Annalena, wo sind Deine Kinder?

  • Deine Tocher und ein Afghane – DIE Integration schlechthin
  • Postdam hat viel Platz für 50.000 Afghanen

(www.conservo.wordpress.com)

Satirische Glosse von Maria Schneider

Man soll den Menschen nicht nach seinem Äußeren beurteilen. Wären das nicht zwei nette Schwiegersöhne für Deine Töchter? Was meinst Du, Annalena?

Liebe Annalena Alma Baerbock, ich habe einige Stunden im Internet nach Deinen Kindern gesucht, konnte sie aber nicht finden. Sie scheinen Phantome zu sein – so wie Deine Abschlüsse.

Es gibt lediglich eine wiederkehrende Phrase in verschiedenen Variationen – und zwar, dass Du zwei Töchter im Grundschulalter hast. Nach weiteren, mühsamen Grabungsarbeiten – so müssen sich die Kohlekumpel bisweilen unter Tag gefühlt haben, bevor Deine Partei ihnen ihren Lebensunterhalt genommen hat – konnte ich schließlich die Geburtsjahre der beiden Mädchen zutagefördern: 2011 und 2015. Nach wie vor fehlen jedoch Bilder Deiner Schwangerschaft, der Mädchen und Angaben zu ihren Namen.

Lediglich ein Bild konnte ich finden, auf dem Du – einen Kinderwagen schiebend – zu sehen bist. Aber ob der Dir gehört hat, oder ob darin Dein Baby lag? Wer weiß das schon? Denn dass Du sehr kreativ mit unterschiedlichsten Informationen hantieren kannst, wissen wir spätestens seit dem Skandal um Deinen Lebenslauf.

A propos Lebenslauf plus Deine coole Selbstdarstellungsseite mit Deinen nahezu endlosen Errungenschaften und Ämtern. Frauofrau! Was Du nicht alles schon geleistet hast! Du verdienst eine monatliche Diät von 10.083,47 €. Deine Krankenversicherung ist weiterhin gesetzlich – hätte ich an Deiner Stelle auch gemacht. Warum privat versichern, wenn man mit Kindern bei der Gesetzlichen bares Geld spart und mehr abgreifen kann?

Auch für Dein Alter ist gesorgt mit 2,5% der Diät pro Jahr – das läppert sich, ohne dass Du selbst etwas von Deiner Diät für die Rentenkasse abgeben oder Vierkantschlüssel für öffentliche Abfalleimer sammeln müßtest, um später mit anderen Rentnern nach Pfandflaschen zu wühlen.

Dann wären da noch die „normalen“ und coronabedingten Sonderzahlungen: 2018: 6.788,60 €, 2019: 9.295,97 € und 2020: 9.135,71 €.

On Top noch die erste und zweite Rate für Dein Buch: 12.322,50 € im Februar 2021 und nochmals 12.322,50 € im Mai. Ich habe mir sogar überlegt, es als Türstopper zu kaufen – allerdings nur, wenn Deine Kobolde und Deine „Talis-Bahn“ darin vorkommen.

Es folgen noch weitere Sahnehäubchen wie ein eigenes Büro mit Angestellten und 12.000 € jährlich für Deine Büroausstattung.

Nochmals – Chapeau! Mit Deinen 40 Jahren ist es Dir gelungen, kein einziges Mal einer geregelten Arbeit nachzugehen und trotzdem soviel Geld zu verdienen. Das muss Dir erst einmal einer nachmachen – und das macht Dich wahrhaftig zum leuchtenden Vorbild für Deine Phantomtöchter. Denn nun wissen sie: Plagiieren und Hochquatschen lohnt sich!

Ja – Deine Töchter. Wo gehen sie eigentlich zur Schule? Dein Schweinebauerkollege Habeck hat seine vier Söhne ja auf migrantenfreie, konservative, dänische Schulen in Flensburg geschickt. Jetzt studieren sie in Dänemark, das sich ziemlich fies gegenüber den Migranten verhält. Hattet Robbie und Du da schon mal Streit deswegen, oder ziehst Du Dich dann einfach ins Völkerrecht zurück?

Also – zurück zum Thema: Gibt es Deine Töchter? Wie heißen sie? Und wo gehen sie zur Schule? Dein Schatz Daniel Holefleisch ist ja ein „bewegter Mann“ und scheint ganz alleine den Haushalt für Dich zu wuppen. Trotzdem hat er noch 2004 bis 2017 die Zeit für die Unternehmenskommunikation in der Parteizentrale der Grünen aufgebracht, allerdings nach meinem Dafürhalten die Doppelbelastung mit Kinder und Karriere nicht so ganz hinbekommen. Denn – Hand auf’s Herz –wäre sonst das Malheur mit Deinen Lebenslauf passiert?

Jetzt ist er jedenfalls daheim im schönen, grünen Potsdam, wo auch Millionäre wie Günther Jauch leben. Potsdam belegte 2018 den vierten Platz zur Lebensqualität deutscher Landkreise und Städte und im Zukunftsatlas Platz 92 von 401 Landkreisen, Kommunalverbänden und kreisfreien Städten. Es war 2019 die sicherste ostdeutsche Landeshauptstadt. Das BIP liegt über dem regionalen und nationalen Durchschnitt und der Ausländeranteil beträgt lediglich 9,9%. Innerhalb dieses niedrigen Prozentsatzes stammen nur 19,4 % Ausländer aus Asien. In Zahlen ausgedrückt, sind die Geburtsorte dieser 19,4 % „asiatischen“ Ausländer in Syrien (919), Kasachstan (432), China (377), Vietnam (370) und Afghanistan (309). Lediglich 3,9 % davon wurden in Afrika geboren.

Jetzt wäre es natürlich spannend, zu wissen, Annalena, wo Deine Familie wohnt? In Süd-Potsdam, wo die Mieten noch günstig sind und sehr viele Ausländer leben, oder eher in Babelsberg und Nord-Potsdam, wo gemäß Seite 25 des Potsdamer Integrationsberichts die Mieten hoch und der Ausländeranteil praktisch gleich Null ist?

Ganz gleich, wo Du letztlich in Potsdam mit Deinen Töchtern wohnst – ich finde, da wäre noch viel Luft nach oben für die 50.000 Afghanen, die Du nach Deutschland holen willst, nämlich exakt für 49.691 Afghanen, denn 309 habt ihr ja schon.

Echt nett, dass Du diese persönliche Einladung ausgesprochen hast und Dich auch persönlich um sie kümmerst, denn mir wäre das ein bißchen zuviel geworden.

Schließlich kommt noch die schulische Versorgung all der afghanischen Jungs und Mädchen hinzu, die ja in Afghanistan gar nicht mehr aus dem Haus dürften. Auf Seite 49 des Potsdamer Berichts zum Integrationsmonitoring steht, dass 2019 der Ausländeranteil bei den Grundschülern ebenfalls lediglich 9,8 % betrug, wobei die meisten davon Polen und Russen sind. Daher würde ich sagen: Es gibt multikultimäßig noch so einiges bei Euch zu tun und an Deiner Stelle würde ich fix Deine fleißigen Kobolde bei der Verteilung der afghanischen Kinder auf Eure Potsdamer Schulen um Hilfe bitten.

Als echte, solidarische Realgrüne, die Du bist, weiss ich, dass Du bestimmt gar kein Problem damit hättest, wenn Deine Töchter sich um die Töchter und Söhne der schutzsuchenden Afghanen kümmern würden. Vielleich ergibt sich längerfristig – ich wage es kaum zu hoffen – gar eine binationale, völkerverbindende Ehe mit einem integrierten Nachkommen der Taliban. Zugegeben – das ist noch lange hin. Daher brauchen wir erst mal die Namen Deiner Töchter und auf welche Schule sie gehen.

Jaaaa, Du meinst jetzt vielleicht, dass das privat wäre, und dass niemand wissen soll, wo Deine Töchter zur Schule gehen. Dass das gefährlich wäre und so und dass Du sie schützen und aus der Öffentlichkeit raushalten möchtest.

Mmmmh – das verstehe ich jetzt irgendwie nicht. Denn genau da „drückt doch der Schuh“, wie Du immer so schön sagst. Wir sind doch eine Weltgemeinschaft ohne Grenzen und sollen uns doch alle doll liebhaben. Wovor willst Du denn dann Deine Töchter schützen? Ich meine, gerade weil Du und die anderen weiblichen Leitsterne Deiner Partei wie die Katrin, die Claudi und die Renate immer gesagt haben, wie schön Multikulti ist, haben sich doch die anderen Mütter ein Vorbild genommen und ihre Töchter in öffentliche Schulen mit einem Migrationsanteil von über 50% gegeben.

Überleg doch mal, wie wunderbar sich das Leben von so vielen Familien verändert hat, weil ihr uns Offenheit und Solidarität vorgelebt habt? Nehmen wir zum Beispiel Mia Valentin aus Kandel, die sich rührend um einen jungen Afghanen gekümmert hat oder Maria Ladenburger aus Freiburg, um die sich ein Afghane aus ihrer Flüchtlingsgruppe „gekümmert“ hat. Oder ganz neu – und daran siehst Du, wieviele Früchte Eure Bemühungen um die Schutzsuchenden tragen – die 13-jährige Leonie aus Österreich, die sich sogar um vier afghanische Flüchtlinge gleichzeitig gekümmert hat. Sie war nur 2 Jahre älter als Deine erste Phantomtocher und ging auf eine öffentliche Schule. Ihre Eltern haben sie nicht irgendwo versteckt, sondern sie ist wie alle anderen solidarischen Mädchen auf die Schutzsuchenden zugegangen.

Daher: Wenn Du mich fragst, wäre es für Deine zukünftige, strahlende Kanzerlinnenschaft ein ganz toller Werbecoup, wenn Deine beiden Töchter sich publikumswirksam mit den Töchtern afghanischer Schutzsuchender zeigen und ihnen bei den Hausaufgaben helfen würden. Damit die afghanischen Mädchen sich nicht so fremd fühlen, könnten Dein Töchter sogar auch mal Kopftuch tragen. Die absolute Krönung wäre natürlich – wie schon erwähnt – eine deutsch-afghanische Familienzusammenführung. Deine Töchter als Zweitfrauen von afghanischen Schutzsuchenden. Jung genug wären sie ja noch, um die erforderliche Unberührtheit vor der Ehe mitzubringen.

Du siehst Annalena – da tun sich ungeahnte Chancen auf. Gib Dir also einen Ruck. Oder willst Du Dir eines Tages von Deinen Töchtern sagen lassen, dass Du Dich auf das Niveau des Schweinebauers Habeck herabgelassen hast und Deine Töchter in einer Privatschule versteckt hast? Nicht cool.

Also – wo sind Deine Töchter, Annalena? Gibt es sie überhaupt? Wie heißen sie? Und auf welche Schule gehen sie?

(www.conservo.wordpress.com)

39 Kommentare

  1. Maria Schneider deckt sehr gekonnt die Verlogenheit von Politikern in Bezug auf “Willkommens-Kultur” auf :
    Wenn man die Möglichkeit hat, sich und die Familie vor den Auswirkungen wie verschärfte Wohnungsnot, Armut durch Lohn-Dumping, ruinöse Steuer- und Sozialabgaben und erst recht vor Strassenraub, Vergewaltigungen, Messerangriffen etc. abzuschirmen, ist es billig, “Toleranz” für immer mehr “Zuwanderer” aus fanatisierten Gewalt-“Kulturen” zu fordern !

    “Jedem der Angst verspürt empfehle ich, einen Menschen der zu uns geflohen ist, einfach mal näher kennen zu lernen”, sagte Merkel zum Thema Migranten-Gewalt und -Kriminalität.
    Die und andere haben leicht reden, wenn sie von Bodyguards bewacht in gepanzerten Dienst-Limousinen unterwegs sind !
    Gewöhnliche Sterbliche müssen zum Bankomat, wo ganz zufällig einschlägige “Gruppen Jugendlicher” alles beobachten, müssen beim Einkaufen immer den Geldbeutel fest halten, müssen auf dem Weg zur Schule oder Arbeit, in U-Bahn und Zug diese “jungen Männer” “näher kennen lernen” und sind froh, wenn sie nicht nach Einbruch der Dunkelheit auf die Strasse müssen !
    Es interessiert mich übrigens wirklich, ob die Kinder von Baerbock in “Brennpunkt”-Kindergärten und Schulen gehen, wo brutale Sitten und Gebräuche jeder Menge Migrations-Vordergründler herrschen, oder ob ihre Kinder wie die von Habeck und Schwesig da betreut werden, wo sie von dem zahlreichen Nachwuchs der “Fachkräfte” abgeschirmt sind.

  2. Liebe Maria, eine wirklich super Glosse.
    Es ist dir gelungen das Bild dieser dummen Plapperliese ins rechte Licht zu rücken.
    Man braucht da auch nichts mehr zukommentieren, weiter so und mehr davon, es ist zwar nicht zum Lachen, aber geschmunzelt habe ich schon, weil Satire immer die beste Form der Verachtung ist.

    1. Ja, herzerfrischend, trotz der traurigen Realität.
      Aber wenigstens noch etwas Humor zum Schmunzeln in diesen trüben = vermerkelten Zeiten!

  3. Liebe Maria Schneider !
    Danke für Ihre Satire. Eine gute Idee.Solch eine Abwechslung tut gut, denn das Leben in Deutschland wird immer trister.Jährlich wandern gut ausgebildete Männer und Frauen – an die 100.ooo – aus Deutschland aus.
    Nach der Wahl dürfte die Zahl steigen.
    Scholz, Laschet und Baerbock sollen angeblich ein Triumvirat bilden – in einer All-Parteien-Regierung.
    Eine Opposition brauchen die nicht.

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

  4. Theoretisch können alle Grünen schwimmen, weil sie hohl sind!
    Praktisch gehen sie alle unter, weil sie nicht ganz dicht sind!

    Wahlslogan:
    Aus Freude am Zahlen, Rot – Grün.

    Menschen sind wie Bananen, keiner mag die Grünen.

    Was ist grün und wird auf Knopfdruck rot?
    ein Frosch im Mixer.

    Was ist grün, blau angezogen und hält eine Banane in der Hand?
    Die Gurkenpulizei.

    Der Kinderbuch – Kritzler und Schweinehirt, will 500 Milliarden für die Industrie springen lassen um sie Wasserstoff gerecht umzustellen.
    Von welchem Geld?
    Die Plagiats – Prinzessin, will 50000 Affgahnen in Deutschland beherbergen.
    Von welchem Geld?
    Und noch mehr Arbeitsplatz vernichtende, Armuts fördernde und Bildungs verblödende Hirnfürze.
    Von den mehr als 10000 Euro Monatsgehalt, der links – grünen Faschisten bestimmt nicht.
    Das alles sollen die 48 Millionen noch arbeitenden Deutschen ersklaven.
    Was macht der Rest?
    Bis auf die Alten, geplünderte Rentner, sitzt der Grossteil in warmen Buden und ist Stammkunde in den Shisha – Bars, Döner – Geldwäscherbuden und ausser isch masch disch Krankenklaus, wurde nichts im Deutschkurs gelernt.
    Arbeiten schon gar nicht.
    So denn glauben wir, der grünen Wolke entstiegenen Ökoblubbisten, das alles besser wird, Na GOTT sei DANK.
    Ich dachte schon ich müsste meine Flaschensammler – Ausstattung überarbeiten.
    Zangen, Hacken, Rechen, Gummihandschuhe, Picken, Behälter u.s.w.
    Es ist echt sehr mühselig.
    Schönen Sonntag !

  5. Liebe conservo

    Ihre Kommentarregeln
    Dieser Blog ist konservativ und christlich ausgerichtet und daher eine Art Heimat für viele langjährige Kolumnisten und Foristen geworden. Basierend auf diesen Werten bitten wir um freundliche und respektvolle Diskussionen.

    Jeder soll seine Meinung schreiben und auch in aller Härte debattieren können. Ausdrücklich sollen unterschiedliche Ansichten – auch von Marxisten, Libertären, Atheisten usw. – gewürdigt werden.

    Persönliche Angriffe wegen des eigenen Glaubens – insbesondere auf den eigenen, christlichen Glauben, da dies die Ausrichtung des Blogs ist – sind jedoch nicht erwünscht, da sie den jeweiligen Menschen tief verletzen können.

    Aus diesem Grund werden Foristen, die andere Foristen oder Kolumnisten persönlich angehen, beleidigen oder unflätig beschimpfen, nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen.

    Die Welt ist hart genug. Bitte laßt uns wenigsten hier freundlich miteinander umgehen.

    Eure Maria
    ————————————————————
    Das Thema dieses Artikels lautet:
    Annalena, wo sind Deine Kinder?

    Auszug
    Satirische Glosse von Maria Schneider
    Liebe Annalena Alma Baerbock, ich habe einige Stunden im Internet nach Deinen Kindern gesucht, konnte sie aber nicht finden. Sie scheinen Phantome zu sein – so wie Deine Abschlüsse.
    (…)

    Ich bin genau beim Thema

    Die Ausführungen von Maria Schneider und die Herabwürdigung von Frau Annalena Alma Baerbock zeigen nicht nur Geschmacklosigkeit, sondern sind für einen sich christlich nennenden Block ( Dieser Blog ist konservativ und christlich ausgerichtet ) eigentlich Unzumutbar.
    Übrigens müssten sie als christlich ausgerichteter Block wissen, das die Zitate nicht von Jakob Lorber sind, sondern vom Herrn selbst. Was glauben sie wo, die Worte herkommen ?

    Zur Erinnerung: Was sagte Jesus Christus:

    Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein …

    Hier werden ständig Steine geworfen, sogar nach Kindern (Annalena, wo sind Deine Kinder?)

    „Die Satire soll, gleich der Algebra, bloß mit abstrakten und unbestimmten, nicht mit konkreten Werthen, oder benannten Größen operiren; und an lebendigen Menschen darf man sie so wenig, wie die Anatomie, ausüben; bei Strafe, seiner Haut und seines Lebens nicht sicher zu sein.“ —

    Arthur Schopenhauer

    Parerga und Paralipomena II, Kapitel 23: Ueber Schriftstellerei und Stil, § 278

    Der Rest ist schweigen . . .

    1. Lieber Ostfront,

      ok. Akzeptiert. Meine Erwiderung zur “Entwürdigung” Annalenas:

      Matthäus – Kapitel 23
      Strafrede gegen die Schriftgelehrten und Pharisäer
      1 Da sprach Jesus zum Volk und zu seinen Jüngern: 2 Die Schriftgelehrten und Pharisäer haben sich auf Moses Stuhl gesetzt. 3 Alles nun, was sie euch sagen, das tut und haltet; aber nach ihren Werken tut nicht; denn sie sagen es wohl, tun es aber nicht. (Maleachi 2.7-8) (Römer 2.21-23) 4 Sie binden aber schwere und kaum erträgliche Bürden und legen sie den Menschen auf die Schultern; sie selbst aber wollen sie nicht mit einem Finger berühren. (Matthäus 11.28-30) (Apostelgeschichte 15.10) (Apostelgeschichte 15.28) 5 Alle ihre Werke aber tun sie, um von den Leuten gesehen zu werden. Sie machen ihre Denkzettel breit und die Säume an ihren Kleidern groß (2. Mose 13.9) (4. Mose 15.38-39) (Matthäus 6.1) 6 und lieben den obersten Platz bei den Mahlzeiten und den Vorsitz in den Synagogen (Lukas 14.7) 7 und die Begrüßungen auf den Märkten und wenn sie von den Leuten Rabbi genannt werden! 8 Ihr aber sollt euch nicht Rabbi nennen lassen, denn einer ist euer Meister, Christus; ihr aber seid alle Brüder. 9 Nennet auch niemand auf Erden euren Vater; denn einer ist euer Vater, der himmlische. 10 Auch sollt ihr euch nicht Lehrer nennen lassen; denn einer ist euer Lehrer, Christus. 11 Der Größte aber unter euch soll euer Diener sein. (Matthäus 20.26-27) 12 Wer sich aber selbst erhöht, der wird erniedrigt werden, und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht werden. (Hiob 22.29) (Sprüche 29.23) (Hesekiel 21.31) (Lukas 18.14) (1. Petrus 5.5) 13 Aber wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, daß ihr das Himmelreich vor den Menschen zuschließet! Ihr selbst geht nicht hinein, und die hinein wollen, die laßt ihr nicht hinein. 14 Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, daß ihr der Witwen Häuser fresset und zum Schein lange betet. Darum werdet ihr ein schwereres Gericht empfangen!

    2. @ Ostfront

      Die Satire von Maria Schneider kann ich nicht so negativ sehen wie Sie, obwohl ich dergleichen nicht praktiziere. Was uns die Politiker, allen voran Frau Baerbock zumutet an Infantilität, Lügen und geringer Wertschätzung, das stinkt sprichwörtlich zum Himmel, wie Sie an hier veröffentlichten Unterrichtsmethoden an öffentlichen Schulen sicher zur Kenntnis genommen haben. Frau Schneider zweifelt meiner Ansicht nach an, dass Frau Baerbock überhaupt Kinder hat. Wer so viel lügt wie nachweislich Frau Baerbock, hat sicher verdient, hinterfragt zu werden, gleichwohl Unglaubwürdigkeit unterstellt zu bekommen. Jeder geht mit Frust anders um. Ich würde sagen, die Satire der Frau Schneider war noch im erträglichen Rahmen. Wir sollten nicht so streng sein miteinander, weil die Leiden unseres Volkes unter den tatsächlich völlig unfähigen, uns und unseren Willen missachtenden Politiker haben längst jede anständige und höfliche Linie überschritten.

      1. Richtig: ‘Wer zweimal lügt, ——‘
        Und das zum Gärtner gemachte, intelligenzbefreite (‘Strom im Netz speichern’, ‘KOBOLDE’, usw.) Baer – Bock hat weit mehr als einmal gelogen ……

    3. Wer austeilt und das eigene Volk versklavt wie Annalena Baerbock, der muss auch einstecken können. Es kann nicht sein, dass eine Annalena Baerbock sich gegenüber dem Nächsten, dem eigenen Volk, sich verhält wie die Axt im Walde, die Menschenrechte des Nächsten mit Füßen tritt zu Gunsten des Fernsten, der zu faul und zu dumm ist, sich selbst ein gutes Land aufzubauen.

      Es kann also nicht sein, dass eine Annalena Baerbock, die die christliche Nächstenliebe mit Füßen tritt, dass man dann von einer Maria Schneider, ihrem Gegenüber verlangt, dass sie diese Annalena Baerbock mit Samthandschuhen anfasst, dass also Maria Schneider eine ganz hohe Moral erfüllen muss. Das, was Du da verlangst, Ostfront, ist himmelschreiend ungerecht und selbstzerstörerisch. Und genau diese deine Moral, Ostfront, ich nenne sowas ungerechte Arschlochmoral, ist es, die zum Untergang Deutschlands führt.

      1. Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen. George Orwell

        Die Moral von der Geschicht gelbkehlchen verträgt die Wahrheit nicht …

        PS: Verlangt habe ich gar nichts, nur auf die Kommentarregeln hingewiesen und sie werfen gleich einen großen Stein nach mir ( den Untergang= Deutschlands= Stein ) …
        Vergebens gelbkehlchen… Ostfront ist Zimmermann…Die Zimmermanns= Zunft verträgt schon was …

        Mit freundlichen Grüßen

        Ostfront, der Zimmermann aus den Erzgebirge

        siehe auch:

        Das Christentum hat nicht versagt !

        Das Christentum hat nicht versagt, und zwar aus dem ganz einfachen Grunde, weil überhaupt keines mehr vorhanden war, das der Leitung meines Vaters durch das lebendige Wort unterstand.

        Was versagt hat, waren vielmehr eine Menge Drachengeburten in Form von verhorntesten Systemen der Unvernunft, der Eigenwilligkeit, der Geistesträgheit, der Buchstabenanbeterei, der Unduldsamkeit, des Zeremonienklüngels, der Götzenhaftigkeit und der ewigkeitsfremden Diesseitsverkettungen zwischen Kirche und Staat, Politik, Wirtschaftsinteressen, ungeistigem Machthunger und total entartetem Zeitgeist.

        https://conservo.wordpress.com/2021/08/25/afghanistan-nach-dem-fall-das-ende-der-merkel-saga/#comment-96281

      2. Nein, du propagierst eine Doppelmoral, es kann nicht sein, dass der eine eine ganz hohe Moral erfüllen muss, und der andere darf sich benehmen wie die Axt im Walde. Und das sage ich unabhängig von irgendwelchen Kommentarregeln. Das ist die Wahrheit und die verträgst du nicht. Wenn die Kommentarregeln diese falsche Doppelmoral verlangen sollten, dann sind die Kommentarregeln falsch. Das ist dann die logische Folgerung und nicht Maria Schneider hat sich falsch gegenüber Baerbock verhalten. Selbst dann, wenn die Kommentarregeln von Maria Schneider selbst konzipiert wurden. Baerbock benimmt sich gegenüber ihren Nächsten, gegenüber ihrem eigenen Volk wie die Axt im Walde, sie tritt die Nächstenliebe mit Füßen. Wenn du Christ sein solltest und das Christentum hochhälst, sollte dir die Nächstenliebe wichtig sein. Maria Schneider hat Annalena Baerbock höchstens zu sanft angefasst.

      3. Der eine (Annalena Baerbock) darf sich benehmen wie die Axt im Walde, darf die Nächstenliebe zu Gunsten einer dekadenten Fernstenliebe mit Füßen treten, und die andere (Maria Schneider) soll eine ganz hohe Moral erfüllen, das ist Doppelmoral übelster Sorte und himmelschreiend ungerecht.

  6. Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein

    Da brachten die Schriftgelehrten und die Pharisäer eine Frau, die beim Ehebruch ertappt worden war zu Jesus. … “Das Gesetz befiehlt uns, eine solche Frau zu steinigen, was sagst Du dazu?” Dies sagten Sie um Jesus auf die Probe zu stellen, um einen Grund zu haben Ihn anzuklagen…

    Jesus vergibt der Sünderin

    Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein

    https://www.youtube.com/watch?v=yrrhYaBf7t8

    Der schönste Sieg

    Kein Sieg ist schöner als der, den Liebe und Wahrheit erkämpfet.

    Wer aber möchte wohl zählen alle die Heere von Feinden der himmlischen Liebe und Wahrheit, die verderblichen Waffen alle — und dazu noch berechnen den Grimm der Feinde, mit welchem diese beiden herrlichen Schwestern noch allezeit bedräuet wurden !? Wie ein gewaltiger Sturm brausten die Feinde gegen sie heran und wie Wogen im sturmbewegten Meere tobten sie hin und her.

    Aber der allmächtige Herr im Himmel wußte noch allzeit ihrer Wut zu spotten. Er Selber schützt das kleine Häuflein, das für Liebe und Wahrheit lebt und streitet. Er gibt ihm Mut, Kraft, Geisteshöhe, Seelengröße, Vertrauen, Ausdauer und Sieg. Und die Feinde mit all ihren Waffen und ihrem Grimme müssen verstummen, als währen sie nie gewesen.

    Die gute Sache siegt, und ein hoher, heiliger Triumphgesang ertönt von einem Weltende zum andern. Und dann wird ein jeder Tag ein Festtag des Geistes sein, der da ein Sieger ward in der Liebe und aller Wahrheit aus ihr !

    Lassen wir daher den Türken seinen Feiertag, den Juden seinen Sabbat und den Namenschristen den Sonntag feiern !

    Wir aber wollen jeden Tag feiern in der Liebe zum Herrn, unserem allerbesten, heiligen Vater in Jesu Christo ! Dadurch werden wir im Lichte wandeln und uns allezeit des Sieges erfreuen im Herrn, der da ist die ewige Liebe, Weisheit und Wahrheit Selbst.

    Sein heiliger Name sei allezeit hochgelobt und gepriesen ! Amen.

    ( Aus “Himmelsgaben”, Bd. 2, gegeben durch Jakob Lorber )

    1. Lieber Ostfront,
      was wollen Sie uns damit sagen? Es wäre schön, wenn Sie etwas mehr beim Thema der jeweiligen Artikel blieben, statt ständig Jakob Lorber zu zitieren.

  7. Haha, äusserst spassvoll und geistig, Maria, deine Satire.
    Aber um es mal gleich ehrlich zu sagen: Mir ist’s volkommen Wurst, ob diese Grüne, diese Strohpuppe-mit-Sägemehl-im Kopf, entweder echte, oder nur Fantomtöchter hat: Eines interessiert mir ja nur und das ist, dass sie wirklich niemals never jamais Kanzlerin meines beliebten Nachbarnland und gefühlsmässigen zweiten Vaterland werden darf!
    Ist übrigens für den Niederländen auch schon nichts Gutes: “Unser” Markie Rutte hat bisher nie viel anderes gemacht als Merkel nachplappern. Denk’ dir, er würde künftig so geseelt Annalena nachplappern, nur um sich zu beweisen als loyaler EU-Partner, genau, wie er bisher gemacht hat! Glaube mir halt, bei ihm sei so etwas möglich!

  8. Fragen über Fragen an Annalena, die nie beantwortet werden [können]. Der Beitrag von Walter Roth ist eindeutig. Das ist ein brisanter “Artikel”, der in vielen Tatsachenberichten wie “Nicht ohne meine Tochter”, “Ich bin eine saudische Prinzessin” und vielen anderen Lebensberichten Bestätigung findet. Wer von uns weiß, was Dunkelhaft ist? DIE wissen es, und es trifft ausschließlich Frauen, welche in familiärer Selbstjustiz angewandt wird! Das ist Schulunterrichtsmaterial, welches unseren Kindern vorenthalten wird! Dafür dürfen sie mit Sexpuppen spielen und werden bis ins Mark erschreckt und verängstigt mit einer primitiven Gossensprache. Und das in Friedenszeiten. Ein Beweis für die korrupte, unfähige Leader.Rasse, welche auf infantile, behinderte Art unser großartiges, ursprünglich fleißiges und gesundes Volk in die Gosse “regiert”!

    1. Den Film “Nicht ohne meine Tochter” zeige ich seit Jahren im Unterricht.

  9. Nun ja, besser wir nehmen der die Kinder weg und verkaufen die Alte ( Baerbock ) an einen 90Jährigen Afghanen…. ein jüngerer nimmt die nicht mehr.
    Die Afghanen die ich in meiner Jugend kennen lernte, die staunten damals das meine Schwester studieren durfte und mit Ü-20 noch nicht verheiratet war, denn bei ihnen gilt alles Ü-16 als bald zu alt zum heiraten. Und eine Studierte, das konnte ja nur Ärger geben ….. für den Mann.
    das sagten sie aber nur zu mir als Kind, meinen Eltern hätten sie das nie gesagt…… Höflichkeit und Respekt war jenen Afghanen damals noch sehr wichtig.
    Ein Afghane der auf seinen Stand hielt, der heiratete keine Ü-20.

    ——————————————————————————-

    Meine Eltern hatten ja nicht nur einen Bauernhof, sondern auch ein Restaurant.
    Damals verkehrte bei uns auch der Sohn eines in den 1920-30 Jahren sehr bekannten Architekten.
    Den Namen weiss ich leider nicht mehr, es sind alte Geschichten.

    Trotzdem…..
    Als Architekt war man damals schon modern ……. liberal …… aufgeschlossen.
    Und so kam es das der Sohn jenes Architekten mir und den anderen Gästen öfters seine Geschichte erzählte, eine Geschichte von seinem Vater, einem liberalen Architekten dessen eine Tochter einen Afghanen geheiratet hatte.

    Der Mann den ich damals als älteren Mann erlebte, hatte seine Schwester nie mehr gesehen.
    Sie hatte in St. Gallen einen Afghanen kennen gelernt.
    Dieser junge Mann konnte recht gut Deutsch und Englisch offenbar sehr gut, denn er hatte Studiert.
    Er kleidete sich wie hier üblich, lebte wie hier üblich, Religion war nie ein Thema.
    Also lebte er hier sein Leben und heiratete die Architekten-Tochter, der Vater gab sein Jawort …….man war ja modern.
    Geld kam einmal Jährlich aus Afghanistan und mittlerweile verdiente der Junge Mann auch dazu. Sein Elternhaus wahr sehr wohlhabend, gut Situiert hiess das dann bei uns.
    Von zu Hause erzählte er nur gute Dinge wie vom grossen Haus, den Haus- Angestellten, dem Auto, Garten usw.

    Nun ja, damals waren Reisen nach Afghanistan mit dem Schiff langwierig und sehr teuer.
    Es wurde also angenommen das der Junge Mann hier bleiben werde….. wohl für immer.
    Aber eben, dessen Vater in Kabul wurde älter und schwächer…….. plötzlich wurde eine Heimreise doch aktuell, und schliesslich auch angetreten.
    Das war so um 1930.
    Nun ja, es kamen Briefe, geschrieben während der Überfahrt, auch noch 1-2 aus Afghanistan selber………… dann nichts mehr.
    Der Vater des Mannes war verstorben noch bevor sie in Kabul ankamen.
    Das aber veränderte die Situation offenbar ziemlich, denn der Junge Afghane wurde nun nicht mehr einfach finanziert.
    Er musste der Familie gehorchen, die aber wusste nichts von modernen Sitten, Frauenrechte gabs da nicht….. Modernität war für die ein Fremdwort.
    Ihr Vater hat dann Jahrelang nach Kabul geschrieben, es gab dann irgendwie noch Antworten, aber sehr vereinzelt und sie waren irgendwie stereotyp…. alles sei bestens, wunderbar, in Ordnung.

    Der Vater machte sich zunehmend Sorgen, das war nicht was er erhofft hatte…… irgendwas stimmte nicht.
    Dann Plötzlich der Brief eines Botschafters….. von welchem, ich weiss es nicht mehr.
    Darin jedenfalls standen ganz andere Dinge.
    Sachen wie Haus nicht mehr verlassen, wenn zum Einkaufen nur mit einem männlichen Verwandten, immer hinter dem Mann gehen…… den eigenen Mann nicht in der Öffentlichkeit ansprechen, viele andere Frauen im Haus, aber alle schienen nur die Fremde zu beobachten und wenn sie mal nach draussen gehen durfte, immer verschleiert und in Begleitung.
    Und auch etwas von Depression stand da…?
    Ihr studierter Mann gehorchte vermutlich nur ganz einfach der Familie. Selbst wenn er es anders vielleicht lieber gehabt hätte, er unterstand der Ehre der Familie.
    Also zurückkommen würde der nicht mehr, das schien klar, aber wie stand es um die Tochter ?

    Nun ja, nach jahrelangen Bemühungen um Klarheit, reiste der Mann irgendwie so um 1937 nach Afghanistan. Mit dem Schiff dauerte das Monate.
    Er durfte seine Tochter sehen, er war ja der Vater……. aber nie alleine, immer waren da Verwandte die “aufpassten”. Einfach mal zusammen ins Kaffee gehen…… sowas gabs da nicht.
    Die Tochter konnte mit Deutsch natürlich ihrem Vater erklären wie das Leben dort wirklich war.
    Luxuriös im Haus, ohne Rechte, immer zu Hause, keinen Augenblick alleine, nie einfach mal spazieren gehen oder sonst eine Vergnügung. Die Familie bestimmte alles und weil es angesehene Leute waren, machte das den Zwang noch schlimmer und ihr Mann wehrte sich eben nicht dagegen……. konnte das wohl gar nicht. Für ihn war das alles ja auch in Ordnung.

    Der Architekt schaffte es offenbar ein Flugzeug anzumieten, welches ihn und seine Tochter wegbringen sollte.
    Man plante Richtung Iran zu fliegen.

    Nur eben, die Familie bewachte die Frau, sie hatten natürlich erkannt das sie unglücklich war.
    Und ja, der Flug kam nie zustande, denn die Tochter hatte mittlerweile so starke Depressionen das sie sich zu nichts mehr aufraffen konnte, sie hatte sich in ihr Schicksal ergeben.
    Lethargisch lebte sie vor sich hin.

    Der Vater blieb noch einige Wochen, Erfolglos…..

    Er kehrte schliesslich alleine in die Schweiz zurück……. die ganze Reise-Rettungs-Aktion hatte einen grossen Teil seines Vermögens aufgebraucht.
    Von seiner Tochter hörte er nie wieder etwas…….. bis zur Nachricht ihres Todes einige Jahre später.

    Die Geschichte hat mich als Kind sehr beindruckt….. was Mohammedaner waren wusste ich nun für alle Zeiten.
    Es gab damals genug Welterfahrene Leute in St. Gallen, unsere Stadt war ja bis zum Kriegsausbruch 1914 ein Zentrum der Stickerei und sehr wohlhabend. da hatten viele Geschäfte mit der halben Welt gemacht, waren Erfahren, kannten z.B. die Türkei gut.
    Es gab offenbar viele Warnungen vor dieser Heirat…… aber man war ja Modern.

    1. Danke für diesen sehr ergreifenden Tatsachenbericht. Hat mich an den Film: “Nicht ohne meine Tochter” erinnert. Sehr schlimm so ein Schicksal. Doch heute sind wir ja auch wieder ach so modern. Da werden noch viele jungen Frauen diese grauenvolle Erfahrung machen müssen.
      mpG F.

  10. Super Beitrag – DANKE, Maria

    “Phantomtochter” ist gut. Ich glaube, da können wir lange >auf die Grundschauen schulenLasst uns gemeinsam dieses Europa verenden, liebe Freunde!<

    mit patriotischen Grüßen
    von Freya

    1. Hier ist was schief gelaufen. Es sollte heißen:
      Da können wir lange >auf die Grundschauen schulenLasst uns gemeinsam dieses Europa verenden, liebe Freunde!<, und man hält sich dran.

  11. Fuer die Ausbildung der jungen Afghanen in der BRD kann doch die Bundeswehr sorgen. Stundenplan:

    Nach dem Morgengebet,
    1. Auspeitschungen ueben, tageswechselweise mit Enthauptungen, an Puppen.
    2. Erschiessungen aus 1m Entfernung
    3. wieder Bueckbeten
    4. Erkennung und Ahndung der Verstoesse gegen islamische Kleidungsvorschriften bei Frauen (theoretischer, erektionsfreier Teil)
    5. Ab 10 Jahren, laden des AK47 und wildes Herumballern damit. Unter 10 Jahre, Gewehr zerlegen und reinigen.
    6. Schon wieder den Gebetsteppich ausrollen.
    7. Patrouille in den No-Go-Zonen. Praktische Uebung des in 1. und 4. Gelernten, in Zusammenarbeit mit den Glaeubigen.
    8. Grundregeln der Bartpflege.
    9. Noch’n Gebet.
    10. Der Aufbau und die Funktionsweise von Baukraenen.

      1. Nun ja, ganz so sind die Talib dann wieder nicht.

        Afghanen ehren den tapferen Feind durchaus…… mir ist noch in Erinnerung geblieben wie das unter den Taliban mal beschrieben wurde.
        Die hatten einan feindlichen Afghanen gefangen und brachten den um.
        Nicht sofort, es wurde darüber Rat gehalten, aber er endete mit dem Todesurteil.
        Sie steckten seinen Mund in den Sand so dass er erstickte.

        Danach beerdigten sie ihn mit allen Ehren….. und islamisch korrekt, der war ja tapfer gestorben.
        Niemand beleidigte den Toten, verstümmelte ihn oder sonst was.
        Das man ihn im Sand erstickte, nun ja, es war unblutig, ging ohne Sauerei, der Leichnam blieb intakt und Munition sparte man auch.
        Wer weiss wie es aussieht wenn man mit der AK in den Kopf schiesst….. der ?

        Aber machen wir uns nichts vor, das waren klassische Afghanen mit einem extrem strengen Ehrenkodex, dem “Paschtunwali”.
        Bei den heutigen Taliban tummeln sich viele Psychpopathen.
        das sind Leute die alles was nicht Muslim ist, verachten, primitiv ermorden, sich sogar an deren l

      2. Oben fehlt noch das Ende…..(((-:

        ……sich sogar an deren Leichen rächen.

        Das sind oft muslimische Fanatiker, also Leute die nicht einfach Afghanen sind wie man es seit 1000 Jahren war, sondern die sind ideologisiert.
        Ein Aghane lebt das Paschtunwali…… tut er es nicht, weiss jeder im Dorf um die Schande.
        Das mag Nachteilig für uns “Westler sein, für die Afghanen ist das aber die Realität.
        Und sie steuert das zusammenleben so stark wie der Islam, ist vermutlich sogar wesentlich älter wie der Islam.
        Ehre spielt eine immens wichtige Rolle……… bei den Taliban ist das weniger wichtig…. denn sie kämpfen oft dort wo sie nicht wohnen, wo ihre Ehre weniger unter Beobachtung steht. Bei ihnen ist der Islam oft das einzig entscheidende……… aber das macht die eben nicht besser, eher das Gegenteil.

        Hier in Europa kennt man das selbe ja auch.
        Im Kosovo oder Albanien gibts ja noch die Blutrache…. oft wird die über Jahrzehnte aufrechterhalten, zwingt Familien zum auswandern.
        Aber sie reguliert eben auch….. ist Archaisch ….. oft auch gerecht, aber eben aus einer anderen Zeit.

  12. Fundstück
    ….die Grünen
    (wenige Auszüge)
    ************************
    Bei ex-SED-Illner:

    „Wir haben momentan keinen Anlass, über eine neue Flüchtlingswelle zu diskutieren“

    Bei Maybrit Illner treffen Friedrich Merz und Robert Habeck aufeinander. Große Unterschiede gibt es bei der Steuer- und Wirtschaftspolitik. Dass aufgrund der Lage in Afghanistan nun eine große Flüchtlingsbewegung in Richtung Europa droht, bezweifeln beide. …

    ….Der Bundestag hatte am Mittwoch über die Evakuierung in Afghanistan abgestimmt, die Linkspartei sich mehrheitlich enthalten.

    Journalistin Rosenfeld fragte bei Habeck nach, ob die Partei so überhaupt koalitionsfähig für die Grünen sei. Der blieb schwammig.

    „Es ist nicht regierungsfähig, was die Linkspartei gestern gemacht hat“, sagte Habeck. „Sie ist eine demokratische Partei, mit der man auch reden kann, aber wenn sie sich so aufstellt, ist sie selber nicht in der Lage, eine Regierung zu tragen.“ ……

    …Während Friedrich Merz sich klar für Schuldenbremse und den Maastricht-Vertrag aussprach, sagte Habeck: „Ganz Europa weiß, dass der Maastricht-Vertrag Europa knebelt und fesselt und vom wirtschaftlichen Wachstum der Welt abkoppelt.“ …

    …Die Grünen fordern hingegen, weit mehr Staatsschulden aufzunehmen und somit nicht nur den Vertrag, sondern auch die Schuldenbremse weitgehend auszusetzen. Habeck führte dazu bereits vieldiskutierten 500-Milliarden-Plan der Grünen aus. Merz erteilte dem eine Absage: „Der Staat hat kein volles Sparbuch, sondern Schulden.“ Wozu Habeck nur ein knappes „Naja“ von sich gab. …

    ….Die Partei, die die nächste Regierung anführen wird, werde laut Robert Habeck nur knapp über 20 Prozent bekommen. „Die Autorität, die Selbstverständlichkeit, mit der gesagt wird, das ist der Kanzler, die Kanzlerin, die das Land jetzt braucht, wird fragil sein. Eine hohe Hürde, ein hoher Auftrag für die nächste Regierung, dann die Autorität zu erarbeiten“, sagte er.

    Friedrich Merz stimmte ihm dabei zu. „Wir stehen vor einem wirklichen Neubeginn der politischen Kultur in diesem Land“, meinte Merz.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article233391127/TV-Kritik-Maybrit-Illner-Stehen-vor-einem-Neubeginn-der-politischen-Kultur.html
    ********************************************************
    Traut sich Annalena nicht mehr ins Fernsehen?
    Egal, Grün/Bunt, ausser Blau, ist immer Schei**!

    1. Die macht gerade Straßenkampf
      “Man kann euch ja gar nicht so richtig erkennen unter euren Regenschaumen.”

      Danke, werter @Semenchkare, guter Beitrag zum Thema: Die schwarzrotgrüne Pest.

  13. „Die Satire soll, gleich der Algebra, bloß mit abstrakten und unbestimmten, nicht mit konkreten Werthen, oder benannten Größen operiren; und an lebendigen Menschen darf man sie so wenig, wie die Anatomie, ausüben; bei Strafe, seiner Haut und seines Lebens nicht sicher zu sein.“ —

    Arthur Schopenhauer

    Parerga und Paralipomena II, Kapitel 23: Ueber Schriftstellerei und Stil, § 278

    Der Rest ist schweigen . . .

Kommentare sind geschlossen.