Ansichten äußern, die nur im Geringsten von denen der Befehlshaber abweicht, sind Staatsfeinde und werden verfolgt. Die Kunst, die Freiheit braucht, wird eingegrenzt und findet kaum noch statt.

Wir werden in einen Krieg gezwungen, mit dem wir nicht das Geringste zu tun haben. Das Spiel mit der Angst hört nicht auf. Und wenn alles nicht mehr funktioniert, werden die Masken wieder rausgeholt, um das Volk verstummen zu lassen. Das darf nicht passieren. Wir dürfen uns nicht ergeben.

Ich habe die täglichen Lügen

sooo unendlich satt!

***

*) Renate Sandvoß ist Malerin, Illustratorin sowie seit vielen Jahren Freie Publizistin, u.a. bei conservo.

*****

Sie lesen gern die Debattenbeiträge, Analysen, Satiren und andere Inhalte,
die wir Ihnen auf conservo bieten?
Dann können Sie unser Engagement hier per PayPal unterstützen:

Von conservo

Conservo-Redaktion