Ist die „Freie Welt“ am Ende?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Greypanter

Eine Antwort auf den Beitrag: „Nach der USA-Präsidentenwahl: Ist EU-Europa am Ende?“ (https://www.conservo.blog/2020/11/06/nach-der-usa-praesidentenwahl-ist-eu-europa-am-ende/)

Im conservo-Blog findet sich oft der Hinweis auf eine angestrebte „neue Weltordnung“, und im gleichen Kontext erscheint auch der Hinweis auf den „Weltsozialismus“. Unter diesem Aspekt sehe ich obigen Beitrag von Peter Helmes als unvollständiges Puzzle der „Welt bewegenden“ Einflussfaktoren:

Hier muss China als der große weltpolitische Stratege im Hintergrund mehr Beachtung finden.

Laut statista.com ist China mit 1,4 Milliarden Menschen das Land mit den meisten Einwohnern, gefolgt von Indien mit 1,3 und den USA mit 0,327 Milliarden oder 327 Millionen. Diese Zahlen im direkten Vergleich ermöglichen eine Abschätzung der aktuellen und der zukünftigen Wirtschaftskraft und der daraus resultierenden weltpolitischen Bedeutung.

Aus meiner Sicht präsentiert sich China politisch als kraftstrotzender Riese, Indien als unmündiges Kind mit großer Zukunft und die USA als kraftmeiernder Gernegroß ohne Orientierung. Wo bleibt in diesem Szenario die von mir beinahe übersehene EU? Dieser politische Säugling aus dem Schoß der USA versucht sich vom Fläschchen seiner Ziehmutter zu entwöhnen und eigene Schritte zu wagen. Damit taumelt dieses Baby in die offenen Arme Chinas, ohne sich dessen bewusst zu werden.

Kaum jemand erkennt, mit welcher Hinterhältigkeit China seine Politik betreibt:

Der letzte große Schlag zur Unterjochung der Weltwirtschaft und damit der politischen Handlungsfähigkeit war Corona. Während ein diktatorisch geführter Staatsapparat die Pandemie durch strenge Isolationsmaßnahmen erfolgreich unterdrückt, diskutieren die übrigen Länder, ob ihre laschen Maßnahmen zu viel oder zu wenig seien, und lassen ihre Wirtschaftskraft ins Bodenlose absinken. Nur China verzeichnet trotz Pandemie ein kräftiges Wirtschaftswachstum.

Dabei ist Corona nicht der erste große Schlag Chinas gegen die restliche Weltwirtschaft:

Während die reichsten Männer der Welt, wie Bill Gades und George Soros eng mit China zusammenarbeiten, um ihren Reichtum weiter zu mehren, fallen renommierte Wissenschaftler reihenweise auf die Lüge von der menschengemachten Erderwärmung herein, welche im Auftrag der Mächtigen von unzähligen NGOs verbreitet und mit lukrativen Forschungsgeldern als Köder ausgestattet wird. Wie genial ist es doch, 60 führende Klimaforscher ein halbes Jahr lang auf ein Forschungsschiff zu verbannen, welches durchs Polareis driftet und die führenden Köpfe der Klimaforschung von allen Symposien hermetisch abschottet. Während dessen wird munter an weiteren Folterinstrumenten gebastelt, welche die Wirtschaft ruinieren, indem die frei Welt auf jede fossile Energie verzichten soll.

Um kein Missverständnis aufkommen zu lassen: Der Klimawandel ist eine wissenschaftlich nachgewiesene Tatsache. Wie ich in früheren Beiträgen darlegte, hat er aber nicht das Geringste mit der Zunahme des Kohlendioxyds (CO2) in der Luft zu tun. Würden die Berechnungen der von China gekauften Klimaforscher stimmen, so hätte die weit höhere Konzentration von CO2 in der Atmosphäre vor 200 Millionen Jahren die Dinosaurier in 400 Grad Celsius heißer Luft gebraten, was ganz offensichtlich nicht der Fall war.

Nur China ist der lachende Gewinner dieser Klimalüge:

Einfach genial ist sein Taschenspielertrick, nach dem es sich als „Entwicklungsland“ fast unbegrenzte weitere sogenannte „Verschmutzungsrechte“ im Pariser Klimaabkommen zusichern ließ. Das bedeutet: Allein China hat das Recht, sich all der fossilen Energiereserven zu bedienen, welche durch den freiwilligen Verzicht der übrigen Länder spottbillig zu haben sind.

Über all diesen Fakten und Zusammenhängen schwebt eine entscheidende Frage: Gibt es noch eine Alternative zum jetzigen Trend der zunehmenden politischen Unterwerfung unter das Diktat Chinas? Ist das der „New Deal“, die „neue Weltordnung“, welche uns zu willenlosen Werkzeugen des „Weltsozialismus“ umfunktioniert?

www.conservo.wordpress.com     7.11.2020
Über conservo 7858 Artikel
Conservo-Redaktion