Die Subsistenz der Angsttrompeter

Antreiber der kollektiven Psychose

Nicht die Dinge selbst,
sondern die Meinungen von den Dingen
beunruhigen die Menschen“
Epiktet

von altmod

„Die Angsttrompeter“* ist der Titel eines sehr lesenswerten Buchs des Chemikers und Lehrers Heinz Hug. Der Inhalt dieser 2006 erschienenen Schrift ist in seinen Kernaussagen unverändert aktuell. Hug ging es seinerzeit um den zunehmenden Ökowahn, der inzwischen nicht nur für unser dingliches Dasein hierzulande eine existenzbedrohende Form angenommen hat. Gesundheitlicher Paternalismus war schon seit je ein Detail der ökologischen Heilslehren, mit der „Corona-Pandemie“ ist eine neue Qualität hinzugekommen.

Hug hat in seinem Buch 13 „Diagnosekriterien“ für die damals erzeugte (Öko-) Massenpsychose aufgezeigt. Dass es sich bei der nicht erst derzeitigen, von außen erzeugten Situation um eine Massenpsychose handelt, kann kein vernünftiger Zeitgenosse mehr bestreiten.

Nachfolgend die von Hug formulierten Kriterien, die es wert sind und geeignet, auch die heutige Situation zu beschreiben. Ich will einmal diese auf die heutige Situation transformieren, wenn auch bei den 13 Punkten Redundanz unvermeidlich ist.

  1.  Ausdeuten von Personen, Gruppen oder auch Sachen, die an einem Mißstand schuld sein sollen.
  2.  Machthaber oder Gruppen mit hohem Einfluss- oder Überzeugungspotential („die Betreiber“), die von der Hysterie der Massen („die Betriebenen“) profitieren.
  3.  Behauptungen, die zur Zeit der Massenhysterie weder falsifizierbar noch verifizierbar sind.
  4.  Volkspädagogik und Experten.
  5.  Heuchelei und Pharisäertum.
  6.  Panik.
  7.  Irrationalität, Hysterie und Zerstörung des kritischen, gesunden Menschenverstands.
  8.  Glaube, Ideologie, Religion, Religionsersatz, mangelndes Wissen.
  9.  Geld und Machtgier der Hysteriebetreiber.
  10.  Angst und Gespensterglaube.
  11.  Verunsicherung, Einschüchterung und Feigheit.
  12.  Beamte, Wissenschaftler, Wahrheitsverkünder und Ähnliche im Dienst politisch gesteuerter Kampagnen.
  13.  Unterdrücken von Meinungen, die das Glaubensfundament der Massenhysterie angreifen.

Zu 1)
Die Begierde des menschlichen Pöbels nach einem Sündenbock für das Unglück in der Welt, konnte nicht einmal durch die „Aufklärung“ ausgerottet werden. Für die Nazis waren es damals die Juden. Für den heutigen obrigkeitsgläubigen Hedonisten und seine Taktgeber sind es die Ungeimpften, Impfverweigerer und Corona-Leugner, die Schuld sind, dass der Staat allgemeine Einschränkungen auferlegen muss.

Zu 2)
Von der erzeugten Corona-Massenhysterie profitieren korrupte (Gesundheits-) Politiker, die Pharmakonzerne, die willfährigen und staatlich alimentierten Medien. Karrieristen in der Politik und Wissenschaft („Virologen“, Epidemiologen“, „Experten“ usw.), welche das „Narrativ“ und nicht existente Probleme aufbauschen – um sie dann „entschlossen“ bekämpfen zu können. Skrupellose Geschäftemacher, die an unrealisierbaren Plänen, an unwirksamen Produkten und Methoden Geld verdienen oder Vorteile daraus ziehen.

Zu 3)
Was Wissenschaft sei, hat in den Augen unvoreingenommener Beobachter einen Wandel erfahren. „Wissenschaft“ liefert die von der Politik gewünschten Ergebnisse und Aussagen. Kritisches Hinterfragen und Gegenthesen werden diskreditiert, verdiente und anerkannte Wissenschaftler werden diffamiert und um ihre Existenz gebracht. Journalisten, Fotografen und Filmemacher in den Wahrheitsmedien liefern Horrorbilder und Schreckensszenarien, ohne dass man sie trotz der erkennbaren Faktenverdrehung, ihrer Böswilligkeit und Verantwortungslosigkeit zur Verantwortung ziehen kann.

Zu 4)

Das erzeugte Katastrophenszenario spült, wie schon bei der Umwelt-Hysterie und bei den bekannten, künstlich erzeugten Gesundheitsszenarien zu beobachten ist, unzählige neue Experten und Aufklärer nach oben – auf jeder Seite! Sie alle sind Wahrheitsbesitzer: vom autistisch gestörten Kind aus Schweden bis zum Charité-Professor mit dubiosem akademischen Avancement. Und man vergisst dabei, dass „insbesondere Diktaturen von der indoktrinären Volkspädagogik leben“, wie Heinz Hug schreibt.

Zu 5)
Dem Volk werden Maskenpflicht und Abstandsregeln aufoktroyiert, für die „Volksvertreter“ gilt das nur nach Laune.
Was ist von einem Kanzler zu erwarten, der an einem der größten Finanzskandale beteiligt war und der bei Gefahr in Verzug Erinnerungslücken reklamiert, was von den vielfliegenden Öko-Aktivisten und Grünen, die jetzt in Machtpositionen gespült wurden? Von den Wasser predigenden Champagnersäufern, Porschefahrern der grünen Großstadtschickeria, deren Kinder nicht etwa in der Vorstadt- oder Ortsschule „Bildung“ erfahren, sondern in den gefragten Privatschulen. Der Ex-Maoist, poltischer Vorzeige-Grüne und Ober-Heuchler Winfried Kretschmann glaubt wohl daran, was er sagte: „Uns wählen nicht die Reichen, sondern die Gescheiten.“

Zu 6)

Panik erzeugen, die apokalyptischen Reiter zu beschwören, ist, seit es Menschen gibt, das Erfolgsrezept, um Massenhysterie für seine Machtzwecke zu verwenden. Allein der Begriff der „Pandemie“ erwies sich schon als geeignet, um Panik zu hervorzurufen; wie die „Klimakatastrophe“ sich schon als geeignet erwies, die Menschheit zu manipulieren. Die bekannten Bilder von angeblichen Massen-Leichenzügen in Bergamo und New York, die täglich verkündeten, sich stets steigernden „Inzidenz“- und Infektionszahlen, der behauptete „Intensiv-Notstand“, die ohne Relation in die Welt hinausposaunten Zahlen von „Corona-Toten“ – all das sind unverkennbare Mittel zur Panikerzeugung. Und das Volk springt darauf an.

Zu 7)

2006 befürwortete der damalige Grünen-Umweltminister Jürgen Trittin ausdrücklich die sogg. REACH-Verordnung der EU, d.h. Registrierung, Bewertung und Zulassung von Chemikalien, da die Chemie einen „Großversuch am Menschen“ durchgeführt habe. Die Leute glaubten das mit dem „Großversuch“ unbedingt. Doch wenn der Staat einen Großversuch durchführt, wie den Impf-Feldzug gegen Corona, dann vertraut man dem und der Gläubige gibt seinen Verstand schon auf dem Weg zum Impfzentrum ab, wenn er es nicht schon vorher getan hat.

Zu 8)

Der Glaube an den Klimawandel, der damit zusammenhängende CO2-Fetischismus, hat unzweifelhaft den Aspekt einer Religion angenommen. Wie bei den mittelalterlichen Ablasshändlern wird hier ein Sündenerlass über immer höhere Energiepreise vollbracht; einst ausgeschickt vom Papst, um mit den Geldern seine Macht zu stärken. Um der ausgemalten Apokalypse der „Pandemie“ zu entgehen, werden vom Gläubigen wie vom Ungläubigen – wie einst – Bußübungen und materielle Opfer verlangt: Maske tragen, Abstand halten, Verbot von Lustbarkeiten, Hervorrufen von Mangelsituationen, Selbstgeißelung, bei Glaubensverweigerung Ächtung mit Androhung anhaltender Verdammnis.
Wissen ist wie bei Galilei oder Newton verdächtig oder wird zum Strafbestand.

Zu 9)

„Machtsuchtknochen“ (H.Hug) aus dem Politikbereich haben sich die Demokratie und den Staat zur Beute gemacht. Sie leben vom fortwährenden Öko- wie vom Gesundheitsterror. Durch den Ökoterror wurden schließlich Gestalten per Wahlen an Macht und die Machtpfründe gespült, Kreaturen, die im wirtschaftlichen oder echten akademischen Leben keinen Fuß auf den Boden bekommen würden.
Die Ausweitung von Verordnungen und Bestimmungen und die Kontrolle dieser benötigt eine steigende Zahl von Steuerparasiten in den Ministerien und Amtsstuben bis hinunter zu den Städten und Gemeinden; Leute die nichts zu einem Mehrwert oder der Prosperität ihres Landes und den Menschen beitragen.
Immens reiche ausländische Interessenträger machen staatliche Einrichtungen mit Großspenden von sich abhängig – wie aktuell wieder Bill Gates das deutsche staatliche Robert-Koch-Institut mit der neuerlichen 500-Millionen-Spende. Auch Medienorgane wie der Spiegel werden von ihm „gefällig“ gemacht. Um auf allen Wegen  Panik und Hysterie zu befeuern.
Noch nie war Korruption in Deutschland so gelitten wie heute.

Zu 10)

Nicht der an Corona Erkrankte, nicht der Ungeimpfte an sich erzeugt qua seiner Existenz bei dem Nachbarn die Angst auf Verderben Bringendes, sondern der Glaube, dass von ihm das Maleficium für alle anderen ausgehe. Und bei der Beschwörung des von ihnen erzeugten Glaubens- und Schadenswerks versprechen die Verantwortlichen gleich auch, dass sie die Gespenster vertreiben können, wenn man ihnen nur folgen möchte.

Zu 11)
Widersprechende, heute gültige, morgen verworfene Äußerungen über Ausmaß der Schadenslage, über Wirksamkeit oder Unwirksamkeit spezifischer oder allgemeiner Maßnahmen sollen die Bevölkerung bewusst verunsichern. Und machen sie damit auch lenkbarer.
Auf Wissenschaftler und Publizisten wird nicht mehr nur subtiler Druck ausgeübt, das Genehme, das die Panik unterhaltende zu sagen und zu veröffentlichen. Wer bei dem arrangierten Psychotheater nicht mitmacht, wird geächtet und ausgegrenzt. Hochschulleitungen, Dekane und Rektoren beteiligen sich aus Feigheit und korrupter Opportunität an den perfiden Ausgrenzungsaktionen.

Zu 12)
Die „Pandemie“ war und ist – daran besteht kein Zweifel – eine politisch gesteuerte Kampagne. Mit welcher Absicht auch immer. Wie schon ausgeführt, schafft so etwas Pfründe und Ämter und kann bisher unbedeutende Gestalten in der Wissenschaft oder auch Politik in die höchsten Positionen und Einfluss hieven. Es geht um Karrieren und Geld.

Zu 13)
Auch auf die Gefahr der Wiederholung muss es immer wieder angesprochen werden: Das Wesentliche zur Konservierung der Massenhysterie ist die Unterdrückung von Wahrheit und kritischen Meinungen. Und dazu wird inzwischen auch physische Gewalt mit dem Polizeiknüppel eingesetzt.
Twitter-, Facebook- oder Youtube-Kanäle und – Beiträge werden willkürlich gelöscht. Unbotmäßige Richter oder Ärzte werden mit Strafanzeigen und Hausdurchsuchungen terrorisiert. Dem Denunziantentum werden Tür und Tor geöffnet.

Der „Seelenarzt“ über die Diagnose und Behandlung der kollektiven Psychose

Die aufgezählten dreizehn Diagnosekriterien – so will ich sie auch bezeichnen – geben kein gutes Bild vom Zustand unserer Gesellschaft wieder.
Hans-Joachim Maaz, weitum bekannt gewordener Psychiater und Psychoanalytiker, ist bestimmt der meistgefragte Arzt, wenn es um den kollektiven Seelenzustand der Deutschen geht; trotz vieler Anfeindungen. Ich zitiere aus einem Beitrag auf dem Kanal von Gunnar Kaiser, der kürzlich wieder ein Gespräch mit ihm führte und der  eine Erklärung für das oben ausgeführte liefert:

„Ich verstehe, dass die Menschen es glauben“, sagt er. Der Grund unserer kollektiven Psychose liegt, so Maaz, im Zusammenspiel zwischen narzisstisch gestörten Eliten, die an ihrer Größe festhalten müssen, selbst, wenn sie Zweifel haben, und dem großen Teil der Menschen, die abhängig sind, die sich gerne führen und retten lassen wollen. Kurz: der Größenwahn und das Größenklein. Der Einzelne – von seinen Kompensationsmöglichkeiten beraubt – sucht den Schutz im Kollektiv. Und wenn dieser durch die Maßnahmen gegeben zu sein scheint, dann schließt sich das Individuum mit freudiger Bereitwilligkeit ihrer Durchsetzung an.

Das eröffnet noch keine Lösung und Heilung von der kollektiven Psychose.
Maaz ist – wie viele andere inzwischen – der Überzeugung, dass nur ein totaler Zusammenbruch des Systems, nur wenn man einmal wieder der größten Not ausgesetzt wird, dies zu einem Umdenken und einer Lösung, zur Heilung führen wird.


Keine guten Aussichten für diese Generation.
Wie werden wir und unsere wohlstandsverweichlichten Nachkommen das überhaupt bewältigen können? Vielleicht noch die ganz Alten, die Frieren und die vielleicht nicht mehr Hunger, aber Bescheidung auf fast allen Gebieten noch ertragen mussten?
Wie können wir unsere Nachfahren stark machen?
Durch Katharsis? Mit dem Zusammenbruch dieser narzisstisch und hedonistisch geprägten Gesellschaft und „Ordnung“.
Ich denke, es wird, es muss kommen – auch wenn ich mich damit gleichwohl selbst als „Angsttrompeter“ betätige.
____________________

* „Die Angsttrompeter“ von Heinz Hug, Signum Verlag München, 2006

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.