(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Protest zweier Frauen in Kandel: „Mit unseren Kindern stirbt unsere Zukunft“

Was sich hier ereignet, sprengt jede Vorstellungskraft bürgerlichen Daseins! Da wird mitten unter uns ein junges Mädchen brutal von einem afghanischen „Gast“ niedergemetzelt – und in der pfälzischen Stadt Kandel geht (scheinbar!) das Leben weiter, als wäre nichts geschehen.

Schlimmer noch: Die „Würdenträger“ der Stadt – allen voran der Verbandsbürgermeister, der Bürgermeister und der Präsident des örtlich wichtigen Karnevalsvereins übertreffen sich mit Beschwichtigungsrufen Marke: Schuld sind nie die Täter! Schuld sind die Umstände, die Traumata, die rechten Hetzer usw. Sogar ein „bunter“ Protestzug durch die Stadt ist geplant – mit Protest gegen die Faschisten und all die Rechtsausleger. Ja, verdammt nochmal, käme von uns jemand auf die Idee, aus enttäuschter Liebe eine 15-Jährige abzustechen?

Man faßt es nicht.nd dann das noch: Zwei (!) tapfere Frauen stellen sich auf die Straße und protestieren – deutlich und nicht zu widersprechen. Doch noch einmal unfaßbar: Die beiden Frauen bleiben mit ihrem Protest alleine. NIEMAND gesellt sich ihnen zu, niemand nimmt Anteil am Protest gegen Gewalt.

Auch das muß gesagt sein: Man stelle sich vor, ein „Rechter“ hätte diese Tat an einem Flüchtlingsmädchen verübt! Proteste auf allen politischen Seiten, Fackelzüge, Mahnwachen und Angriffe auf die Familien der „Rechten“ und deren Hab und Gut würden sich im Stundentakt bundesweit einander ablösen.

Nein, mit unserer Republik stimmt etwas nicht. Kein einziger Politiker wagt Kritik an den Vorgängen in Kandel. Die Feigheit in diesem Land obsiegt, solange die Schuldigen nicht „rechts“ verortet werden können. Wären sie das, würden die Protestwellen alle „tapferen“ Bürger – vulgo: Gutmenschen – erfassen. Man hielte sich an den Händen, würde Menschenketten bilden und ginge dann nach Hause in dem Bewußtsein, etwas Gutes getan zu haben. Entsetzliche Gutmenschen!

Dr. David Berger, der höchst erfolgreiche Herausgeber des Blogs „Philosophia Perennis“, hat darüber berichtet, die Photos ins Netz gestellt und schreibt dazu:

davidbergerweb:

„Unser Foto der Woche kommt aus Kandel: Gestern wurde dort die grausam von einem Afghanen ermordete 15-jährige Mia beigesetzt. Aus diesem Anlass gab es vor dem Rathaus in Kandel eine weitere Protest-Aktion:

Zwei mutige Frauen, Christiane Christen und Doris von Sayn-Wittgenstein, zeigen Gesicht und treten für unsere Mädchen und Frauen ein.“ (Quelle: Facebook und https://philosophia-perennis.com/2018/01/13/frauen-in-kandel/)

Zu diesem Beitrag fand ich bis eben (13.1., 11 Uhr) 4 Diskussionsbeiträge, die ich hier anfüge:

lucki:

„Ich bin fassungslos:

Ganze 2 Frauen nahmen das zum Anlass, gegen die schon alltäglich gewordenen Vorgänge in Germoney aufzustehen ?
Wo sind die anderen ? Oder ist Kandel Frauenfrei geworden ?
So wird das nichts mit Protest. Die Lumpen lachen über Euch und uns.

—–

„Hajo:

Schon beschämend, daß sich nur zwei Frauen, davon eine Politikerin, protestierend in Kandel präsentieren. Haben die anderen Bürger Angst oder interessiert sie dieser Vorgang nicht? In einem kleinen Ort ist so ein Verhalten völlig unverständlich und mit dieser Geisteshaltung muß man sich nicht wundern, wenn die Regierenden machen können was sie wollen, ohne auch nur annähernd eine Gegenreaktion für ihr unsägliches Handeln zu verspüren.

—–

luisman:

Der Selbsterhaltungstrieb der Deutschen scheint kaum noch unterbietbar zu sein…

—–

caro1610:

Auf die Frage der Frau links: wie wird es jetzt weiter gehen?

Antwort: Es wird noch schlimmer werden, und die Behörden und Politiker
werden noch mehr vertuschen als bisher.

—–

conservo sagt „danke“ an Dr. Berger und die Kommentatoren. Die Frage von „caro 1610“, wie es jetzt weitergeht, muß man offensichtlich leider genauso beantworten: „Es wird noch schlimmer werden…“

Gott schütze Deutschland!

www.conservo.wordpress.com   13.01.2018

Von conservo

Conservo-Redaktion