Von Peter Helmes

Politischer Tunnelblick

„altmod“, unseren Lesern als oft süffisant textender Kommentator bekannt (blog „altmod.de“), veröffentlicht ebenso wie conservo des öfteren auch kritische Artikel von Herbert Gassen. Ihn und „altmod“ verbindet eine gemeinsame Zeit bei der CDU im hessischen Main-Kinzig-Kreis und im Arbeitskreis Konservativer Christ(demokrat)en, dem damals auch Martin Hohmann angehörte.

Altmod sandte mir nun eine interessante Nachricht – CDU-Generalsekretär Peter Tauber und das Hamburger Wahlergebnis betreffend –, die ein helles Licht auf den typischen politischen Tunnelblick wirft:

„Herbert Gassen und ich haben zur gleichen Zeit und aus gleichen Gründen die CDU verlassen. Was uns unter anderem in Sachen CDU noch verbindet, ist die Bekanntschaft mit Peter Tauber, dem hessischen Überflieger in der Bundes-CDU. Hier ein aktueller Schriftwechsel mit unserem früheren Parteifreund. Herbert Gassen spricht mir aus der Seele!“

Soweit altmod zu mir. Nun der Brief von Gassen an TauberTauber,_Peter-8785 (leicht gekürzt):

„Sehr geehrter Herr Generalsekretär Dr. Tauber,

das habe ich der CDU und insbesondere Ihnen nicht gewünscht. Aber war es zu vermeiden? Ganz sicherlich ja! Die CDU hat vergessen, das bürgerliche Lager zu vertreten. Die Partei stellt in Sachen Grundsatzprogramme nichts mehr dar. Diskussionslos wird die Vorsitzende mit 97% der Delegierten gewählt! Wo die CDU einst noch die Meinungshoheit über Adler und Altar hatte, ist sie zu einer Hilfstruppe des Kampfes gegen rechts geworden. Der hat nichts mit Terror der Extremisten zu tun, sondern ist eine Aktion gegen unsere Nation, Vaterland, Deutschland.

Sie (die CDU) hat das ‚C‘ in ihrem Namen vor dem Hahnenkrähen verraten. Die Zehn Gebote sind Makulatur und ein Hindernis auf dem Weg in die Neue Weltordnung. Die christlichen Sakramente und tradierten Riten sind längst auf dem Stein der Beliebigkeiten geopfert worden. Ist man nicht bereits auf dem Wege, die christlichen Feiertage abzuschaffen?

Die Pest der ´68er mit ihrem kommunistischen Impetus hat die christlich-ethischen Grundwerte hinwegrotten lassen. Die CDU ist davon nicht verschont geblieben. Die Moscheen in Deutschland sind bei einem Gottesdienst randvoll, in den Kirchen Deutschlands herrscht gähnende Leere. Das weckt doch Gelüste. Die Kirchen sind ideologisch ausgehöhlt und werden von der CDU nicht zu ihrer originären Aufgabe zurückgepfiffen.

Die zentralgesteuerte Weltmacht wird ja nicht nur von dem Kapital angestrebt, sondern auf gleicher Schiene von dem Bolschewismus Lenins und Stalins. In einem dieser Zentren ist die deutsche Souveränität angesiedelt. Ihr unterliegen auch die Auslegung der Artikel des Grundgesetzes und seiner Eide – nicht dem deutschen Volk und seinen Regierungen (…)

Die Struktur der BRD wird immer mehr dem SED-Staat ähnlicher. Ein linker Ministerpräsident in Thüringen konnte sich dank der Unaufmerksamkeit oder (gar Absicht?) der CDU etablieren. Die Wut gegen den rechten (bitte korrekt interpretieren!) Flügel unserer Bevölkerung ließ die CDU gegenüber den Linken blind sein.

Es ist die Konsequenz der CDU-Politik, daß in Deutschland selbst die Narren fremdem Terror ausgeliefert sind. Er wird mit einer unkontrollierten, ja intensiv gewollten Einwanderung unterstützt. Der Islam gehört nicht zu Deutschland!

Meinungsfreiheit und das Demonstrationsrecht werden willkürlich ausgelegt. Ohne Widerstand der CDU und des von ihr regierten Staates können die linken Schlägerbanden ungestört ‚Deutschland verrecke‘ skandieren.

Um wieder den alten Glanz zu gewinnen, braucht die Partei wieder Persönlichkeiten wie Jenninger, Dregger, Hohmann, Dyba, Kanther, Koch, Merz usw. Die Partei hat den gesamten ‚konservativen‘ Flügel liquidiert. Dieser Teil der Wähler ist entweder frustriert oder sucht neue Ufer.

Deutschland braucht eine Demokratie auf der Basis preußischer Grundwerte. Die SED-Dominanz muß gebrochen werden. Tausende von ausgetretenen Mitgliedern müssen zurückgewonnen, viel mehr Wähler müssen reaktiviert werden. Dazu gehört eine intensive ‚Gemeindearbeit‘ wie die Berücksichtigung ihrer politischen, auch konservativen Meinungen.

Die CDU war die Partei unserer europäischen Kultur, die auf dem Wege ist, in einem Chaos zu enden.“

gez. Herbert Gassen

Und nun die Antwort des CDU-“Generals”:

“Lieber Herbie, ich komme zu anderen Ergebnissen in der Analyse als Du. Gerade Hamburg zeigt nämlich bei genauerem Hinschauen etwas ganz anderes: Olaf Scholz ist praktisch die Angela Merkel von Hamburg und deswegen war es für uns schwierig durchzudringen. Ansonsten bleibt es dabei: Es war eine Kommunalwahl. Mehr nicht. Bundesweit bleibt es bei einer überdurchschnittlichen Zustimmung zur Politik der CDU. Peter”

„altmod“ kommentiert die Antwort Taubers kurz und knapp:

„Olaf Scholz – der/die gegenderte Angela Merkel. Interessant!

Peter Tauber hat ja – wie bekannt – ein Faible für “Starwars”. Wohl auch für Clone? Seine zugegebenermaßen für den Zweck hier verkürzte “Wahlanalyse” legt den Schluss nahe, in der Jugend eher zuviel von Pippi Langstrumpf in ihrem “bunten Haus” gelesen zu haben.“

www.conservo.wordpress.com

Von conservo

Conservo-Redaktion