Verlieren wir langsam aber sicher unsere Perspektiven und Werte? – Meine Antwort zu Schäubles Aussage

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Dunkel *)

Zeichnung: Fridolin Friedenslieb

Ich glaube wirklich daran, sowohl die Medien als auch große Teile der Gesellschaft in Deutschland verlieren den Wert unserer Kultur und die Perspektive im Zusammenhang mit unserem christlichen Glauben und den dazugehörigen Traditionen.

Wenn ich in führenden Magazinen die Frage lesen muss, ob ein Tanzverbot an dem höchsten christlichen Feiertag noch Zeitgemäß sei, verliere ich tatsächlich den Glauben an deren Verstand.

Sie überschlagen sich mit Karikaturen zu unserer Religion, versuchen, alles in Frage zu stellen, was unseren Glauben angeht, und sind sich auch nicht zu schade dafür, jedes Mittel einzusetzen, diesen in Misskredit zu bringen.

Ich soll also den islamischen Glauben respektieren, ihm Toleranz entgegen bringen, während mein Glaube verhöhnt und mit Füßen getreten wird?Meine Gegenfrage wäre, warum stellt ihr Medien-Experten denn nicht den Islam in gleicher Weise an den Pranger?

Da gäbe es doch genügend Ansätze für. Beschneidungen von jungen, hilflosen Mädchen, Unterdrückung von Christen und deren Tötungen. Ehrenmorde und Säureangriffe auf unwillige Opfer.

Radikales Durchsetzen von der Lehre des Korans. Wütende Proteste bis hin zu Morddrohungen gegen Kritiker.

Seid ihr etwa zu feige, sich dieser Themen anzunehmen? Seid ihr nicht sogar verpflichtet, es zu tun?

Da ducken sich alle schön weg. Es ist ja auch viel einfacher, sich an den Christen und ihrem Glauben abzuarbeiten.

Da fürchtet man keinen Widerstand, da kann man beruhigt draufhauen.

Es zeigt sehr viel über unsere heutige Gesellschaft.

Selbst unsere deutschen Kirchenfürsten scheuen sich nicht, ihre eigene Glaubenslinie at Acta zu legen und sich wie devote Höflinge, dem Islam mit all seinen Gräuel anzubiedern.

Ist also das Christentum passe´ und kann man es so einfach wegwerfen?

Diesen Eindruck habe ich jedenfalls und ich finde es beschämend für unsere Gesellschaft und deren Vertreter.

Was sich Medien dabei denken, ist eine andere Sache. Deren schreibende Zunft fühlt sich wahrscheinlich überlegen und ja so intellektuell, dass sie für den Glauben unserer Kultur nur arrogant die Achseln zucken und alles in Frage stellen.

Dann Frage ich einmal zurück, sind denn die Lehren des Korans für Euch moderner und logischer? Sind sie menschlicher und nach Vorwärts gewandter als unsere Bibel?

Was gerade in unserer Gesellschaft passiert, ist in meinen Augen schändlich. Wer sich so einer anderen Kultur und Religion unterwirft, der muss sich nicht wundern, wenn er später davon auch dominiert wird. Beispiele dafür haben wir heute schon genügend.

**********

*) Michael Dunkel ist ein rheinischer, polyglotter Liberalkonservativer und Literat sowie ständiger Autor bei conservo.

www.conservo.wordpress.com     8.4.18

10 Kommentare

  1. Das ISLAMISCHE UNRECHT WIRD SCHON ANGEWENDET GEGEN DEUTSCHE MENSCHEN !

    Sex in der Umkleide „Badewelt“ Sinsheim erteilt Pärchen Hausverbot !

    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/justiz/id_83525882/-badewelt-sinsheim-erteilt-paerchen-hausverbot.html

    Sex in der Umkleide „Badewelt“ Sinsheim erteilt Pärchen Hausverbot !

    Wie feucht-fröhlich geht es in der „Badewelt“ Sinsheim zu? Wegen angeblichem Sex in der Umkleidekabine stand nun ein Paar vor Gericht. Ein Einzelfall ist es offenbar nicht.

    Das Amtsgericht Sinsheim in Baden-Württemberg hat sich am Montag mit einer pikanten Frage beschäftigt: ob ein Paar in der Umkleidekabine eines Bades Sex hatte oder nicht. Die Frage konnte der Richter zwar nicht klären, den Streit aber beilegen. Die „Badewelt“ und das beklagte Paar hätten eine Einigung erzielt, sagte am Nachmittag ein Sprecher der Wund-Unternehmensgruppe, zu dem das Bad gehört (Az.: 1C60/18).

    Die Parteien hätten sich auf ein fünfjähriges Hausverbot für das Paar und Stillschweigen über das Geschehen in der Kabine geeinigt, so der Sprecher. Demnach hatte das Bad zunächst nur ein einjähriges Hausverbot verhängt – der Richter habe die „Badewelt“ dann ermuntert, das auszuweiten. Mehrere Medien, darunter die „Rhein-Neckar-Zeitung“, hatten zuvor über den Fall berichtet.

    Das Bad hatte das Paar angeklagt, im Dezember in einer Kabine Sex gehabt zu haben. Die beiden hatten das stets bestritten. Die Anwaltskosten trägt jede Partei selbst, die Gerichtskosten werden geteilt. Laut Gericht dürften noch weitere Verfahren um angebliche Liebesspiele in Umkleidekabinen der „Badewelt“ folgen. Neben dem Geschlechtsakt an sich geht es demnach in einigen Fällen auch um Vorwürfe, nach denen Dritte belästigt worden sein sollen.

    Die zwischen Heilbronn und Heidelberg gelegene „Badewelt“ begrüßt Besucher ihrer Internetseite mit „Willkommen im Paradies“ und wirbt unter anderem mit mehr als 400 echten Südseepalmen und türkisblauen Lagunen. Das Logo der Thermen- und Badewelt erinnert an das Gemälde „Die Geburt der Venus“ von Sandro Botticelli.

    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/justiz/id_83525882/-badewelt-sinsheim-erteilt-paerchen-hausverbot.html

  2. „Bitte um Nachsicht für diesen zutiefst verbitterten senilen Mann …“ der gehört in die Anstalt und nicht ins Parlament, – oder ist das eine Anstalt?

    1. Durchaus möglich, ich nenne den Laden nur noch ‚Bundeskasperltheater‘ – mit Ausnahme der AfD – Abgeordneten, die ersichtlich gewissenhaft ihren Job machen.

  3. Meine Antwort auf ‚Herrn‘ Schäuble: Sie alter Narr – der ISlam gehört genauso zu Deutschland wie das Christentum zu Saudi – Arabien!

  4. Wenn sich viele Menschen von den Christlichen Kirchen abwenden dann hat das nicht mit ihrem Glauben zu tun sondern mit den Machenschaften der Kirchenvertreter. Die Christlichen Kirchen haben ihre Macht und Herrschaft im Weltlichem-Bereich weitgehend abgeben müssen und glauben nun wenn sie den Islamischen Glauben mit dem Christlichen verschmelzen können dass sie ihre alte Macht zurückgewinnen und die Gläubigen terrorisieren können. Das geht nach hinten los. Ich halte gar nichts mehr von unseren Glaubensvertretern bleibe aber Christ.

    1. ich hätte ein paar Links zu bieten zu dem („Christlichen“) was ich bin und was ich nicht (mehr) bin
      was ich nie sein wollte und auch nie war aber dennoch kenne und wo ich ganz sicher ausgestiegen wäre, wenn ich hinein geboren wäre
      was ich TROTZDEM IN TEILEN ohne Etikett ausserhalb EBENSO lebe – nach „Erdung“ – und einer gewissen Läuterung (Werte, Erkenntnisse, Erfahrung) , deshalb ist man auch nicht automatisch AfD, nur weils „übrig“? bleibt
      Die Sache mit dem rechten Christentum ist wohl komplizierter…noch komplizierter mit dem „richtigen“

      7 Tage – unter radikalen Christen (ardmediathek)

      _ Christen und AfD – „Eine Brücke zu völkischem Denken“
      _ EKD und „idea“ – Streit um evangelisches Medienportal, beide DLF Tag für Tag
      _ Liane Bednarz über ihr Buch „Die Angstprediger „Wie Christen rechte Positionen übernehmen, dlf Kultur Lesart
      _ und die Gegenseite kath.net/Mathias von Gersdorff Blogspot (53832) über die Möchtegernjournalistin in FAS, 2016

      Da kommt einiges zusammen, wo man für sich noch seinen Standpunkt sehen kann. Sicher nicht in Programmen! Auch was die Konfrontation mit fundamentalistischen Männern generell betrifft, die sich wohl sehr ähneln in Evangelikalismus und anderen Glaubensrichtungen, im Politmilieu oder fundamentalistischem Islam.

      Aber nichts ist so schön wie die Vorstellung einer Alice Schwarzer in der Bauchtanztruppe ihrer nordafrikanischen Verwandtschaft, nach tagelangem Kochen für die Männer, die sich bei Küchen-Arbeit wie gewohnt und inter-national aus dem Staub machen, inmitten der verschleierten Cousinen, wie sie DIENT und den Bossen den Tee kredenzt.

Kommentare sind geschlossen.