Man muß kein Frauenfeind sein, um sich an der folgenden Meldung zu ergötzen: Alice Schwarzer, die nervtötende Emanze der Nation, ist empört. In einem „Sechszeiler“ sei ihr mitgeteilt worden, daß die NRW-Gesundheitsministerin Steffens („Grüne) dem „FrauenMediaTurm (FMT)“ in Köln den Zuschuß von 210.000 auf  70.000 Euro jährlich gestrichen habe – was natürlich dringend notwendige feministische Projekte gefährdet. Jetzt springt ausgerechnet CDU-Familienministerin Schröder ein und zahlt skandalöse 150.000 dazu, jährlich versteht sich.

Nun wäre die Ministerin Steffens keine Grüne, wenn sie nicht noch eins draufsetzte: Im Jahre 2011 hat Steffens „die Förderung der Politik für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transsexuelle und Transgender (LSBT)“ von 15 auf 23 Millionen Euro erhöht, natürlich abzüglich der 70.000 € des FMT, der eigentlich auch zum LSBT gehört. Man muß das alles nicht verstehen, den Zickenzoff auch nicht. Man muß nur verstehen, was da mit unseren Steuergeldern passiert und wie so ganz allmählich unser Familien- und Menschenbild „zurechtgegendert“ wird.

Ebenso empörend ist die „Zugabe“, die die CDU dazugibt: Alice Schwarzer wird auf dem Ticket der CDU Mitglied der Bundesversammlung, die den Bundespräsidenten wählt. Das nennt sich dann „moderne CDU“. Nein, liebe Freunde (und Freundinnen), das ist Katzbuckeln vor dem Zeitgeist, sonst nichts.

Von conservo

Conservo-Redaktion