Mit Lockvogel-Methoden – Kinder impfen auf ‘Teufel komm raus’?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Hedwig Freifrau von Beverfoerde

Woche um Woche erhöhen Regierungspolitiker traut vereint mit den Medien den Druck auf Berufstätige, Eltern, Ärzte, Kommunalverantwortliche, Leiter von sozialen Einrichtungen, Reisewillige usw., sich und ihre Schutzbefohlenen der Covid-19-Impfung zu unterziehen. Sogar die Kinder.

Zur Erinnerung: Alle derzeit eingesetzten Corona-Impfstoffe verfügen lediglich über eine “bedingte Zulassung”. Es handelt sich um neuartige, für Menschen erstmalig zugelassene Impfstoffe. Für eine vollständige Zulassung fehlen diverse Studien. Langzeitstudien auf Nebenwirkungen fehlen völlig. Das heißt, es handelt sich um experimentelle Impfstoffe.

Kinder und Jugendliche haben bekanntlich so gut wie nie schwere Covid-19-Krankheitsverläufe. Entsprechend hält die Ständige Impfkommission (STIKO) daran fest, für Kinder und Jugendliche keine Impfempfehlung zu geben.

Nachdem Bundesgesundheitsminister Spahn (CDU) erklärt hatte, dass für Kinder und Jugendliche bis Ende August mindestens die erste Impfung möglich gemacht werden soll, sagte Impfarzt und STIKO-Mitglied Martin Terhardt Anfang Juli im RBB-Interview: “Mich entsetzt das immer wieder, wie die Politik vorprescht und wissenschaftliche Daten ignoriert. Die Stiko hat entschieden, Kinderimpfungen ab 12 nicht generell zu empfehlen”. Und weiter: “Seit einer Woche wissen wir mehr, denn in den USA sind in den zurückliegenden sieben Wochen sechs Millionen Jugendliche geimpft worden. Seltene Komplikationen wie Herzmuskelentzündungen gab es vor allem bei Jungen.”

Politik und Behörden scheinen solche Impf-Risiken wenig zu kümmern: Unbeeindruckt werden allgemeine Impf-Aktionstage für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren ausgerufen. Z.B. in Niedersachsen am letzten Schultag unter dem Motto “Erst impfen, dann die Ferien genießen”. Oder in Bayreuth.

Unter dem Slogan “Wir treiben’s auf die Sp(r)itze” lockt McDonald’s zusammen mit dem Kreis Gütersloh Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene zum Impfmobil, wo der Impfling dann mit einem kostenlosen Spar-Menü belohnt wird.

Es ist skandalös, daß Politik und Behörden zu derart billigen Lockvogel-Methoden greifen, um eine so weitreichende Entscheidung mit ernsten gesundheitlichen Risiken für Kinder und Erwachsene zu beeinflussen!

Verantwortungsbewussten Eltern wünschen wir angesichts dessen gelassene Nüchternheit und den Mut zur freien Entscheidung.

Herzliche Grüße und trotz allem einen schönen erholsamen Sommer, Ihre

Hedwig von Beverfoerde

P.S.: Unterstützen können Sie unsere Arbeit  per Überweisung Vielen Dank!

(www.conservo.wordpress.com)

6 Kommentare

  1. Verehrte Hedwig Freifrau von Beverfoerde !
    Vielen Dank für Ihre verantwortungsbewussten Zeilen gegen diesen Wahnsinn, den viele Eltern aus Eigennutz unterstützen.Erst kommen die Ferien, danach vielleicht die Reue.
    Die Stiko handelt veranwortungsbewusst. Hoffentlich bleibt sie standhaft.

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

  2. Wer gegen diesen lebensgefährlichen Impfwahn ist, sollte überlegen, ob man noch Geld zu McDoof tragen sollte und zu allen, die sich an der Gen-Pantsch-Spritz-Kampagne beteiligen !
    Ich jedenfalls werde freiwillig in keinem Land reisen, nirgends buchen oder einkaufen wo die gefährliche Spritze verlangt wird.
    Zur Nachahmung empfohlen !

  3. Den Irrsinn in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf. Hieß mal ein wenig anders, geht aber aufs selbe hinaus. Nur noch irre. Hoffentlich fällt die STIKO nicht um, diese und die unermüdlichen Aufklärer wie Bhakdi, Wodarg, Kämmerer usw. sind die einzigen Lichtblicke. Hat denn der Normalmensch das Denken völlig verlernt und glaubt immer noch an die “gute Absicht” der Herrschenden ?

  4. @Unbeeindruckt werden allgemeine Impf-Aktionstage für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren ausgerufen.
    ich komme immer mehr zu der Ansicht, daß die Gen-Therapie keineswegs experimentell ist, sondern schon länger erforscht und ihr wirklicher Zweck durchaus bekannt ist. Und für diesen Zweck soll eine Gesamt-Therapie maximal erzwungen werden. Wir werden hier am Ende des Nudging-Zwanges auch offenen Terror erleben – Frankreich macht da gerade den Vorreiter – um jedem diese Therapie aufzuzwingen – die danach zu regelmäßigen weiteren Therapien führen wird – 2-4 mal im Jahr, mindestens. Die Bestellungen für die nächsten Jahre belegen das!
    Offen ist nur der absehbare widerwärtige Zweck dieser Gen-Therapie über die Gewinnmaximierung der Pharma-Investoren hinaus!

Kommentare sind geschlossen.